Seite 5 von 6

Re: Weniger bekannte Bergregionen in Albanien

Verfasst: So, 15. Okt 2017, 23:32
von GjergjD
Ralph, blätter mal im Brücken-Thema bis zum 16. März 2016 zurück, ab da gibt es einen regen Austausch zum Steg :wink:

Re: Weniger bekannte Bergregionen in Albanien

Verfasst: Mi, 18. Okt 2017, 14:29
von Lars
Ein Bericht aus Puka:
http://www.balkaninsight.com/en/article ... 10-16-2017


Gesendet mit Tapatalk

Mehr Albanien-News auf unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/albaniench/

Re: Weniger bekannte Bergregionen in Albanien

Verfasst: Mi, 18. Okt 2017, 20:19
von GjergjD
Lars hat geschrieben:Ein Bericht aus Puka:
http://www.balkaninsight.com/en/article ... 10-16-2017
Ein Besuch bei der katholischen Bio-Kooperative Kçira ist empfehlenswert, siehe hier 42.015698,19.816757 (auf Google Maps) Direktverkauf ab Hof

Parku Kombëtar Qafë Shtamë

Verfasst: So, 26. Nov 2017, 19:51
von GjergjD
Eine ganz neue Reportage zum Nationalpark Qafë Shtama zeigt viele Attraktionen, die wir auch schon an verschiedenen Stellen angesprochen haben. Die Bilder sprechen für sich. Das ist einfach eine tolle Region, und vor allem schnell von Tirana aus erreichbar.

Das schon mehrfach genannte neuen Hotel auf dem Pass ist ein guter Ausgangspunkt für ausgedehnte Wandertouren mit hervorragender Aussicht. Der Blick in die Küche und die Zimmer macht Lust auf einen Test.
https://youtu.be/rll41YSkzY0

Wandern mit dem Muli

Verfasst: Sa, 13. Jan 2018, 20:40
von GjergjD
Während Tomba ja eher für seine spektakulären Schwimm-Aktionen schon Beachtung gefunden hat, bin ich besonders von seinem Ausflug in die Berge begeistert. So sollte man in Albanien mal eine Wanderung angehen: Erst mal mit dem Finger auf der Landkarte irgendwo in die Berge tippen und dann sehen, was einen dort erwartet. Wird man einen Muli für eine Wanderung mieten können? In Mesmal kein Problem!
40.785413,20.544028 (auf Google Maps)
https://youtu.be/xmYCUgVVd0M

Re: Wandern mit dem Muli

Verfasst: So, 14. Jan 2018, 0:27
von Lars
GjergjD hat geschrieben:Während Tomba ja eher für seine spektakulären Schwimm-Aktionen schon Beachtung gefunden hat, bin ich besonders von seinem Ausflug in die Berge begeistert. So sollte man in Albanien mal eine Wanderung angehen: Erst mal mit dem Finger auf der Landkarte irgendwo in die Berge tippen und dann sehen, was einen dort erwartet. Wird man einen Muli für eine Wanderung mieten können? In Mesmal kein Problem!
40.785413,20.544028 (auf Google Maps)
https://youtu.be/xmYCUgVVd0M
Ja, schöner Bericht von einem Ausflug zur Valamara.

Vrap (Tirana)

Verfasst: Sa, 27. Jan 2018, 23:02
von GjergjD
Das abgelegene Bergdorf Vrap 41.144485,19.787711 (auf Google Maps) gehört zu Tirana und ist durch einen bedeutenden Schatzfund in die Literatur eingegangen. 1901 fanden örtliche Bauern zufällig die frühmittelalterlichen goldenen Gefäße und Beschläge.
http://homepage.univie.ac.at/Peter.Stad ... _1996d.pdf
http://www.timediver.de/Albanien_Goldsc ... _Vrap.html

Marin Mema besuchte das Dorf für seine neueste Reportage
https://youtu.be/IcVAhoWO-Ts

Tschechische Initiative in Südalbanien Sommer 2018

Verfasst: Sa, 07. Apr 2018, 18:12
von GjergjD
Neben den Alpen (Curraj i Eperm) haben die Tschechen jetzt auch im Süden von Albanien ein Bergtourismus-Projekt gestartet. Bereits im letzten Sommer hatten Tschechen in Zusammenarbeit mit der Küstenschutzbehörde an der Erkundung möglicher neuer touristischer Autorouten durch das südalbanische Gebirge teilgenommen.
Im Sommer (23.6.-7.7.2018) werden 30 junge Tschechen in Zusammenarbeit mit albanischen Partnern von Nivica aus Wanderwege zwischen Kurvelesh und der Küste markieren. Super.
http://tvare-albanie.cz/
Schönes Video zu Natur und Historie, und was bisher dort geschah https://www.facebook.com/tvarealbanie/v ... 214944254/

Kurvelesh Entwicklung

Verfasst: Sa, 05. Mai 2018, 11:55
von GjergjD
Bereits vor den Tschechen sind 20 Architekturstudenten von der Uni Amsterdam in NIvica angekommen, um mit ihren albanischen Partnern einen Orts-Entwicklungsplan mit touristischen Aspekten für das Bergdorf in Kurvelesh zu erstellen.
http://shqiptarja.com/lajm/holandezet-p ... t-turistik
https://www.facebook.com/projectnivica/
Sie lösen Studenten der Uni Bristol ab, die um Ostern dort Projekte hatten.
https://youtu.be/iliHsx8GyUs

Funari (Elbasan)

Verfasst: Di, 29. Mai 2018, 19:30
von GjergjD
Wer kennt die Berge zwischen Tirana und Elbasan? Dort liegen die vier Funari-Stauseen, ein weithin unbekanntes Ausflugsziel, für das jetzt mit einem Fest die Werbetrommel gerührt wurde. Aber nicht zu viel an Infrastruktur erwarten, ein paar Ausflugslokale und ein wilder (?) Campingplatz, das war es dann wohl. Die Straße ist teilweise asphaltiert. Wer Ruhe sucht, ist dort richtig. 41.206905,20.057102 (auf Google Maps) https://youtu.be/_Wx4x_-DGhg

Gjallica (Kukes)

Verfasst: Sa, 21. Jul 2018, 19:47
von GjergjD
Die Gjallica mit 2485 Metern gehört sicher zu den absolut vergessenen Gipfeln Albaniens. Wie wäre es mit einer Tour auf diesen Berg? 42.017767,20.4731 (auf Google Maps). Die Anfahrt soll ab Kolesjan bis zu einer Alm bei 41.998894,20.477633 (auf Google Maps) für Geländewagen möglich sein, da beginnt der relativ einfache Aufstieg.
https://youtu.be/voQAztxRZ3w
https://de.wikiloc.com/routen-wandern/g ... it-1849821

Re: Weniger bekannte Bergregionen in Albanien

Verfasst: Sa, 21. Jul 2018, 20:01
von Lars
Würde ich gerne mal machen


Gesendet mit Tapatalk

Mehr Albanien-News auf unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/albaniench/

Re: Weniger bekannte Bergregionen in Albanien

Verfasst: Mi, 25. Jul 2018, 21:40
von Lars
Erster markierter Wanderweg in Rubik
https://www.facebook.com/10000953692477 ... 110563333/


Gesendet mit Tapatalk

Mehr Albanien-News auf unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/albaniench/

Re: Weniger bekannte Bergregionen in Albanien

Verfasst: Mi, 22. Aug 2018, 20:30
von GjergjD
Lars hat geschrieben:Erster markierter Wanderweg in Rubik
https://www.facebook.com/10000953692477 ... 110563333/
Eine Seite Hiking Mirdita ist nun im Aufbau, aber noch nicht zu viel erwarten, wie üblich geführte Touren im Focus, Individualisten werden (noch) nicht unterstützt https://hikingmirdita.com/de/wandertipps-packages/

Guri i Skënderbeut , Spathar (Librazhd)

Verfasst: So, 02. Sep 2018, 22:46
von GjergjD
Besuch eines Fernsehteams auf dem Skanderbeg-Felsen bei Librazhd, der der die Via Eganatia beherrscht. Der der dreistündige Aufstieg ist schwierig, aber man wird mit einer weiten Sicht belohnt. Es finden sich Mauerreste aus der osmanischen Zeit.
https://youtu.be/0sdohp6AFDc 41.137076,20.340281 (auf Google Maps)

Re: Guri i Skënderbeut , Spathar (Librazhd)

Verfasst: So, 09. Sep 2018, 13:21
von Lars
GjergjD hat geschrieben:Besuch eines Fernsehteams auf dem Skanderbeg-Felsen bei Librazhd, der der die Via Eganatia beherrscht. Der der dreistündige Aufstieg ist schwierig, aber man wird mit einer weiten Sicht belohnt. Es finden sich Mauerreste aus der osmanischen Zeit.
https://youtu.be/0sdohp6AFDc 41.137076,20.340281 (auf Google Maps)
dreistündiger Aufstieg? Die Strasse bis ins Dorf Dardha ist asphaltiert. Ab da sind es sicher nicht mehr drei Stunden?

Re: Weniger bekannte Bergregionen in Albanien

Verfasst: Mo, 10. Sep 2018, 22:24
von GjergjD
ich habe mich auch gewundert, aber vielleicht war die Kraxelei auf den Felsen so schwierig.

Re: Curraj Eperm

Verfasst: Fr, 28. Sep 2018, 20:48
von GjergjD
GjergjD hat geschrieben:Manche Straßenbauprojekte würde man lieber nicht realisiert sehen: Die Erschließung der letzten für Fahrzeuge unzugänglichen Bergtäler in Albanien.

Das Dorf Curraj Eperm soll mit Hilfe von Privatspenden eine Zufahrt erhalten. Die ersten 1,5 km sollen bereits gebaut sein (Fotos). Womöglich geht vorher das Geld aus für den Bau im schwierigen alpinen Gelände :-?
https://www.facebook.com/unionipervendl ... 4113885888
In dem Dorf haben die Tschechen zahlreiche gute Projekte realisiert (wir berichteten).
Die Arbeiten an der Straße in das für Fahrzeuge unzugängliche Dorf Curraj i Epërm gehen weiter. Die Piste wird vom Dorf Vrana über den Pass Qafa e Mrethit 42.32751,19.90441 (auf Google Maps) nach Curraj i Epërm führen. Es handelt sich um ein privates Projekt, für das von Bewohnern und Emigranten bisher schon sehr hohe Geldbeträge gespendet wurden. https://www.facebook.com/unionipervendl ... 3730894259
Unterdessen hat der Club Discovery Jeep Albania die neue Straße getestet (ab 15:38 kurz im Video).
https://youtu.be/Kc_e-XSEDqw
Nach dem Campen auf dem Pass, wo die neue Piste derzeit endet, ging es zu Fuß weiter ins Dorf. Die Tschechen haben dort auch längst einen Wanderweg ausgeschildert.
Schon die Anreise ist teilweise interessant. Man sieht (ab 3:50) die neu asphaltierte Strecke von der Brücke zum Fähranleger Koman und die Verbesserungen am Tunnel. Die Ampelanlage ist ja wohl neu, aber nicht in Betrieb?
Wenn diese Straße wie geplant im nächsten Jahr fertig ist, genießen die ersten motorisierten Besucher des Tals ein besonderes - wenn auch zweifelhaftes - Privileg.

Re: Weniger bekannte Bergregionen in Albanien

Verfasst: Mi, 10. Okt 2018, 20:46
von GjergjD
GjergjD hat geschrieben:
Lars hat geschrieben:Erster markierter Wanderweg in Rubik
https://www.facebook.com/10000953692477 ... 110563333/
Eine Seite Hiking Mirdita ist nun im Aufbau, aber noch nicht zu viel erwarten, wie üblich geführte Touren im Focus, Individualisten werden (noch) nicht unterstützt https://hikingmirdita.com/de/wandertipps-packages/
Der erste durchgängig markierte Wanderweg in der Umgebung von Rubik wurde markiert und er führt an interessanten Punkten vorbei.
https://invest-in-albania.org/first-hik ... ta-region/
http://albaniantravel.info/AlbanianTrav ... -te-hapura
Laut der Infokulla sollen auch alle weiteren geplanten Wanderwege in Mirdita auf einer Landkarte (online/offline) erscheinen. Das wurde jedoch noch nicht realisiert. https://hikingmirdita.com/

Re: Curraj Eperm

Verfasst: Mi, 10. Okt 2018, 21:25
von GjergjD
GjergjD hat geschrieben:
GjergjD hat geschrieben:Manche Straßenbauprojekte würde man lieber nicht realisiert sehen: Die Erschließung der letzten für Fahrzeuge unzugänglichen Bergtäler in Albanien.

Das Dorf Curraj Eperm soll mit Hilfe von Privatspenden eine Zufahrt erhalten. Die ersten 1,5 km sollen bereits gebaut sein (Fotos). Womöglich geht vorher das Geld aus für den Bau im schwierigen alpinen Gelände :-?
https://www.facebook.com/unionipervendl ... 4113885888
In dem Dorf haben die Tschechen zahlreiche gute Projekte realisiert (wir berichteten).
Die Arbeiten an der Straße in das für Fahrzeuge unzugängliche Dorf Curraj i Epërm gehen weiter. Die Piste wird vom Dorf Vrana über den Pass Qafa e Mrethit 42.32751,19.90441 (auf Google Maps) nach Curraj i Epërm führen. Es handelt sich um ein privates Projekt, für das von Bewohnern und Emigranten bisher schon sehr hohe Geldbeträge gespendet wurden. https://www.facebook.com/unionipervendl ... 3730894259
Unterdessen hat der Club Discovery Jeep Albania die neue Straße getestet (ab 15:38 kurz im Video).
https://youtu.be/Kc_e-XSEDqw
Nach dem Campen auf dem Pass, wo die neue Piste derzeit endet, ging es zu Fuß weiter ins Dorf. Die Tschechen haben dort auch längst einen Wanderweg ausgeschildert.
Schon die Anreise ist teilweise interessant. Man sieht (ab 3:50) die neu asphaltierte Strecke von der Brücke zum Fähranleger Koman und die Verbesserungen am Tunnel. Die Ampelanlage ist ja wohl neu, aber nicht in Betrieb?
Wenn diese Straße wie geplant im nächsten Jahr fertig ist, genießen die ersten motorisierten Besucher des Tals ein besonderes - wenn auch zweifelhaftes - Privileg.
Heute haben die ersten Fahrzeuge das einst unzugängliche Curraj Eperm erreicht https://www.facebook.com/mi.ra.100483/p ... 5385940204