Benutzeravatar
Shonya
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1981
Registriert: So, 07. Jun 2009, 15:14

Albanische/Deutsche/Sonstiges-Ehe

So, 07. Jun 2009, 15:53

Hallo an Alle,
ich habe mich so eben hier angemeldet, nachdem ich mich so ein bisschen eingelesen habe.

Bei den Albaner-Mischehen-Threads ist mir aufgefallen, dass sie immer den gleichen Verlauf haben...
Es geht immer nur darum, ob Albaner überhaupt ehrliche Mischehen führen können/wollen/dürfen :roll:

Da geb ich doch jetzt glatt mal meinen Senf zu, weil ich mich schon intensiv mit diesem Thema auseinander gesetzt habe...
Ich führe selbst so eine "Mischehe". Mein Mann ist Albaner aus Mazedonien und ich bin 50% Araberin, 25% Deutsche und 25% Polin.
Ich muss bestätigen: so eine Verbindung ist bei vielen (!) Albanern nicht gern gesehen. Andersrum übrigens auch nicht. Die neutralste bei der ganzen Sache war in unseren Familien glaub ich, meine (deutsch/polnische) Mutter.
Mittlerweile sind wir seit fast 5 Jahren verheiratet und so langsam beruhigen sich die Gemüter.

Es war nie jemand aus seiner Familie unhöfflich zu mir, keiner hat sich offen geäussert...aber ick bin ja net auf den Kopf gefallen und hab da schon ein paar negative Schwingungen wahrgenommen :wink:

Ich muss zugeben, auch ich hab schon an meiner Ehe gezweifelt. Was man so alles ließt :shock: und noch schlimmer: was man so alles live mitbekommt :roll:

Es hat mir schwer zu schaffen gemacht, von irgendwelchen Aussenstehenden ständig von meiner Nationalität abhängig gemacht zu werden. Mein Mann hat sicher unter meinen Zweifeln gelitten und musste viel beweisen/für mich kämpfen...und mittlerweile? Gehts mir einfach an der Rückfront vorbei. Aussenstehende können unsere Verbindung sicher nicht beurteilen und seine Familie kann froh sein, dass er eine Frau hat, die so hinter ihm steht wie ich. Das gilt umgekehrt auch für meine Familie.
Ich hoffe, dass meine Ehe immer so glücklich bleibt. Und wenn nicht...dann lag es nicht daran, dass wir zufällig nicht im gleichen Land geboren wurden.
Es macht mich sehr traurig, dass es immer noch so primitive Meinungen gibt, dass Mischehen irgendetwas negatives wären. Im Gegenteil, ich sehe da eher die Vielfallt und Möglichkeit seinen Horizont zu erweitern :D

So, dass ist mein erstes Thema und Einstand bei euch im Forum. Ich hoffe auf eine nette Unterhaltung und Grüsse alle User
Shonya
(manchen vieleicht aus anderen Multi-Foren bekannt als...Shonya :lol: )

funky75
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 292
Registriert: Do, 25. Sep 2008, 12:12

Re: Albanische/Deutsche/Sonstiges-Ehe

So, 07. Jun 2009, 16:34

Shonya hat geschrieben:Es macht mich sehr traurig, dass es immer noch so primitive Meinungen gibt, dass Mischehen irgendetwas negatives wären. Im Gegenteil, ich sehe da eher die Vielfallt und Möglichkeit seinen Horizont zu erweitern :D
... ob eine "mischehe" positiv,negativ etc als eine ehe mit den partner aus der gleichen nation ist,sei dahingestellt würde ich sagen.umgekehrt aber genauso.

aber,oft ist es so dass, eine binationale ehe in dem zumindest einer partner, kurzsichtig,nicht offen,primitiv (wie du oben erwähnt hast),eine niedrige IQ ;-)hat und egoist ist,mehr mit stolpersteine "geschmückt" wird als eine ehe aus der gleiche nation.unter anderem aus sprachliche,kulturelle,traditionelle gründen.

wenn aber beide partner eine gewisse (ähnliche) einstellung,intelekt etc,mit ein wort-eine gleiche basis teilen,dann kann es hervoragend
klappen. erst dann kann das tatsächlich sehr lern und hilfreich sein für alle direkt und indirekt beteiligten.

du sagtest auch dass du hier viel gelesen hast.hast du diese unterschiede die ich erwähnt habe bei meisten fällen hier gemerkt?zumindest so wie hier die geschichten dargestellt werden.

in diesem sinne ,wählt den partner der zu euch passt( die die den partner noch nicht ausgewählt haben :-)) und nicht woher er kommt.

.

funky75
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 292
Registriert: Do, 25. Sep 2008, 12:12

Re: Albanische/Deutsche/Sonstiges-Ehe

So, 07. Jun 2009, 16:54

Shonya hat geschrieben:Bei den Albaner-Mischehen-Threads ist mir aufgefallen, dass sie immer den gleichen Verlauf haben...
Es geht immer nur darum, ob Albaner überhaupt ehrliche Mischehen führen können/wollen/dürfen :roll:
...ich habe den eindruck dass hier gehts ähnlich wie bei selbsthilfe gruppen :-): ich heisse so und so,bin so und so jahre alt,habe so und soviel kinder,bin mit ein albaner zusammen der das und dies und das macht.

:-) etwas traurig aber manchmal denke ich an den spruch :humor trägt die seele über abgründe hinweg und lehrt sie, mit ihrem eigenen leid spielen.

.

Benutzeravatar
Shonya
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1981
Registriert: So, 07. Jun 2009, 15:14

Re: Albanische/Deutsche/Sonstiges-Ehe

So, 07. Jun 2009, 17:37

funky75 hat geschrieben:


du sagtest auch dass du hier viel gelesen hast.hast du diese unterschiede die ich erwähnt habe bei meisten fällen hier gemerkt?zumindest so wie hier die geschichten dargestellt werden.

.
Aber natürlich ist es mir nicht entgangen :wink:
Das fällt mir aber bei vielen Paaren auf, mal Nationalitäten unabhängig.
Da finden sich keine Gemeinsamkeiten und man versucht es trotzdem auf Krampf, egal wie ätzend die Beziehung ist.
Ich bin da eher verständnislos, da ich die Meinung habe: entweder glücklich vereint oder glücklich alleine (da erspart man sich einiges).

Ich verstehe das Genörgel oft nicht. Er betrügt Dich? Er belügt Dich? Er nimmt Deine Kohle? Er respektiert Dich nicht? Er erfüllt Dein Leben nicht?
Dann mach einfach Schluß, Mutti :shock: :lol:

Sowas merkt man auch nicht erst seit Jahren (ausser er ist eine AE-Aufenthalts-Zecke + perfekter Schauspieler...aber die Maske fällt in den meisten Fällen sehr schnell, man muss es nur sehen wollen).

Mich stören diese allgemeinen Vorurteile, wonach es doch gar nicht klappen kann :shock:
Da wird eine ungeliebte Landsfrau einer geliebten "Ausländerin" vorgezogen und das damit die Nachbarn nicht tuscheln :roll:

Es ist sicher nicht einfach eine binationale Beziehung zu führen. ABER: eine Beziehung zu führen und das auf Dauer, ist immer harte Arbeit. Eine Ehe ist nie fertig, es gibt Höhen und Tiefen. Es zählt also zusammen zu arbeiten und halten.

funky75
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 292
Registriert: Do, 25. Sep 2008, 12:12

Re: Albanische/Deutsche/Sonstiges-Ehe

So, 07. Jun 2009, 19:04

Shonya hat geschrieben:....... ABER: eine Beziehung zu führen und das auf Dauer, ist immer harte Arbeit. Eine Ehe ist nie fertig, es gibt Höhen und Tiefen. Es zählt also zusammen zu arbeiten und halten.
.....hmmm,also, wenn liebe und ein paar andere faktoren beiderseits vorhanden ist, dann läuft alles wie geschmiert und ist gaaar nicht harte arbeit.

wenn das aber nicht oder kaum vorhanden sind,dann ist die beziehung /ehe tatsächlich ein krampfhafte kampf,in allen bereichen des lebens. so denke ich,ich bin davon überzeugt.
.

Mama29
Member
Beiträge: 60
Registriert: Mo, 13. Apr 2009, 19:34

Re: Albanische/Deutsche/Sonstiges-Ehe

So, 07. Jun 2009, 20:21

Mich stören diese allgemeinen Vorurteile, wonach es doch gar nicht klappen kann :shock:
Da wird eine ungeliebte Landsfrau einer geliebten "Ausländerin" vorgezogen und das damit die Nachbarn nicht tuscheln :roll:

Ja stimmt diese Vorurteile sind meistens ätzend.

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4371
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

Re: Albanische/Deutsche/Sonstiges-Ehe

So, 07. Jun 2009, 20:34

funky75 hat geschrieben:
Shonya hat geschrieben:Bei den Albaner-Mischehen-Threads ist mir aufgefallen, dass sie immer den gleichen Verlauf haben...
Es geht immer nur darum, ob Albaner überhaupt ehrliche Mischehen führen können/wollen/dürfen :roll:
...ich habe den eindruck dass hier gehts ähnlich wie bei selbsthilfe gruppen :-): ich heisse so und so,bin so und so jahre alt,habe so und soviel kinder,bin mit ein albaner zusammen der das und dies und das macht.
:)
hmm so falsch ist das wohl gar nicht mit der Selbsthilfegruppe. Wo will man sich mal austauschen oder Rat holen oder einfach ein offenes Ohr, wenn nicht bei anderen die ähnliches erleben oder ansatzweise wissen wovon man spricht. Geht man zu der eigenen Familie oder Freunden, kommt oftmals der Spruch wir haben dir das doch gesagt siehste hättest auf uns gehört. Will man sich bei der Familie des Mannes Gehör verschaffen, kann es schon heissen, so sind wir halt, oder so ist es halt bei uns usw. Also dann halt ein Forum, indem Frau auf ähnliche Probleme oder Interssen stösst. Ob es was bringt ist was anderes aber verständlich halt schon.

Benutzeravatar
Shonya
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1981
Registriert: So, 07. Jun 2009, 15:14

Re: Albanische/Deutsche/Sonstiges-Ehe

So, 07. Jun 2009, 22:00

funky75 hat geschrieben:
Shonya hat geschrieben:....... ABER: eine Beziehung zu führen und das auf Dauer, ist immer harte Arbeit. Eine Ehe ist nie fertig, es gibt Höhen und Tiefen. Es zählt also zusammen zu arbeiten und halten.
.....hmmm,also, wenn liebe und ein paar andere faktoren beiderseits vorhanden ist, dann läuft alles wie geschmiert und ist gaaar nicht harte arbeit.

wenn das aber nicht oder kaum vorhanden sind,dann ist die beziehung /ehe tatsächlich ein krampfhafte kampf,in allen bereichen des lebens. so denke ich,ich bin davon überzeugt.
.
Das sehe ich ein bisschen anders. Wenn der Job grad stressig ist, Frau hat ihre zicken, Mann seinen schweigsamen, Baby zahnt und brüllt, der Alltag stresst und, und, und...dann ist es harte Arbeit. Man könnte es auch anders nennen, aber im Prinzip kommt es auf das Selbe hinaus...
Nur von Liebe wächst keine Ehe, dazu gehören ganz andere, vieleicht sogar um einiges wichtigere Faktoren (wobei Liebe unabkömmlich dazu gehören sollte).

Meiner Meinung nach sind Männer und Frauen sowieso unterschiedlich wie Katze und Hund...da brauch man nicht mal eine binationale Beziehung.
Auch wenn "Mischehen" definitiv mehr Toleranz und Miteinander statt gegeneinader erfordern.

funky75
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 292
Registriert: Do, 25. Sep 2008, 12:12

Re: Albanische/Deutsche/Sonstiges-Ehe

Mo, 08. Jun 2009, 15:12

Estra hat geschrieben:
funky75 hat geschrieben:
Shonya hat geschrieben:Bei den Albaner-Mischehen-Threads ist mir aufgefallen, dass sie immer den gleichen Verlauf haben...
Es geht immer nur darum, ob Albaner überhaupt ehrliche Mischehen führen können/wollen/dürfen :roll:
...ich habe den eindruck dass hier gehts ähnlich wie bei selbsthilfe gruppen :-): ich heisse so und so,bin so und so jahre alt,habe so und soviel kinder,bin mit ein albaner zusammen der das und dies und das macht.
:)
hmm so falsch ist das wohl gar nicht mit der Selbsthilfegruppe. Wo will man sich mal austauschen oder Rat holen oder einfach ein offenes Ohr, wenn nicht bei anderen die ähnliches erleben oder ansatzweise wissen wovon man spricht. Geht man zu der eigenen Familie oder Freunden, kommt oftmals der Spruch wir haben dir das doch gesagt siehste hättest auf uns gehört. Will man sich bei der Familie des Mannes Gehör verschaffen, kann es schon heissen, so sind wir halt, oder so ist es halt bei uns usw. Also dann halt ein Forum, indem Frau auf ähnliche Probleme oder Interssen stösst. Ob es was bringt ist was anderes aber verständlich halt schon.
..also,was so eine selbsthilfe gruppe geholfen hat?
ich zähle dir ein paar beispiele auf 8) .

kannst dich dran erinnern an jemanden von forum hier die ihren mann verliess weil sie hier geschichten gelesen hat ;-) :-) ?

schon mal hier gelesen wie einige frauen rum zicken weil nachdem sie sich über ihren mann sehr beschwerte , die anderen hier sagten ,sie soll ihn verlassen?

schon mal hier gelesen wieviele vorurteile geschürt werden weil viele frauen hier sagen : ich kenne mich mit alb.mentalität aus,sie sind so und so?

schon mal hier gelesen wieviele ehen kaputt gegangen sind weil die frauen hier in andere männliche forumsmitglieder sich verliebt haben?


schon mal hier gelesen wieviele religionheinis sich hier breit machten und obwohl sie in der minderheit sind,damit aber einen negativen schatten über die albanische mentalität, in bezug religion brachten?


daankee :P

ramona75
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 157
Registriert: Do, 01. Mär 2007, 14:05

Mi, 17. Jun 2009, 0:02

ich lebe selber in einer mischehe und ich würde nicht mehr einen albaner heiraten, verlassen möchte ich meinen mann auch nicht wegen der kinder. und wir haben ja auch gute zeiten, aber ich weiss nicht ob ich mit ihm noch zusammensein werde wenn unsre kinder erwachsen sind, die gefühle gehen einfach weg . es gibt schon sachen dieser kultur mit der ich nicht klarkomme was nicht nur mit meinem mann zu tun hat, sondern auch mit seinem umfeld.und das mich so nervt, es ist sicher auch umbekehrt bei albanern aber da ist ja genau der kulturunterschied der die ehe schwierig macht, mit andern nationen habe ich keine erfahrung

Benutzeravatar
Klara
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 500
Registriert: So, 26. Apr 2009, 20:53

: Albanische/Deutsche/Sonstiges-Ehe

Mi, 17. Jun 2009, 1:56

Mischehen hin ,Mischehen her,meine Güte ich möchte nur ein Sprichwort zitieren "Zu jedem Topf passt ein Deckel" dann klappts auch mit den Mischehen...nichts für ungut :wink:

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4371
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

Re: Albanische/Deutsche/Sonstiges-Ehe

Mi, 17. Jun 2009, 11:33

funky75 hat geschrieben:
funky75 hat geschrieben:
...ich habe den eindruck dass hier gehts ähnlich wie bei selbsthilfe gruppen :-): ich heisse so und so,bin so und so jahre alt,habe so und soviel kinder,bin mit ein albaner zusammen der das und dies und das macht.
:)
Estra hat geschrieben:hmm so falsch ist das wohl gar nicht mit der Selbsthilfegruppe. Wo will man sich mal austauschen oder Rat holen oder einfach ein offenes Ohr, wenn nicht bei anderen die ähnliches erleben oder ansatzweise wissen wovon man spricht. Geht man zu der eigenen Familie oder Freunden, kommt oftmals der Spruch wir haben dir das doch gesagt siehste hättest auf uns gehört. Will man sich bei der Familie des Mannes Gehör verschaffen, kann es schon heissen, so sind wir halt, oder so ist es halt bei uns usw. Also dann halt ein Forum, indem Frau auf ähnliche Probleme oder Interssen stösst. Ob es was bringt ist was anderes aber verständlich halt schon.
..also,was so eine selbsthilfe gruppe geholfen hat?
ich zähle dir ein paar beispiele auf 8) .

kannst dich dran erinnern an jemanden von forum hier die ihren mann verliess weil sie hier geschichten gelesen hat ;-) :-) ?

schon mal hier gelesen wie einige frauen rum zicken weil nachdem sie sich über ihren mann sehr beschwerte , die anderen hier sagten ,sie soll ihn verlassen?

schon mal hier gelesen wieviele vorurteile geschürt werden weil viele frauen hier sagen : ich kenne mich mit alb.mentalität aus,sie sind so und so?

schon mal hier gelesen wieviele ehen kaputt gegangen sind weil die frauen hier in andere männliche forumsmitglieder sich verliebt haben?


schon mal hier gelesen wieviele religionheinis sich hier breit machten und obwohl sie in der minderheit sind,damit aber einen negativen schatten über die albanische mentalität, in bezug religion brachten?

daankee :P
ja ok, hast nicht unrecht mit den obengenannten Beispielen. :)
Trotzdem kann man hier auch seriöse Infos erhalten, man kann gut diskutieren auch über all die Themen, die die oben genannt hast und der eine oder andere kann daraus was ziehen. Aber ich für meinen Teil rede und diskutiere lieber mit jemandem der in einer ähnlichen Situation ist, oder der zumindest weiss vovon ich rede und was ich dann daraus ziehe ist dann meine Sache. Ich kann alles ungefiltert aufnehmen und eins zu eins übertragen auf mein Leben, was ziemlich unschlau wäre oder ich nehm es zur Kenntnis und das eine oder andere an Infos ist zu gebrauchen und ansonsten passiert ja nichts. Also von Menschen die Abstimmen dürfen und somit unser Land steuern, erwart ich soviel Potential, dass sie hier gelesenes nicht eins zu eins übernehmen.
Selbsthilfe Gruppe also in dem Sinn, sich austauschen über gleiche oder ähnliche Erfahrungen, sich verstanden fühlen oder auch nicht, mal auch aufgerüttelt werden, aber nicht alles einfach in sein eigenes Leben übertragen.
:D

soni
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 591
Registriert: Di, 08. Jan 2008, 14:33

Mi, 17. Jun 2009, 11:52

wow shonya dein beitrag hat mich echt beeindruckt. ich weiss ganz genau was du meinst und wie man sich ab und an fühlt wenn mann immer nur so negatives zu hören bekommt. es freut mich einfach nur zu hören dass ihr so glücklich seid zusammen! endlich mal ein schöner beitrag, auf einen solchen beitrag hab ich schon lange gewartet! danke dafür!!

Benutzeravatar
A-Katana
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 830
Registriert: Do, 03. Jan 2008, 14:40

Mi, 17. Jun 2009, 13:56

soni hat geschrieben:wow shonya dein beitrag hat mich echt beeindruckt. ich weiss ganz genau was du meinst und wie man sich ab und an fühlt wenn mann immer nur so negatives zu hören bekommt. es freut mich einfach nur zu hören dass ihr so glücklich seid zusammen! endlich mal ein schöner beitrag, auf einen solchen beitrag hab ich schon lange gewartet! danke dafür!!
Ich würde eher sagen eine Wunschvorstellung, die weit weg von der Realität ist :wink:

Mischehen gehen in den seltensten Fällen gut!

@Shonya

Habt ihr schon Kinder?????

Benutzeravatar
Shonya
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1981
Registriert: So, 07. Jun 2009, 15:14

Mi, 17. Jun 2009, 23:39

Wie bitte???
Es kann nicht gut gehen oder nur selten? Wunschvorstellung, weit weg von der Realität? Du kennst mich überhaupt nicht, auch nicht meinen Mann und schon gar nicht die Verhältnisse in denen ich lebe!
Leute wie Dich habe ich mit meinem Beitrag u.a. gemeint. Solche Provokationen finde ich einfach zum kot.zen!!!

Ob wir Kinder haben? Ist das wichtig? Sagt das etwas über meine Ehe aus? Und wenn ich gar keine Kinder bekommen könnte? Wäre Deine Frage dann nicht ziemlich daneben?!
So...nein wir haben keine Kinder. Bestimmt weil er nich will, geht es wohl in Deinem altmodischen und von Vorurteilen beladenem Köpfchen :roll:
So und nun die Realität:
Wir haben keine Kinder, weil ich gerade mal 26 Jahre alt bin und nicht umsonst eine gute Ausbildung absolviert habe. Ich bin beruflich erfolgreich und will dies auch die nächsten Jahre bleiben, möglichst ohne Säugling auf dem Arm :wink:

Sicher geht das gar nicht, ein Albaner ohne Kinder. Will das nicht jeder Albaner? Vieleicht jeder, der seine Frau möglichst klein halten will. Ich habe aber keinen möchtegern Macho oder Zuchthengst geheiratet, sondern einen selbstbewussten Mann, der die Entscheidungen seiner Frau auch annehmen kann und stolz auf eine Frau ist, die über das Produzieren von Babys, essen kochen und putzen (auch wenn ich eine tolle Köchin und Hausfrau bin :D) hinaus denkt.

Ich kenne übrigens Albaner, die 20-30 Jahre mit ihrer deutschen/sonstige andere Nationalität Partnerin verheiratet und glücklich sind. Also soviel zu selten.
Zu Leuten wie Dir sage ich als glücklicher mehr-Nationalitäten-Mensch nur: no Brain, no Pain!!!
Da ich hier bereits einige Deiner Beiträge gelesen habe, weis ich ja, was ich davon zu halten habe...nicht alles was Du schreibst ist dumm, aber vieles ist unter der Gürtellinie, unüberlegt und Vorurteilbeladen. Bei manchen mag das ziehen, aber bei mir bist Du da in der falschen Hausnummer. Entweder Du argumentierst ordentlich und respektvoll, stellst vernünftige und überlegte Fragen und erweist mir den nötigen Respekt...oder Du lässt es einfach und lässt Deine Frustration anderswo ab. Nichts für ungut...

@Soni
Vielen Dank und LG an Dich :)
Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.

Benutzeravatar
Klara
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 500
Registriert: So, 26. Apr 2009, 20:53

Re: Albanische/Deutsche/Sonstiges-Ehe

Mi, 17. Jun 2009, 23:53

Mischehen können nicht gut gehen? Naja Gottseidank denkt nicht jeder so.
Ich kenne genug welche die glücklich sind.Es kommt auf dem Menschen an ,auf dem Charakter,auf den Respekt des Partners gegenüber, auf die Tolleranz...etc wenn es da Kompromisse gibt dann funktioniert auch eine sogenannte Mischehe.

Benutzeravatar
Shonya
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1981
Registriert: So, 07. Jun 2009, 15:14

Do, 18. Jun 2009, 0:01

Natürlich tun sie das. Aber es soll ja immernoch Hinterwäldler geben, die das nicht akzeptieren können. Die meinen, Menschen könnte man von der Nationalität her beurteilen. Solche Leute zweifeln auch noch an einer jahrzehnte langen Ehe...dann ist es halt die Bequemlichkeit oder sonstwas.
Zum Glück bewege ich mich in einem Umfeld, indem binationale Paare nichts ungewöhnliches sind. Wird wohl an dem Horizont meiner Umgebung liegen :wink:
Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.

djali i vores
Moderator
Moderator
Beiträge: 1191
Registriert: Mo, 08. Sep 2008, 17:42

Do, 18. Jun 2009, 12:55

Es gibt auch Mischehen die funktionieren. Bei einer Mischehe ist allerdings die Wahrscheinlich größer das sie zerbricht. Denn es kommt eine andere kultur bzw. Religion hinzu. Und es hängt davon ab wie kompromisbereit beide Partner sind. Bei einer ehe mit einem Landsmann muss man nicht so viele Kompromisse machen deswegen ist die Gefahr das die ehe scheitert etwas geringer wenn beide Menschen den gleichen Charakter haben.

Benutzeravatar
Darleen17
Moderator
Moderator
Beiträge: 6267
Registriert: Mo, 19. Sep 2005, 12:35

Do, 18. Jun 2009, 13:35

Charakter=Kultur?
Bild

djali i vores
Moderator
Moderator
Beiträge: 1191
Registriert: Mo, 08. Sep 2008, 17:42

Do, 18. Jun 2009, 16:51

Ich hätte Tradition sagen sollen dann wäre es verständlicher

Zurück zu „Liebe & Kontakte“