Benutzeravatar
Valltarja
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 109
Registriert: Di, 15. Sep 2009, 10:26

Mi, 21. Okt 2009, 16:25

Ledi_B hat geschrieben:
Valltarja hat geschrieben:
Illyrian^Prince hat geschrieben:Das eine ist tosk das andere Geg oder ein Mix davon :D
hingegen geg ist mehr eine art dialekt so wie man es in kosovo oder macedionien spricht.

aber ich denke die alte originale albanische sprache kommt dem Tosk schon näher. da es noch reines albanisch war.
Anscheinend sind deine Kenntnisse über die Albanische Sprache sehr begrenzt. Es tut mir leid das zu sagen, aber das ist völliger Quatsch was Du da schreibst. Die ersten Bücher die in Albanisch geschrieben wurden, sind doch in "Gegenisht" geschrieben worden.
Enver Hoxha hat ja "nur" dazu beigetragen und festgelegt das die heutige Albanishe Gramatik eine verstümmelte "Albanische Sprache" ist.

Ich stimme Hans-Peter zu, was das "gegenishte" angeht und wünsche Dir das beste.
also wenn das stimme sollte was du sagst, dann danke ich dir, für die infos, ich lerne gerne dazu, hingegen erst wenn ich selbst davon überzeugt bin.

werde mich mal ein bisschen im net umschauen;)
***mos shikoni kisha e gjamija, se FEJA e shqiptarit eshte SHQIPTARIA***

Ledi_B
Member
Beiträge: 14
Registriert: Fr, 16. Okt 2009, 20:54

Do, 22. Okt 2009, 14:30

Also erstmal eine kleine Hilfe von Wikipedia:

Die ältesten schriftlichen Zeugnisse des Albanischen stammen aus dem 15. Jahrhundert. Von Pal Engjëlli, albanischer Erzbischof von Durrës, ist der erste albanische Satz überliefert worden. Es handelt sich um die Taufformel: Un'te paghesont' pr'emenit t'Atit e t'Birit e t'Spirit Senit (dt.: Ich taufe Dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Hl. Geistes),

oder

Gjon Buzuku war ein albanischer katholischer Priester. Er lebte im 16. Jahrhundert, seine genauen Lebensdaten sind unbekannt. Berühmt wurde Buzuku durch die Übersetzung des römischen Missale in das Gegische, einen Dialekt der albanischen Sprache. Das Meshari (dt. Messbuch) ist das erste in Albanisch gedruckte Buch

dann viel Spass beim suchen :wink:

Benutzeravatar
egnatia
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2932
Registriert: Fr, 15. Jul 2005, 12:58

Fr, 23. Okt 2009, 8:35

Ledi_B hat geschrieben: Enver Hoxha hat ja "nur" dazu beigetragen und festgelegt das die heutige Albanishe Gramatik eine verstümmelte "Albanische Sprache" ist.
Was meinst du damit: "das die heutige Albanische Gramatik eine verstümmelte Sprache ist? "Was hat Enver Hoxha konkret mit Entwicklung der Albanische Sprache zutun? Wenn du Rechschreibskongress, wo eine einheitliche albanische Schriftsprache festgelegt wurde meinst, dann stimme ich dir nicht zu, weil die Entwicklung schon vorher begonnen hatte...
Koha s'vjen pas teje, ti hiq pas kohese!
Naim Frasheri

Ledi_B
Member
Beiträge: 14
Registriert: Fr, 16. Okt 2009, 20:54

@ egnatia

Fr, 23. Okt 2009, 12:34

Ich meine damit, das die Albanische Sprache nicht mehr die reine Albanische "yllirische" ursprüngliche Sprache ist, (wie wir Albaner noch so stolz "ironisch gemeint" darauf sind) sondern sich so weit verändert hat das manche menschen mit Recht (auch wenn es sehr weh tut) unsere schöne und so "einheitliche" Sprache eine "Kunstsprache" nennen, d.h. unsere Sprache ist für sie nichts anderes, als nur eine nach belieben zusammengewürfelte Sprache ohne Wurzeln und Herkunft ist... Das ist echt ein Jammer... und mir tut es richtig leid wenn ich so was höre und lese.

Enver Hoxha war nur ein ignorant und ein egoisticher bösswilliger mensch, das nur einen Ziel hatte, alles nach seine Vorstellungen und Irrlehren zu betreiben ohne Rücksicht auf Verluste. Er ist genau so, auch mit unsere Sprache umgegangen und hat "unter seine diktaturiale Führung" die Erbschaft Albaniens was unsere Sprache ist, noch mehr Schaden als es schon hatte hinzugefügt und seinen Stempel dadrauf gesetzt.

Prsh
Zuletzt geändert von Ledi_B am Fr, 23. Okt 2009, 13:45, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
egnatia
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2932
Registriert: Fr, 15. Jul 2005, 12:58

Fr, 23. Okt 2009, 12:38

@ Ledi_B,
es ist falsch alles auf ihn zu schieben... Es waren unsere albanischer Albanologen, Linguisten, Lehrer etc., aus Kosova, Mazedonien, Calabrien und Albanien, die für eine einheitliche Rechtlinie gearbeitet haben...Unsere Sprache ist nun mal stark nach Mundarten gegliedert.
Zuletzt geändert von egnatia am Fr, 23. Okt 2009, 12:49, insgesamt 1-mal geändert.
Koha s'vjen pas teje, ti hiq pas kohese!
Naim Frasheri

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 7335
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

Fr, 23. Okt 2009, 12:48

die reine Albanische "illyrische" ursprüngliche Sprache hat es mit Sicherheit nie gegeben, wie ich schon zuvor dargelegt hatte. Und wenn sich die albanischen Sprache seither nicht entwickelt hätte, wäre das gar nicht gut gewesen, weil nur tote Sprachen sich nicht mehr entwickeln. Und natürlich ist jetzt Hochsprache eine Kunstsprache, weil es eben zuvor keinen reinen, ursprünglichen Standard gegeben hat. Einen Standard macht man, damit alle vielen verschiedenen ursprünglichen Formen sich nach einem gemeinsamen Nenner richten können und sich auch untereinander verstehen. Ob der Standard geglückt ist, darüber liesse sich streiten.

Mir tut es auch weh, wenn ich solchen Quatsch höre und lese. :evil:

Benutzeravatar
egnatia
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2932
Registriert: Fr, 15. Jul 2005, 12:58

Fr, 23. Okt 2009, 12:52

Albanisch = Gegisch+Toskisch!
Koha s'vjen pas teje, ti hiq pas kohese!
Naim Frasheri

Ledi_B
Member
Beiträge: 14
Registriert: Fr, 16. Okt 2009, 20:54

@egnatia

Fr, 23. Okt 2009, 13:58

egnatia hat geschrieben:@ Ledi_B,
es ist falsch alles auf ihn zu schieben... Es waren unsere albanischer Albanologen, Linguisten, Lehrer etc., aus Kosova, Mazedonien, Calabrien und Albanien, die für eine einheitliche Rechtlinie gearbeitet haben...Unsere Sprache ist stark nach Mundarten gegliedert
Nein.... ich schiebe nicht alles auf ihn zu, zittiere: noch mehr Schaden als es schon hatte , die Türken (Osmanen) haben ja auch deren Teil dazu beigetragen das unsere Sprache so ist wie es heute ist, und was heute der Standard ist, ist wirklich ein Jammer!

Benutzeravatar
egnatia
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2932
Registriert: Fr, 15. Jul 2005, 12:58

Re: @egnatia

Mo, 26. Okt 2009, 11:58

Ledi_B hat geschrieben: und was heute der Standard ist, ist wirklich ein Jammer!
In welcher Hinsicht? Wann ist eine Sprache gut?
Koha s'vjen pas teje, ti hiq pas kohese!
Naim Frasheri

Belifario
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1376
Registriert: So, 16. Jul 2006, 21:53

Re: @egnatia

Mo, 26. Okt 2009, 12:52

egnatia hat geschrieben:
Ledi_B hat geschrieben: und was heute der Standard ist, ist wirklich ein Jammer!
In welcher Hinsicht? Wann ist eine Sprache gut?
me fal egnatia, nuk jam me mendimin tend, per mendimin tim gjuha standarte shqipe do te ishte e "mire", nqs. nje shqiptar nga Presheva mund te komunikonte lirshem (te pakten me shkrim) me nje shqiptar nga Saranda, gje qe eshte e pamundur sot, fale ne rradhe te pare atij kongresi te (keq)drejtshkrimit qe perdhunosi gjuhen shqipe duke e kthyer ate ne 99% dialekt toske te shkruar. Natyrisht ky kongres u be nen presionin politik te e. hoxhes, por fatkeqesisht pati edhe "bekimin" e disa akademikeve kosovar, qe votuan pro vetem per arsye politike.
Ai bashkim normal mes gegnishtes dhe tosknishtes ne gjuhen standarte nuk ekziston, kjo eshte e verteta.

Shkruajta ne shqip per arsye se edhe gjermanet kur shkruajne per gjuhen e tyre nuk shkruajne ne gjuhen kineze!

Lula
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2880
Registriert: Fr, 11. Mär 2005, 17:30

Mo, 26. Okt 2009, 13:50

Sprache ist etwas lebendiges, Sprache passt sich an, Sprache geht mit der Zeit und Gegenheiten.
Allein Latein ist eine tote Sprache...

Ich finde, es ist nichts, worauf man stolz sein sollte oder sich schämen sollte

Benutzeravatar
egnatia
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2932
Registriert: Fr, 15. Jul 2005, 12:58

Mo, 26. Okt 2009, 14:30

Përshëndetje, Belifario!

Unë kam drejtuar vetëm dy pyetje dhe s'kam dhënë ende mendimin tim. Gjuha është një gjë themelore dhe emërues i përbashkët i varianteve të ndryshme të të folurit territorial, duke shërbyer në komunikimin midis shqiptarëve (meqenëse flasim për shqipen), sado të largëta të jenë të folurit e tyre. Çdo folësi i duhet të ndërrojë kodet e ligjërimit, duke kaluar nga dialektorja në atë standarte dhe anasjelltas. Folësit i duhet (të paktën pasivisht) të zotërojë gjuhën letrare (standarte) për jetën e përditshme, për informacione të ndryshme si: televizionin, radion, për kursin e këmbimit, për punësim etj., pra duhet të kuptojë në njëfarë mënyre gjuhën zyrtare të shtetit të tij shqiptar, të ketë lehtësi komunikimi. Për mua personalisht, zotërimi dhe përdorimi i gjuhës letrare është domosdoshmëri, sepse ky është varianti më i mirë e i përbashkët i gjuhës së një kombi. Por si është punuar në këtë drejtim në Kongresin e Drejtshkrimit, e dinë më mirë gjuhëtarët tanë, të cilët e filluan punën e tyre jo kur u mbajt ky kongres, por më herët, që në kohën e Rilindjes Kombëtare, duke kujtuar Kongresin e Manastirit (nëntor, 1908), ku u bë njësimi i alfabetit të gjuhës shqipe dhe duke vijuar më pas me punën e udhëzuesve të ndryshëm drejtshkrimorë. Ne në Shqipëri nuk e kemi pasur problem komunikimin midis nesh, pasi në çdo shkollë, mësohej me një plan të caktuar gjuhësor, apo e kam gabim? Përse duhet të çoroditemi tani kaq shumë? Nuk e besoj se është argument shkaku i ndikimit të Enverit për moskuptimin gjuhësor midis nesh shqiptarëve, jo! E ka secili në dorë të mësojë gjuhën shqipe letrare dhe s'ka për të pasur asnjë problem të vogël komunikimi. Natyrisht që ruajtja dhe përcjellja e gjuhës dialektore ka rëndësinë e vet, kjo as që diskutohet!
Zuletzt geändert von egnatia am Mo, 26. Okt 2009, 15:41, insgesamt 1-mal geändert.
Koha s'vjen pas teje, ti hiq pas kohese!
Naim Frasheri

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 7335
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

Mo, 26. Okt 2009, 15:38

weil es neu ist und gerade so schön zum Thema passt:

:arrow: Robert Elsies Internetseite "Albanische Mundarten"



8)

Benutzeravatar
egnatia
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2932
Registriert: Fr, 15. Jul 2005, 12:58

Mo, 26. Okt 2009, 15:53

Danke für die Seite Lars, und bitte um Entschuldigung, dass ich auf albanisch geantwortet habe ...:oops:



Es geht halt schneller Shqip! :D
Koha s'vjen pas teje, ti hiq pas kohese!
Naim Frasheri

Belifario
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1376
Registriert: So, 16. Jul 2006, 21:53

Di, 27. Okt 2009, 11:01

egnatia hat geschrieben:Danke für die Seite Lars, und bitte um Entschuldigung, dass ich auf albanisch geantwortet habe ...:oops:



Es geht halt schneller Shqip! :D
wenn man gerade über die alb. sprache schreibt, dürfte man (denke ich) auch etwas in albanisch schreiben!

Ledi_B
Member
Beiträge: 14
Registriert: Fr, 16. Okt 2009, 20:54

Di, 27. Okt 2009, 15:19

@ Lula
zittiere: Ich finde, es ist nichts, worauf man stolz sein sollte oder sich schämen sollte -- oh doch... ich würde deinen Satz ergänzen und sagen : "es sei denn, man versucht dich zu demütigen oder auch zu ignorieren weil du eben ein Mensch bist ohne Wurzeln und ohne Herkunft das einfach eine Kunstsprache spricht etc etc...."

është me të vërtetë shumë e dhimbshme të dëgjosh e të shikosh se si flitet e keqtrajtohet gjuha amtare e një populli, e veçanërisht nje gjuhë kaq e lashtë si e jona.

http://www.plaveguci.eu/Parahistoria_Ilire.htm

P.S Mu duk shum interesant ky material, por "pa e vu doren në zjerm" se cdo gjë është me të vërtetë e bazuar në fakte.

Përshëndetje

Benutzeravatar
egnatia
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 2932
Registriert: Fr, 15. Jul 2005, 12:58

Di, 10. Nov 2009, 11:32

Ledi_B hat geschrieben:
është me të vërtetë shumë e dhimbshme të dëgjosh e të shikosh se si flitet e keqtrajtohet gjuha amtare e një populli, e veçanërisht nje gjuhë kaq e lashtë si e jona.
http://www.plaveguci.eu/Parahistoria_Ilire.htm
P.S Mu duk shum interesant ky material, por "pa e vu doren në zjerm" se cdo gjë është me të vërtetë e bazuar në fakte.
Përshëndetje

Danke für die Seite, Ledi_B!

Wenn du willst, und falls das Buch von Theodor von Heldreich
"Die Nutzpflanzen Griechenlands" (1862) findest, kann ich dir nur empfehlen zu lesen. Es ist erstaunlich, wieviel gegisch&toskische Dialektelementen da drin stehen...
Koha s'vjen pas teje, ti hiq pas kohese!
Naim Frasheri

Lula
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2880
Registriert: Fr, 11. Mär 2005, 17:30

Di, 10. Nov 2009, 12:19

Ledi_B hat geschrieben:@ Lula
zittiere: Ich finde, es ist nichts, worauf man stolz sein sollte oder sich schämen sollte -- oh doch... ich würde deinen Satz ergänzen und sagen : "es sei denn, man versucht dich zu demütigen oder auch zu ignorieren weil du eben ein Mensch bist ohne Wurzeln und ohne Herkunft das einfach eine Kunstsprache spricht etc etc...."

është me të vërtetë shumë e dhimbshme të dëgjosh e të shikosh se si flitet e keqtrajtohet gjuha amtare e një populli, e veçanërisht nje gjuhë kaq e lashtë si e jona.

http://www.plaveguci.eu/Parahistoria_Ilire.htm

P.S Mu duk shum interesant ky material, por "pa e vu doren në zjerm" se cdo gjë është me të vërtetë e bazuar në fakte.

Përshëndetje
Aber das ist ja nicht wahr, eine KUnstsprache gibt es nicht. Selbst Sprache, die uns "unzivilisiert" erscheint, weil ihre Grammatik "einfach" oder wenig Vokabular, ist eine eigene in sich perfekte SPrache. Die Eskimos haben 50 Wörer für Schnee, dafür kennen sie keinen Schneebesen. Ich würde mir den Schuh der Demütigung gar nicht anziehen, sondern drüber lachen.

Isak
Member
Beiträge: 10
Registriert: Do, 05. Nov 2009, 15:22

Re: Die albanische Sprache, so verfälscht heute?

Mo, 16. Nov 2009, 10:49

Oooooooo Hans Peter, du Ignorant,
Sag mal wie wird nach Deutschen Rechtschreibungsreform Mayonese oder Majonese geschrieben, oder dass oder daß geschrieben.
1972 Enver Hoxha hat eine Sprachreform durchgeführt.
Die Deutsche Sprache bis jetzt hat noch nicht geschafft.

Benutzeravatar
Sandy
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 538
Registriert: Do, 15. Feb 2007, 18:21

Mi, 18. Nov 2009, 16:47

Lars hat geschrieben:die reine Albanische "illyrische" ursprüngliche Sprache hat es mit Sicherheit nie gegeben, wie ich schon zuvor dargelegt hatte. Und wenn sich die albanischen Sprache seither nicht entwickelt hätte, wäre das gar nicht gut gewesen, weil nur tote Sprachen sich nicht mehr entwickeln. Und natürlich ist jetzt Hochsprache eine Kunstsprache, weil es eben zuvor keinen reinen, ursprünglichen Standard gegeben hat. Einen Standard macht man, damit alle vielen verschiedenen ursprünglichen Formen sich nach einem gemeinsamen Nenner richten können und sich auch untereinander verstehen. Ob der Standard geglückt ist, darüber liesse sich streiten.

Mir tut es auch weh, wenn ich solchen Quatsch höre und lese. :evil:
hou, der Lars hat gesprochen und verdammt recht hat er mit dem, was er sagt! Leute, es ist doch das natürlichste der Welt, dass Sprachen sich verändern! Nicht nur das Albanische, sondern ALLE Sprachen! Mensch, so schwer ist das doch nicht zu verstehen, oder?
Qeshu rini, qeshu! Bota asht e jote!

Zurück zu „Albanische Sprache“