Benutzeravatar
Lilli
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1817
Registriert: Di, 02. Jun 2009, 15:31

Fr, 07. Jan 2011, 0:04

das denk ich auch. das entwickelt sich einfach. es gibt traditionen, die schon vor 1000 jahren entstanden sind und welche, die gibt es erst seit letztem jahrhundert. manche sind über die jahre weggefallen, manche dazugekommen, manche haben sich einfach nur verändert. so wie sich die menschen verändern, weiterziehen oder neu hinzukommen, so ändern sich auch traditionen. wir haben vielleicht welche angefangen, die unsere urenkel noch leben werden, dabei war uns gar nicht bewußt, daß wir eine neue tradition kreieren ;) das ist doch das schöne, daß alles lebt, im wahrsten sinn des wortes.

Benutzeravatar
daylight
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3355
Registriert: Di, 24. Jan 2006, 14:51

Fr, 07. Jan 2011, 9:40

Koby Phoenix hat geschrieben:
Es gibt alte schöne traditionen und neue gräßliche..
jaa z.b. halloween - armerikanischer heidenkult

da klingeln kinder dann.... bei manchmal völlig anhungslosen leuten Bild

redBLACK-jack
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 123
Registriert: Di, 04. Jan 2011, 0:56

Fr, 07. Jan 2011, 12:50

liberte hat geschrieben:aber traditionen sind doch alle irgendwann einmal entstanden...
ja zwar schon aber warum soll man sie ändern ? denn man ist doch stolz auf seine tradition oder kultur

Benutzeravatar
liberte
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2014
Registriert: So, 16. Sep 2007, 8:47

Fr, 07. Jan 2011, 12:55

so lange man sie schön findet, wird man sie ganz sicher nicht ändern. aber hier schreiben halt einige, das sie dies oder das nicht mögen und so wurde es geändert (z.b. der trend von der getrennten hochzeit hin zur gemeinsamen). dafür kommen neue hinzu, jede familie hat ihre eigenen und jedes land. da kann man sich doch auch was abschauen, was einem gefällt.
Paulo Coelho
Anyone who love in the expectation of being loved in return is wasting their time. Love for the sake of love itself //

redBLACK-jack
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 123
Registriert: Di, 04. Jan 2011, 0:56

Fr, 07. Jan 2011, 14:20

liberte hat geschrieben:so lange man sie schön findet, wird man sie ganz sicher nicht ändern. aber hier schreiben halt einige, das sie dies oder das nicht mögen und so wurde es geändert (z.b. der trend von der getrennten hochzeit hin zur gemeinsamen). dafür kommen neue hinzu, jede familie hat ihre eigenen und jedes land. da kann man sich doch auch was abschauen, was einem gefällt.
ja wenn man sie dann nach macht ist das ja nicht mehr seine eigene kultur nur eine kultur die durch andere zusammengesetzt wurde :D also ich finde es nicht gut, dass man von anderen was abschauen soll, denn so geht nur seine eigene richtige kutlur verloren

Benutzeravatar
Koby Phoenix
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 4836
Registriert: Sa, 18. Mär 2006, 1:34

Fr, 07. Jan 2011, 15:58

Es wurde viel abgeschaut , ich kann behaupten das es keine Kultur auf dieser Welt gibt wo nicht abgeschaut wurde.

Klar sollten Kulturen durch die Modernität nicht verloren gehen, das heißt aber nicht das die Nachkommen diese Kultur nicht ausbauen dürfen.

Was meine ich mit ausbauen?

Man hat andere Verhältnisse als früher. In unserer Kultur war und ist es in einigen Familien üblich in einer Großfamilie zu leben, aber da die Jobangebote so verschieden sind und nicht immer am gleichen Ort zu finden sind, so ist es leider doch möglich, das man in einer anderen Stadt umziehen muss.

Oder die Musik, heute wird auf Hochzeiten auch unter anderem Tallava gehört, das entspricht nicht unserer Kultur, es ist dazugekommen.. auch
die Religionen sind dazu gekommen, was eine Bereicherung darstellen kann.

Somit glaub ich das gerade die Kultur mit den Menschen geht und sich mit diesen Menschen auch entwickelt. Klar spreche ich mich gegen Assimilation aus, d.h. Kultur vergessen wegen seinem Umfeld.. das befürworte ich nicht.. Aber ich denke das die Kultur immer im Wandel ist.

Zurück zu „Kultur & Gesellschaft“