Strellci i Vertet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2541
Registriert: Do, 21. Jun 2012, 13:33

Re: eine langanhaltende Ehe?!?!

Mi, 29. Aug 2012, 13:55

liberté hat geschrieben:das ist, für mich, eine sehr harte aussage. aber trotzdem danke für deine ehrlichkeit, dazu gehört auch mut.
trotzdem kann ich nicht verstehen, wie man ein unschuldiges baby nicht lieben kann, nur weil seine eltern einen in deinen augen vermeintlichen fehler gemacht haben? ich erinnere an deine ganz zu anfangs geschilderte toleranz und liebe;-)

p.s. mein vater und mein jüngster sohn waren übrigens vom ersten augenblick verliebt in einander - sie glichen sich sehr und ich denke mein vater hat mehr als einmal bereut so unschön gedacht zu haben.

dazu gehört nicht viel mut aber um so mehr, eitelkeit, stolz und eine riesiege Portion dummheit, die ich wohl auch mitbringe.

ich würde es aber falsch finden, wenn ich den Enkel akzeptiere aber mit dem Entscheid meines Kindes nicht.......
Bei mir ist es so, dass ich halt sehr vieles durgehen lasse aber wenn es zuviel gewesen ist, und trotz meiner Warnungen und Androhungen nichts geändert wurde, dann kann ich nach einer Zeit die verflossen ist die Gefühle in mir für jemanden fast komplett abschalten.

Meine Schriften sind dennoch nicht widersprüchlich Liberté. Liebe und Toleranz bringt die Menschen näher zu einander aber eine Einseitge liebe und Toleranz geht auf die dauer auch nicht.

Liebe grüsse Strellc i vertet
I pasun esht ai i cili din se per qka ka jetu. Pytja osht: per qka jeton ti?

Benutzeravatar
liberté
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1066
Registriert: Mi, 02. Feb 2011, 23:56

Re: eine langanhaltende Ehe?!?!

Mi, 29. Aug 2012, 17:38

dazu gehört nicht viel mut aber um so mehr, eitelkeit, stolz und eine riesiege Portion dummheit, die ich wohl auch mitbringe.

--->dem ist nichts mehr hinzu zu fügen :wink:

fehler zu machen hat nichts damit zu tun, daß man jemanden nicht liebt, richtig?

hast du immer alles nach dem gutdünken deiner eltern gemacht?

ich ganz sicher nicht! ich bin ein anderer mensch als meine mutter oder mein vater es waren. für mich sind andere dinge richtig als es für sie war.

du setzt damit ja voraus, daß "deine warnungen / androhungen" gesetz sind und das einzig richtige! aber du hast doch sicher auch schon gelernt, daß nicht alles was richtig und wichtig für dich ist, auch für andere so ist. warum gewährst du deinen kindern nicht das recht auf ein eigenes leben. nur weil sie fehler machen werden (in deinen augen fehlern, wohlbemerkt), heißt das doch noch lange nicht, daß sie dich nicht lieben! es heißt einzig und allein, daß sie andere menschen sind oder aber du / deine frau ihnen auf der ein oder anderen ebene vll. falsche werte beigebracht habt;-))

und am aller wenigsten könnte ein unschuldiges enkelKIND dafür, oder?


mir ist dein denken und fühlen nicht fremd. ich befürchte mein mann ist auch von so einer antiquierten sorte;-) gerade deshalb kann ich dir nicht glauben - wenn dich deine tochter / dein sohn mit dem enkel auf dem arm anschauen würde, dann wäre es sicher auch mit deinem falschen stolz vorbei. oder aber ich hab ein völig flasches bild von dir gewonnen.

liebe ist nicht immer gleich, sie kennt viele wege und wird immer anders empfunden.
Paulo Coelho ‎"Love can consign us to hell or to paradise, but it always takes us somewhere"

Strellci i Vertet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2541
Registriert: Do, 21. Jun 2012, 13:33

Re: eine langanhaltende Ehe?!?!

Do, 30. Aug 2012, 10:41

liberté hat geschrieben:dazu gehört nicht viel mut aber um so mehr, eitelkeit, stolz und eine riesiege Portion dummheit, die ich wohl auch mitbringe.

--->dem ist nichts mehr hinzu zu fügen :wink:
fehler zu machen hat nichts damit zu tun, daß man jemanden nicht liebt, richtig?
im Grund ja. Es sei denn man macht diese um jemanden Geliebten zu verletzen.

liberté hat geschrieben:hast du immer alles nach dem gutdünken deiner eltern gemacht?
Ohne die Erlaubnis meiner Eltern habe ich einiges getan. Ob ich was getan habe, dass meinen Eltern nicht gefallen hätte………denke eher nicht. Also lautet meine Antwort. Im Grunde ja.
liberté hat geschrieben:ich ganz sicher nicht! ich bin ein anderer mensch als meine mutter oder mein vater es waren. für mich sind andere dinge richtig als es für sie war.
ich bin auch ein anderer Mensch als meine Eltern aber dennoch kam ich nie in einer Situation wo wir den Grundsatz des anderen nicht respektiert bzw. geteilt hätten.
liberté hat geschrieben:du setzt damit ja voraus, daß "deine warnungen / androhungen" gesetz sind und das einzig richtige!
Nein. Wenn jemand mir was vorspielt und was macht, damit mich dies Verletzt, dann gibt es Warnungen und Drohungen. Jeder Mensch hat doch das recht sein privates Umfeld zu schützen oder nicht? Macht der diejenige weiter gibt es Konsequenzen.

liberté hat geschrieben:aber du hast doch sicher auch schon gelernt, daß nicht alles was richtig und wichtig für dich ist, auch für andere so ist.
selbstverständlich. Diejenigen teilen mir ihren unterschiedlichen Ansichten mit und gut ist. Warum soll ich die Ansichten derer dann nicht akzeptieren?
liberté hat geschrieben:warum gewährst du deinen kindern nicht das recht auf ein eigenes leben.
Meine Kinder haben ein eigenes Leben und wohl das schönste leben von allen Kindern in ihrer Grundschule. Dennoch ist es meine und unsere Familiäre Aufgabe ihnen Werte und Grundsätze mitzugeben die sie durch das Leben begleiten und in Schwierigen Zeiten ihnen halt geben und so sie selber die Probleme lösen können die auf sie zu kommen.
liberté hat geschrieben:nur weil sie fehler machen werden (in deinen augen fehlern, wohlbemerkt), heißt das doch noch lange nicht, daß sie dich nicht lieben!
Hast du auch vollkommen Recht. Fehler wo sie einsehen stärkt nur noch mehr den Charakter und würde an der Liebe zu ihnen bei mir doch nichts ändern.
liberté hat geschrieben: es heißt einzig und allein, daß sie andere menschen sind oder aber du / deine frau ihnen auf der ein oder anderen ebene vll. falsche werte beigebracht habt;-))
Siehst du und schon nimmst du uns als Eltern in die Verantwortung.
liberté hat geschrieben:und am aller wenigsten könnte ein unschuldiges enkelKIND dafür, oder?
natürlich könnte ein Unschuldiges Kind nichts dafür. Es obliegt aber uns als Eltern die Verantwortung wahr zu nehmen und ihnen das Richtige bei zu bringen so dass dann auch die richtigen Entscheide für sich treffen können. Ich schrieb doch dass wir uns da einig sind aber nicht was für dich oder mich den Begriff Fehler verdient oder eben schlimmeres.

liberté hat geschrieben:mir ist dein denken und fühlen nicht fremd. ich befürchte mein mann ist auch von so einer antiquierten sorte;-) gerade deshalb kann ich dir nicht glauben - wenn dich deine tochter / dein sohn mit dem enkel auf dem arm anschauen würde, dann wäre es sicher auch mit deinem falschen stolz vorbei. oder aber ich hab ein völig flasches bild von dir gewonnen.
weder noch. Meine Kinder, so hoffe ich werden auch Kinder haben und ich und das ist eben der Unterschied nicht nur ich, werde meine Enkelkinder hoffentlich mal in den Armen halten.

Wir sind eine Familie die lebt in selben Dorf und Umgebung in der Schweiz wohl gemerkt …….und wir sind 27 Leute….
liberté hat geschrieben:liebe ist nicht immer gleich, sie kennt viele wege und wird immer anders empfunden.
Liebe ist nicht nur einfach sondern Liebe entsteht und wächst tag täglich und mit jedem Problem oder Notsituation die man zusammen überstanden hat.

Mein Grossvater. Ein Bergbauer aus den Rugova Bergen wurde versucht veräppelt zu werden, von einem sehr Gebildeten Mann als er zu Besuch bei uns in Strellc wahr.

Mein Grossvater hatte null Schulbildung. Die anderen Männer in der Rund versuchten diesen gebildeten Mann zurück zu pfeifen. Mein Grossvater hatte ein Einfaches Leben. Frau und Kinder, sowie Hof und Tiere. Der Gebildete Mann lebte in Prishtina und war für den Staat bzw. Regierung tätig, aber er war auch erst kurz vor Vierzig. Mein Grossvater schon über Siebzig. Der gebildete benutzte immer wieder Fremdwörter und mein Grossvater fragte nach was er denn meint, da er diese Wörter nicht kannte. Der gebildete fühlte sich in seiner Bildung bestätigt und provozierte weiter. Irgendwann war genug und mein Grossvater meinte: seid ihr alle damit einverstanden, dass es nichts schlimmeres und erbärmlicheres gibt auf der Welt gibt als zu leben und nicht zu wissen wofür man lebt? Alle Männer in der Rund nickten und auch der sehr Gebildete und Fortschrittliche Mann. Mein Grossvater wandte sich zu diesem hin und fraget ihn: wofür lebst du? Der Gebildete Mann war Sprachlos und wusste keine Antwort.

Warum erzähle ich das hier? Liebe kennt jeder und jeder normale Mensch liebt seine Kinder egal in welcher Situation aber machen wir unseren Kindern einen gefallen damit ihnen keine Grundwerte mitzugeben und Lebensgrundsätze, damit sie diese durch eigen Fehler erfahren müssen?

Ich denke nicht. Ein jeder von uns sollte zu erst sich selber die Antwort geben für was er oder sie lebt und dann versuchen dieses Leben zu führen.

Ich frage dich nicht für was du lebst. Ist deine Sache aber ich weiss für was ich lebe und dazu gehören auch meine Kinder und wenn jemand versucht meinen Kindern zu schaden und meine Kinder sehen dies nicht, dann habe ich doch das natürliche Recht dieser Erde sie davor zu bewahren und dieses Recht kann mir niemand absprechen.

Liebe Grüsse Strellc i vertet
I pasun esht ai i cili din se per qka ka jetu. Pytja osht: per qka jeton ti?

Strellci i Vertet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2541
Registriert: Do, 21. Jun 2012, 13:33

Re: eine langanhaltende Ehe?!?!

Di, 04. Sep 2012, 10:44

Ist Tom Cruise in einer Albanischen Sekte?
http://www.20min.ch/people/internationa ... r-24839294


:mrgreen:
I pasun esht ai i cili din se per qka ka jetu. Pytja osht: per qka jeton ti?

Benutzeravatar
Chandra
Member
Beiträge: 65
Registriert: Fr, 24. Aug 2012, 9:58

Re: eine langanhaltende Ehe?!?!

Mi, 05. Sep 2012, 9:53

ist es nicht auch so, dass wenn ich meinen Kindern vorlebe, wie man das Leben lebt, ihnen so die Grundwerte auch mitteilt und vermittelt?
Die Gesellschaft ist ja so, dass man den Kindern gar nichts mehr sagen darf... aber erzogen müssten sie werden.

Letzte Woche war ich in einer albanischen Familie... und ich hab gesehen, wie die Tochter sich da verhält. Sowas kenne ich seit Jahren nicht
und ich denke da machen wir Europäer doch grundlegend was falsch. Respekt ist meiner Meinung nach wieder immer wichtiger. Dass wir danach leben

Unseren Kindern helfen wir in keiner Weise wenn wir ihnen alles durchgehen lassen. (Da hab ich einige Kämpfe mit dem Vater meines kleinen, der als Pakistaner
schon denkt sein Sohn hätte alle Rechte) bei mir gibt es Regeln, und ich finde die sind immer wichtiger je grösser er wird. Und jedes Mal wenn er vom Vater zurück
kommt muss ich wieder so hart bleiben (beim Vater ist nun mal der Sohn der Chef)

Der Vater wollte seinen Sohn auch schon überzeugen, zu ihm wohnen zu gehen... wenn die böse Mama da immer Aerger macht. Aber mein Sohn will nicht (noch?)
und ich bin froh, wenn ich ihm noch meine Werte vermitteln kann.

Zurück zu „Liebe & Kontakte“