Benutzeravatar
Jasminchen
Member
Beiträge: 16
Registriert: Di, 10. Apr 2012, 13:23

Albaner und Kinder!

Di, 10. Apr 2012, 18:47

Hallo Leute!
Möchte gerne wissen, wie stark Albaner Kinder mögen? Wie viel Kinder hat eine Familie normalerweise? Und im welchen Alt bekommt man normalerweise ersten Kind?
Mögen die seine Kinder verwöhnen oder am meisten gibt es strenge Erziehung?
Was halten sie davon?

Danke für Rückmeldungen

Lula
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2880
Registriert: Fr, 11. Mär 2005, 17:30

Re: Albaner und Kinder!

Di, 10. Apr 2012, 18:55

Insoweit man das pauschalisieren kann, so sind Kinder das höchste Gut.
Eine durchschnittliche Familei hat heute 2-4 Kinder im KS, früher war es eher ab 5..
Das erste Kind kommt in der Regel 1 Jahr nach der traditionellen Hochzeit.
Grenzen gibt es wenig für die Kinder, zumindest was geregelte Zeiten, Süßkram und Co. anbelangt.
Kinder werden angenommen wie sie sind, Kleidung, Aussehen ist unwichtig, alle werden ständig geknuddelt...

Benutzeravatar
Lilli
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1817
Registriert: Di, 02. Jun 2009, 15:31

Re: Albaner und Kinder!

Di, 10. Apr 2012, 21:11

Jasminchen hat geschrieben:Was halten sie davon?
hi jasminchen :-)
was ich klasse find, daß alle so kinderlieb sind und so unbefangen mit kindern umgehen. wirklich alle, egal ob sie selber welche haben oder nicht.
nicht so gut gefällt mir persönlich, daß diese kinderliebe manchmal etwas weit geht bzw. in die "falsche" richtung abdriftet, manche kinder werden regelrecht überschüttet mit geschenken, das teuerste ist gerade gut genug.
a heart filled with love is like a phoenix that no cage can imprison
~rumi~

Benutzeravatar
Jasminchen
Member
Beiträge: 16
Registriert: Di, 10. Apr 2012, 13:23

Re: Albaner und Kinder!

Di, 10. Apr 2012, 21:29

Ja Ja! Mit Geschenken habe ich das bemerkt! :D

Aber wie benehmen sich Männer mit Kinder? Wollen die gerne Kinder? Und helfen die bei der Erziehung gerne?

Benutzeravatar
Lilli
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1817
Registriert: Di, 02. Jun 2009, 15:31

Re: Albaner und Kinder!

Di, 10. Apr 2012, 21:54

die meisten wollen gerne kinder, allerdings nur dann wenn sie das gefühl haben, auch für sie sorgen zu können (nicht nur finanziell) bzw. umgekehrt, wenn die männer nicht alles in trockenen tüchern haben, dann zögern sie oft (noch).

das mit der erziehung ist etwas unterschiedlich. ich hab es v.a. so erlebt, daß auch die männer "helfen", wobei das nun ein dehnbarer begriff ist ;-) für die einen ist es schon hilfe, wenn sie nicht im weg rumstehen *g* die anderen beteiligen sich aktiv, machen genauso alles wie die frauen, kommt halt auch auf die frau an.
a heart filled with love is like a phoenix that no cage can imprison
~rumi~

Asiya
Member
Beiträge: 12
Registriert: Di, 03. Apr 2012, 18:15

Re: Albaner und Kinder!

Mi, 11. Apr 2012, 9:57

das mit der erziehung ist etwas unterschiedlich. ich hab es v.a. so erlebt, daß auch die männer "helfen", wobei das nun ein dehnbarer begriff ist ;-) für die einen ist es schon hilfe, wenn sie nicht im weg rumstehen *g* die anderen beteiligen sich aktiv, machen genauso alles wie die frauen, kommt halt auch auf die frau an
Da hast du s getroffen :wink:
Hilfe kann auch sein das sie den Kindern sehen und die Mutter so z.b in Ruhe kochen usw kann oder so :wink:

Benutzeravatar
liberté
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1066
Registriert: Mi, 02. Feb 2011, 23:56

Re: Albaner und Kinder!

Mi, 11. Apr 2012, 17:29

grundsätzlich, das muss ich auch sagen, empfinde ich die albaner (ich kann nur von albanern aus dem ks sprechen) auch als sehr kinderfreundlich. ob sie es innerlich wirklich sind weiß ich nicht zu sagen, aber es gehört quasi zum guten ton sie zu mögen. das gegenteil zu sagen wäre verpönt.

was das bekommen und die zeit dafür angeht, hab ich andere beobachtungen und erfahrungen als lilli gemacht. ich finde gerade albaner denken weniger darüber nach ob sie nun schon finanziell abgesichert sind usw., sondern sehen das eher locker - wird schon werden. dieses verlangen nach "man muss seinem kind etwas bieten können usw." kenne ich eher von den deutschen.

in sachen erziehung und helfen weiß ich, daß sowohl mein mann als auch sein vater dafür ausgelacht und verhämt wurden, daß sie die windeln gewechselt haben, den kinderwagen geschoben haben, mit ihren kindernn richtig spielten usw.
die erziehung und versorgung ist doch, soweit ich das gesehen habe, komplett den frauen überlassen. die männer sind dafür eher die versorger.

mädchen müssen sehr früh verantwortung für jüngere geschwister übernehmen, müssen schon sehr früh im haushalt helfen, kinder bis zu einem gewisse alter haben kaum grenzen, ab einem gewissen alter jedoch werden sie rigider und viel strenger bestraft als bei uns.

wie gesagt, das sind subjektive beobachtungen. am ende ist es doch so, daß jeder die dinge anders beobachtet, subjektiv einfärbt und auch jede familie, jeder mensch noch mal anders ist.

ah ja - teure geschenke für kinder hab ich gar keine in der familie gesehen. weder im goldnen westen noch hier;-)
Paulo Coelho ‎"Love can consign us to hell or to paradise, but it always takes us somewhere"

Lula
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2880
Registriert: Fr, 11. Mär 2005, 17:30

Re: Albaner und Kinder!

Mi, 11. Apr 2012, 17:50

Ich habe die gleichen oder ähnliche Beobachtungen wie Liberte gemacht. Auch mein Mann wurde fürs Windeln wechseln ausgelacht... ;) u.a.

Benutzeravatar
liberté
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1066
Registriert: Mi, 02. Feb 2011, 23:56

Re: Albaner und Kinder!

Mi, 11. Apr 2012, 18:13

:D :wink:
Paulo Coelho ‎"Love can consign us to hell or to paradise, but it always takes us somewhere"

Benutzeravatar
Jasminchen
Member
Beiträge: 16
Registriert: Di, 10. Apr 2012, 13:23

Re: Albaner und Kinder!

Mi, 11. Apr 2012, 18:54

Darf ich ja mal noch was fragen, helfen euch Schwiegermütter mit kleinen Kindern?
Denn bin da ganz allein, meine Verwandten wohnen in anderem Land. Habe da nur meinen Freund und seine Verwandten. Es hängt natürlich von bestimmte Menschen ab, aber am meisten wie geht es?

Benutzeravatar
kleshtrimania
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 2536
Registriert: Di, 01. Sep 2009, 10:02

Re: Albaner und Kinder!

Mi, 11. Apr 2012, 21:21

Lula hat geschrieben:Grenzen gibt es wenig für die Kinder, zumindest was geregelte Zeiten, Süßkram und Co. anbelangt.
:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Der ist lustig und so was von wahr... :lol:

Ob Schwiegermütter helfen???? Die meisten albanischen Schwiegermütter sehen die Kinder ihrer Söhne als "Eigentum". Ich kann dir nur raten dein Kind nicht zu lange bei den Schwiegereltern zu lassen. Es wird total verzogen
Meine zukünftige Schwiegermutter hat mal zu mir gesagt: "Nach der Geburt kannst du gleich wieder 100% arbeiten den ich werde das Kind gross ziehen und erziehen." Nach so einer Ansage war Streitt schon vorprogrammiert

Benutzeravatar
Lilli
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1817
Registriert: Di, 02. Jun 2009, 15:31

Re: Albaner und Kinder!

Mi, 11. Apr 2012, 22:18

wahrscheinlich wirst du dich vor lauter "hilfe" kaum retten können .. ob du das dann als tatsächliche hilfe empfindest oder als einmischen .. ;)

wobei das bei denen, die ich persönlich kenne, eher nicht so ist, weil deren familie gar nicht da ist. vielleicht auch daher das bedürfnis, erstmal selber alles zu regeln bevor kinder kommen. manche männer ziehen mittlerweile auch eine eindeutige grenze, wenn es ihnen zu bunt wird. für andere ist erziehung & co pure frauensache, wie liberte und lula schon schrieben, genauso eben auch die auseinandersetzung mit der verwandtschaft diesbezüglich.

wo wohnt denn deine verwandschaft, darf ich fragen?
a heart filled with love is like a phoenix that no cage can imprison
~rumi~

Benutzeravatar
Jasminchen
Member
Beiträge: 16
Registriert: Di, 10. Apr 2012, 13:23

Re: Albaner und Kinder!

Mi, 11. Apr 2012, 22:35

Meine Verwanden wohnen eigentlich in Russland. Die sprechen kaum Deutsch und Albanisch natürlich auch! Aber mein Vater hat mir schon gesagt, dass er unbedingt ab und zu seine Enkel sehen möchte und hofft darauf, dass ich dem Kind Russisch beibringen werde.

Benutzeravatar
traurig077
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1585
Registriert: Mo, 12. Jul 2010, 23:38

Re: Albaner und Kinder!

Do, 12. Apr 2012, 0:11

kann mich liberte auch nur anschliessen... meistens ist anspruch innerhalb eines jahres nach der religiösen hochzeit schwanger zu werden... ob da nun geld und arbeit ist, oder nicht... die hellen köpchen machen sich natürlich vorher gedanken... eben auch charaktersache. aber wenn nachner hochzeit nicht bald nachwuchs kommt, wird schon komisch geguckt.
ich denke auch das mit den schwiegermüttern ist zu sehen wie lula es sieht:-) es wird sicher auch andere geben, aber omas sind glaub ich in den meisten ländern omas und wenn sie können, behalten sie ihr enkelchen und schleppen es den ganzen tag mit sich rum. bei den albanischen großmüttern/müttern, scheint es mir aber doch so, dass sie mehr reinreden möchten.
das war ja eben die einzige aufgabe der meisten und daher meinen sie man MUSS von ihrer Erfahrung zehren.
Mein Mann hat heute angekündigt er wird Kinderwagen schieben... Und auch ansonsten ist er zu allenSchandtaten bereit und hat die meisten Dinge wohl auch besser drauf als ich (jahrelange Erfahrung mit Nichten und Neffen), aber Windeln wechseln, das wär auch nicht seins. Aber da wird er durch müssen:-)
Mein Vater (Deutscher) hat mich aber auch in die Badewanne gestellt und abgespritzt wenn meine mutter nicht aufgepasst hat:-) Von daher musst du wohl mit deinem freund reden um rauszufinden was für ein typ er wär. und wenndas baby erst da ist, sieht die welt nochmal anders aus:-)
te jetosh do te thote te luftosh

Benutzeravatar
traurig077
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1585
Registriert: Mo, 12. Jul 2010, 23:38

Re: Albaner und Kinder!

Do, 12. Apr 2012, 0:12

Ach und zur Sprache... wenn ihr die möglichkeit habt und es euch zutraut, würde ich immer zweisprachig erziehen. was soll es schaden? sehe da nur die vorteile...
te jetosh do te thote te luftosh

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4371
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

Re: Albaner und Kinder!

Do, 12. Apr 2012, 8:52

hi,
schliesse mich da auch noch an. Meistens wird ein Kind nach einer Heirate erwartet, hat aber nur bedingt etwas mit kinderlieb zu tun, eher damit, dass man sonst nicht sicher ist, das alles klappt mit der Fortpflanzung und dass ein Stammhalter, ein Versorger fürs Alter usw. erwartet wird, also ein Junge. Aber zum Glück hat sich das auch mittlerweile ein bisschen gewandelt und die jüngere Generation denkt da z.T. anders.
Einmischung ist durch die gesammte Schwiegerfamilie garantiert, wenn man sich da nicht ein bisschen abnabeln kann, sprich eigene Wohnung, anderer Ort zB. Das fängt bei der Namensgebung an und geht bis über die Heirat des Kindes hinaus. Was aber oft immer gleich ist, die Mutter ist immer schuld, setzt sie Grenzen ist sie eine Rabenmutter, macht sie es nicht, ist sie eine schlechte Mutter, gehts schief hat sie versagt, :wink:
Was ich in meinem Umfeld auch beobachtet habe ist, dass es Frauen gibt die auf die vermeindliche Kinderliebe eines Mannes und seiner Familie gesetzt haben und sich gewünscht haben, dass es dann auch mit dem Mann klappt und Teil einer Grossfamilie zu sein. Oftmals waren diese Frauen sehr enttäuscht, von dem was dann wirklich kam, da das Kind zwar zur Kenntnis genommen wurde, aber der Mann sich nicht wirklich an der Erziehung beteiligt und auch nicht geholfen hat sonst und sich die Hilfe der Schwiegerfamilie auf Einmischung, was sie alles falsch mache beschränkte.
Ich hoffe, dass ihr auch eine Lösung findet mit der Sprache, denn russisch könnte noch heikel werden, ist nicht gerade eine sehr beliebte Sprachwahl bei Albanern, so von wegen Geschichte usw.
Darf ich fragen, ob es einfach theoretische Gedanken sind, also dass du dir überlegst wie es irgendwann mal sein könnte, oder ist es konkret und du weisst nicht so recht wie die Familie, deines Freundes reagiert?

Benutzeravatar
liberté
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1066
Registriert: Mi, 02. Feb 2011, 23:56

Re: Albaner und Kinder!

Do, 12. Apr 2012, 10:22

wir sind damals, nach der geburt meines 2. sohnes (17 monate nach der geburt des 1.) auch für ein paar wochen zur schwiegerfamilie gefahren. ich in der hoffnung auf hilfe und tips. leider kann ich da auch nur die erahrung der vorschreiberinnen anschließen. mein "großer" wurde der "horde" überlassen, wo ich aber ständig angst hatte und den kleinen hat mir auch niemand abgenommen. der schrie aufgrund der hitze und umstellung tagelang am stück - da wurde ich dann aller höchstens mal gefragt warum dem denn so sei....

ich war froh wieder daheim zu sein. zwar auf mich gestellt, aber da hatte ich dann auch mehr ruhe. i did it my way...und das wirst du auch schaffen. mein mann hat mich allerdings von anfang an super unterstützt. er war es, der mir das wickeln beigebracht hat, der mir zeigte wie man ein baby anzieht oder badet ohne es zu zerbrechen.

sprich mit deinem mann / freund einfach über alles. ich bin mir sicher viele ängste werden sich in luft auflösen.
und wer sich eine russin zur frau nimmt, sollte auch akzeptieren, daß die muttersprache russisch sein wird;-)
Paulo Coelho ‎"Love can consign us to hell or to paradise, but it always takes us somewhere"

Benutzeravatar
Jasminchen
Member
Beiträge: 16
Registriert: Di, 10. Apr 2012, 13:23

Re: Albaner und Kinder!

Do, 12. Apr 2012, 12:39

Ich interessiere mich dafür, weil wir mit meinem Freund schon 3 Jahren zusammen sind und planen schon heiraten und dann natürlich bekommen Kind. Und bevor ich ihm richtige meine "Ja" sagen werde, möchte ich mehr an Mentalität und Sitten und Bräuchen und Gewöhnlichkeiten wissen.
Ich wollte einfach bisschen versichert sein, denn was für mich normal und gewöhnlich ist, könnte für ihn und seine Familie anders sein.
Wir wohnen in Deutschland, seine Eltern wohnen in der Nähe, meine, wie ich gesagt habe, in Russland. Gegen Russische Sprachen haben dich nichts dagegen, sogar mein Freund wollte Russisch in Sank Petersburg vor unsere kennen lernen lernen. Und jetzt ist er bisschen enttäuscht, dass es nicht geschafft hat. Aber er selbst spricht aber Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Bulgarisch und Grichiesch. Deshalb wollen wir natürlich unseren Kindern viele Sprachen beibringen.
Und er wollte erstes Mädchen bekommen, denn hofft, dass es wie ich wird! :D
Natürlich später werde ich das alles und alles meine Sorgen mit ihm besprechen, aber wollte zuerst was aus Sitten wissen

Benutzeravatar
Koby Phoenix
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 4836
Registriert: Sa, 18. Mär 2006, 1:34

Re: Albaner und Kinder!

Do, 12. Apr 2012, 13:26

Hab zwar keine eigenen Kinder, muss aber sagen, das es schwer ist da ein pauschalen Stereotyp zu finden.
Es gibt da mehrere Typen

Die Alteingesessenen

Die Alteingesessenen sind solche, die eher etwas konservativer sind. Sie lassen ihre Kinder schon mit 13
irgendwo mithelfen, sei es auf dem Feld, im kleinen Familienbetrieb, im Haushalt oder im Garten mithelfen.
Sie legen Wert, das ihre Kinder nicht dazwischen quatschen sollen und das sie lernen, wie man mit
Erwachsenen umgeht. Sie lernen zu gehorchen und keinen Erwachsenen zu beleidigigen und die höchste
Disziplin gegenüber den älteren. Auch wenn ein Erwachsener lügt, soll man schweigen und keinstenfalls
als Unwahr bezeichnen.Sie lernen Gastnormen und das Gäste egal woher sie kommen und auch wenn
es der schlimmste Feind ist, als einen Gast zu behandeln und ihn zu versorgen.Frauen und Männer werden
bei Unterhaltungen getrennt, da Männer lieber unter sich reden wollen und Frauen unter sich. Meist wollen
die Frauen eh unter sich reden. Meist werden Töchter dazu erzogen, die älteren zu bedienen. Ist keine Frau
anwesend, wenn Besuch da ist, dann übernimmt es der jüngste Sohn aus der Familie. Der Gast darf da nicht
helfen und darf sich zurücklehnen.
Die Alteingesessenen sind meist sehr sparsam, da sie es nicht anders kennen. Sie gönnen den Kindern kaum
große Dinge, da sie es anders nicht kennen und da sie das Geld lieber in die Zukunft investieren, sprich
ein Haus, Betrieb, Auto. Es gibt aber auch bescheidenere, die auf Statussymbole weniger Wert legen und
sich eher mehr um die Familie gedanken machen. Aber eins ist zu sagen, sie sind im Haushalt eher sparsammer
mit den Kauf der Lebensmittel. Die Kinder werden eher nicht verwöhnt und werden mit der harten Realität der
Wirtschaft konfrontiert. Der Mann legt Wert drauf, das er der Herr im Haus ist ohne den Respekt gegenüber
seiner Frau zu verlieren. Die Frau kann als Beraterin unter 4 Augen dienen oder Meinung aussprechen, darf
aber sich nicht in Männergesprächen einmischen. Sie heiraten eher früh 19-23 (was früher eher war,
jetzt hat sich das Alter eher verschoben auf 21-25). Der Mann muss früh heiraten, früh geld mit nach
Hause bringen und lernen sein Leben im Griff zu haben. Die Frau muss früh lernen die Pflichten
einer Mutter zu erfüllen und den Haushalt führen zu können. Meist leben sie in Großfamilien,
in Dörfern oder in Vororten einer Stadt. Seltener in der Stadt. Sie leben in Familien
ab 6 Personen. Einer von den Brüdern muss die Eltern im Alter übernehmen. Meist ist es
der Jüngste in der Familie. Einige unter ihnen sind religiös, andere nicht. Auf Jungfräulichkeit
wird sehr viel Wert gelegt und auch was der Sohn so anstellt. Der Image der Familie steht im
Vordergrund.

Der Medium Albaner
Der Medium Albaner hat einiges mitgenommen von den Alteingesessenen, aber legt doch auch
liberalere Werte in den Tag und ist eher mehr kompromissschließend.
Sie wollen schon als Mann ernst genommen werden und ihre Männerrolle auch präsentieren,
aber lassen doch zu , das die Frau mehr zu sagen hat. Sie denken das sie durch diplomatie
in der Familie und im Umfeld das Gleichgewicht schaffen können.
Die Kinder werden meist von der Arbeit verschont oder müssen erst arbeiten, wenn sie älter
sind, sprich in der mittleren Jugend. Männer und Frauen sind in einem Zimmer , unterhalten
sich aber die Frau hat dennoch einige Gesetze einzuhalten, nämlich den Respekt an ihrem
Mann. Dennoch dürfen sie sich frei äußern.
Der Mann macht etwas im Haushalt, aber lässt doch einen größeren Teil der Frau, da
er doch denkt das sie es besser können.Privat sind sie sehr offen , aber sobald Besuch
da ist oder die Familie des Mannes oder der Frau anwesend sind, muss er seine
Rolle als Mann ernst nehmen und darf sich keine Makel anmerken lassen. Die Kinder
bekommen ein gesundes Verhältnis, sie werden in Maßen beschert und dürfen sich
einiges selbst aussuchen und entscheiden. Diese Familien leben meist in kleineren
Familien ca (3-6 Personen) IN der Stadt oder selten in Vororten. Kaum in Dörfer.
Oma und Opa sind eher seltener in der Familie mit drinne, da sie entweder im
Ausland leben oder sie doch eine eigene Wohnung haben.
Die Medium Albaner helfen aktiv bei der Beziehung und Erziehung mit, solange kein Besuch
da ist.

Die "liberalen" Albaner
Sie verwöhnen ihren Kindern mit Süßkram, Spielzeuge. Playstation gibt es schon mit
6 Jahren und es wird meist gezockt.Die Kinder müssen nicht arbeiten und haben
keine Pflichten zu Hause, zumindest die Söhne.Albanische Sprache und Kultur
werden vernachlässigt und es wird doch sehr viel mehr europäisch gekocht.
Ihnen ist es egal , was andere über sie denken, sie legen nur Wert darauf,
wer die teuersten Autos hat oder wann und wo der nächste Urlaub ist.
Finanziell sind die meist sehr unkoordiniert und meist in Schulden. Töchterchen
darf alles machen.


Und natürlich gibt es auch individuell Mischformen..
Es ist doch etwas schwieriger das zu pauschalisieren, zumindest ergeht es mir so mit den
Albanern die ich kenne.
Zuletzt geändert von Koby Phoenix am Do, 12. Apr 2012, 13:31, insgesamt 1-mal geändert.

Lula
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2880
Registriert: Fr, 11. Mär 2005, 17:30

Re: Albaner und Kinder!

Do, 12. Apr 2012, 13:30

Koby wunderbar zusammengefasst. Wie Du schon sagst, es gibt auch die Mischformen, bei Deinen Aussagen habe ich mich ertappt, ständig innerlich zu nicken :).

Bei den Alteingesessenen habe ich sogar schon selbst erlebt, dass der Besuch Reis mit Hähnchenkeulen bekommen hat, die Kinder aber nicht und als ich mein Hähnchen einem Kind gegeben habe, ist das angeeckt.

Zurück zu „Kultur & Gesellschaft“