jere
Member
Beiträge: 8
Registriert: Mi, 10. Jan 2007, 15:20

Straffällig

Fr, 12. Jan 2007, 15:48

Warum werden so viele Albaner in Westeuropa straffällig?
Was hält sie ab sich an unsere Gesetze zu halten und was können wir in Westeuropa nun machen damit sich die albanischen Migranten bei uns Wohlfühlen und nicht mehr Straffällig werden.

Benutzeravatar
besi25
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 1253
Registriert: Mi, 08. Jun 2005, 16:59

Re: Straffällig

Fr, 12. Jan 2007, 16:32

jere hat geschrieben:was können wir in Westeuropa nun machen damit sich die albanischen Migranten bei uns Wohlfühlen und nicht mehr Straffällig werden.
nicht so wie du alle als staffällig abstempeln.
Oslo 19/12/79
Une gjithmonë e kam në zemër popullin tem Shqipëtar.Shumë luti Zotin që paqja e tij të vijë në zemrat tona
Në gjithë botën. Lutem shumë për fukarate e mij- dhe për mua , dhe motrat e mija. Une lutem per juve.Gonxhe Bojaxhiu-Mutter Theresa

Benutzeravatar
daylight
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3355
Registriert: Di, 24. Jan 2006, 14:51

Re: Straffällig

Fr, 12. Jan 2007, 17:26

besi25 hat geschrieben:
jere hat geschrieben:was können wir in Westeuropa nun machen damit sich die albanischen Migranten bei uns Wohlfühlen und nicht mehr Straffällig werden.
nicht so wie du alle als staffällig abstempeln.

hallo besi25

du weißt, dass ich dich sehr schätze.... deine beiträge sind gut und objektiv

aber mach dir bitte nichts vor...... zumindest sind 50% aller in D-A-CH
lebenden albaner kriminell

und was ihr/wir dagegen machen können..... das weiß ich leider auch nicht.
ich weiß auch nicht.... warum es so viele sind.

außerdem tut es mir aufrichtig leid..... dass ALLE unter diesen vorurteilen zu leiden haben.

ich hoffe mal... ich habe es so rüber gebracht.... wie ich denke
brisantes thema... also bitte nichts falsch verstehen !!!

ich grüß dich ganz lieb
daylight

Benutzeravatar
besi25
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 1253
Registriert: Mi, 08. Jun 2005, 16:59

Re: Straffällig

Fr, 12. Jan 2007, 18:51

daylight hat geschrieben:
besi25 hat geschrieben:
jere hat geschrieben:was können wir in Westeuropa nun machen damit sich die albanischen Migranten bei uns Wohlfühlen und nicht mehr Straffällig werden.
nicht so wie du alle als staffällig abstempeln.
aber mach dir bitte nichts vor...... zumindest sind 50% aller in D-A-CH
lebenden albaner kriminell
gut.ich wäre dir ganz dankbar wenn du mir sagen könntest wie du auf diesen zahl 50% kommst?irgendwelche standfeste statistiken?

mache ein simple beispiel,ich habe zwei brüder und ein schwester die in ausland leben-das heisst, zwei von uns sind kriminell ?
ich persöhnlich hätte ein bisschen mehr auf die prozentzahlen geachtet .
das kriminalität von in ausland lebenden albanern hoch als jedem (von uns inklusive DU) lieb ist,das möchte ich auf gar kein fall bestreiten,hier sind wir einig,aber ob das 20,30,40,oder 50 % ist,das kann ich nicht sagen und nicht glauben.

viele grüsse besi25
Oslo 19/12/79
Une gjithmonë e kam në zemër popullin tem Shqipëtar.Shumë luti Zotin që paqja e tij të vijë në zemrat tona
Në gjithë botën. Lutem shumë për fukarate e mij- dhe për mua , dhe motrat e mija. Une lutem per juve.Gonxhe Bojaxhiu-Mutter Theresa

Benutzeravatar
daylight
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3355
Registriert: Di, 24. Jan 2006, 14:51

Fr, 12. Jan 2007, 19:05

mein lieber besi25... bitte nicht sauer sein

ich habe keine zahlen und keine statistiken
und soooo viele albaner kenne ich auch nicht !!!

aber die...
die ich kenne, davon sind es MEHR als die hälfte....
und in meiner gegend wohnen nicht mal so viele wie in der schweiz.

schau nur mal ins rotlichtmillieu nach deutschland -- da wimmelt es nur so von albanern

ich fühle mich hier im forum besonders wohl
und weißt du warum???
weil ich festgestellt habe..... dass nicht alle so sind !!!!

und dir besi..... wollte ich ganz bestimmt nicht zu nahe treten.

hab ein schönes wochenende...... und denk dran..... auch nicht alle deutschen sind nazis.......auch wenns oft behauptet wird.

:heart: liche grüße
daylight

Viktor
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2947
Registriert: Mo, 26. Dez 2005, 17:51

Fr, 12. Jan 2007, 19:19

daylight hat geschrieben:mein lieber besi25... bitte nicht sauer sein

ich habe keine zahlen und keine statistiken
und soooo viele albaner kenne ich auch nicht !!!

aber die...
die ich kenne, davon sind es MEHR als die hälfte....
und in meiner gegend wohnen nicht mal so viele wie in der schweiz.

schau nur mal ins rotlichtmillieu nach deutschland -- da wimmelt es nur so von albanern

ich fühle mich hier im forum besonders wohl
und weißt du warum???
weil ich festgestellt habe..... dass nicht alle so sind !!!!

und dir besi..... wollte ich ganz bestimmt nicht zu nahe treten.

hab ein schönes wochenende...... und denk dran..... auch nicht alle deutschen sind nazis.......auch wenns oft behauptet wird.

:heart: liche grüße
daylight
Du hast wohl nicht viel Ahnung von Mathe oder.!?!?


Nehmen wir 100 Menschen, davon sind 40-50% ältere über 30 Jahren, und 10% sicher unter 10 Jahren und dan kommt noch Muter Natur und trennt die 100 Menschen in Frauen und Männer.

was ich damit sagen will ist: 50% können es nie im leben sein, da müssten entweder alle diaspora ALbaner zwischen 13 und 30 sein und alle Männer.

Oder dan müssten nach deiner MEinung nach ach Frauen, Mütter, Grossväter und 7 Jährige Kinder kriminell sein.


spätestens jetzt wirst du merken dass du entweder sau dumm bist oder ein kleiner faschist.


ich tippe auf beides... :wink: :P


Ps. eben schon auf dem MOnd!!!!!

Benutzeravatar
Magnet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1708
Registriert: Do, 07. Sep 2006, 11:24

Fr, 12. Jan 2007, 19:27

daylight hat geschrieben: schau nur mal ins rotlichtmillieu nach deutschland -- da wimmelt es nur so von albanern
Also das mit den 50% ist ja wohl totaler Schwachsinn, aber mit dieser Aussage hast du es auf den Punkt gebracht. Wo leben diese Kriminelle Albaner, die meistens straffällig in Erscheinung treten? In miesen Gegenden. Glaub mir, wenn ihre Familien genug Geld hätten und aus einer wohlbehüteten Gegend stammen würden, dann wäre die Kriminalitätsrate bei diesen Leuten auch nicht so hoch und dabei spielt ihre Identität als Albaner keine Rolle mehr, sondern es sind soziologische Ursachen....

Benutzeravatar
besi25
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 1253
Registriert: Mi, 08. Jun 2005, 16:59

Fr, 12. Jan 2007, 19:33

daylight hat geschrieben:ich fühle mich hier im forum besonders wohlund weißt du warum???
weil ich festgestellt habe..... dass nicht alle so sind !!!!
schön dass du dich hier wohl fühlst.bleibe uns hier im forum möglichst lange treu.schade dass du nur durch diesen forum feststellst dass nicht alle (50% :wink: :P ) albaner so sind wie du ein paar kennst.

liebe daylight-vielleicht noch ein paar zeilen um etwas klar zu stellen um was es geht bei mir.
mich stört einfach wenn einige menschen wie z.B . der verfasser von diese thema-meinen hier in albanien.ch kommen zu müssen und schreiben dass albaner kriminell seien und und und (kanns den anderen beitrag von den jere lesen )hier --> http://www.albanien.ch/forum/phpbb/view ... ght=#59320 ,
alles ohne jegliche fakten sondern nur vom hören-sagen und was schlimmer ist dass das nicht der wahrheit entspricht -dagegen wehre ich mich gerne.

das hat für mich nicht mit diskussion zu tun sondern mit unwahrheit ,provokation und destruktive kritik- ich denke wer sowas krankhaftes antialbansiches schreiben möchte dann kann bei serbische forums gehen -die meisten davon sind leider immernoch nicht geheilt von den antialbanischen syndrom .

gruss,besi25
Oslo 19/12/79
Une gjithmonë e kam në zemër popullin tem Shqipëtar.Shumë luti Zotin që paqja e tij të vijë në zemrat tona
Në gjithë botën. Lutem shumë për fukarate e mij- dhe për mua , dhe motrat e mija. Une lutem per juve.Gonxhe Bojaxhiu-Mutter Theresa

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6973
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

Fr, 12. Jan 2007, 20:03

und wenn man bedenkt, dass die Albaner zu den grössten Ausländergruppen in der Schweiz zählen, wären mehrere 10'000 Albaner allein in der Schweiz straffällig. Das würde die Justiz hier doch ein wenig überfordern.

Das Problem ist die getrübte Wahrnehmung: wenn zu 95% nur von den "Bösen" gesprochen wird, nimmt man den Rest, der den ganzen Tag friedlich irgendwo ganz legal arbeitet, haushaltet und zur Schule geht und vermutlich 95% ausmacht, nicht mehr wahr.

Und wenn 50% der Albaner in deinem Bekanntenkreis kriminell sind, dann würde ich mir mal Gedanken machen zum Umfeld, in dem du dich bewegst.

Benutzeravatar
daylight
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3355
Registriert: Di, 24. Jan 2006, 14:51

Fr, 12. Jan 2007, 20:23

hallo ihr lieben,

gut ich nehme das zurück was ich geschrieben habe mit den 50%

mensch..... ich kann ja auch mal falsch liegen !!!!
als ob DU immer alles richtig geschrieben hättest viktor !? :lol:

@ lars
ich bewege mich nicht in einem kriminellen umfeld !!!
die albanischen jungs, die ich kennengelernt habe, waren freunde von meinem EX
und glaubt mir..... da war die rate von taugenichtsen unglaublich hoch.
keine schweren jungs.... aber auch nicht ohne !!!!



gut ihr habt recht;
frauen... kinder.... ältere menschen, kenn ich gar keine

ich hätte mich zu diesem thema nicht äußern sollen, weil ich keine ahnung davon habe.

sorry nochmal !!!

werde meine kommentare lieber in "liebe und kontakte" schreiben,
denn da.... kenn ich mich echt gut aus jungs...... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

ich hoffe ihr verzeiht mir :wink:


schönen abend noch
daylight

PS
@ besi25
ich bin überhaupt nicht auf die idee gekommen, dass dieser thread nur provokation war.... nicht überlegt :oops:

Benutzeravatar
Moshino
Member
Beiträge: 35
Registriert: Fr, 06. Jan 2006, 6:41

..

Fr, 12. Jan 2007, 20:45

also zuerst mal zu dir viktor deine bemerkung hier ist echt unterste schublade!!
zitat : spätestens jetzt wirst du merken dass du entweder sau dumm bist oder ein kleiner faschist.

ich tippe auf beides...

man darf doch hier im forum seine meinung sagen und ich würde sagen daylight hat mit den 50 % nicht frauen und ältere menschen gemeint,wir wissen alle was daylight damit meint und wir wissen alle dass SEHR VIELE albaner kriminell sind!
was wir dagegen machen können?? jetzt nichts aber spätestens wen wir kinder haben, sollten wir sie so erziehen dass sie nicht kriminell werden! ich glaube dass icht unsere einzige chance.

Viktor
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2947
Registriert: Mo, 26. Dez 2005, 17:51

Re: ..

Sa, 13. Jan 2007, 11:40

Moshino hat geschrieben:also zuerst mal zu dir viktor deine bemerkung hier ist echt unterste schublade!!
zitat : spätestens jetzt wirst du merken dass du entweder sau dumm bist oder ein kleiner faschist.

ich tippe auf beides...

man darf doch hier im forum seine meinung sagen und ich würde sagen daylight hat mit den 50 % nicht frauen und ältere menschen gemeint,wir wissen alle was daylight damit meint und wir wissen alle dass SEHR VIELE albaner kriminell sind!
was wir dagegen machen können?? jetzt nichts aber spätestens wen wir kinder haben, sollten wir sie so erziehen dass sie nicht kriminell werden! ich glaube dass icht unsere einzige chance.
hab ich mir irgendwie auch gedacht, aber dan lass ich die 50%, daher emfand ich es für vollkommen gerechtfertigt diese Frage zu stellen.

Und es es war nur eine sachliche Feststellung davon was sie geschrieben hatt.

Meinst ich bin nie durch Langstrasse gelofen, bin ich jetzt ein krimineller?!?!?!?

Es ist mir bekannt dass unsere Landsleute hier immerwieder Probleme machen, ich hab dieses Thema mehrmals angesprochen, diese Chance die du ansprichst haben wir jeden Tag und jede Minute, also nicht warten bis die Kinder da sind um das versaute nachzuholen.



@daylight

äussere dich so viel du willst nur bedenke dass dir Gott ein Hirn geschenkt um zu überlegen und uns ein Herzum um zu fühlen.

jere
Member
Beiträge: 8
Registriert: Mi, 10. Jan 2007, 15:20

Sa, 13. Jan 2007, 16:28

Die 50 Prozent wurden ja wohl von der Verfasserin nicht ganz korrekt beschrieben. Sicherlich können nicht 50 Prozent einer Bevölkerungsgruppe straffällig sein, was jedoch wohl damit gemeint sein könnte, ist dass z.B. in der CH mehr als 50 Prozent der Straffälligen Personen Ausländer sind. In einigen Strafanstalten 60 – 70 Prozent. Bei einem Ausländer Anteil von um 23Prozent in der CH ist das doch beachtlich.

Benutzeravatar
Shpendi1984
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1162
Registriert: Sa, 04. Mär 2006, 18:26

Sa, 13. Jan 2007, 16:34

jere hat geschrieben:Die 50 Prozent wurden ja wohl von der Verfasserin nicht ganz korrekt beschrieben. Sicherlich können nicht 50 Prozent einer Bevölkerungsgruppe straffällig sein, was jedoch wohl damit gemeint sein könnte, ist dass z.B. in der CH mehr als 50 Prozent der Straffälligen Personen Ausländer sind. In einigen Strafanstalten 60 – 70 Prozent. Bei einem Ausländer Anteil von um 23Prozent in der CH ist das doch beachtlich.
Dabei vergisst du, dass die Anzahl der Ausländer zwar sehr gering sind, aber der ausländischen Jugendlichen sehr hoch. In Deutschland sind zum Beispiel die Jugendlichen ausländischen Herkunfts bald in Überzahl, da aber der Staat immer noch von Ausländern redet und diesen Jugendlichen keine Perspektive bietet, wird es auch so sein, dass die Anzahl der Kriminellen dann auch sehr hoch sein wird, da braucht man sich auch nicht wundern.

jere
Member
Beiträge: 8
Registriert: Mi, 10. Jan 2007, 15:20

Sa, 13. Jan 2007, 16:44

Das liegt aber auch daran, dass die jetzige ausländische Generation Jugendlicher vom Elternhaus keine Erziehung und keine Unterstützung bekommen. Es ist nicht der Staat der alles machen muss, es ist jeder einzelne und die Familie. Es ist nicht die Aufgabe der Schule die Kinder zu erziehen sondern zu Bilden. Welche Jugendlichen hängen denn die Ganze Zeit auf der Strasse rum?

Benutzeravatar
Shpendi1984
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1162
Registriert: Sa, 04. Mär 2006, 18:26

Sa, 13. Jan 2007, 18:37

jere hat geschrieben:Das liegt aber auch daran, dass die jetzige ausländische Generation Jugendlicher vom Elternhaus keine Erziehung und keine Unterstützung bekommen. Es ist nicht der Staat der alles machen muss, es ist jeder einzelne und die Familie. Es ist nicht die Aufgabe der Schule die Kinder zu erziehen sondern zu Bilden. Welche Jugendlichen hängen denn die Ganze Zeit auf der Strasse rum?
Ist das auch nicht bei dt. Jugendlichen so? Als Beispiel könnte doch der Osten sehr gut dienen, wo Jugendliche nicht minderstraffällig sind oder auf der Strasse landen. Also ist das kein Phänomen der Ausländer, sondern ein jugendliches Phänomen, das bei Perspektivlosigkeit in Erscheinung tritt. Ich will nicht alles gut reden, aber es ist nun mal so, dass Ausländer schlechtere Lebensbedingungen haben. Oder kannst du mir erklären warum so viele Ausländer in der Stadt leben, aber in den Vorstädten, wo man besser leben könnte kaum jemand zu finden ist. Auch ist es sehr schwer für Ausländer Wohungen in besseren Gegenden zu finden viel schwieriger, was dazu führt, dass Ausländer in Ghettos angesammelt werden, wo dann die Bildung es nicht schafft, die Sprachschwächen zu verbessern. Ich habe es kaum glauben können, als ich in einer Zeitungsannonce für eine Wohnung las, dass Ausländer nicht erwünscht seien. Ich mach mir keine Illusionen, denn diese Gesellschaft ist nicht nur gegen Ausländer ignorant, sondern auch gegen Kinder und anderen bedürftigen. Diese Gesellschaft ist moralisch am Boden, man kann nur hoffen, dass in Zukunft was getan wird.

kosovar
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 775
Registriert: Fr, 10. Mär 2006, 16:32

Re: Straffällig

Sa, 13. Jan 2007, 19:11

jere hat geschrieben:Warum werden so viele Albaner in Westeuropa straffällig?
Was hält sie ab sich an unsere Gesetze zu halten und was können wir in Westeuropa nun machen damit sich die albanischen Migranten bei uns Wohlfühlen und nicht mehr Straffällig werden.
ehrlichgesagt seit ihr selber schuld wenn ihr nichts unternehmt , entweder schiebt ihr sie ab oder ihr seit ruhig.
Bild

Benutzeravatar
fabienne
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 1700
Registriert: So, 04. Jan 2004, 22:37

Re: Straffällig

Sa, 13. Jan 2007, 23:53

kosovar hat geschrieben:
jere hat geschrieben:Warum werden so viele Albaner in Westeuropa straffällig?
Was hält sie ab sich an unsere Gesetze zu halten und was können wir in Westeuropa nun machen damit sich die albanischen Migranten bei uns Wohlfühlen und nicht mehr Straffällig werden.
ehrlichgesagt seit ihr selber schuld wenn ihr nichts unternehmt , entweder schiebt ihr sie ab oder ihr seit ruhig.
das ist wohl etwas zu pauschalisiert. ich denke, da kommt es auf das delikt an. ein teil der straffälligen menschen hat eine zweite chance verdient.
was wir gegen kriminelle jugendliche tun können oder wie wir ihr verhalten verhindern können?
die ghettoisierung in deutschland versuchen zu verhindern. versuchen ein gefühl der gleichheit herzustellen.
hat jemand zufällig spiegel tv gesehen am donnerstag? dort wurde über ein theaterstück berichtet, das von jugendlichen gegen kriminalität aufgeführt wurde.
aus eigeninitiative lernt man, aber anstöße müssen gegeben werden.
"Es ist egal, was du bist, hauptsache ist, es macht dich glücklich."
Farin U.

bigbadalbanian
Member
Beiträge: 65
Registriert: Mi, 20. Sep 2006, 10:11

Di, 16. Jan 2007, 0:52

Hallo liebe Freunde der Nacht,

Ihr sprecht hier ein Thema an welches von verschiedenen Perspektiven betrachtet werden muss. Dieser Themenkomplex hat sicherlich seine Gründe im Juristischen, Soziologischen, Kriminologischen, Wirtschaftlichen uvm.

Kurzes Zitat (Spiegel 19/1999):""In der Polizeistatistik fallen sogenannte ethnische Albaner überproportional häufig durch besonders hohe kriminelle Energie und Brutalität auf. Für das Bundeskriminalamt handelt es sich "um ein ständig wachsendes Problem."

Naja, da wäre die Geschichte der Albaner in Albanien selber und den Nachfolgestaaten Ex-Jugoslawiens (Kosovo, Mazedonien,Montnegro, Süd-Serbien). Da wäre der Aspekt, dass eben diese Albaner Gebiete als Heroin Lager Europas genutzt werden und die Albaner als die größte Versorgergruppe für Heroin in Europa gelten. Da wäre die Feststellung, dass in kriminellen Kreisen oft die Durchsetzungsfähigkeit durch körperliche Gewalt von Nöten ist (was in der albanischen Gesellschaft, ob wir es wahrhaben wollen oder nicht, etwas ganz normales ist), da ist auch die soziale Ausgrenzung durch die Länder in denen gelebt wird. Es gibt da meines Erachtens nach so viele Gründe, die man, würde man Sie wissenschaftlich fundiert betrachten, von der Zeichenzahl gut an die Brockhaus Enzyklopädie rankommen würden. Schwierig sowas komplexes in einem Forum zu diskutieren.

LG

Bigbaddie...
Better gettin a blowjob than havin no job

Benutzeravatar
LP0401
Member
Beiträge: 68
Registriert: Mi, 09. Jul 2003, 22:11

Di, 16. Jan 2007, 11:56

Shpendi1984 hat geschrieben:
jere hat geschrieben:Oder kannst du mir erklären warum so viele Ausländer in der Stadt leben, aber in den Vorstädten, wo man besser leben könnte kaum jemand zu finden ist. Auch ist es sehr schwer für Ausländer Wohungen in besseren Gegenden zu finden viel schwieriger, was dazu führt, dass Ausländer in Ghettos angesammelt werden, wo dann die Bildung es nicht schafft, die Sprachschwächen zu verbessern.
Ich versuche es mal zu erklären. Die nach Deutschland gekommenen "Gastarbeiter" aus Italien, Spanien und nicht zuletzt aus der Türkei waren Menschen, welche bereits in ihren Heimatländern ein geringes Bildungs- und Sozialniveau hatten. Während die Spanier und Italiener allerdings nach einigen Jahren harter (und meist nicht gerecht entlohnter) Arbeit zurück in ihre Heimatländer gegangen sind, um dort mit dem erwirtschafteten Geld etwas anzufangen, haben die Türken in vielen Fällen ihre Heimat nicht wieder gesehen. Sie haben irgendwann ihre (ebenfalls Bildungsniveau und Sozialniveu Schwachen) Familien nach Deutschland nachgeholt. Die Arbeiten und Tätigkeiten die diese Menschen verrichtet haben wurden schlecht bezahlt.
Ein Problem, welches aber kulturell begründet ist, liegt in der Nachahmung der Kinder gegenüber den Eltern. Der patriarchalische Vater verdient das Geld, die Mutter eher als Hausfrau bleibt zu Hause. Die Söhne werden vom Vater (oft und auch nicht immer) an die Arbeit herangeführt, die auch er selbst erledigt. So reiht sich alles ein. Die Kinder der 2. Generation haben die gleichen Arbeiten verrichtet wie die Eltern. Jetzt der Knackpunkt. Mit der Zunahme der Automatisierung in den Fahrzeugwerken, mit der Vereinfachung von Müllsortierungsanlagen etc. ging die Zahl der Arbeitnehmer mit geringen Bildungsniveau (sog. Hilfsarbeitertätigkeiten) stetig zurück. Die Familienkette wurde unterbrochen, weil keine Arbeiten mehr vorhanden waren. Das ist die Stelle der beschriebenen Perspektivlosigkeit.
Hinzu kommt, dass (ich weiß nicht warum) scheinbar Menschen aus dem türkisch und auch aus dem arabischen Raum mehr Schwierigkeiten haben die deutsche Sprache zu erlernen als bspw. Albaner, die wirklich eine Begabung für Sprachen mitbringen.
Zusammenfassend. Hierachien in der Familie, nicht sehr gute Fähigkeiten und oft auch Wille zum erlernern der Landesspsrache des Gast-/jetzt Heimatlandes, gepaart mit kulturellen Besonderheiten führten in die Probleme der jetzigen 3. Generation von Gastarbeiterkindern in Deutschland. Das Leben in der Großstadt verspricht aber im Vergleich zu den Vororten
1. theoretische Möglichkeiten auf (billige) Arbeit.
2. Die Anfahrtswege (Kosten) zur Arbeit sind geringer
3. die Mieten im sozialen Wohnungsbau sind geringer als selbst Eigentum zu erwerben oder zu bauen.
4. durch die tatsächlich schon entstandenen Ghettos in Deutschland lebt es sich unter den "Gleichen" besser als unter den ungeliebten Deutschen im Vorort.

Aus meiner Sicht sind hier zwei massive Fehler in der Vergangenheit gemacht worden.
1. Als deutlich wurde das die türk. Gastarbeiter nicht zurück kehren werden, hätte eine massive Sprachschulung der nachziehenden Familien passieren müssen. Zwangssprachkurse!
2. die türk. Familien hätten von Anfang an offensiver sich in die Gesellschaft integrieren müssen, um die derzeitigen Probleme nicht hätten erst entstehen lassen.

Lösung? hmm... sehe ich derzeit ehrlich gesagt keine. Aber es ist meiner Ansicht nach auch nicht die Aufgabe der Schulen für die Sprachschwierigkeiten der Kinder zu sorgen. Dafür sind die Eltern zuständig, die ihre Kinder bis zum 6. Lebensjahr auf die Schule vorbereiten sollen.

Zurück zu „Leben in Westeuropa“