GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 8091
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Unbekannte Sehenswürdigkeiten in Montenegro

So, 14. Feb 2021, 17:48

Wer hat schon mal vom Wasserbaum von Tojeq gehört? Im Ortsteil des Dorf Dinosha mit albanischer Bevölkerung gibt es einen hohlen Maulbeerbaum, der seit vielen Jahren nach Regenfällen Wasser speit :o Auf dem Gelände beim Sportplatz gibt es viele Quellen. Da hat niemand mit einem Schlauch nachgeholfen!
Sogar Radio Free Europe hat schon über den Baum berichtet https://youtu.be/6RjE0X4-sA0
Hier die aktuelle Reportage des albanischen Lokalsenders aus Tuzi https://youtu.be/xq3loawQMig
Wer sich bald auf den Weg zum neuen Grenzübergang nach Kelmend begibt (noch nicht eröffnet), sollte hier Halt machen. 42.418344,19.336729 (auf Google Maps). Zudem findet man an der Kirche sehr interessante alte Grabsteine oder am Cem die beliebten Badestellen oder den kleinen Canyon. https://youtu.be/hiNmL2JMMaQ?t=23

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 8091
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Bogenbrücke von Këllezna

So, 04. Apr 2021, 20:29

Die alte Bogenbrücke von Këllezna kann man bei der Fahrt von Ulcinj zum Grenzübergang nach Albanien leicht übersehen. Vor ein paar Jahren war die Brücke noch bewachsen und schwer auszumachen. Der Bach Megjureç trennt das Dorf in zwei Teile mit verschiedenen Ethnien, die Albaner leben auf der östlichen Seite, dem Unterdorf. Die Straße mit der alten Brücke ist auch der historische Weg nach Albanien. Hier gab es unlängst eine Straßenbegradigung der E851.
Die alte Steinbrücke wurde 1696 gebaut, sie ist 12 Meter lang und 3,6 Meter breit, die Höhe vom Bachgrund beträgt 9,26. Die Geschichte des Baus hat sich über Generationen erhalten: Der Baumeister kam aus Dibra. Er wurde nach dem Bau von seinem Arbeiter getötet und das Grab findet sich noch heute auf dem Friedhof bei der nahegelegenen Moschee. Die benachbarte neue Brücke wurde 1954 gebaut, die letzte 2019.https://www.albanien.ch/forum/p3/viewto ... 30#p253885
Die Brücke ist nicht als Kulturdenkmal registriert.
https://youtu.be/6sj_gi2yVJs 41.999517,19.264828 (auf Google Maps)

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 8091
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Das Mühlendorf Milla

Fr, 09. Apr 2021, 22:08

Das kleine albanische Dorf Milla gehört zur Gemeinde Ulqin (17 km vom Zentrum).
Bild
Man kann ahnen, dass das Dorf seinen Namen von zahlreichen Wassermühlen erhielt, die Mehl (miell) gemahlen haben. Auf der topografischen Karte zähle ich 18 Mühlen, die meisten davon Ruinen. Nur noch eine Wassermühle ist in Betrieb und könnte besucht werden. Es sollen einmal 48 gewesen sein, der Legende nach 62! Über dem Dorf liegt der höchste Berg der Gemeinde, Maja e Lipojës / Liponjak (1233 M.) mit zahlreichen Quellen. Eine Wasserleitung führt in die Stadt und versorgt sie außerhalb der Sommersaison vollständig. Natürlich findet man eine Moschee und einen Friedhof mit interessanten Grabsteinen.
https://youtu.be/wvjR2zpeR3M
Mühle 42.024696,19.272702 (auf Google Maps)
Beispiele verfallener Mühlen
https://www.facebook.com/fshati-Mill%C3 ... 7524279939
https://www.facebook.com/fshati-Mill%C3 ... 4763289939
https://www.facebook.com/fshati-Mill%C3 ... 4762739939

Zurück zu „Montenegro?!“