Henry Forester

Reisen in Albanien sicher?

Sa, 07. Jun 2003, 7:26

Hallo Freunde,

ich (Deutscher) möchte im Sommer nach Bulgarien fahren (Hauptziel), aber sehr gerne auf Hin oder Rückweg auch durch Albanien. Je nachdem würde ich auch gerne länger dort bleiben.

Meine Frage ist ganz einfach: Wie sicher ist es dort? Auf der Page des Deutschen Auswärtigen Amtes erhalte ich nicht viele, und diese sind negativ.

Wenn ich nur tagsüber durch die Hauptstraßen fahre (von Nord nach Süd bzw. umgekehrt), was sollte dann passieren? Eine Frage ist natürlich auch, wo ich übernachten kann? Wie ist die Diebstahlsgefahr?

Gibt es vielleicht einen deutschsprechenden Gaststättenbesitzer oder Hotel (nix Luxus!) dort, dann hätte ich ein Ziel.

Werde wohl alleine fahren müssen mit meiner Kuh (ein BMW-Motorrad, aber alt ...), tja, ob das der Sicherheit abträglich ist?

Letztes Jahr war ich allein und ohne Probleme in Rumänien, im Jahr davor in Marokko. Mit Bettlern habe ich ein paar Erfahrungen (nur in Marokko), darum frage ich auch, wie das wohl in Albanien ist?

Ich möchte dieses Land sehr gerne kennenlernen und beglückwünsche noch den Administrator und seinen Helfern für diese wunderbaren Seiten und das Forum. Habe es beim googeln gefunden ...

Weiteres: Über Montenegro würde ich gerne an der Adria entlang hin und zurück fahren. Wäre einfach toll, wenn das möglich wäre!

Herzlicher Gruß

Henry

[vom Administrator zur besseren Lesbarkeit überarbeitet]

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6924
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

Eigentlich sicher!

Mo, 09. Jun 2003, 23:39

Albanien birgt zur Zeit keine grossen Gefahren und viele, die ein wenig Abenteuerlust haben und offen sind für fremde Kulturen, haben dort sehr schöne Tage erlebt. Die grösste Gefahr dürfte vom Strassenverkehr und Strassenzustand drohen - daneben ist der Aufenthalt aber nicht wirklich risikoreicher als anderswo auch. Wer ein wenig vorsichtig ist und seinen Reichtum nicht zur Schau stellt, dem drohen auch keine besonderen Gefahren.

Da Albanien noch keine überschwemmte Touristendestination ist, fehlt es oft auch an der auf Ausländer ausgerichteten Infrastruktur. Dafür sind auch die unnötigen Begegnungen mit komischen Kerlen sehr selten, die sich darauf spezialisiert haben, ahnungslose Ausländer übers Ohr zu hauen. Im Gegenteil: die Albaner sind sehr bekannt für ihre Gastfreundschaft und meist auch hilfsbereit.

Ratschlag 1: Nur tagsüber fahren (dies vor allem, weil die Strassen oft schlecht sind, kaum beleuchtet sind und schlecht ausgeschildert sind).

Ratschlag 2: Motorrad (oder Auto) nicht unbeaufsichtigt länger stehen lassen. Es gibt überall bewachte Parkplätze.

Ratschlag 3: Sich nicht auf Karten verlassen. Die meisten in Westeuropa erhältlichen Karten sind mehr schlecht als recht. Eine Kombination von Karten, Erfahrung (Personen fragen, die sich auskennen) und Beschilderung (stetig besser) ist am besten.

Übernachten: Es gibt jetzt in allen grösseren Ortschaften ordentliche Hotels. Ich würde mich aber auf die grossen Städte und Badeorte verlassen. Im Hochsommer an der Küste ist zwar oft Hochbetrieb und vieles ist ausgebucht, aber Albanien wäre nicht Albanien, wenn sich nicht eine Lösung finden liesse. Da dies aber ohne Orts- und Sprachkenntnisse Zeit brauchen kann, besser schon ein wenig früher Ausschau halten. Wer eine zuverlässige Unterkunft hat, muss sich auch weiter nicht gross um Diebstahl und so kümmern.

Leider weiss ich nicht, welche Grenzübergange zwischen Montenegro und Albanien zur Zeit wirlich offen sind. Sicherlich passierbar ist die Strasse am östlichen Ufer des Shkodra-Sees entlang. Auf die anderen würde ich mich nicht wirklich verlassen. Vielleicht weiss man in Montenegro mehr.

Möglich ist die geplante Reise sicherlich. Andere Allein-Fahrer hatten auch schon ihren Spass, und wollten trotz gewisser Anstrengung, die Albanien ihnen als Urlaubsland geboten hat, wieder hin. Auch wenn vielleicht nicht immer alles ganz so rund läuft, wie wir uns dies gewohnt sind, hat das Land doch einen grossen Charme und viel Schönes zu bieten.

Viel Spass, Lars

Santa

Re:

Fr, 13. Jun 2003, 16:29

Geh doch mal hier drauf http://olos.netfirms.com/albanien/index.html dort hat es auch no0ch wenige Infos.

Henry Forester

Sa, 14. Jun 2003, 6:03

Hallo Lars,

meinen Beitrag hast du schön übersichtlich gestaltet. Danke.

vielen Dank für deine Antwort. Habe da noch ein paar Fragen.

Brauche ich für das Land einen Internationalen Führerschein oder reicht der deutsche rosa Schein?

Wie sind die Straßen denn nun wirklich? Befestigt? Zumindest festgefahren? Hast du da Fotos im Internet?

Über die Situation im Norden (von Montenegro bis Tirana) bin ich mir noch nicht im klaren. Was meinst du, wie lange würde die Fahrt dauern von der Grenze bis in die Hauptstadt? Ob man da aufgehalten wird? Viele Menschen auf der Straße?

Unterkünfte: Empfehlungen? Bestimmte Motels auf dem Weg oder in Tirana? Gibt es kleinere Hotels oder Gaststätten mit Garage, um das Motorrad unterzustellen?

Ein wenig Kontakt mit der Bevölkerung wäre mir recht. Nicht so steril wie in einem größeren Hotel, aber sicher genug und ohne Gefahr des Diebstahls vom Motorrad.

Wie sind denn die Straßen ganz im Süden in der Nähe Griechenlands?

Wäre toll, wenn du darauf Antworten hättest.

Herzlichen Gruß

Henry

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6924
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

Sa, 14. Jun 2003, 12:54

Henry Forester hat geschrieben:meinen Beitrag hast du schön übersichtlich gestaltet. Danke.
Wenn die Technik nicht ordentlich tut, muss man eben nachhelfen.
Henry Forester hat geschrieben:Brauche ich für das Land einen Internationalen Führerschein oder reicht der deutsche rosa Schein?
Denke nicht, aber vielleicht besser mal bei der deutschen Botschaft in Tirana oder bei der albanischen in Berlin nachfragen. Die sollten über den aktuellsten Stand der benötigten Unterlagen informiert sein. Du kannst dich auch auf http://www.albanien.ch/albinfo/reisehinw1.html umschauen. Die Österreicher empfehlen, einen internationalen Führerschein mitzunehmen.
Henry Forester hat geschrieben:Wie sind die Straßen denn nun wirklich? Befestigt? Zumindest festgefahren? Hast du da Fotos im Internet?
Viele Strassen stammen noch aus der kommunistischen Zeit, als es in Albanien keinen Privatverkehr gab. Sie sind deshalb viel zu schmal für den vielen Verkehr (neben Autos und alten Lastwagen auch Traktoren, Pferdekarren, Fussgänger) und oft in einem schlechten Zustand (uneben), aber asphaltiert. In den Küstenebenen sind in den letzten Jahren aber viele neue Autobahnen entstanden, auf denen man rasch voran kommt (Tirana-Durrës-Lushnja, auch Streckenabschnitte zwischen Tirana und Shkodra).
Henry Forester hat geschrieben:Über die Situation im Norden (von Montenegro bis Tirana) bin ich mir noch nicht im klaren. Was meinst du, wie lange würde die Fahrt dauern von der Grenze bis in die Hauptstadt? Ob man da aufgehalten wird? Viele Menschen auf der Straße?
Es kann sein, dass es ein paar Stunden dauert, bis man über die Grenze ist. Der Zustand der Strassen nördlich von Shkodra ist mir unbekannt. Shkodra-Tirana lässt sich wohl in zwei bis drei Stunden machen. Und dann kommt noch die Frage, wie oft du halten möchtest. Alles in allem wohl einen halben Tag.
Henry Forester hat geschrieben:Unterkünfte: Empfehlungen? Bestimmte Motels auf dem Weg oder in Tirana? Gibt es kleinere Hotels oder Gaststätten mit Garage, um das Motorrad unterzustellen?
Ein wenig Kontakt mit der Bevölkerung wäre mir recht. Nicht so steril wie in einem größeren Hotel, aber sicher genug und ohne Gefahr des Diebstahls vom Motorrad.
Du wirst schon Hotels finden - keine Bange. An manchen Orten (die weniger attraktiven) werden die Zimmerpreise aber in Stunden berechnet. Wenn ein Hotel dir nicht gefallen sollte oder keine Möglichkeit bietet, dein Motorrad unterzustellen, dann kannst du ein nächstes suchen. Wenn du in einem kleinen Ort landest, kannst du auch dort herumfragen (am besten in einem Café), wo man eventuell übernachten könnte. Dann hast du Kontakt und Ruhe.
Henry Forester hat geschrieben:Wie sind denn die Straßen ganz im Süden in der Nähe Griechenlands?
Zwischen Gjirokastra und der Grenze wurde die Strasse auch sehr gut ausgebaut. Die anderen Grenzübergänge sind weniger gut: http://story.news.yahoo.com/news?tmpl=s ... onkey_dc_2
Auf unserer Karte http://albanien.ch/albinfo/karte.gif sind alle eingezeichneten Strassen ordentlich befahrbar. Alle anderen Strassen sind mit Vorsicht zu geniessen. Gut möglich, dass in den letzten Jahren etwas hinzugekommen ist oder ausgebaut wurde. Jedenfalls würde ich dafür viel Zeit einrechnen.

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6924
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

Re: Reiseberichte

Sa, 14. Jun 2003, 13:01

Santa hat geschrieben:Geh doch mal hier drauf http://olos.netfirms.com/albanien/index.html dort hat es auch no0ch wenige Infos.
Für mich kein besonders informativer Reisebericht und vor allem ist er schon recht alt. 7 Jahre sind in Albanien eine Ewigkeit - seither hat sich fast alles verändert. (-:

Zum Glück gibt es noch viele andere Reiseberichte im Internet:
:arrow: http://ch.dmoz.org/World/Deutsch/Freize ... /Albanien/

Henry Forester

Mi, 09. Jul 2003, 0:38

Hallo Lars (und alle anderen),

vielen Dank für die Antworten und die Links!

Ich werde wahrscheinlich von Norden kommend nach Tirana fahren und dann weiter nach Makedonien, von dort weiter nach Bulgarien.

Auf Griechenland bin ich keineswegs scharf. Dann schon lieber länger in Albanien bleiben und durch Mazedonien fahren.

Mich interessiert, ob ein Leser Tipps geben kann bezüglich der Unterkünfte in Albanien. Ein Hotel/Motel oder Gasthof, die von einer Familie betrieben werden zum Beispiel. Statt Angestellte einer Firma hätte ich lieber die Betreiber selbst als Gastgeber. Wenn die noch eine Garage haben, wäre alles bestens.

Wenn ich selber vor Ort bin und suchen muß. ist das nicht einfach. Man will ja auch nicht auf Trickser hereinfallen, sondern ehrlichen Leuten begegnen.

Wäre schön, wenn noch jemand etwas dazu schreiben könnte.

Gibt es auch zum Thema Grenzübergang nach Makedonien besonderes zu beachten?

Beste Grüße

Henry

Benutzeravatar
LP0401
Member
Beiträge: 68
Registriert: Mi, 09. Jul 2003, 22:11

Mi, 09. Jul 2003, 22:25

Hallo Henry,

ich war letztes Jahr in Albanien und war begeistert. Man kann es natürlich nicht mit Deutschland oder der Schweiz vergleichen, aber das was Lars schon gesagt hat, bezüglich Gastfreundlichkeit etc. kann ich nur zu 100% bestätigen.
Ich hab gelesen, dass du nach Tirana willst. Ich kann dir empfehlen dort ein wenig durch die Straßen zu bummeln und die Straßencafes zu genießen. Die sind wirklich sehr gut.
Wenn du einen tollen Blick auf Tirana haben möchtest, dann empfehle ich den Berg Daijti. Von dort kann man auf ganz Tirana herabblicken und kann bei guter Sicht fast alles erkennen. Die Straße dort hoch ist zwar vielleicht etwas beschwerlich und man muss, wenn ich mich recht erinnere so eine Art Eintrittsgeld bezahlen, da es sich um so eine Art Nationalpark handelt, aber das sind nur ein paar LEK (wenige €).
Wenn du vom Berg wieder runter fährst ist auf halber Strecke ein 1A Restaurant. Dort gibt es Lamm vom Spieß oder aber auch köstlichkeiten wie gebackenes Wildkaninchen. Vom Standard des Restaurantes eigentlich genauso wie in Deutschland.
Wenn du etwas über Skanderbeg (den Nationalhelden) erfahren möchtest, dann fahr nach Kruja, ca. 1,5 Std. von Tirana weg. Dort ist eine Festung mit Museum.
Auf meiner Page hab ich auch einen kleine (privaten) Reisebericht über Albanien verfasst. Wenn du ihn lesen magst?

Grüße, Lars (ein Namensvetter des Webmaster :wink: )

Henry Forester

Do, 10. Jul 2003, 5:02

Hallo Lars Pappe,

vielen Dank für dein Posting! Aber du glaubst es kaum, ich habe deinen Reisebericht schon vorher gelesen. Auf irgend einer Seite voller Reiseberichte bin ich auf deinen gestoßen und habe es auch mit Begeisterung gelesen.

Du hast geschrieben, du wärst selber mal mit dem Auto gefahren dort und wärst ganz ohne Hupen ausgekommen :D

Das war für mich sehr interessant, werden die Verhältnisse im Straßenverkehr doch sehr oft viel zu negativ dargestellt. War in Rumänien und Marokko und muß sagen, daß man sich nach einer Eingewöhnung ganz gut zurechtfinden kann und dann flott im Verkehr mitschwimmen kann.

Du hast es gut gehabt und hattest Freunde dort. Ich leider nicht. Vielleicht finde ich ja welche :?:

Die Hauptstadt wird wohl unvermeidlich sein und ich werde wohl von Montenegro aus kommend direkt in die Stadt fahren und eine Unterkunft suchen und dann 2 oder 3 Nächte dableiben, je nach Stimmung.

Ich habe es (nicht mehr) eilig, kann mir darum Zeit lassen. Bin auch mal gespannt wie es sein wird. Wenn du Kontakt hast mit deiner Freundin: Ist die Lage im Land ruhig? Wie ist es im Norden? Haben die Sicherheitsorgane das Land im Norden unter Kontrolle? Du ahnst schon, wegen Kosovo.

Na ja, es geht mir nur darum, sicher nach Tirana zu kommen. Der Rest des Landes soll ja ganz ruhig sein.

Finde es ein bischen schade, das es nicht direkt an der Adria einen Grenzübertritt gibt. Im Süden von Montenegro bei Ada will ich campen und dann gerne an der Küste entlang fahren. Tja, so lange es Grenzen gibt :?

Wünsche dir noch alles Gute!

Beste Grüße

Henry

Benutzeravatar
LP0401
Member
Beiträge: 68
Registriert: Mi, 09. Jul 2003, 22:11

Do, 10. Jul 2003, 13:37

Du hast geschrieben, du wärst selber mal mit dem Auto gefahren dort und wärst ganz ohne Hupen ausgekommen

Das war für mich sehr interessant, werden die Verhältnisse im Straßenverkehr doch sehr oft viel zu negativ dargestellt. War in Rumänien und Marokko und muß sagen, daß man sich nach einer Eingewöhnung ganz gut zurechtfinden kann und dann flott im Verkehr mitschwimmen kann.
Hallo Henry, ja, ich bin fast ganz ohne Hupen ausgekommen. Es ist aber wirklich schwierig. Ich kenne auch aus anderen Ländern den Verkehr, aber das, was ich in Albanien kennen lernte hat wirklich alles übertroffen. Du gewöhnst dich aber recht schnell dran und solltest dir nichts dabei denken, wenn mal einer wild gestikuliert und dir vielleicht das ein oder andere "nette" Wort auf albanisch nachschreit. 8)

Zur Lage im Norden kann ich dir leider nicht viel sagen. Allerdings weiß ich, dass auch viele Leute als Tirana nicht unbedingt nach Norden fahren, weil sie sich dort auch nicht richtig wohl fühlen. Ich kann aber mich gern noch mal erkundigen und dir dann eine Email zukommen lassen. Schick mir einfach mal deine Adresse.

Wenn du einreist, nimm auf jeden Fall so ca. US$ 30-50 mit, damit du an der Grenze deinen "Entrance fee" :wink: bezahlen kannst. Die rechnen Dollar und Euro ganz gerne mal anders rum aus, so dass du mit Dollar bei dem jetzigen Kurs etwas sparen kannst.

Ich wünsch dir was, bis bald,
Lars

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6924
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

sicher sicher?

Do, 10. Jul 2003, 17:31

Henry Forester hat geschrieben:Auf irgend einer Seite voller Reiseberichte bin ich auf deinen gestoßen und habe es auch mit Begeisterung gelesen.
Wird wohl :moz: http://ch.dmoz.org/World/Deutsch/Freize ... a/Albanien gewesen sein.
Henry Forester hat geschrieben:Du hast geschrieben, du wärst selber mal mit dem Auto gefahren dort und wärst ganz ohne Hupen ausgekommen :D
:)
Henry Forester hat geschrieben:Die Hauptstadt wird wohl unvermeidlich sein und ich werde wohl von Montenegro aus kommend direkt in die Stadt fahren und eine Unterkunft suchen und dann 2 oder 3 Nächte dableiben, je nach Stimmung.
Falls du kleine Unterkünfte suchst mit den Besitzern als Gastgebern, hast du auf dem Land wohl bessere Chancen. Aber keine Bange: Gastfreundschaft ist in Albanien höchstes Gesetz und wird meist auch von Lohnempfängern ganz gut in Ehren gehalten.
Henry Forester hat geschrieben:Ist die Lage im Land ruhig? Wie ist es im Norden? Haben die Sicherheitsorgane das Land im Norden unter Kontrolle?
Problematisch sind eigentlich nur noch die bergigen Gebiete im Nordosten. Shkodra und Umgebung ist zumindest tagsüber kein Problem, wenn man sich nicht doof verhält (oder Pech hat). Die Regierung hat diesen Sommer eine neue Sicherheits-Offensive gestartet mit dem Ziel, gerade die touristischen Gebiete (Strände) besser zu behüten.
Henry Forester hat geschrieben:Finde es ein bischen schade, das es nicht direkt an der Adria einen Grenzübertritt gibt.
Es gibt Grenzübergänge. Ich weiss aber nichts zuverlässiges darüber und weiss auch nicht, wie die Strassen sind. Es gab auch Zeiten, als (gewisse) Übergänge nicht für Westeuropäer offen waren. Ich empfehle dir, dich vor Ort umzuhören. Das erspart dir allenfalls den Umweg.

Der andere Lars

Henry Forester

Do, 10. Jul 2003, 20:36

Hallo,

du kannst mir unter meinem Namen Henry.Forester bei GMX.de schreiben. Würde mich freuen, etwas von dir zu hören.

Danke nochmals für eure Antworten. Nun steht der Fahrt nichts mehr im Wege. Nach der Reise informiere ich euch über meine Erlebnisse.

Viele Grüße

Henry

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6924
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

Reisebericht!

Mi, 23. Jul 2003, 15:34

Soeben gefunden: Ein aktueller Reisebericht über eine Motorradtour
:arrow: http://hothaus.de/greg-tour-2003/albania.htm

(mit Forum für neugierige Fragen)

DZ

Di, 14. Okt 2003, 14:39

Irgendwo an der Adria muss es einen Grenzübergang geben, ich habe gehört, dass von Ulcinj in Montenegro nach Shkodra Minibusse verkehren, und diese gehen nicht über Podgorica, sondern am westlichen Ufer des Shkodra-Sees.
In Tirana ist das Hotel Republika zu empfehlen, ein blaues, neu angestrichenes Haus an der Zogu I-Strasse (zwischen Skenderbeu-Platz und dem Bahnhof). Dort gibt es so für 25 Euro Doppelzimmer, das kleine Hotel wird vom Besitzer unterhalten. Es ist günstig und liegt mitten im Stadtzentrum...
Ansonsten gibt es eigentlich überall Hotels, und man kann die Preise für Doppelzimmer sicher auf 20 oder 25 Euro drücken, in Saranda kann man zur Nebensaison sogar für 2000 Leke (22 Franken/Doppelzimmer) in einem Luxushotel übernachten, weil alles so leer ist.
Über die Sicherheit im Norden hört man einiges, besonders die Strasse Shkodra-Kukes soll gefährlich sein. Ich habe einen Nachtbus über diese Strecke genommen, von Prizren (Kosovo) nach Tirana, und es gab keine Probleme. Täglich verkehren mehrere kosovarische Nachtbusse durch die nordalbanischen Berge nach Tirana und Durres, sie sind aber relativ teuer (15-25 Euro), dafür laut Infos im Kosovo sicher. Man kann auch mit kleinen albanischen Bussen fahren, im Kosovo betrachtet man die aber nicht als sicher, sie sind auch billiger. Viellecht - wenn es tatsächlich Banden gibt an dieser Strasse - zahlen die kosovarischen Busunternehmen Schutzgeld. Auf jeden Fall kam es in jener Nacht zu einem Vorkommnis, das die Vermutung zulässt. Es könnte aber auch eine Polizeikontrolle gewesen sein...

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6924
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

Di, 14. Okt 2003, 18:41

Ja, ich weiss von Leuten die diesen Herbst die Grenze zwischen Ulcinj und Shkodra überquerten. Der Grenzübergang liegt an der einzigen Strasse, die von Shkodra aus nördlich der Buna nach Westen führt. Als westliches Ufer des Shkodra-Sees würde ich das nicht bezeichnen: Da südlich des Tarabosh eher "der Adria entlang". Meine Bekannten sind mit dem Bus gefahren. Ich weiss aber nicht, wie häufig der verkehrt.

Soeben aus Albanien zurück kann ich bestätigen, dass man Hotels jetzt wirklich überall problemlos finden kann. In Tirana haben sie meist keine bewachten Parkplätze. Gerade an den beliebten Badeorten am Meer gibt es viele kleine und ein wenig grössere, privat geführte Hotels, die meist auch Parkmögilchkeiten bieten. Ausserhalb der Hochsaison (Ende Juli, August) sind freie Zimmer überall zu finden.

Danke DZ für die zahlreichen Infos.

Gast

Mi, 10. Dez 2003, 15:27

Ich war auch in Albanien aber mir hatts nicht gefallen

Barbara
Member
Beiträge: 58
Registriert: So, 02. Feb 2003, 16:02

Do, 11. Dez 2003, 9:02

Nicht jedes Land gefällt allen Menschen, aber wenn Du das so ins Forum schreibst, scheint Dich das besonders zu beschäftigen.
Warum hat es Dir denn nicht gefallen in Albanien?

ein anderer Gast

Fr, 12. Dez 2003, 23:41

Anonymous hat geschrieben:Ich war auch in Albanien aber mir hatts nicht gefallen
und ich war heute bei Woolworth`s und da hat es mir auch nicht gefallen (schlechter Service) ;)

Gast

Reisen nach Albanien

So, 21. Dez 2003, 11:29

Lars hat geschrieben:
Henry Forester hat geschrieben:meinen Beitrag hast du schön übersichtlich gestaltet. Danke.
Wenn die Technik nicht ordentlich tut, muss man eben nachhelfen.
Henry Forester hat geschrieben:Brauche ich für das Land einen Internationalen Führerschein oder reicht der deutsche rosa Schein?
Rosa Führerschein reicht in Albanien und lt. Gesetz ist vom 1.5. bis 1.11. der Besuch von Albanien für EU Bürger Visa frei.

Das genaue Gesetz etc.. unter www.albania.de regulationen.

Denke nicht, aber vielleicht besser mal bei der deutschen Botschaft in Tirana oder bei der albanischen in Berlin nachfragen.

Meinst Du das die in der Botschaft eine Ahnung haben. Gib Dich mal keinerlei Illussiionen hin.

Benutzeravatar
Baton84
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 1789
Registriert: Mo, 22. Dez 2003, 23:55

Hallo zusammen.

Di, 23. Dez 2003, 0:33

Guten Abend.

Wahrscheinlich kann ich hier nicht soviel helfen, weil ich selber noch nie in Albanien war. Meine Schwester war schon zweimal im Sommer in Albanien gewesen. Einmal im Jahr 2000 und einmal im Jahr 2003. Sie sagte, vorallem die Ballungszentren Tirana und Durres grossen Vortschritt erreicht hätten. Aber was man in Tirana antrifft ist der grosse Unterschied zwischen Arm und Reich, wie man dies in vielen armen Ländern antrifft. Es wären grosse Hotels aufgebaut worden. Noch schöner für die Sommerferien sei Saranda, die südliche kleine Stadt am Meer. Es ist dort teuerer, aber dafür wird man nicht von Touristen gestört (nicht etwa, weil Albanien viele Touristen habe, sondern weil sie viel Dreck und Abfall zurücklassen, welche niemand aufräumt).
Ich schreibe hier nicht, um hier irgendwie Werbung zu machen. Nur sagte sie, dass sie dort problemlos Urlaub gemacht habe.
Was ich aus meinem Wissen weiss ist, dass der Nordosten von Albanien (Seite zu Kosova, nicht Montenegro) eine höhere Kriminalität hat, weil diese Region ärmer als der Restalbanien ist. Diese Region hat viele Gebirge (Nordosten), und da die Strassen sonst nicht gut sind, ist dies ein Problem. Ich habe in den Medien gelesen, dass die Politiker Albaniens und Montenegros vor einigen Monaten eine neue Grenzübergang eröffnet haben, da man vorher, wenn man aus Montenegro nach Albanien reisen wollte, um den Shkodrasee fahren musste. Jetzt gibt es einen direkten Weg nach Albanien, der viel kürzer ist.
Die Strassen aus Tirana in den Osten zu Mazedonien sind erneuert worden (assphaltiert). Mit dem Auto hat man ca. 3 Stunden, um von Tirana bis an die Grenze zu Mazedonien. Was ich abraten würde ist, dass man die Bahn dafür benutzt, weil die Bahn in Albanien nicht gut ausgestattet ist (überhaupt nicht gut).

Das mit Kruja ist wirklich sehr schön. Und ich würde noch Butrin (in der Nähe zu Vlora, wenn ich mich nicht irre) findet man eine alte antike Stadt (bis zu 3000 Jahren, wenn ich mich nicht irre).

Ich hoffe, ich habe da ein bisschen geholfen. Wie schon gesagt, bin nicht so gut informiert, weil ich selber nicht da war. Hotels findet man in wie in Tirana als auch in Durres reichlich viele.

Mit freundlichen Grüssen
Batoni

Zurück zu „Albanien: Reisen“