Benutzeravatar
Lilli
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1817
Registriert: Di, 02. Jun 2009, 15:31

Mo, 10. Jan 2011, 13:37

Masar, es hat doch sicher keiner was dagegen, wenn jemand zum Islam konvertieren will. Aber, und da kann ich mich nur traurig anschließen, doch nicht, wenn dieser Jemand grad mal so zufällig über den Koran gestolpert ist und ein bißchen drin herum gelesen hat. Egal, weswegen. Klar, irgendwo muß man ja mal anfangen. Aber nach paar Stunden schon von Konversion zu sprechen, find ich bissel übertrieben. Laß sie sich doch erstmal ernsthafter damit beschäftigen und dann weiter sehen.

Alket
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3129
Registriert: Mi, 26. Mai 2010, 13:35

Mo, 10. Jan 2011, 14:39

Puuupsy hat geschrieben:Gibt es welche die konvertiert sind ?
Wie denkt ihr über die Frauenrechte ? WIe spielt sich dann der Haushalt das Leben ab, mit einem albanischen (kosovarischen) Mann, hat man wirklich so wenig zu sagen ? :O Hat mein bei der Erziehung der Kinder wirklich dann nichts zu sagen , hmm .. Wie denkt ihr einfach im allgemeinen darüber, in welcher weise hat es dein leben verändert als du konvertiert bist!

ist wirklich ein ernstes THEMA für mich, ich danke für alle antworten!
Liebe Grüße
Zum einen hat die Frau nicht viel zu sagen, zum anderen muss die Frau sich selbst auf diese Stufe stellen und das akzeptieren.

Es ist eben kein "Partner" im Sinne von Gleichberechtigt, sondern eher eine "Frau" im Sinne von eine Stufe tiefer.

Aber das ist individuell verschieden, meine Erfahrung zeigt dass gerade strenge und religiöse Muslime keine Gleichberechtigung kennen, so wenig dass ein strenger /religiöser Katholik kennt.
Zuletzt geändert von Alket am Mo, 10. Jan 2011, 15:10, insgesamt 4-mal geändert.

Alket
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3129
Registriert: Mi, 26. Mai 2010, 13:35

Mo, 10. Jan 2011, 15:03

Masar hat geschrieben:Hehe ich finde es lustig wie einige die immer von Tolleranz und Religionsfreiheit predigen nun auf einmal ein Problem damit haben, wenn jemand zum Islam konvertieren möchte. Wenn sich jemand im Islam wohl fühlt, dann ist es die freie Entscheidung dieses Menschens diese Religion anzunehmen.

Ich weiß auch nicht wieso ihr das nun immer auf die "Pierre-Vogel" Schiene lenken müsst sie wollte was über Islam hören und nicht über Personen.

Falls du Fragen hast, kannst du mich auch anschreiben, ich kann dir vielleicht ein paar nützliche links geben. Ich hoffe du findest deinen Glauben und bist dann fest darin. Was ändert sich für dich als Muslima ? Hmm ich will nicht sagen, dass es sehr wenig ist aber viele der Veränderungen kommen Stück für Stück. Wenn man von heute auf morgen versucht alles anzunehmen, dann überwältigt der Islam einen. Wenn man jedoch nichts annimmt, kann es sein, dass man ihn wieder verliert nachdem man ihn hatte.

Abu Huraira (r) überliefert, dass der Prophet (s) gesagt hat: "Dieser Glaube ist gewiss einfach. Kein Mensch soll sich in Extremen verlieren, was die Angelegenheiten des Glaubens anbelangt, sonst wird ihn die Religion überwältigen. Darum übertreibt nicht und untertreibt nicht, und seid damit zufrieden und sucht Allahs Hilfe im Gebet am Morgen und Abend und im letzten Teil der Nacht."
(Al-Bukhari)


Wenn du einen richtigen muslimischen Mann erwischt der die Religion auch praktiziert, so wirst du jemanden haben der dir im Haushalt und in der Erziehung der Kinder hilft und dich richtig behandelt. Man muss aber aufpassen, dass man keinen erwischt bei dem die Religion mehr zur Tradition geworden ist und der eine Frau als Objekt ansieht :roll:
Ja genau, viele Muslime wissen wie man die Frau "richtig" behandelt, wissen wir doch alle. So "richtig" wie viele Katholiken ihre Frauen behandelten und behandeln.

Ich verstehe dass du als selbsternannter richtiger Muslim nur positives erzählen möchtest aber wir sollten doch bei der Realität bleiben.

Alket
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3129
Registriert: Mi, 26. Mai 2010, 13:35

Mo, 10. Jan 2011, 15:23

@ mrs.alba,Lula, genci und einige anderen


Man muss kein Genie sein um eure eher ablehnende Haltung gegenüber dem Islam zu sehen, aber könnt ihr nicht lesen? Sie hat den Koran gelesen und für Sie macht das Sinn, nun möchte Sie noch mehr erfahren, und wen ihr Ihre Fragen nicht beantworten könnt, dann ...wie wärs mal mit sich einfach da raus halten....statt Sie von der Seite dauernd dumm anzumachen.

Benutzeravatar
Bandita
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 904
Registriert: Di, 12. Jun 2007, 15:06

Mo, 10. Jan 2011, 15:24

[quote="Alket"] Ich habe das Zitat von Alket gelöscht, weil Sie mich darum bat.]

Ich SOLL :-)


Ich finde es toll das Menschen lesen,
das sie die Zeitung lesen, Romane, usw...
Tja und da ist die Sache mit der Bibel und dem Koran...diese Bücher werden ja auch ab und an gelesen...
verflixt mir fällt nicht ein wer es war dem die Dinge die in diesen Büchern stehen zuerst eingefallen sind......überleg.....grübel...kopfkratz.....Glühbirne über dem Kopf...
Ja jetzt ist es mir eingefallen...
Ich denke mal es war Gott / Allah.
Derjenige der Glaubt wird das nicht in frage stellen oder es ausklamösern.

Eine Begegnung, mag sie für irgendjemanden noch so zufällig sein, hat immer etwas mit einer Bestimmung zu tun.
Hier in diesem Fall, die Begegnung mit einem Mann. Diese Begegnung hat in ihr den Wunsch entfacht den Koran mal zu lesen. Was ich vollkommen ok finde, egal welcher Ansatz dahinter steckt.
::Hier nehme ich Bezug auf das geschriebene von Alket::
Bevor du an dich selbst glauben kannst, ist die Voraussetzung das du die Bedeutung des Wortes glauben kennst.
Ich glaube das (1)Gott (2)mich erschaffen hat. (Reihenfolge des Glaubens.)

und weiter...
Niemand von uns kann sagen wo es ist.
Ich mein den Funken der das Feuer entfacht.
Wie sagt man doch so schön,
Gottes Wege sind unergründlich, wenn Er etwas gutes für dich vorgesehen hat, dann zeigt er dir einen Weg. In deinem Fall das Lesen des Korans.
Und was du damit letzendlich machst ist deine Entscheidung.
Ich hoffe für dich das du den richtigen Weg wählst.
Ich meine jetzt nicht direkt das konvertieren, sondern die Entscheidung dich weiterhin für den Koran zu interesieren, alles andere kommt dann von ganz alleine so Gott will.
Zuletzt geändert von Bandita am Di, 11. Jan 2011, 8:29, insgesamt 1-mal geändert.
"Ich weiß, dass ich nichts weiß"

Benutzeravatar
saloni
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1391
Registriert: Fr, 29. Jan 2010, 16:27

Mo, 10. Jan 2011, 15:41

Hey, puupsy

den Koran lesen schadet niemandem. Aber nur aus begeisterung und logik ausm Bauch heraus zu konvertieren, finde ich nicht gut.

Schau dir mal alle Weltreligionen genau an, glaube und religion heisst auch danach zu leben und das ist eine Frage, die du dir dan selbst stellen musst, ob du das kannst.
Weltreligionen: Der Islam
In unserer Reihe stellen wir dir nacheinander alle Weltreligionen vor. Der Islam ist nach dem Christentum die zweitgrößte Religion weltweit. Was sind die Lehren des Islam, an was glauben die Muslime? weiter >>GESCHICHTE & KULTUR
http://www.helles-koepfchen.de/artikel/2471.html
Weltreligionen: Das Judentum
Mit etwa 14 Millionen Anhängern ist das Judentum eine eher kleine Glaubensgemeinschaft unter den Weltreligionen. Es war die erste Religion, die weit in der Welt verbreitet war. Woran glauben die Juden? weiter >>GESCHICHTE & KULTUR
http://www.helles-koepfchen.de/artikel/2480.html

Weltreligionen: Der Hinduismus
Der Hinduismus ist die drittgrößte Religion. Er bildet ein Dach für mehrere Glaubensrichtungen. Hindus glauben an verschiedene Götter, an die Wiedergeburt und die Erlösung. Erfahre mehr über die Weltreligion. weiter >>GESCHICHTE & KULTUR
http://www.helles-koepfchen.de/artikel/2783.html
Weltreligionen: Das Christentum
Mit mehr als 2,3 Milliarden Gläubigen ist das Christentum die größte Religionsgemeinschaft. Für Christen ist Jesus der Heilsbringer, der im Alten Testament von den Propheten angekündigt worden ist. weiter >>GESCHICHTE & KULTUR
http://www.helles-koepfchen.de/artikel/2503.html



Dann, der "islam" ist widerum anderst. Muslim ist nicht gleich muslim. Es gibt div. Gemeinschaften und jeder imam lehrt aus seiner Richtigkeit den Koran.

so werden z.B. in nähe Iindien, tolleranz zu allen Glaubensrichtungen und stärkung der Frau gelhert, also emanzipation auf moslemisch. Dan gibt es zicht Gruppen, mit verschiedenen Namen...



Hier noch ein schönes Video, im Portal hat es noch mehr darüber.


http://www.videoportal.sf.tv/video?id=6 ... e1960d601e



Entscheiden musst du selber.



lg
stolz bin, auf meine Schwiegereltern :)

Benutzeravatar
Masar
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 797
Registriert: Mo, 10. Mär 2008, 0:40

Mo, 10. Jan 2011, 17:56

Alket hat geschrieben:
Ja genau, viele Muslime wissen wie man die Frau "richtig" behandelt, wissen wir doch alle. So "richtig" wie viele Katholiken ihre Frauen behandelten und behandeln.

Ich verstehe dass du als selbsternannter richtiger Muslim nur positives erzählen möchtest aber wir sollten doch bei der Realität bleiben.
Ich bin aus dieser Realität auch nicht raus, habe nicht gesagt, dass die muslimischen Männer an sich immer gut sind (sind die Frauen auch nicht), ich meinte nur, dass wenn sie vom Islam ausgeht, sie mit ihrem Mann sehr wohl ein sehr glückliches Miteinander haben kann. Aber diese Frage erübrigt sich ja eigentlich, da sie schon einen Mann zu haben scheint und nicht auf der Suche nach einem neuen ist ;)

@saloni:
Wenn man nicht aus Begeisterung und Logik heraus konvertieren soll, aus was dann sonst ? Es geht hier auch nicht wirklich um konvertieren, sondern darum etwas was man erkannt hat zu akzeptieren. Den Islam annehmen und den Islam leben sind 2 paar Schuhe. Man kann Muslima sein auch ohne Hijab und man kann eine Christin sein auch mit Hijab.

Lula
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2880
Registriert: Fr, 11. Mär 2005, 17:30

Mo, 10. Jan 2011, 18:10

Alket hat geschrieben:@ mrs.alba,Lula, genci und einige anderen


Man muss kein Genie sein um eure eher ablehnende Haltung gegenüber dem Islam zu sehen, aber könnt ihr nicht lesen? Sie hat den Koran gelesen und für Sie macht das Sinn, nun möchte Sie noch mehr erfahren, und wen ihr Ihre Fragen nicht beantworten könnt, dann ...wie wärs mal mit sich einfach da raus halten....statt Sie von der Seite dauernd dumm anzumachen.
Ich habe mit dem Islam keine Probleme, wenn er so gelebt wird wie von Shonya oder Masar. Glaubst Du wirklich an die Erleuchtung, dass wenn jemand nie was mit Religion zu tun hatte, auf einmal durch den Koran die Erleuchtung bekommt, zumal die Bücher ja nun wirklich ähnlich sind???
Aber wer hier was postet, solltest Du schon den jeweiligen Usern überlassen.
P.S. Vielleicht muss man aber ein bisschen Genie sein um zu erkennen, dass ich als Atheist mit allen Religionen meine Schwierigkeiten habe ;)?
Zuletzt geändert von Lula am Mo, 10. Jan 2011, 18:26, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
traurig077
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1585
Registriert: Mo, 12. Jul 2010, 23:38

Mo, 10. Jan 2011, 18:14

ich glaube auch, dass man als konvertierte muslima sehr glücklich sein kann... denn glaube sollte ja eigentlich bereichern und wenn ich das gefühl dass mich mit dem islam verbinden würde nicht als bereicherung empfinde,die über die einschränkungen hinwegblicken lässt, muss ich auch nicht konvertieren... ich habe null abneigung gegen den islam. ich habe abneigung gegen menschen, die ihn für ihre zwcke fanatisieren und andere unter seinem namen diskriminieren...denn die widersprechen dem islam im grunde...

und masar, pupsy sagt es liegt nicht an jeton, ja. ABER ich denke schon, dass es ein schritt in richtung seiner familie sein soll/wäre/würde...

wenn ich darüber nachdenke zu konvertieren, beschäftige ich mich damit, stelle fragen, lese, aber mache nicht wieder so nen riesen aufhänger daraus was die welt denkt... da geht doch der sinn von religion verloren (nach meinem verständnis sich gott/allah nahe zu fühlen und durch ihn geleitet/unterstützt richtige/wichtige entscheidungen im leben zu treffen...)Wenn da das Gefühl so stark wäreund es allein darum ginge, müsste man nicht alle vor- und nachteile abwägen oder?

das hört sich für mich irgendwie an wie ich hab n roten pullover gehauft und möchte jetzt n blauen, im grunde mag ich aber t-shirts am liebsten...
te jetosh do te thote te luftosh

Benutzeravatar
liberte
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2014
Registriert: So, 16. Sep 2007, 8:47

Mo, 10. Jan 2011, 19:07

nun ja - am anfang dachte ich auch "oh gott....da hat sie ja wieder n aufhänger gefunden, um möglichst unauffällig wieder n einstieg hier zu finden"

aber im grunde ist es wirklich so bei eigentlich fast allen konvertierten moslems, die ich inzwischen kennengelernt habe - viele haben den weg über den partner gefunden, anderer nicht. aber jeder hat seinen eigenen, speziellen weg. und bislang konnte mir auch keiner sagen, was genau sie denn nun überzeugt hat - die antwort war wirklich fast immer idetisch und der von puupsy sehr ähnlich - ein gefühl, ein sich angezogen fühlen.

ich kenne über das internet eine frau, die hat gebete auf arabisch gehört (das sie nicht spricht) und hat plötzlich gewußt.......das ist es.

und auch, das ist nun aber mein ganz persönliches ding, kann auch falsch damit liegen, hab ich beobachtet was für frauen konvertieren, woher sie kommen und an was sie vorher geglaubt haben. das passt eigentlich auch.

wichtig ist, daß sie ihr seelenheil findet. und wenn es dazu wichtig ist wieviel cm die absätze haben dürfen und wie eng die klamotten sein dürfen, dann ist das halt so :lol:

puupsy, dir alles gute, aber google doch das nächste mal nach entsprechenden foren. du bist doch gebildet.
Paulo Coelho
Anyone who love in the expectation of being loved in return is wasting their time. Love for the sake of love itself //

Benutzeravatar
traurig077
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1585
Registriert: Mo, 12. Jul 2010, 23:38

Mo, 10. Jan 2011, 19:20

ich kann auch verstehen, dass es bei religion um ein gefühl geht. aber die stärke dieses gefühls kann ja nur sie selbst einschätzen. gefühle kann man nicht lernen sie sind da oder nicht. sie können höchstens wachsen...
um zu sehen ob es wächst geht sie dem gefühl ja auch nach.

ich habe religion von außen immer als etwas sehr großes empfunden. ich habe immer angenommen dass religion eben den glauben voraussetzt und sich danach dann alles fügt. ich habe beim koran lesen auch ein gefühl der ruhe empfunden.

aber ich habe nie ein so großes gefühl gehabt, dass es mich an irgendeinen gott glauben liess.

und bei pupsy fehlt mir halt die beschreibung dieses tiefen gefühls... es wirkt viel mehr wie der ruf nach festen bahnen und regeln, die man vielleicht erst erschreckend findet aber doch irgendwie interessant findet...

das ist nur mein eindruck... ich wünsche dir pupsy was das angeht auch alles gute und hoffe dass du für dich das richtige tust...und dass es wenn eine entscheidung ist, die du aus dir heraus triffst.
te jetosh do te thote te luftosh

Benutzeravatar
liberte
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2014
Registriert: So, 16. Sep 2007, 8:47

Mo, 10. Jan 2011, 19:31

mir geht es da wie dir, nur ohne das gefühl der ruhe beim koran lesen.

ich hatte ja auch immer auf erleuchtung gehofft. aber inzwischen bin ich auch ohne ganz zufrieden:-).

ich weiß nicht wie es bei puupsy ist. glaubwürdig ist sie nicht, das ist wohl wahr und meine sympathie hat sie erst recht nicht. aber man einem menschen immer nur vor den kopf gucken.

ich glaube mehr energie würde sich hier für mich auch gar nicht lohnen....if u know what i mean :D
Paulo Coelho
Anyone who love in the expectation of being loved in return is wasting their time. Love for the sake of love itself //

Benutzeravatar
traurig077
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1585
Registriert: Mo, 12. Jul 2010, 23:38

Mo, 10. Jan 2011, 19:39

ja weiß ich;-)

aber so neue themen sind ja toll... und manchen menschen fällt das leben mit glaube wahrscheinlich wirklich einfacher und dann hat es ja was sehr positives...

ich habe nicht auf erleuchtung gehofft, denn auch ohne gehts mir gut... ich vertrau in erster linie auf mich und die menschen, die ich sehen, fühlen anfassen kann...

die helfen mir situationen leichter zu nehmen so wie anderen vielleicht der glaube....

also jedem das seine... mal gucken was bei pupsy daraus wird...
te jetosh do te thote te luftosh

Genci85
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1991
Registriert: Mo, 03. Dez 2007, 11:58

Mo, 10. Jan 2011, 19:41

Alket hat geschrieben:Ja genau, viele Muslime wissen wie man die Frau "richtig" behandelt, wissen wir doch alle. So "richtig" wie viele Katholiken ihre Frauen behandelten und behandeln.

Ich verstehe dass du als selbsternannter richtiger Muslim nur positives erzählen möchtest aber wir sollten doch bei der Realität bleiben.
Ich schliesse mich Alket an, zu Behaupten der Islam propagiere Gleichberechtigung ist lächerlich. Denn gerade in Ländern in denen die Scharia Gesetzt ist, werden die Frauenrechte mit den Füssen getreten und in diesen Ländern wird das Recht von Islamgelehrten gesprochen, also von Leuten, die die Religion sehr gut kennen und auch wissenschaftlich auslegen.

Als freiheitsliebender Mensch, sehe ich natürlich auch das Positive aber ich verschliesse nicht meine Augen vor dem Negativen.

Ich hoffe, dass die Albanische Gesellschaft (insbesondere in KS und MK) weiter den Weg der Säkularisierung gehen. Denn unsere Religion ist das Albanertum und die Albanische Sache und nur denen sind wir verpflichtet.
Shqiptaret e bojën mas miri!!

Benutzeravatar
liberte
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2014
Registriert: So, 16. Sep 2007, 8:47

Mo, 10. Jan 2011, 20:18

sorry, aber vermengt ihr da nicht was?

das eine ist die religion und das andere ist wie sie gelebt wird.

das ist doch dann immer auch mit tradition und kultur des landes verbunden.

ich persönlich sehe auch keine wirkliche gleichberechtigung im islam, aber vll. auch weil meine ansprüche dahingegehend anders sind?

die rollenbilder und das verhalten sind halt ganz klar vorgeschrieben, es bleibt weniger raum sich selbst da zu verwirklichen - für mich wohlbemerkt.
Paulo Coelho
Anyone who love in the expectation of being loved in return is wasting their time. Love for the sake of love itself //

Alket
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3129
Registriert: Mi, 26. Mai 2010, 13:35

Mo, 10. Jan 2011, 20:45

@Lula So wenig mann dir eins mit dem Knüppel rüberzieht weil du Atheistin bist, so wenig solltet du das anderen antun oder nicht? Gläubige Menschen halten auch nicht viel von "Gottlosen" aber wegen dem wirst du ja hier nicht dumm angemacht.

@Masar Ich halte nicht viel von Relativierungen, aber verstehe dass du als religiöser Menschen nur das positive erwähnst, aber Kinder miterziehen und im Haushalt helfen bedeutet noch lange nicht Gleichberechtigung, da gehört einiges mehr dazu, und es ist nun mal eine Tatsache dass der Islam sowas wie Gleichberechtung nicht kennt, sowohl auch das Christentum nicht.

@Liberte Wir sollten nicht vergessen dass in der Schweiz die Frau bis 1970 nicht wählen durfte, sie hatte rechtlich gar keine Stimme, und ab 1970 anfangs auch nur mit einem vormund (Mann oder Vater) und sicher stammt das aus der Religion heraus.

Es ist halt immer eine Individuelle Frage, ich will nicht relativieren aber meine Erfahrungen sind nun mal dass religiöse Menschen damit Mühe haben, sei es Muslime oder Christen-Katholiken- Orthodoxe. (bei den Protestanten sieht es schon ein wenig anders aus)

Und ich glaube nicht dass man zwischen Menschen und der Religion gross unterscheiden kann, denn es kann ja nicht sein dass die Menschen 2000 bzw. 1400 Jahre lang ein Buch falsch verstanden haben..

Lula
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2880
Registriert: Fr, 11. Mär 2005, 17:30

Mo, 10. Jan 2011, 20:48

Och Alket, äusserst Dich doch selbst nur kritisch. Und auf Puupsy's Fragen bist Du auch nicht eingegangen. Wolltest nur mal alle hier bepöbeln, gell ;)

Alket
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3129
Registriert: Mi, 26. Mai 2010, 13:35

Mo, 10. Jan 2011, 20:54

Ich hab "puups" anfänglich falsch verstanden, bzw. gar nicht recht gelesen nur die Reaktionen gesehen, was wohl mein Fehler war.

Aber was kann ich Ihr schon sagen, für Sie macht es einen "Sinn" und darüber kann ich mich nicht äussern, dass ist ihr Ding.

Aber die Frage habe ich beantwortet,nämlich dass meiner Meinung nach weder die Religion noch religiöse Menschen Gleichberechtigung kennen, und ich spreche aus Erfahrungen und nicht als Wissenschaftler der jede Gesellschaft und Religion dieser Welt analysiert hat.

Benutzeravatar
Masar
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 797
Registriert: Mo, 10. Mär 2008, 0:40

Mo, 10. Jan 2011, 21:03

Naja ich glaube nicht, dass man da jetzt umbedingt näher drauf eingehen muss :roll:

Benutzeravatar
liberte
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2014
Registriert: So, 16. Sep 2007, 8:47

Mo, 10. Jan 2011, 21:06

da schließe ich mich doch glatt dir an masar;-)

(weil ich auch nicht wirklich weiß, was ich mit der wahlberechtigung der frauen in der schweiz zu tun habe)
Paulo Coelho
Anyone who love in the expectation of being loved in return is wasting their time. Love for the sake of love itself //

Zurück zu „Liebe & Kontakte“