Benutzeravatar
Magnet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1708
Registriert: Do, 07. Sep 2006, 11:24

So, 16. Sep 2007, 12:41

Estra hat geschrieben:Warum ich dagegen bin?
Ich assoziasiere mit Militäruniform, Kampf und Krieg, darum ja auch die Tarnfarben, ist wohl überrall gleicht. Kinder hingegen verbind ich nicht mit den beiden Atributen. Pädagogisch macht es für mich null Sinn, also warum sollte ich meine Kinder so kleiden? Seh nichts positives daran.
Und dazu auch noch meine ganz persönliche Einstellung dass ich es ethnisch nicht korrekt finde, ein Kind mit Militäruniform.
Wir hatten die Disskusion auch schon im Kindergarten mit allen Eltern, da ein Kind permanent in Kampfkleidung kam. Kannst ja raten was der gespielt hat, sicher nicht Lego, ps ist ein dt. Kind dessen Eltern einen rechten Hintergrund haben. Es ist nämlich schon so, dass einige Kinder vorallem Knaben, die so gekleidet ankommen, sich stärker fühlen und das auch an anderen auslassen. Ich sprech jetzt nicht von dem Kind auf dem Foto, sondern allgemein. Also mein Fazit:ein Kind in Militäruniform provoziert irgendwas, da könnt ihr mir jetzt sagen was ihr wollt, habs selber gesehen.
Gruss Estra
Es kommt immer drauf an, wie man es interpretiert. Grundsätzlich finde ich deine Einstellung ja gut und bemerkenswert, aber sie passt nicht zu diesem Bild. Um das zu verstehen muss man fast ein Albaner sein oder wenigstens sich damit gut auskennen.
Das Bild für mich und für viele andere bedeutet, der Kampf gegen die Unterdrückung. Die Uniform in diesem Fall nicht zwangsläufig ein Zeichen der Gewalt, sondern damit möchte man demonstrieren: Wir Albaner kämpfen für unser Volk, für unsere Heimat, für unsere Landsleute. In dem man die Uniform einem kleinen Kind anzieht, möchte man nicht zeigen, dass wir Albaner unsere Kinder zu Soldaten erziehen, man möchte damit zeigen, das wir Albaner unsere Kinder zum Kampf gegen die Unterdrückung erziehen. Das heisst wir Albaner haben das Kämpfen im Blut, weil wir immer schon von Fremdmächten besetzt und unterdrückt wurden...

Und die UçK ist für uns Albaner der inbegriff des aktiven Widerstandes gegen die Unterdrückung. Sie sind für uns die Helden, auch wenn sie in Tat und Wahrheit nichts gegen die zahlenmässig und technische überlegene, serbische Armee ausrichten hätte können, ist die UçK dennoch für uns ein Symbol der Aufopferungsbereitschaft. Man opfert sich für seine Landsleute, für seine Frauen und Kinder. Natürlich wird die UçK von jedem Kleinkind in Kosovë verehrt und das ist auch gut so. Denn Kinder brauchen ihre Helden und in dem Fall ist es halt nicht wie bei den Schweizern oder Deutschen Kindern der Supermann. Nein in diesem Fall sind es wirkliche Helden in einem wirklichen Kampf.

Zymer
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 273
Registriert: Sa, 02. Jun 2007, 14:04

So, 16. Sep 2007, 12:45

Gelöscht!
Zuletzt geändert von Zymer am So, 02. Dez 2007, 14:15, insgesamt 1-mal geändert.

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4355
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

So, 16. Sep 2007, 13:24

ja ok, aber ist das nicht auch ohne Uniform möglich? Man vergisst vielleicht, dass auch unsere Kinder die gleichen Helden haben. Auch unsere Kinder haben mitbekommen wie Kosova unterdrückt wurde und sie haben während des Krieges unseren Stress abbekommen weil wir nicht wussten ob die Familie noch lebt oder nicht. Auch meine Kinder tragen uck symbole, aber nicht in Form von Uniform. Es gibt Mützen, T-shirts, Schweissbänder usw. Auch meine Kinder tragen Gedichte vor wie: Himni i Flamurit oder Mëmëdheu. Weil sie keine Militäruniform tragen sind sie nicht weniger patriotisch und wissen genauso was im Krieg abgelaufen ist.
Gruss Estra

Benutzeravatar
Miss Kosovarja
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2603
Registriert: Sa, 11. Feb 2006, 20:48

So, 16. Sep 2007, 15:20

Estra, du musst bedenken, dass es von unserer Seite aus psychologischer Sicht durchaus vertretbar ist, auch wenn du das nicht so empfindest. Magnet hat dazu eigentlich schon alles gesagt. Die UÇK ist etwas, woran sich die Albaner heute gerne erinnern. Sie ist der Inbegriff unserer Opferungsbereitschaft für unser Land und die Kinder sehen zu ihnen auf. Sie fühlen sich ihnen selber verbunden, fühlen sich ihnen näher, wenn sie sich kleiden wie sie. Diese Uniform steht bei uns nicht für Massaker, für unschuldig vergossenes Blut, sondern es steht für Stärke, für Tapferkeit und Größe. Kleine Jungs fühlen sich in ihr groß. Sie ehren diese Männer, indem sie so sein wollen wie sie. Sie blicken zu ihnen auf.
Es ist nicht so, als würden Eltern ihre Kinder in eine solche Uniform zwängen, obwohl diese das nicht wollen. Es ist viel mehr so, dass die Kinder selber danach greifen. Kinder wachsen bei uns mit Liedern über die tapferen Männer in der UÇK auf, wenn sie in den Schlaf gewogen werden, singt die mütterliche Stimme sanft "Nina nana, ne djep te arit. Ti mu bafsh si ADEM JASHARI". Unsere Kinder tragen ihre Namen. Wenn sie Angst haben, sagen wir: "Hab keine Angst, denn du bist schon groß und stark wie Adem Jashari". Unsere Kinder werden mit diesem Stolz geboren, wachsen mit diesem auf, sodass sie von alleine danach eifern. Meine Mutter hat mich als kleines Kind manchmal in unsere albanische Fahne gewickelt und selbst heute noch, 19 Jahre später, schlägt mein Herz automatisch schneller, wenn ich sie betrachte. Heute wickel ich mich selber in ihr ein, auch wenn es nur in Form eines Abendkleides auf meinem Abschlussball ist. Es ist dabei nur natürlich, wenn sich albanische Klein-Kinder zu den UÇK-Uniformen angezogen fühlen, schließlich kennen sie darin nur große starke Männer, die uns beschützen und für das Gute kämpfen. Helden eben, wie Magnet es bereits zutreffend bezeichnet hat.
Dein Beispiel mit dem Jungen im Kindergarten ist auf die albanischen Kinder, die UÇK-Uniformen tragen, nicht übertragbar, denn schließlich tragen sie sie aus unterschiedlichen Gründen und ihr Empfinden, wenn sie sie tragen, ist nicht vergleichbar.
Deine Kinder sind nicht weniger patriotisch, nur weil sie keine Uniformen tragen. Eine UÇK-Uniform in Mini allein macht dich ja nicht patriotischer. Nur sind deine Kinder deswegen auch nicht psychologisch besser erzogen als unsere.

Ich persönlich wünsche mir von ganzen Herzem eines Tages einen Sohn. Dieser wird in einem Djep, auf dem die albanische Fahne auf beiden Seiten abgebildet ist, in den Schlaf gewogen, mit eben diesen patriotischen Schlafliedern, die uns meine Mutter und so viele andere albanische Mütter ihren Kindern vorgesungen haben. Ich werde es ebenfalls in unsere Fahne einhüllen und ich hoffe, dass er dann eines Tages zu seinen Eltern angelaufen kommt und uns danach fragt, ob er auch so eine kleine UÇK-Uniform haben kann, wie sie Adem Jashari zu seiner Zeit trug.
... Jeder Gewinn, der Ehre kostet, ist ein Verlust ...

... Eine handvoll Heimaterde ist mehr wert als zehntausend Pfund fremden Goldes ...

... Nicht wo du die Bäume kennst, sondern wo die Bäume dich kennen, ist deine Heimat ...

Benutzeravatar
liberte
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2014
Registriert: So, 16. Sep 2007, 8:47

Mo, 17. Sep 2007, 9:16

liebe miss,

ich habe schon viele wunderbare beiträge von dir gelesen. um so verwunderter war ich über diesen hier.

die liebe zur uck, die erziehung zum patriotismus scheint tatsächlich etwas zu sein, daß unsere welten von einander trennt. und sicher wird hier keine partei je die andere verstehen.

wir deutschen sind da genau gegenteilig erzogen worden.

es ist wirklich so - da schlackert eine jede (deutsche) mutter mit den ohren. aber es ist, wie erwähnt, sicher eine ganz eindeutige sache der erziehung. wir haben uns unsere nationalität und eben so wenig unsere erziehung ausgesucht. von daher möchte ich auch nicht wirklich näher darauf eingehen.

nur eines - psychologie ist grenzüberschreitend und international. und in der psychologie ist so eine erziehung zum patriotismus, inkl. der soldatenuniform, nicht wirklich zu vertreten (ABER: muss es ja auch nicht....wir sind ja menschen und keine maschinen...).
kinder sind nicht als patrioten geboren, sie werden zu solchen erzogen. das finde ich einfach mal wichtig zu erwähnen.

ich selbst bin so erzogen worden, daß patriotismus etwas sehr gefährliches ist. wenn du dir unsere geschichte anguckst, dann weißt du auch warum das so ist. und auch, warum die deutschen hier so völlig konträr fühlen / denken / schreiben.

so, das war vielleicht ein schlechter einstieg in dieses forum, das ich schon seit langem still mitlese und unheimlich interessant finde. aber es war mir auch ein bedürfnis:-)

(ich bin im übrigen 39 jahre, bin schon sehr lange mit einem kosovaren verheiratet und habe 2 süße jungs....da mich hier ja noch keiner kennt und ich auch noch nicht so einen vorstellungs-thread gefunden habe) :lol:

Benutzeravatar
Miss Kosovarja
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2603
Registriert: Sa, 11. Feb 2006, 20:48

Mo, 17. Sep 2007, 10:58

Hallo Liberte,

erstmal ein herzliches Willkommen an Dich. Ich hoffe deine Zeit im Forum erweist sich als bereichernd und interessant. :)

Ich denke du hast Recht, in solchen Bereichen werden beide "Parteien" niemals auf einen Nenner kommen können, weil dieses patriotische Empfinden größtenteils durch das Gefühl der "direkten" Zugehörigkeit in uns entfacht wird. Ich habe bewusst "direkt" geschrieben, denn schließlich gehören auch Nichtalbaner, die mit einem Albaner verheiratet sind, eine Familie gegründet haben, dazu.

Patriotismus ist nicht falsch, solange er in den Grenzen seines Landes bleibt. Wenn dieser aber aufgrund von Gier nach Dominanz und Herrschaft über andere Länder, diese überfällt und sich über die eigenen Grenzen hinaus zerfließt, ist es kein Patriotismus mehr sondern Nationalismus. Wir Albaner sind keine Nationalisten, ich bin keine Nationalistin, wenn ich sage, dass ich mein Land über alles liebe und stolz auf mein Volk bin, sondern eine Patriotin. Und eine Patriotin bin ich besonders aus dem Grund, weil wir einen reinen Stolz zu unserem Land haben, der noch nie einer anderen Nation oder Volk geschadet hat. Er hat nur uns allein in einer sehr schwierigen Zeit am Leben erhalten.
Aus diesem Grund sehe ich immer davon ab unseren Patriotismus mit den geschichtlichen Ereignissen zu vergleichen, die blutige Spuren in der Weltgeschichte hinterlassen haben. Er war für andere niemals gefährlich, für uns jedoch das Einzige, was wir noch hatten, als man uns alles nehmen wollte. Wir haben unser Volk immer nur verteidigt, wir haben niemals ein anderes angegriffen. Das ist ein enormer Unterschied und dieser sollte immer bedacht und klar betont werden.

Ich habe dir mal den Vorstellungsthread rausgesucht, da du diesen ja nicht gefunden hast:

http://www.albanien.ch/forum/phpbb/viewtopic.php?t=653

Ich würde mich freuen, wenn du dich vorstellen würdest. :)

Liebe Grüße,

Miss Kosovarja
... Jeder Gewinn, der Ehre kostet, ist ein Verlust ...

... Eine handvoll Heimaterde ist mehr wert als zehntausend Pfund fremden Goldes ...

... Nicht wo du die Bäume kennst, sondern wo die Bäume dich kennen, ist deine Heimat ...

Vienna
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 975
Registriert: So, 16. Apr 2006, 0:27

Mo, 17. Sep 2007, 12:00

Ich hab mir die letzten 2 Seiten des Threads nicht durchgelesen, aber bezueglich Soldatenunfiform, Gewaehre und Patriotismus bei Kindern:

Man kann Kindern auch auf anderem Wege Stolz auf die eigene Nationalitaet und Patriotismus vermitteln, man muss sie dafuer nicht in eine Kriegsuniform mit UÇK Wappen stecken und ihnen ein Gewaehr in die Hand druecken.
Aus psychologischer Sicht ist das deshalb so gefaehrlich weil dem Kind vermittelt wird das Krieg etwas Gutes ist, etwas auf das man stolz sein kann, schliesslich stecken einen ja die Verwandten in so ne Uniform, kreischen einen hysterisch an und machen Fotos. Ein Kind hat keine historischen Kenntnisse, kann auf die politischen Geschehnisse der Gegenwart nicht verstehen. Ich weis nicht wie ihr es mit der Erziehung habt, aber ich empfinde es als unglaublich negativ wenn sich in das Unterbewusstsein des Kindes die Meinung einpraegt das die Kriegsuniform, und somit auch der Krieg, etwas positives, normales und etwas worauf man stolz sein kann, ist.
Es geht mir nicht um Patriotismus, in dieser Hinsicht ist es jedem frei gestellt wie man seine Kinder erzieht. Es geht einfach darum das die Glorifizierung und Verharmlosung des Krieges in Kindestagen grossen Einfluss auf die Gesinnung und Einstellung im Erwachsenenalter hat (nachgewiesenermassen).

Und zu Waffen: Ob Spielzeug oder nicht, es gibt genug Alternativen. Man muss einem Kind nicht (ich wiederhole mein Posting von Seite 2 teilw. an dieser Stelle) ein Geraet in die Hand druecken das in erster Linie zur Verletzung und Toetung von Mitmenschen dient. Welche psychologisch wertvollen Beitrag zur Erziehung erhofft man sich dadurch? Gibt es nicht genug wertvolleres Spielzeug?
"Im Leben kommt es nicht darauf an gute Karten zu haben, es kommt darauf an mit schlechten Karten gut zu spielen"
R. L. Stevenson

Benutzeravatar
besi25
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 1253
Registriert: Mi, 08. Jun 2005, 16:59

Mo, 17. Sep 2007, 13:50

liberte hat geschrieben:,.

wir deutschen sind da genau gegenteilig erzogen worden.....


....... wenn du dir unsere geschichte anguckst, dann weißt du auch warum das so ist. und auch, warum die deutschen hier so völlig konträr fühlen / denken / schreiben.
hallo liberte und willkommen im forum.

vorerst wollte ich dir nur kurz zustimmen ,dass was du auch in deinen beitrag selbst bestätigst,nähmlich dass deutsche und albanische geschichte anders ist.im ersten fall gings im groben gesagt darum, die anderen zu töten und im zweiten fall gings ums nackte überleben und freiheit,und nichts mehr als freiheit.
aber zum glück hat sich die deutsche erziehung verändert-unsere (albanische) erziehungsform wird sich auch mit der zeit verändern-hoffe ich-sobald wir alle frei sind und für uns die uniform bewusst oder unbewusst nicht als synonym für freiheit steht .


ohne dass ich in das thema spielzeugwaffen und UCK uniform,ja oder nein für (albanische) kinder zu sehr einsteige, ich bin da eigentlich auch gespalten was diese thema angeht, um mehr darüber zu reden müsste ich differenzieren.
aber im groben gesagt,solange man den kindern das töten nicht als etwas positives anerzieht(ne bagatelle beispiel, ein kind mit spielzeugwaffe sprich wasserpistole sagt, ich mach dich nass statt ich töte dich ) ,dann ist es (glaub ich :roll: ) für mich akzeptabel uniformen oder waffenspielzeuge zu kaufen-genau so wie autos für jungs etcetc, oder aber,genauso so wie bei den mädels die puppen (mit kurze röcke ect),aber apropo kurze röcke,es gibt auch leute die das aus der moralischen sicht nicht ganz in ordnung finden .

aber dannn müssten wir wohl die bandbreite der sachen die psychologisch oder moralisch nicht so einwandfrei sind erweitern,(hier schliesse ich mich gerne bizza an )z.b. PC spiele die mit waffen und töten, gewalt im TV, usw usw usw.
Oslo 19/12/79
Une gjithmonë e kam në zemër popullin tem Shqipëtar.Shumë luti Zotin që paqja e tij të vijë në zemrat tona
Në gjithë botën. Lutem shumë për fukarate e mij- dhe për mua , dhe motrat e mija. Une lutem per juve.Gonxhe Bojaxhiu-Mutter Theresa

Benutzeravatar
liberte
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2014
Registriert: So, 16. Sep 2007, 8:47

Mo, 17. Sep 2007, 16:45

hallo ihr,

zunächst vielen dank für das willkommen heißen. ich habe mich auch gleich artig vorgestellt;-). im grunde ist es so auch richtig, denn ich gestehe schon eine ganze weile und sehr interessiert eure beiträge zu den unterschiedlichsten themen mitzulesen. so ist es nur fair, daß ich anfange mich auch einmal zu beteiligen.

dieses thema hat es mir besonders angetan, weil ich da eben den unterschied der nationen so deutlich gespürt habe.

so bin ich als weltenbürgerin erzogen worden. statt einer deutschlandfahne, in die ich gewickelt wurde oder patriotischer lieder, wurden mir geschichten erzählt,die erzählten von menschen, die auf diese erde kommen, die uns nicht gehört. die sich nie aussuchen konnten woher sie kommen. mir wurde beigebracht, daß uns diese erde nicht gehört, kein einziges sandkorn.

ihr könnt euch also auch vorstellen, daß dieses thema am anfang unserer beziehung für viel zündstoff gesorgt hat.

im laufe der jahre hat sich bei mir sicher auch etwas wie ein nationalstolz entwickelt. ich habe lange im ausland erlebt - und zum einen durch den rassismus, der mir dort entgegen schlug als auch durch mein heimweh spürte ich meine wurzeln und die liebe zu meinem land.

wie gesagt - ich würde es mir nicht anmaßen über das kosvarische volk zu urteilen. ich weiß nicht wie man sich fühlt, wenn man ewig unterdrückt wird, wenn einem eine eigene unabhängigkeit nicht zugestanden wird, wenn während eines krieges unschuldige menschen ihr leben lassen mussten.

aber von uns, von außen betrachtet, mit unserer vergangenheit wirkt ein kind in soldatenuniform oder die volksverehrung, der patriotismus absolut befremdlich.

schön wie ihr hier eloquent die dinge auf den punkt bringt. erstaunlich auch da ihr noch so jung seid....chapeau :-)

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4355
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

Di, 18. Sep 2007, 9:29

besi25 hat geschrieben:

ohne dass ich in das thema spielzeugwaffen und UCK uniform,ja oder nein für (albanische) kinder zu sehr einsteige, ich bin da eigentlich auch gespalten was diese thema angeht, um mehr darüber zu reden müsste ich differenzieren.
aber im groben gesagt,solange man den kindern das töten nicht als etwas positives anerzieht(ne bagatelle beispiel, ein kind mit spielzeugwaffe sprich wasserpistole sagt, ich mach dich nass statt ich töte dich ) ,dann ist es (glaub ich :roll: ) für mich akzeptabel uniformen oder waffenspielzeuge zu kaufen-genau so wie autos für jungs etcetc, oder aber,genauso so wie bei den mädels die puppen (mit kurze röcke ect),aber apropo kurze röcke,es gibt auch leute die das aus der moralischen sicht nicht ganz in ordnung finden .

aber dannn müssten wir wohl die bandbreite der sachen die psychologisch oder moralisch nicht so einwandfrei sind erweitern,(hier schliesse ich mich gerne bizza an )z.b. PC spiele die mit waffen und töten, gewalt im TV, usw usw usw.
Grüezi :) ,
ganz kurz und ohne Differenzierung aber die ganze Bandbreite. Das PC Spiele die töten beinhalten oder sonst irgendwie Gewalt verherrlichen, Filme im TV oder auch auf DVD(gibt ja eine Altersbeschrenkung, die hat schon ihren Sinn) und auch Handys im Kinderalter, nicht mit meiner Erziehungsansicht übereinkommen, ist ja klar. Wasserspritzen gibt es überigens auch in Form von Fischen oder Delfinen oder was auch immer. Wenn Kinder so Spielzeugpistolen haben, die auch noch irgendwelchen Inhalt verschiessen, kann man sicher sein, dass sie es benutzen um auf andere zu schiessen, am liebsten Kopfgegend. Mindestens ein Kind wird am Ende weinen, garantiert. Es gibt eine sooo grosse Bandbreite an Spielzeug, dass ich mit gutem Gewissen auf die Pistolen verzichten kann und trotzdem haben unsere Kinder keinen sozialen Rückstand weil sie keine haben. Wasserballons sind sowieso viel effektiefer als Wasserspritzen. :) .
Um nochmals zur Militäruniform zu kommen. Ich kenn einige Kinder auch in Kosova, die die Unterdrückung, Krieg und auch die Befreiung durchgemacht haben. Aber wenns um Geschenkwünsche geht, kommen meistens die gleichen Wünsche wie hier auch. Ich hab noch kein Kind und schon gar nicht ein Kleinkind gesehen, dass sich eine Militäruniform wünscht. Sage nicht dass es das nicht gibt, aber ich frage mich woher kommt der Wunsch? Ist es nicht mehr der Wunsch der Eltern, ihre Kinder in so einer Uniform zu sehen? Oder wünscht sich ein Kleinkind nicht eher ein Fahrrad, verngesteuertes Auto, Nintendo irgendwas, Barbi, oder so? Wenn mein Kind wirklich den Wunsch äussern würde eine Uniform haben zu wollen, dann müsst ich mir aber ganz schnell was überlegen, aber ich glaube einfach, dass das mehr der Wunsch der Eltern ist und nicht der Kinder selber. Als erwachsene Patrioten macht man das ja auch nicht so, man gedenkt dem Kampf und Wiederstand auch anderes, oder?
Gruss Estra

Benutzeravatar
leanna
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1184
Registriert: Di, 12. Jun 2007, 11:51

Di, 18. Sep 2007, 11:19

Tolles Statement, Estra, ich kann dir nur absolut zustimmen. Ich persönlich finde es auch unverantwortlich, Dinge wie Uniformen, Waffen, Panzer oder ähnliches ins Kinderzimmer zu bringen, das hat da einfach nichts zu suchen.

Natürlich ist es wichtig, den Kindern die Geschichte des Landes zu erklären und auch den Krieg, man kann auch gerne über die tapferen Männer sprechen, die im Namen der Freiheit ihr Leben geopfert haben, aber kleine Kinder in Uniform und noch dazu mit Patronen sind für mich ein absolutes No-Go. Die Kinder gewöhnen sich so ganz früh an einen natürlichen Umgang mit solchen Dingen, das kann nicht gut sein.

Ich würde meinen Kindern niemals sagen, dass Waffen oder Krieg was Gutes und erstrebenswert sind. Auch wenn das von den Eltern, die ihre Kinder in "Spielzeug"-Uniformen stecken, vielleicht nicht beabsichtigt ist, so fällt doch bei den Kindern automatisch eine gewisse Barriere was den Umgang mit diesen Dingen angeht.

Benutzeravatar
Armend
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 1415
Registriert: Di, 05. Jun 2007, 8:36

Di, 18. Sep 2007, 12:02

Dem schliesse ich mich voll und ganz an.

Gruss
Athere kur ishte Jeta e bukur !!

Benutzeravatar
lord_red_dragon
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 410
Registriert: Mi, 04. Jan 2006, 22:50

Di, 18. Sep 2007, 14:08

Bizza hat geschrieben:Für alle geschockten und ethisch makellosen Personen unter euch: Nein, dieser auf dem Bild abgebildeter Junge ist bestimmt kein Kindersoldat. Wir reden hier nicht von Somalia oder sonst von bestimmten afrikanischstämmigen Bürgerkriegskonflikte. Nein, dieser Junge ist schlicht und einfach zu einer Kundgebung hingegangen, wo er mit seiner Uniform,seinem UCK-Wappen und seinen Spielzeug-Patronen seine Sympathie für die UCK symbolisieren wollte >http://www.pub.umich.edu/daily/1998/nov ... ews23.html< ... nichts weiter. Übrigens, ich erinnere mich noch gerne daran, wie ich auch als kleiner Junge die Militär-Uniform trug und mit Genugtuung das UCK Wappen am linken Oberarm fixierte und mit einer Spielzeugwaffe mich fotografieren liess. Weder war ein Zwang vom Vater da noch rekrutierte ich mich zu einer Kinder-Armee.


Falls doch jemand von den Damen meine, es hätte in der UCK Kindersoldaten gegeben, so möge diese Dame bitte so gütig sein und mir eine dazu passende Quelle geben.
ähh leute, ich habe jetzt nicht alles durch gelesen, nur einige beiträge!
ich muss sagen, seit ihr jetzt echt durchgedreht?
ich stimme bizzas meinung ZU.

welcher kind will kein soldat sein? mit soldat mein ich ein held?
ich als kleiner junge zog mich immer wie ein ritter an, und kämpfte gegen die anderen kinder! hab keinen getötet nur spielzueg waffen (damit ihr nicht wieder ausrastet)
während es krieges in KS war ich noch jung sehr jung, und ich spielte mit kriegs spielzeug und auf jedem panzer und lastwagen stand Uçk drauf!
kein vater, keine mutter, kein bruder oder schwester NIEMAND hat mich da zu gezwungen jemals "patriotisch" zu spielen, oder zu denken!
und bis heute hab ich noch niemandem getötet, weder hab ich jemals behauptet das ich soldat bin oder gesagt das krieg was gutes ist!

was soll bei diesem bild so schlimm sein?

hab ihr wircklich das gefühl das wenn dieser junge gross wird das er ein terrorist oder eine killermaschiene wird?
ich verstehe echt nicht wieso ihr euch so aufregt!
der kleine war ja nicht in den krieg, dieses bild wurde in NY gemacht, und nicht auf einem schlachtfeld!

wenn sich der kleine jeden tag, so anzieht und jeden tag sagt, wenn ich gross werde will ich soldat werden, wenn er einen hass auf unsere nachbaren (land) entwickelt, dann, erst dann aber ist es gefährlich und hat nichts mehr mit partiotisums oder etwas des gleichens zu tun! dann sollte man sich auf aufregen!

also ich bin echt sprachlos!

@liberte
halllo und herzlichwillkommen auch aus meiner seits.

du hast in irgend einem beitrag geschrieben das euch deutschen der patriotismus nicht gut getan hat wenn man eure geschichte anschaut!
find ich total falsch! das was hitler getan hat, hat nichts mit patriotisums zu tun ;)
ein guter frund von mir (möge er in frieden ruhen) sagte alle denken ich sei ein nazi weil ich "patriotisch" eingestellt bin und deutschland liebe!
als ich ihn mal sagte: wow da haben wir einen patrioten, war er ganz erstaunt weil ich der erste war der ihn nicht als nazi abstemplete :D

patriotismus hat auch seine grenzen, ist ja klar, doch ohne patriotisums geht ein land VERLOREN, wenn ich mir einige anhöre (schweizer, albaner, türcken von jedem gibt es) die ihre heimat quasi hassen und nichts für sie empfinden, find ich es echt traurig!
wenn man nicht zu seinem land steh zu wenn dan?

und bei uns albaner ist der patriotisums ein wenige stärker vertretten weil wir immer unterdrück worden waren, von der rest der welt verarsch "betrogen" worden waren.
wenn du nur zurück schaust seit der einzug der osmanen in albanien, kämpften wir für unser land und wir mussten (wir wurden beinahe gezwungen) patrioten zu werden, den unser land ist für uns das heiligstes was es gibt.
oder schau dir den krieg 1999 an.
wenn es keine patrioten gegeben hatte wie die Uçk kämpfer, dan würden wir kosovo-albaner vllt. nicht mehr "existieren" als die die man uns heute kennt, unsere geschichte hätte man verändert und wir währen mit der zeit in vergessenheit geraten worden.

von dem her find ich es gut das es immer noch eltern gibt die ihren kinder erzählen was patriotisumus heisst, nähmlich das es nicht unbedingt etwas schlechtes ist.


zum schluss:
patriotismus =
die Identifikation mit dem eigenen Land zum Ausdruck bringen soll, ohne dadurch eine Abwertung anderer Völker und Nationen implizieren zu wollen!
kann man noch anders definieren aber das sollte reichen!

PS: wenn ihr euch schon darüber aufregt das ein kind mit einer waffe in der hand und mit der Uçk emblem veröffentlich wird, das schaut mal was in russland und anderen länder mit den kinder gemacht wird!
den dort werden nicht nur fotos gemacht mit waffen sondern dort werden kinder als soldaten "erzogen".
Wörter sind gut doch Taten sind besser.

Die Verantwortung zu tragen ist hart, die Kosnequenzen zu tragen noch härter.

Benutzeravatar
besi25
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 1253
Registriert: Mi, 08. Jun 2005, 16:59

Do, 20. Sep 2007, 15:39

Estra hat geschrieben:..... Ist es nicht mehr der Wunsch der Eltern, ihre Kinder in so einer Uniform zu sehen?
grüezi grüezi :)

ja,ich denke auch dass das ein wunsch vom eltern ist, und selten von kindern.

ich würde meinen kindern vielleicht nicht eine uniform kaufen, aber soooo schlimm(als albaner) finde ich nicht,würde dabei ehern schmunzeln.
ein kinderuniform hin oder her.von paar mal tragen eines stück gemusterten stoff bleiben sicher keine schaden.ich glaube, wir überbewerten ein bisschen das thema mit UCK kleider und spielzeugewaffen von albanischen kindern.
Estra hat geschrieben:. Auch meine Kinder tragen uck symbole, aber nicht in Form von Uniform. Es gibt Mützen, T-shirts, Schweissbänder usw.
ahaaaa,doch etwas kriegerisches an sich ??? :wink: ist das so eine grosse unterschied ? - der eine trägt ein t-shirt mit uck symbol und der andere eine jacke mit uck symbol.


gruss

p.s. macht euch nicht so grosse sorgen, die kinder vergessen schnell dass sie einpaar mal als sie 3,4 oder höchstens 5 jahre alt waren eine UCK kinder-uniform getragen haben, die vergessen genauso schnell die gute erziehung von eltern, die vergessen auch ganz schnell das geschirr abzuräumen-obwohl wir den kindern fast tagtäglich sagen und dass fast 20 jahre lang sagen ;-) :-).
Oslo 19/12/79
Une gjithmonë e kam në zemër popullin tem Shqipëtar.Shumë luti Zotin që paqja e tij të vijë në zemrat tona
Në gjithë botën. Lutem shumë për fukarate e mij- dhe për mua , dhe motrat e mija. Une lutem per juve.Gonxhe Bojaxhiu-Mutter Theresa

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4355
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

Do, 20. Sep 2007, 20:03

besi25 hat geschrieben:
p.s. macht euch nicht so grosse sorgen, die kinder vergessen schnell dass sie einpaar mal als sie 3,4 oder höchstens 5 jahre alt waren eine UCK kinder-uniform getragen haben, die vergessen genauso schnell die gute erziehung von eltern, die vergessen auch ganz schnell das geschirr abzuräumen-obwohl wir den kindern fast tagtäglich sagen und dass fast 20 jahre lang sagen ;-) :-).
Grüezi schon wieder, :)
ich mach mir Sorgen um Eltern, denen es ein Bedrüfnis ist ihre Kinder so zu kleiden. Ich mach mir Sorgen, weil für mich persönlich Kind und Uniform paradox in sich selber ist. Ich mach mir Sorgen, dass es überhaupt Kinder gibt die viel durchmache müssen und keine schöne Kindheit haben und umso mehr wünsch ich mir für meine Kinder etwas anderes und da hat eine Militäruniform nichts verloren.
Natürlich ist hier jetzt eine Grundsatzfrage entstanden und dabei auch etwas extremere Meinungen. Für mich in meinem Erziehungstil hat sowas einfach nichts zu suchen, jeder nach seiner Einstellung. Die Uck Mütze usw. die waren nach dem Krieg unumgänglich wenn man in Kosova war. Kaufte einer der Kinder etwas mussten alle der Familie das gleiche haben, daher...
Grundsätzlich find ich so eine Diskussion gut, gibt einen guten Einblick in die ganze Breite von Meinungen, die da so sind.
Gruss Estra

Benutzeravatar
Shqipetare
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 1423
Registriert: Mi, 09. Mai 2007, 0:48

So, 23. Sep 2007, 19:26

Also ich hab mir eben mal ein paar Beiträge zu diesem Thread durchgelesen um muss ehrlich sagen ,dass aus einer Fliege eine RIESEN Elefant gemacht wurde.Zum einen weil es nur ein kleiner Junge mit einer Soldatenuniform ist,zudem nicht mie einer x-beliebigen Soldatenuniform,sonder einer UCKuniform,was man durchaus mit Stolz tragen kann.Zum anderen muss man ja schließlich beachten wie der Zusammenhang eines Kindes mit einer Uniform ist,dieses hier trägt die Uniform nicht,weil es im Krieg aktiv sein muss/will,im Gegenteil er trägt sie mit Bewunderung und Stolz,was auch verstänlich ist,deswegen finde ich es auch gar nicht schlimm.
Zu Karneval hat mein Bruder damals auch Soldatenuniformen getragen,was ihn heute in keinerlei Hinsicht beeinflusst hat,damit meine ich,dass er heute den Krieg weder verherrlicht noch brutal geworden ist.
ABER wäre es eine Kindersoldat aus beispielsweise UGANDA,wo die LRA täglich Kinder etnführt und diese auch noch ausbildet,dann fänd ich das SCHREKLICH,GRAUSAM und INAKZEPTABEL. In diesem besagten Fall wäre ich die erste im Forum ,die hefig gegen die Erscheinung des Bildes protestiert hätte:!:

Tja...ich könnte jetzt ja ganz polemisch in den Raum werfen, dass der überwiegende Teil der Deutschen aus den Fehlern von damals gelernt hat...
Unsere Klein-Kinder tragen heute keine Uniformen um unseren Nationalstolz zum Ausdruck zu bringen...
Ja eure Klein-Kinder wachsen ja auch in ihrer Heimat auf,sie müssen nicht ein fremdes Land ihr Zuhause nennen.
Außerdem was für Uniformen sollten sie bitte tragen,etwa die SS-Uniformen.Denn das Kind trägt ja auch nicht irgend eine alb.Uniform,sondern eine besondere und besondere(natülich im negativen Sinne)sind bei den Deutschen nun mal die damaligen SS-Uniformen :!:

LG Shqipetare
Me dogji malli moj nena ime...

Benutzeravatar
liberte
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2014
Registriert: So, 16. Sep 2007, 8:47

Mo, 24. Sep 2007, 11:15

hallo shiptare

ich gebe dir recht - das thema hat sich wirklich hochgeschauklt.

aber wie gesagt - es war sogar für mich ein grund sich hier endlich mal anzumelden (was ja eh längst mal fällig war *g*).

deutsche denken da nun einmal wirklich ganz komplett anders und wenn ich die albanischen komentare lese, dann merke ich, daß man nur bedingt auf einen nenner kommen kann.

sicher könnten wir, selbst wenn wir das verlangen haben, unseren kindern keine ss-uniformen anziehen. wohl aber amerikanische - als unsere befreier z. b.! haben wir aber nie getan.

es geht um die schrecken eines krieges. nicht wer der schuldige ist oder der unschuldige. das ist glasklar auf allen seiten.

aber ist ein krieg in sich - ob nun noch bestehend, vergangen oder in zukunft etwas ganz ganz schreckliches, daß es unter allen umständen zu vermeiden gilt?

ich bin und bliebe für friedliche lösungen, losgelöst von emotionen, die ich sicher von eurer seite 10000%ig verstehe.

wenn es etwas positives an dieser nazizeit gibt, dann eben wirklich, daß wir zu pazifisten erzogen worden sind. daß uns die schrecken des krieges so lange vorgehalten wurden, bis sie uns fast zu den ohren rauskamen.

oft verstehen uns ausländer, auch albaner, in gesprächen nicht. weil wir es doch nicht waren, also unsere generation (nebenbei und nicht ganz unstolz sei erwähnt, daß mein opa ein widerstandskämpfer war *ggg*) nicht.

und doch - da kenne ich faste keine ausnahme - schüttelt es uns alle, wenn wir das wort krieg lesen. meine kinder kommen in keine uniform - da mögen sie 100 mal halbe albaner sein und andere das auch tragen und die uck eine gute sache.

aber wenn andere das für ihre kinder o.k. finden .... bitte...jeder erzieht seine kinder anders.

hauptsache für mich ist doch nur eins: daß sie geliebt werden, daß man sie zu aufrechten, ehrlichen und stolzen menschen erzieht.

und das wollen wir hier alle gemeinsam, oder?

liebe grüße
liberté

Benutzeravatar
Shqipetare
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 1423
Registriert: Mi, 09. Mai 2007, 0:48

Mo, 24. Sep 2007, 17:49

sicher könnten wir, selbst wenn wir das verlangen haben, unseren kindern keine ss-uniformen anziehen. wohl aber amerikanische - als unsere befreier z. b.! haben wir aber nie getan.
Wieso wohl nicht,weil eure Kinder nicht in einem fremden Land aufwachsen müssen und daher einen tiefen Nationalstolz entwickeln!
Me dogji malli moj nena ime...

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4355
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

Mo, 24. Sep 2007, 21:13

und darum zieht man Kinder Uniformen an???
Will denn das Kind das auch, oder ist hier mehr der Elternwunsch dahinter? Oder anders gefragt, ein albanisches Kind, dass keine Uniform anzieht ist weniger albanisch oder patriotisch?

Benutzeravatar
liberte
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2014
Registriert: So, 16. Sep 2007, 8:47

Mo, 24. Sep 2007, 21:45

Shqipetare hat geschrieben:
sicher könnten wir, selbst wenn wir das verlangen haben, unseren kindern keine ss-uniformen anziehen. wohl aber amerikanische - als unsere befreier z. b.! haben wir aber nie getan.
Wieso wohl nicht,weil eure Kinder nicht in einem fremden Land aufwachsen müssen und daher einen tiefen Nationalstolz entwickeln!
das verstehe ich nicht? du meinst,wenn man in einem fremden land aufwächst, ist der nationalstolz größer. meine kinder sind binationale kinder. ich hoffe sie entwickeln eine eigene identität, inkl. nationalstolz für beide länder. ohne den wunsch zu haben diese uniform zu tragen. sondern mit dem wunsch friedlich zu kämpfen :-) wenn du verstehst, was ich damit meine! dazu bedarf es in keinem fall eine uniform. für meinen mann sind es, mal so ganz nebenbei, kinder, die in einem fremden land aufwachsen. nee, verstehe ich jetzt wirklich nicht.

trotzdem liebe grüße
tanjush

Zurück zu „Kultur & Gesellschaft“