Benutzeravatar
Aleyna16
Member
Beiträge: 7
Registriert: So, 16. Okt 2005, 19:36

Ich hätte mal eine ganz wichtige Frage...

Do, 20. Okt 2005, 12:26

Ich lese grade das Buch von Hanife Gashi (Dein Schmerz trägt meinen Namen)...sie erklärt dort,dass Albaner die keine Albanerinnen heiraten als Verlorene gelten!!!Ich wollte mal fragen,ob das immer noch so ist??? Weil ich bin nur Halbalbanerin,aber hatte später mal vor einen Albaner zu heiraten...wäre nicht sehr toll wenns so wäre... :(
Danke jetzt schon mal für eure Antworten... :wink:

Benutzeravatar
Melissa23
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2576
Registriert: Do, 25. Aug 2005, 12:10

Do, 20. Okt 2005, 12:30

hi
bei vielen albanischen Familien ist es leider immer noch so geblieben das wenn man nicht mit dem gleichgesinnten heiratet man aus der Famielie gestoßen wird oder einfach das nicht akzepiert wird. Leider endet das fast immer böse aus. Weil die meisten sich gegen Ihre Eltern oder Famile nicht durchsetzen können weil Síe Angst haben Sie dadurch völlig zu verlieren. Es kommt immer auf die Erziehung der Famile an ob Sie das dulden würden oder nicht.Meistens sind das alter Traditionen die einfach immer wieder übernommen werden. Man kann das nicht so wirklich feststellen ob das jetzt bei jeder albanischer familie so ist.

Benutzeravatar
shqip20
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 267
Registriert: Fr, 02. Sep 2005, 20:19

Do, 20. Okt 2005, 18:47

Hej.
Mein Onkel ist nicht mit eine Albanerin zusammen und das hat auch nicht geschadet, die Familie ist usammen geblieben und die Frau kann sogar viel besser Albanisch als ich selber!

Tung Tung

Al-Bana
Member
Beiträge: 17
Registriert: Do, 20. Okt 2005, 9:48

Fr, 21. Okt 2005, 17:05

Hi,

ganz einfache Frage, aber sehr kompex........

Bei anderen Ländern ist das eigentlich kein so großes Problem, aber andere Länder - andere Sitten.
Ich glauben einige Albaner, ich sprech vor allem von den alten, haben ein gestörtes Verhältnis zu anderen Kulturen, nicht weil sie Nazionalisten sind, eher weil sie nicht wissen, wie sie mit dieser "anderen Person" aus einem fremden Kulturkreis klar kommen sollen und sich so zwanghaft sperren. Man sollte denen einfach mal eine kleine Pause geben und es ihnen ermöglichen zu begreifen, das es Liebe ist, und das Liebe keine Kulturen kennt!

Die Welt ist so verschieden, und doch so gleich!
In diesem Sinne
MFG
Al Bana ;-)

Russin
Member
Beiträge: 38
Registriert: Do, 20. Okt 2005, 17:51

Fr, 21. Okt 2005, 17:17

-wir heiraten?
Zuletzt geändert von Russin am So, 12. Feb 2006, 17:29, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
fabienne
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 1700
Registriert: So, 04. Jan 2004, 22:37

Fr, 21. Okt 2005, 22:13

die familie kann ihn vor die wahl stellen "deine frau oder wir!". oder sie verstoßen ihn gleich.
"Es ist egal, was du bist, hauptsache ist, es macht dich glücklich."
Farin U.

Meta
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 348
Registriert: Sa, 27. Aug 2005, 0:28

So, 23. Okt 2005, 23:00

es kommt aber drauf an was für eine Familie man hat??? Mir ist egal wem meine Tochter oder Sohn Heiratet... wichtig ist das sie zufrieden sind.


meta

Benutzeravatar
paulchenpanther
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 170
Registriert: Do, 30. Mär 2006, 23:50

Di, 16. Mai 2006, 2:59

Mich hat dieses Buch auch sehr berührt. Ich bin sehr traurig darüber, dass es so was in einem Land wo mein Schatz lebt ,gibt. Wir leben im Jahr 2006 und es gibt noch immer Länder wo die Frauen immer noch unterdrückt werden.

Hanife Gashi hat auf jeden FAll meine Bewunderung dafür ,dass sie so viel Willen und Mut gezeigt hat.

Ich frage mich auch immer wieder wie weit Traditionen erhalten werden sollten. Eigentlich sind sie ja schon wichtig für die eigene Identität. Warum muß dabei aber manchmal die Menschenwürde verletzt werden?

Eigentlich sollte sich auch keine Frau die Frage stellen müßen ob sie nicht gut genug ist für ihren Mann Aufgrund der Herkunft.
-*-* DAS LÄCHELN ,DAS DU AUSSENDEST ,KEHRT ZU DIR ZURÜCK-*-*
indische Weisheit

;-)Menschen zu finden,die mit uns fühlen und empfinden,ist wohl das schönste Glück auf Erden
carl spitteler ':X:'

Benutzeravatar
mamamiamilan
Moderator
Moderator
Beiträge: 348
Registriert: Do, 27. Okt 2005, 15:12

Di, 16. Mai 2006, 19:27

shqip20 hat geschrieben:Hej.
Mein Onkel ist nicht mit eine Albanerin zusammen und das hat auch nicht geschadet, die Familie ist usammen geblieben und die Frau kann sogar viel besser Albanisch als ich selber!

Tung Tung
Wie genial ist das denn...., sorry, sei erstmal gegrüßt von mir. :lol:

Endlich mal jemand aus meiner Gegend.... :wink: :lol:

Darf ich fragen wie lange du schon in Greifswald wohnst?? Und wie es dir so in MeckPom gefällt??
Ich glaube die meisten hier kennen diese Stadt gar nicht. *grins*

LG
mamamiamilan
"Liebe zu fürchten bedeutet, das Leben zu fürchten, und wer das Leben fürchtet, ist bereits dreiviertel tot."
Bertrand Russel

Benutzeravatar
Iris
Member
Beiträge: 35
Registriert: Di, 16. Mai 2006, 23:38

Mi, 17. Mai 2006, 0:08

Was, Aleyna, kaum zu fassen, dass so was heutzutage noch möglich ist :lol: :lol: :lol: :lol: ! Es kommt mir aber komisch vor, dass du darüber aus den Büchern erfährst und nicht von deinen albanischen Verwandten, warum willst du wohl unbedingt einen Albaner heiraten?

Benutzeravatar
Darleen17
Moderator
Moderator
Beiträge: 6267
Registriert: Mo, 19. Sep 2005, 12:35

Mi, 17. Mai 2006, 12:46

Iris hat geschrieben:Was, Aleyna, kaum zu fassen, dass so was heutzutage noch möglich ist :lol: :lol: :lol: :lol: ! Es kommt mir aber komisch vor, dass du darüber aus den Büchern erfährst und nicht von deinen albanischen Verwandten, warum willst du wohl unbedingt einen Albaner heiraten?
Vielleicht weil ihre albanischen Verwandten nicht so denken und so etwas auch nie in Betracht ziehen würden? Nicht jede albanische Familie spricht von ihrem Sohn als "Verlorenen" wenn er eine Ausländerin heiratet.

Benutzeravatar
Iris
Member
Beiträge: 35
Registriert: Di, 16. Mai 2006, 23:38

Mi, 17. Mai 2006, 23:51

Hm :roll: , wo gibt es albanische Familien, die "so etwas nie in Betracht ziehen würden" :shock: ? Vielleicht in den Märchen?
Und warum soll der Ehegate von der Aleyna mit der vermutlich ausgesprochen toleranten Verwandschaft dann unbedigt Albaner sein?
Na ja, das bleibt uns bestimmt ein Rätsel :wink:

Benutzeravatar
Darleen17
Moderator
Moderator
Beiträge: 6267
Registriert: Mo, 19. Sep 2005, 12:35

Do, 18. Mai 2006, 9:31

Tja, dann hast du wohl noch nicht sehr weit über deinen Horizont hinausgeschaut, denn anscheinend gibt es da draußen doch eine ganze Menge märchenhafter Menschen, die Tolerant sind.

Wenn jemand sagt, er möchte nur einen Albaner heiraten kann es ja auch an der eigenen Einstellung liegen und nicht an der Einstellung der Eltern oder anderen Verwandten.

diorlady
Member
Beiträge: 22
Registriert: Mi, 17. Mai 2006, 13:20

Do, 18. Mai 2006, 13:30

für : Aleyna16


es heisst nicht gleich, dass jeder verstossen wird nur weil er eine "nicht" albanische frau heiratet! mein verlobter hat mich seinen eltern vorgestellt und sie haben mich sofort akzeptiert! ohne irgendeinen einwand!
es gibt familien die sind offen wie die meines vorlobte, aber leider gibt es auch noch viele die sehr streng sind und es niemals akzeptieren wenn der sohn eine frau heiratet die den "kriterien" der eltern nicht entspricht! musst halt im vorhinein feststellen bevor du dich an einen albaner bindest wie seine familie ist und was für ansichten die haben!



lg diorlady

Benutzeravatar
Iris
Member
Beiträge: 35
Registriert: Di, 16. Mai 2006, 23:38

Fr, 19. Mai 2006, 23:16

@Darleen17

Ich würde sagen, die MEISTEN TYPISCHEN Albaner sollten endlich über ihren Horisont hinausschauen lernen :idea: .

"Wenn jemand sagt, er möchte nur einen Albaner heiraten kann es ja auch an der eigenen Einstellung liegen und nicht an der Einstellung der Eltern oder anderen Verwandten".
-Wie ist es sonst zu dieser Einstellung gekommen, wenn nicht durch die Beeinflussung (direkte oder, bei toleranten Albanern :wink: , indirekte) der Verwandschaft?

Benutzeravatar
Darleen17
Moderator
Moderator
Beiträge: 6267
Registriert: Mo, 19. Sep 2005, 12:35

Sa, 20. Mai 2006, 0:05

Iris hat geschrieben:@Darleen17

Ich würde sagen, die MEISTEN TYPISCHEN Albaner sollten endlich über ihren Horisont hinausschauen lernen :idea: .

"Wenn jemand sagt, er möchte nur einen Albaner heiraten kann es ja auch an der eigenen Einstellung liegen und nicht an der Einstellung der Eltern oder anderen Verwandten".
-Wie ist es sonst zu dieser Einstellung gekommen, wenn nicht durch die Beeinflussung (direkte oder, bei toleranten Albanern :wink: , indirekte) der Verwandschaft?
Oh bitte, es gibt doch auch Menschen, die sich nicht beeinflussen lassen. Für mich stand auch von Anfang an fest, das ich nie einen Deutschen heiraten werde und das ganz ohne Beeinflussung von außen.

Auch für meinem Mann stand relativ früh fest, das er sich keine albanische Frau wünscht, auch ganz ohne Beeinflussung von Außenstehenden.

Benutzeravatar
Iris
Member
Beiträge: 35
Registriert: Di, 16. Mai 2006, 23:38

Sa, 20. Mai 2006, 1:50

@Darleen17

natürlich werden wir alle von Außen beeinflusst, von unserer Umgebung, von den Traditionen, in denen wir aufwachsen. Das kannst du nicht umstreiten. Meine Eltern haben mir nie gesagt, ich muss nur einen Mann meiner Nationalität heiraten, für die wären persönliche Eingenschaften wichtiger. Ich aber wollte immer nur einen Mann aus meinen Volk, damit ich und meine Kinder den Namen unseres Volkes tragen: ich war durch meine Umgebung, durch den Ort, wo ich geboren und aufgewachsen bin, durch meine Freunde und Verwandten und den ganzen Stolz für mein Volk, was in meiner Heimat selbstverstädlich ist, beeinflußt. Die andere Sache ist, dass der Mensch glaubt, aber der Gott entscheidet. Und wenn man sich dann trotz aller eigenen Erwartungen nicht in seinen Landsmann verliebt, dann kann man sich nicht UMSTIMMEN lassen, wenn man seine Liebe für wichtiger als die Meinung von Außen hält.

Benutzeravatar
Darleen17
Moderator
Moderator
Beiträge: 6267
Registriert: Mo, 19. Sep 2005, 12:35

Sa, 20. Mai 2006, 8:57

Ich glaub eine weitere Diskussion bringt an diesem Punkt nicht viel weil du versuchst, deine Meinung auf jeden Einzelnen zu projezieren und das wird nicht klappen weil du nicht davon ausgehen kannst, das jeder so denkt wie du.

Wenn du dich von Außen beeinflussen läßt dann ist das deine Sache, aber nicht jeder möchte sich in diese Rolle drängen lassen.

Jessy
Moderator
Moderator
Beiträge: 745
Registriert: Fr, 18. Feb 2005, 16:47

Sa, 20. Mai 2006, 14:04

Hier tauchte auch kurz das Thema "Vorstellung bei den Eltern bzw. Verwandten" auf....dazu hätte ich auch noch die ein oder andere Frage....

Als ich bei der Tante und dem Onkel meines Freundes war, haben wir alle gemeinsam gegessen und ich wusste nicht, ob ich jetzt mit aufstehen soll und beim abräumen helfen soll, oder nicht....

Ich habe es also nicht getan....ich mache mir jetzt aber über den nächsten Besuch oder den Besuch der Eltern Gedanken.....ist es ok, oder besser gesagt freuen sich die Verwandten, wenn ich aufstehe und mit abräume, oder macht das die Frau des Hauses ( in dem Fall war es die Tante) lieber selbst?

Ich will halt irgendwie zeigen, dass ich nicht faul bin und gut für meinen Schatz sorgen kann....seine Familie ist nicht so streng, wie manch andere alb. Familien, aber es ist ihnen trotzdem wichtig, dass ich eine gute Wahl für ihr Familienmitglied bin....sie haben mich daher auch viele Dinge gefragt.....ob ich ihn liebe, ob ich ihn heiraten würde/möchte, ob ich kochen kann, ob wir uns oft streiten und wie ich mich bei einem Streit verhalte....außerdem hat es sie auch sehr interessiert, wie ich mit meiner Familie klar komme....bestimmt um irgendwelche Schlüsse daraus zu ziehen....

Also wie sollte man sich am besten verhalten?
Welche Dinge sollte man auf keinen Fall tun und über welche Dinge freut sich die Familie?

Außerdem bin ich im Sommer auf einer Hochzeit eingeladen...gibt es da irgendwelche Verhaltensregeln und wie kleidet man sich als Gast am besten? Kleid, Hosenanzug...???

Benutzeravatar
Iris
Member
Beiträge: 35
Registriert: Di, 16. Mai 2006, 23:38

Sa, 20. Mai 2006, 14:23

@Darleen17
:lol: Entweder reden wir aneinander vorbei, oder du musst noch einiges lernen(nicht sauer werden, war nicht als Beleidigung gemeint). Das, was ich als beeinfüssen definiert habe, war die Tatsache, dass die Leute, die in einer Kultur aufwachsen, (besonders wenn die Eltern sich an diese kultur halten, aber auch wenn nicht) werden von dieser Kultur auf jeden Fall in einem bestimmten Masse beeinflusst. Das heißt aber nicht, dass man eine andere Kultur nicht akzeptieren kann, und dass man sich dadurch nicht verädert, besonders, wenn man noch jung und flexibel ist. Menschen sind vor allem sozial, und die Individualität wird im Prozess der Sozialisation(d.h. der zwischenmenschlichen Kommunikation) gebildet, d.h. man wird von der Umgebung beeinflußt!

Zurück zu „Liebe & Kontakte“