albanien.ch
  AlbINFO: Tipps
Schweizerische Informations- und Koordinationsstelle
für Albanien

AnReise
 
 
AlbInfo
-

AlbInfo Bücher-Empfehlungen
AlbInfo Links
AlbInfo FAQ
AlbInfo Helpdesk

-
albanien.ch

News
Forum
S'ka problem! Blog
newsletter Albanien
Homepages

English       Français

-
::
Erweiterte Suche
--
Themen-Katalog
--
Sitemap
 

Lange Zeit war in Albanien jeglicher Individual-Tourismus verboten. Lediglich Gruppen wurden in den 80ern zugelassen. Auch wenn es heute keine Restriktionen mehr gibt, ist das ärmste Land Europas immer noch schwierig zu erreichen.

Flugzeug

Am bequemsten und schnellsten geht es mit dem Flugzeug. Der Flughafen von Tirana mit neuem Terminal wird von rund einem Dutzend Fluggesellschaften angeflogen.
>> Detaillierte Informationen


>> Graphische Übersicht (Karte) (2009, ohne Gewähr)

Für die Flugreise eignen sich vor allem die Direktverbindungen ab Wien (Austrian), München (Lufthansa) und Ljubljana (Adria).

Belle Air hat im November 2013 den Betrieb eingestellt!

Seit dem Konkurs von Belle Air, Albanian Airlines und Malev ist das Angebot und der Wettbewerb deutlich eingeschränkt. Zur Zeit (2013) gibt es im deutschsprachigen Raum nur noch Direktflüge ab Wien und München. Adria Airlines über Ljubljana ist eine oft günstige Variante. Ab Brüssel fliegt ein Mal pro Woche auch Jetairfly.

Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, mit günstigen Charterflügen nach Korfu in Griechenland oder Ohrid im Mazedonien zu fligen und von dort aus nach Albanien einzureisen. Auch Prishtina in Kosova und Podgorica in Montenegro sind bei Zielen in Nord- und Mittelalbanien denkbare Flugdestinationen. Die Fahrt von diesen Flughäfen ist zwischenzeitlich nicht mehr so zeitaufwändig, auch wenn keine direkte Anbindungen bestehen.

Eisenbahn

Albanien ist jetzt zum zweiten Mal wieder ans internationale Bahnnetz angeschlossen worden. Es gibt aber keine Möglichkeit, die albanische Grenze im Zug zu überqueren.

Am einfachsten wäre es, mit dem Zug in einen der italienischen Adria-Häfen zu fahren, von wo aus Fähren nach Albanien verkehren.

Eine Reise mit dem Zug nach Mazedonien oder Montenegro macht aufgrund der langen Fahrzeit kaum Sinn.

Fähren

Von den italienischen Städten Triest, Ancona, Bari, Brindisi und Otranto verkehren regelmässig Fähren nach Durrës? und/oder Vlora. Die Fährtickets organisiert man am besten über eine Vertretung der Reedereien oder ein spezialisiertes Reisebüro.

Eine gute Angebots-Übersicht bietet Cemar Agency Network

Zwischen Korfu und Saranda verkehren auch mehrmals täglich Fähren. Ein Teil davon transportiert auch Fahrzeuge. Ein- und Ausreise ist ohne grosse Probleme verbunden.

Auto

Wer mit dem Auto nach Albanien möchte, sei nochmals darauf hingewiesen, dass das Land nicht so einfach zu erreichen ist. Ausserdem braucht es oft viel Zeit für die Grenzkontrolle und die albanischen Strassen sind grossteils in einem desolaten Zustand und schlecht ausgeschildert.

Durchreisen auf dem Weg nach Griechenland sind für Reisende, die mal etwas neues sehen möchten, durchaus möglich. Hingegen ist Albanien nur knapp in einem Tag zu durchqueren (zumindest von Nord nach Süd).

Autolenker müssen pro Aufenthaltstag in Albanien eine Versicherungsgebühr bezahlen. Bei der Einreise sind die vollständigen Autopapiere und die grüne Versicherungskarte vorzuweisen. Die grossen Grenzübergänge sind rund um die Uhr geöffnet. Von Nachtfahrten in Albanien wird aber dringend abgeraten.

Folgende Anfahrtsrouten sind möglich:

  • Dalmatien - Die Fahrt entlang der kroatischen Küste dauert lange, ist aber sehr schön. In Kroatien wird die Autobahn laufend verlängert. Die Einreise über Montenegro ist unproblematisch. Für PKW ist der Grenzüberganz zwischen Ulqin und Shkodra zu empfehlen. Lastwagen müssen den Grenzübergang bei ''Han i Hotit' östlich des Shkodrasees passieren.
  • Serbien - Die schnellste Route in den Südbalkan ist heutzutage wieder der alte Autoput durch Serbien. Diese Route empfiehlt sich insbesondere für Reisen nach Kosova und Zentralalbanien.
    Die Ein- und Ausrreise von Serbien nach Kosova dauert lange. Wenig empfehlenswert ist die Weiterfahrt durch Kosova nach Albanien: Die Strasse durchs nordalbansiche Gebirge ist schlecht, eng und kurvenreich.
    In Mazedonien ist die albanische Grenze auf gut ausgebauten Strassen zu erreichen. Die Einreise am Nord- oder am Südufer des Ohridsees ist unproblematisch. Die Weiterreise nach Zentralalbanien erfolgt von dort aus über eine ausgebaute Strasse. Südost-Albanien ist ebenfalls schnell erreicht.
  • Fähre aus Italien - Die italienische Häfen lassen sich bequem per Autostrada erreichen. Mühsam wird es meist nach dem Verlassen der Fähre am albanischen Zoll. Ansonsten aber eine vielleicht teure, aber problemlose Route.
  • Über Griechenland - Für Fahrten nach Südalbanien kann sich auch der Umweg über Griechenland lohnen. Vom Fährhafen Igoumenitsa lässt sich auf guten Strassen zur albanische Grenze reisen.
    Grenzübergänge zwischen Albanien und Griechenland gibt es südlich von Gjirokastra, südlich von Përmet und südöstlich von Korça?. Ein neuer, nur durch sehr schlechte Strassen erschlossener Grenzübergang liegt südilch von Butrint.
    Im Sommer kann es an den Grenzübergängen zu langen Wartezeiten kommen.


Gefahren
Die Strassen in Albanien sind - wie bereits erwähnt - oft in einem schlechten Zustand. Die Hauptverbindungsstrassen von Nord nach Süd und West nach Ost sind und werden zwar ausgebaut. Aber auch dort ist nicht garantiert, dass man weiter als 30 Kilometer in der Stunde kommt.
Man sollte ausserhalb der Städte nur während des Tages unterwegs sein.
Oft fehlt es an Wegweisern und die meisten Karten sind dermassen fehlerhaft, dass auf sie überhaupt kein Verlass ist. Auf die Qualität des Benzins sollte ebenfalls geachtet werden. Bleifreies Benzin ist vielerorts erhältlich, in abgelegenen Gebieten aber rar.

In Albanien unterwegs

>> Hinweise zum Reisen in Albanien

Disclaimer

Wir bemühen uns um aktuelle und korrekte Angaben. Das Angebot dient aber lediglich der allgemeinen Information und beabsichtigt nicht, inhatlich umfassend oder tagesaktuell zu sein. Auf diese Angaben gestützte Dispositionen erfolgen auf eigenen Verantwortung. Jede Haftung aufgrund falscher Angaben wird ausgeschlossen.

 

 

Kommentare

Kommentare vom 21 October 2005

21:24 von Travelscout

Eine nützliche, halbwegs brauchbare Straßenkarte ist die von "Reise-Know-How" 1:220.000. Leider sind viele Ortsnamen falsch geschrieben aber mit etwas Phantasie kann man sie meist erkennen.

 

 


Kommentare schreiben

Hilfreiche Kommentare, Ergänzungen und Korrekturen können Sie über untenstehende Feld anbringen. Wir behalten uns vor, Ihre Texte bei Bedarf abzuändern oder zu löschen.
Fragen stellen Sie bitte an den Helpdesk oder im Forum.

Neuer Kommentar
Autor
Zahl eingeben: 160

 
Druckansicht
 
  -
Kontakt
Impressum

-
   
 
Druckansicht
Änderungen
Bearbeiten
-
 
Seite zuletzt bearbeitet:
27.11.2013 14:14 Uhr
© newsletter Albanien 2004-2009