Seite 11 von 11

Re: Ich(Kosovarin) und mein Schweizer Freund

Verfasst: Di, 08. Feb 2011, 13:56
von saloni
BernTetova

was willst du damit sagen; Lieber tradition, unglücklich und nicht frei in seiner eigenen Entscheidung, statt Menschenrecht und ein Leben in Würde?

Auch wenn du in Mazedonien leben würdest, wärst du auch dort unglücklich verheiratet, weil es nicht die Frau ist, die du liebst. Es hätte ein Mazedonisches Mädchen sein können, die aber deine Eltern nicht wollen in ihrer Familie und sie hätten dich auch da gegen deine freie Entscheidung mit der verheiratet, die ihnen gefällt. Das liegt nicht an dem integriert sein oder nicht, dass liegt daran, dass du nicht ernst genommen wirst von deiner Familie, dass du eine eigene Meinung hast, dass du über dein Leben selber bestimmen möchtest. Es liegt daran, dass sie für dich alles regeln obwohl du erwachsen bist, es liegt daran, dass sie ohne Rücksicht auf dich entscheiden was ihnen gefällt. Das sie ihr Ego, über deinen Kopf drüber hinweg entscheiden.

Viele sagen, dass gehört nicht in die Tradition, dass dem Jungen einfach ein Mädchen an die Beine gebunden wird. Aber du bist einer von vielen. Willst du das nun beibehalten und deine Tochter dan eines Tages ebenfalls unglücklich machen? Nur weeil dir dan die Nase, des Jungen nicht passt? Findest du dan ihr einen nach deinem Geschmack? :|

Oder hab ich dich jetzt da falsch verstanden?????? :oops:

Re: Ich(Kosovarin) und mein Schweizer Freund

Verfasst: Di, 08. Feb 2011, 17:09
von traurig077
Ich warte noch auf all die, die jetzt sagen möchten er lügt, sowas gibt es gar nicht;-)

Berntetova, deine situation tut mir sehr leid... und auch wenn es schwer ist... dein leben ist noch nicht vorbei... und für ein kind ist es nicht immer das beste wenn die eltern zusammen bleiben... ich kann und will nichts raten weil ich nicht weiß wie du und deine frau miteinander umgehen...

ich wünsche dir, dass du irgendwann doch noch dein glück findest. so oder so

Re: Ich(Kosovarin) und mein Schweizer Freund

Verfasst: Di, 08. Feb 2011, 20:41
von redBLACK-jack
Notmalerweise gibt es sowas wirklich nicht, aber Ausnahmen gibt es überall, auch bei den nicht Muslima. Vllt. sogar bei Deutschen usw. Es gibt viele Deutsche Eltern die sagen, ,,bring mir kein Türken oder ein anderen Akalazen ins -Haus''. Naja sowelche leute müssen auch integriert werden. Meist führt sowas zur arangierten Hochzeiten.

Re: Ich(Kosovarin) und mein Schweizer Freund

Verfasst: Di, 08. Feb 2011, 21:56
von liberté
na ja redblack, aber daß wir deutschen verkuppelt werden bzw. einen bestimmten mann / eine bestimmte frau heiraten müssen ist doch nicht mehr der fall.

es tut mir sehr leid für dich berntetova! du hörst dich ganz furchbar traurig, ja resigniert an. ich hoffe dein leben wird ein glückliches und erfülltes, wie auch immer du entscheiden wirst.

und ich denke nach wie vor, daß berntetovas schicksal ein seltenes ist. denn anpassung und das was andere von einem denken sowie die symbiose zu den eltern sind doch entscheidene bestandteile der alb. lebensart. das ist nicht immer etwas schlechtes, kann es in solchen fällen aber sein.

Re: Ich(Kosovarin) und mein Schweizer Freund

Verfasst: Do, 10. Feb 2011, 3:10
von berntetova
saloni hat geschrieben:BernTetova

was willst du damit sagen; Lieber tradition, unglücklich und nicht frei in seiner eigenen Entscheidung, statt Menschenrecht und ein Leben in Würde?

Auch wenn du in Mazedonien leben würdest, wärst du auch dort unglücklich verheiratet, weil es nicht die Frau ist, die du liebst. Es hätte ein Mazedonisches Mädchen sein können, die aber deine Eltern nicht wollen in ihrer Familie und sie hätten dich auch da gegen deine freie Entscheidung mit der verheiratet, die ihnen gefällt. Das liegt nicht an dem integriert sein oder nicht, dass liegt daran, dass du nicht ernst genommen wirst von deiner Familie, dass du eine eigene Meinung hast, dass du über dein Leben selber bestimmen möchtest. Es liegt daran, dass sie für dich alles regeln obwohl du erwachsen bist, es liegt daran, dass sie ohne Rücksicht auf dich entscheiden was ihnen gefällt. Das sie ihr Ego, über deinen Kopf drüber hinweg entscheiden.

Viele sagen, dass gehört nicht in die Tradition, dass dem Jungen einfach ein Mädchen an die Beine gebunden wird. Aber du bist einer von vielen. Willst du das nun beibehalten und deine Tochter dan eines Tages ebenfalls unglücklich machen? Nur weeil dir dan die Nase, des Jungen nicht passt? Findest du dan ihr einen nach deinem Geschmack? :|

Oder hab ich dich jetzt da falsch verstanden?????? :oops:
ja genau du hast mich eben falsch verstanden weil ich eigentlich unglücklich bin und es nicht so ändern kann aber ich werde genau bei meiner tochter das gegeneteil machen weil ich sie liebe und ich will nicht das meine tochter stress hat.
Egal mit wem sie heiratet auch wens ein schweizer ist ich bin für sie da weil ich weis wie sehjr ich gelitten habe damals .
Hauptsache ich bin ein guter vater und verstehe sie als jahre langen hass wie ich auch damals gegen meine eltern hatte und es zuletzt nichts gebracht hatt ausser panikattacken und depresion

feel free

Re: Ich(Kosovarin) und mein Schweizer Freund

Verfasst: Do, 10. Feb 2011, 3:19
von berntetova
danke an alle es ist sehr lieb von euch es stimt was soni/soli geschrieben hat hat was wahres das sie mich nciht ernst genommen haben

Re: Ich(Kosovarin) und mein Schweizer Freund

Verfasst: Do, 10. Feb 2011, 10:14
von Shonya
redBLACK-jack hat geschrieben:Notmalerweise gibt es sowas wirklich nicht, aber Ausnahmen gibt es überall, auch bei den nicht Muslima. Vllt. sogar bei Deutschen usw. Es gibt viele Deutsche Eltern die sagen, ,,bring mir kein Türken oder ein anderen Akalazen ins -Haus''. Naja sowelche leute müssen auch integriert werden. Meist führt sowas zur arangierten Hochzeiten.
Du redest Dir da gewaltig was schön! Das ist die AUsnahme? Dann habe ich in meinem Leben wirklich viele Ausnahmen getroffen. Ich kenne so viele solcher Ehen, alle unglücklich, die Beteiligten depresiv und traurig, zeigen sie aber nicht, alles schön untern Teppich kehren. Die Eltern wollten ein/e Albaner/in, zur Familie muss sie/er passen, die Familie von ihm/ihr sollte nen guten Ruf haben, Kohle soll stimmen, Religion soll stimmen und Ansehen...und wenn ein ausgewählter Partner der Familie nicht passt, darf nicht geheiratet werden, fertig. Wenn doch, dann wird man von der Familie verstossen, bedroht, geächtet oder sonst was. Diejenigen die nicht so viel Kraft haben sich gegen so eine arrangierte Ehe (in meinen Augen immer noch Zwangsheirat!) zu wehren, dürfen dann lieblos ihr dasein fristen...Scheidung natürlich ausgeschlossen, bei einem Versuch raus zu kommen aus der Nummer labbert der ganze Clan in einer "Familienkonferenz" auf den "Abtrünigen" ein.
Was kommt also dabei raus? Ein trostloses Leben voller Depression, Hass und Wut...und die Liebe wird früher oder später an anderer Stelle gesucht. Die Männer suchen sich ne Geliebte und die Frauen bekommen Kinder um was zum liebhaben zu bekommen oder suchen sich auch einen Lover. Gewalt spielt in solchen Ehen übrigens auch ne Rolle...ich kenne Männer die ihre ungeliebte Frau verprügeln, einfach weil sie den Zustand nicht ertragen unnd zu schwach sind auszubrechen.
Es ist eine Schande und das gibt es alles durchaus noch, auch wenn es in diesem Forum und auch sonst öffentlich gern geleugnet wird. Wenn man dieses Thema anspricht, wird man so dargestellt, als ob man ne blühende Fantasie hat und alle Albaner in einen Topf wirft. Wirklich traurig, denn durchs leugnen wird nichts besser, so ändert sich nie was.

@BernTetova
Ich würde mir für Dich wünschen, dass Du dich aus dieser lieblosen Ehe befreist und aus dem Griff Deiner Familie...Du opferst ihr und Dein Leben für nichts und wieder nichts. Meinst Du deine Frau ist glücklich mit einem Mann, der sie nicht liebt und den sie vermutlich auch nicht liebt? Glaub nicht! Und Du...bist Du glücklich? Nein! Was hält Dich also? Dein Kind? Das ist glücklich, wenn die Eltern es auch sind!
Ich wünsche Dir Mut das richtige zu tun :wink:

Re: Ich(Kosovarin) und mein Schweizer Freund

Verfasst: Do, 10. Feb 2011, 11:18
von saloni
Hallo BernTetova,

ich meinte wegen zu intigriert und tradition :wink: Mit den eigenen Kindern, dann weitergeben, kommt oft vom unreflektiert sein. Das bist du aber nicht, du hast eine gute und tolerante Einstellung.

Was und wie könntest du es für dich und deine kleine Familie lösen, damit im hier und jetzt beide etwas glücklicher werden? Durch Fachstellen.
Weil, so lieb du deine Kleine auch hast, dumm sind Kinder nicht und Kinder sind dan auch traurig oder manchmal so in sich gekehrt, leiden mit, weil Kinder ein feines Gespür haben wenn die Eltern nicht glücklich sind.

Kleiner Tip am Rande, du liebst sie nicht, ok, mach sie mal in erster Liene zum Kumpel, der kleinen zu liebe, ich denke deine Frau kann leider genau so wie du da gar nichts dafür :(
Ich denke, du kämst schnell zurecht in der Schweiz, in Sachen Behörden e.t.c., aber ür sie muss auch gut gesorgt sein. Wie könntet ihr das als verbündetet hinkriegen, ohne grosses tamtam? Kämpfen. Es ist noch nicht zu spät.

http://www.bernfamilie.ch/N95050/infodo ... anten.html


http://www.profamilia.ch/profamilia/hilfe/index.htm

Ihr würde geholfen werden vom Sozialamt und du wärst ja auch noch da. Es kommt natürlich darauf an, welchen Aufenthaltstitel sie hat, jenach dem.

Aber so kann es ja auch nicht weiter gehen. Noch unglücklicher kannst ja nicht mehr werden oder?
Aber so leben, dass ist innere leere.
Bereiche, in denen eine Lebensberatung denkbar ist:

• Persönlichkeitsprobleme und Lebensplanung
• Partnerschafts- und Familienprobleme
• Neuorientierung
• Berufliche Schwierigkeiten
http://www.bernfamilie.ch/N97060/lebensberatung.html

Die Frage ist bloss, wie viel Kraft hast du um auch für das jetztige Leben aufzubringen.

Bei ihr ist es einfach wichtige, nehm ich an, dass sie gut versorgt ist, finaziell abgesichert und dich als Kumpel und ansprächperson dan hat. Sie braucht natürlich unterstützung, da sie elbständig werden muss um frei zu sein im sinne ich kann ich will ich darf. Du brauchst mut und durchhalte wille. Denkt an euer Kind. Im selben Wohnqartuier wohnen, wäre ne möglichkeit, dass sie sich nicht verlohren fühlt.

Denk daran: Fallen ist keine Schande.....aber liegen bleiben.

Es sind aber nur möglichkeiten und ich zeige dir hier nur, Chancen auf, die du in die Hand nehemn kannst, wenn du willst.
Schlussendlich tätest du es auch für dein eigenes selbstwertgefühl und wenn du es so tust, in frieden und so viel wie möglich abgesichert, weisst du das für die kleine gesorgt ist und du könntest sie oft sehn, wenn du im selben Quartier bist.

Andere möglichkeit wäre, zuerst mal, deine Frau zu fördern, dass sie selbständig wird und Möglichkeiten erreicht, dass sie in der Schweiz selbstbewusst überleben kann.

Ich vermute, du hattes jetzt, beim lesen, dass getzeter und tamtam das kommen könnte, im Hinterkopf. Aber wie lange hlaltest du das aus? Bis du abgestumpft bist, bis zum Vrack?
Ihr lebt in der Schweiz, nimmt euch die Hilfe und Unterstützenden Orte zu Herzen, denn ihr habt auch Rechte.




Möchtest du von Leuten einen rat, die sich damit auskennen:
Ab Herbst 2007 bieten wir an dieser Stelle den Zugang zu einer anonymen und kostenlosen Beratung an. Dass ein Bedürfnis dafür besteht, haben uns die vielfältigen Anfragen über das Kontaktformular von Direktbetroffenen wie von Drittpersonen, von Lehrpersonen und Sozialarbeitenden gezeigt. Die niederschwellige Online-Beratung eignet sich für ein heikles Thema wie die Zwangsheirat besonders gut, da sie anonym sowie zu unterschiedlichen Zeiten und an verschiedenen Orten erfolgen kann. Voraussetzung ist lediglich ein Computer mit Internetanschluss.

Die erste Kontaktaufnahme mit unserem Beratungsdienst erfolgt per E-Mail. Bei Bedarf wird auch eine telefonische Beratung mit Rückrufmöglichkeit angeboten. Je nach der Nutzung dieses Angebots, werden wir auch die Einrichtung von Chat-Zeiten in Betracht ziehen.
http://www.zwangsheirat.ch/was_tun_wir/ ... un_wir.php




lg

Re:

Verfasst: Do, 10. Feb 2011, 16:05
von ajshe
redBLACK-jack hat geschrieben:ja dann war es alles nicht wert :D

ja und zu weihnachten mein ich einfach das ist nicht die tradition von albanern, sie assimilieren sich einfach aus dem grunde, weil sie mit der frau verheiratet sind die keine albanerin ist. Ich meine auch nict eure generation aber die kinder von den kindern deiner kinder würden vllt gar kein albanisch mehr reden, weil sie sich weiter asimilieren und es ja auch nicht anders kennen, weil ihre vorherige generation es schon so gemacht hat.

Für mich ist das genau so, die eltern sind schuld warum die kinder von heute ihre sprache nicht können. Ich bin oft auf albanischen feiern in der albanishcen schule gewesen, obwohl ich seit 4 jahre nicht mehr dort unterrichtet werde aber, wie die kinder dort gedichte aufsagen ist traurig und das mein ich ernst. Es hört sich so an als ob ein deutscher ein albanischen text liest.
Okay die sind zwar da um Albanisch zu lernen, aber ich war nicht aus dem Grund dort ich wollte lediglich mit albanern kontakte knüpfen. Mir wurde Albanisch von meinen Eltern beigebracht, aber sie haben mich auch gelehrt die Deutsche sprache nicht zu vernachlässigen.

Und zu dada oder so: Siehse der Junge war es echt nicht wert, denn würde der dich lieben und hätte dich geliebt hätte er 1. versucht dich zurück zu bekommen und würde nicht sofort eine neue nehmen. Das liegt halt auch an der kultur, weil man kennt es heute hatte man die morgen hat man die und so ist das bei den meisten. Ich seh das schon, dass Menschen zusammen heiraten obwohl die aus der ersten ehe schon 2 kinder zusammen haben oder so.
Es liegt an unserer Kultur, dass man mit verschiedenen Partner Kinder in die Welt setzt, heute den und morgen den hat???
Sorry, aber in diesem Punkt stehen die Albaner uns doch in nichts nach!
Mein Exmann hat nun mit 3 verschiedenen Frauen 3 Kinder und er ist nicht der einzigste! Ein Bekannter ist gerade mal 24, schon geschieden von seiner albanischen Frau, sie haben eine gemeinsame Tochter. Der Bruder meines Ex-Mannes hat gerade seine albanische Frau verlassen, mit der er 2 Kinder hat. Er heiratet demnächst eine sehr junge Frau und mit Sicherheit kommen da noch Kinder nach, genauso wie bei meinem Bekannten... Will heißen, es ist keine Seltenheit mehr bei euch, dass auch ihr mit verschiedenen Partnern mehrere Kinder in die Welt setzt!
Und dass hat wohl kaum was mit der Kultur zu tun, eher damit, dass Männer ihre Griffel nicht von anderen Frauen lassen können! :twisted:

Re: Ich(Kosovarin) und mein Schweizer Freund

Verfasst: Fr, 11. Feb 2011, 22:14
von bashkim1987
Tu kannst entweder mit ihm zusammen sein, oder du lässt es sein.
Allen wirst du es nicht Recht machen können. Du bist alt genug zu wissen, was du willst. Entweder bedeutet dir deine Familie mehr oder dein Freund.
Diese Entscheidung kann dir keiner nehmen, die musst du ganz alleine treffen.

Re: Ich(Kosovarin) und mein Schweizer Freund

Verfasst: Fr, 10. Jun 2011, 11:05
von berntetova
hallo zusammen ich schreibe euch wieder mal weil ich gemerkt habe edas es jetzt gar nicht mehr geht.Ich erwarte Hilfe von euch.Ich und meine Frau kommen gar nicht mehr klar weil wir zu verscheiden sind und ehrlich gesagt habe ich alles mögliche getan und immer wieder gesehen das alle mir in den rücken fallen.Sie meine Frau in Macedonien aufgewachsen ich in der Schweiz.In der letzten zeit habe ich nur Intrigen miterleben müssen trotz allem ich mich bemüht habe einen gemeinsamen weg zu gehen.Meien Eltern und Ihre eltern alle haben auf mir rumgehackt.Ich musste damals heiraten und bin es mir erst jetzt bewust das es 8 jahre voller Pein gewesen sind nur weil ich meien kleine tochter Liebe fällt mir alles schwer ichselber will mich scheiden doch dn reden mir immer viele zu und sagen mir das unser Kind das arme alleie aufwachsen wird.WEn ihr meien Frau kennen würdet ihr würdet es nicht aushlaten.Die ganze zeit Neid und eifersucht ich warte im moment nur bi Sie nach Macedonien in die Ferien geht den ich lies mich von Ihr runterziehen imer und immer wieder Ich selber hatte immer sehr guten menschlichen verstand und guten umgang aber sie hat mir alles kaput gemacht freudschaften ichdarf niergends hin gehen ich bin wieder mal in den ausgang dan hat sie mich rausgespert.Ich will nur weg vn dieser frau voileicht nach ein paar jahren wird sie es merken das sie es schön haben hätte können.Ich weis nur nicht wie ich das mit meinem mädchen machen soll.Und ich habe einen sehr strengen vater wegen ihm wurde ich krank weil sie unterianander dinge erzählt haben aber habe es trotzdem gschaft mit ihm zu reden.Ich bin albaner und habe auch anstand aber ausgenutzt werden will ich nicht komme mir wie eingesperrt vor mit dieser frau es istienfachzu viel passiert und sie tut immer wiedder so als würde die liebe stimmen ..nein das tu es nicht weil ich genug erlebt habe und solche kindergarten spiele nicht mit mache.Ich habe liebe gegeben aber keine zurueck bekommen und ich will das nicht mehr nese ka shqiotar xhi e kuptjn ket pune lajmeroheni se nuk shkon hiq kjo gruja ka qene vetem xhelos cdo xha kam provu po un du te jem free ..une nuk e dua .zoti vu ndihmoft

Re: Ich(Kosovarin) und mein Schweizer Freund

Verfasst: Fr, 10. Jun 2011, 11:37
von Genci85
In der Schweiz kannst du dich Scheiden, da gibt es keine Probleme. Das einzige ist, dass du Unterhalt bezahlen musst. Das Kind kriegt sie auch. Wenn sie mit einer albanischen Scheidung einverstanden ist, dann sollte es ziemlich schnell gehen. Du rufst ihren Vater/Bruder an und sagst sie können sie für immer holen. Die Tochter bleibt bei dir. Sehr häufig sind die Frauen damit einverstanden, da sie mit Kind fast keine Chance auf einen anderen Mann haben.

Re: Ich(Kosovarin) und mein Schweizer Freund

Verfasst: Fr, 10. Jun 2011, 11:45
von _tetovare_
Mirdita BernTetova,

Und wieder einmal hat sich meine Annahme bestätigt. Arrangierte Hochzeiten sind der letzte Dreck, es kann keiner besser als du entscheiden was gut und was schlecht für dich ist, was/wen du willst und was/wen nicht. Wir, die jüngere Generation, die im Ausland aufgewachsen sind können einfach nicht mit Leuten von Mazedonien bzw. aus der Heimat. Der Horizont der Menschen von dort ist so eingeschränkt, das kann gar nicht gut gehen. Ich merke es in jedem Urlaub bei mir selber, dass Welten zwischen ihnen und uns liegen (bitte nicht falsch verstehen, ich will nicht überheblich klinken). Es gibt sehr selten eine Basis für ein gutes Leben zwischen denen die im Ausland leben und denen in der Heimat. Ich meine man hat ja nicht mal ein Thema wo man sich normal unterhalten kann. Das einzige was sie unten gut können ist andere Leute durch den Dreck zu ziehen, die Sorgen anderer zu tragen und stundenlang auszudiskutieren. Wir sind einfach nicht so gebaut, mich prägt Österreich dich die Schweiz. Uns wurde immer von Österreicher vermittelt, dass es keinen Sinn hat sich mit Problemen anderer auseinander zu setzen weil man es nicht ändern kann und der logische Menschenverstand stellt sich auch die frage Warum? Sollte ich mich mit dem befassen ich hab genug eigene Dinge um die ich mich kümmern muss.

Was ich aber nicht verstehe ist, warum es in der heutigen Zeit noch immer junge Menschen wie dich und mich gibt die den Eltern zu liebe ihr Leben opfern. Ich weiß sie glauben alles besser zu wissen und die beste Person für dein Leben ausgesucht zu haben. Aber was ihrer Meinung nach gut ist muss für dich nicht gut sein. Du musst dein Leben für dich spätestens jetzt ändern! Ich weiß, dass wen ein Kind im Spiel ist es um einiges schwieriger ist aber auch dein Kind merkt, dass es nicht passt. Such nach der besten Lösung für dich, dein Kind und deine Frau.

Ich weiß wie es dir geht. Wir hatten auch in unserer Familie so ne Situation und ich kann dir z.B. berichten wie dein Leben weiter gehen wird wenn du es nicht änderst. Steck deine Kraft nicht in Dinge wo du weißt, dass es nicht geht. Man kann nicht mit dem Kopf durch die Wand, genauso wenig kann deine Frau dir Dinge verbieten. Ein gesundes Maß an Eifersucht ist gut, doch wenn’s zu viel wird leiden alle Beteiligten darunter.


Inshalla zoti te ndimon hoffe du findest die richtige Lösung.

Lg tetovare

Re: Ich(Kosovarin) und mein Schweizer Freund

Verfasst: Fr, 10. Jun 2011, 12:28
von Lilli
hallo berntetovar!
es tut mir sehr leid für dich, deine geschichte hört sich nicht schön an. ich kann mich den anderen nur anschließen. geh zu einem guten anwalt und laß dich beraten. aber mach dich auf was gefasst. nicht nur daß du unterhalt bezahlen mußt und das kind bei ihr wohnen wird .. aber wenn ihre familie so tickt wie sie und deine familie ja auch sehr streng ist, das wird nicht lustig. allerdings, so wie es jetzt ist, so bist ja erst recht nicht glücklich. wie ich schon im anderen thread geschrieben hab. es ist nicht einfach, aber es lohnt sich! die suche nach dem glück!! ich drück dir die daumen!!

Re: Ich(Kosovarin) und mein Schweizer Freund

Verfasst: Fr, 10. Jun 2011, 12:50
von saloni
Hallo

nimm Genics Rat zu Herzen.

Wenn du anschli. wissen möchtest, wie hand haben mit der Kleinen, e.t.c. wir sind da.
Hier ncoh was
http://www.alleinerziehend.ch/

und für anschliessend, hier die Seite, wo man Jobs anbieten kann und selber auch nebenbei noch was tun kann. Schau mal rein

www.betreut.ch

Da könntest du dir dan ne nette Tagesmami suchen oder ne Haushaltshilfe/Bügelfee e.tc.

Re: Ich(Kosovarin) und mein Schweizer Freund

Verfasst: Fr, 10. Jun 2011, 14:06
von berntetova
danke ihr seit sehr nett aber das wird das beste weil das scheinheilige [Schimpfwörter werden hier nicht geduldet] gequatsche habe ich satt und weil meine frau sich angst lassen mach und nicht auf mich hört ist es der reinste mist...ich suche das weite weil so gehts nicht.ich möchte andere albaner in der gleichen situation kennenlernen ....love

Re: Ich(Kosovarin) und mein Schweizer Freund

Verfasst: So, 12. Jun 2011, 21:16
von anatalia
ist diese kosovarin immer noch mit dem schweizer zusammen ??