GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 5959
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Radomir (Peshkopia)

Di, 28. Mai 2019, 21:57

Radomir: das Dorf ist der Ausgangspunkt für Touren auf den Korab, vorgestellt in der neuesten Kurzreportage. https://youtu.be/REQWXrfpIv4

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 5959
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Grabova e Sipërme (Gramsh)

Sa, 01. Jun 2019, 14:34

Dass die 100 Dörfer Liste nur eine willkürliche Auswahl darstellt, zeigt sich an den vergessenen Orten. Grabova e Sipërme ist ein Highlight unter den schönsten Dörfern, aber das Dorf wird konsequent von der Regierung vernachlässigt. Dabei besteht die einzige Forderung der Bürger in einer fahrbaren Straße ins Dorf. Zum Glück gibt es in Abständen immer wieder Reportagen von Edmond Prifti aus dem Aromunen-Dorf, wie diese aktuelle, die er extra für uns noch mit englischen Untertiteln versehen hat. Danke :!!!:
https://youtu.be/87DXFoejokY
GjergjD hat geschrieben:
GjergjD hat geschrieben:Nachdem Mema der Umgebung von Gramsh Ende letzten Jahres bereits eine ganze Reportage gewidmet hatte, wird nun speziell noch mal das Bergdorf Grabova e Sipërme angesteuert. Wir hatten an anderer Stelle bereits die historische Bogenbrücke im Dorf vorgestellt.
https://youtu.be/QmIUVczrp14
Die Anreise ins Dorf gleicht besonders in der ungünstigen Jahreszeit einem Abenteuer und endet an einem unpassierbaren Gebirgsbach am Dorfrand bei 40.795501,20.408338 (auf Google Maps), der unter besseren Bedingungen in einer Furt durchquert wird. Der Ort leidet unter der extremen Abgelegenheit, 22 km von der Nationalstraße bzw. knapp 40 km oder zwei Stunden von Gramsh entfernt.
Gezeigt wird die Kisha e Shen Kollit auf der Koordinate 40.793472,20.406268 (auf Google Maps)
Das Dorf ist einer der Orte der Aromunen in Albanien (romanische Sprachgruppe). Es war einmal eine mittelalterliche Stadt von 12.000 Einwohnern und ein wichtiger Knotenpunkt der Handelswege. Aktuell sind die Dorfbewohner durch den reißenden Bach bedroht und sie versuchen, sein Bett zu vertiefen, um die Häuser zu schützen. Die Zufahrt ins Dorf versinkt im Schlamm, elektrischen Strom gibt es nur unregelmäßig.
Die Bewohner von Grabova e Sipërme haben in den letzten Monaten versucht, die Aufmerksamkeit der Verantwortlichen in der Politik auf die kritischen Lebensumstände in dem abgelegenen Dorf zu lenken. Leider vergeblich. Daher erfolgte dort am Sonntag der angekündigte Wahlboykott.
Grabova, historisch die bedeutendste Stadt der Walachen nach Voskopoja wird noch von 200 Menschen bewohnt, die dringend Investitionen fordern, so die Wiederherstellung einer fahrbaren Straße ab Lenia. Die 5-10 km seien auch für Geländefahrzeuge katastrophal, im Winter dann nahezu unbefahrbar. Nichts ist passiert. Von den paar Touristen, die sich in den Ort verliebt haben, kann man nicht leben. Edmond Prifti fasst auch noch mal die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Wort und Bild zusammen: https://web.archive.org/web/20170701052 ... fotovideo/
Auch Marin Mema zog es kürzlich wieder dort hin, von der Geschichte zu berichten: https://youtu.be/M3xwGkSB3VM wieder sehenswert.

Ralph-Raymond Braun
Member
Beiträge: 61
Registriert: Sa, 29. Okt 2016, 0:29

Re: Schönste historische Dörfer Albaniens

So, 02. Jun 2019, 1:40

Interessant, doch wo sind die englischen Untertitel?

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 5959
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: Schönste historische Dörfer Albaniens

So, 02. Jun 2019, 11:09

Ralph-Raymond Braun hat geschrieben:Interessant, doch wo sind die englischen Untertitel?
https://youtu.be/87DXFoejokY
Etwas versteckt, im Video-Fenster unten rechts klicken, dann auf das Rädchen "Einstellungen", dort Untertitel "Englisch" statt "Aus" aktivieren.

Zurück zu „Albanien: Reisen“