Benutzeravatar
(AL)OVE
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1195
Registriert: Mi, 18. Okt 2006, 15:51

Mo, 22. Okt 2007, 11:55

wir werden sehen was die SVP für politik machen wird. wenn das thema "ausländer" ausgeschöpft ist, dann stösst diese partei an seine grenzen. zu steuerfragen sagt sie ganz einfach: "runter mit den steuern" ja genau, wie das dann finanziert werden soll, da sie ja andererseits auf konfrontationskurs mit der EU (schweizer export in die EU beträgt 8o%) geht, weiss niemand so recht. muss ja auch niemand wissen, solange sie "böse ausländer rufen". sie will auch nicht mit der EU verhandeln... die fiskalpolitik der svp ist unsinn!

und noch was, die SVP hat am wirtschaftswachstum der schweiz genau GAR NICHTS beigetragen!

wie gesagt, sehen wir wenn das thema "ausländer" ausgeschöpft ist..

cristiano
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 188
Registriert: Sa, 07. Okt 2006, 14:02

Mo, 22. Okt 2007, 12:25

In Bezug auf das Ausländerrecht kann es doch egal sein, welche Steuer- und Wirtschaftspolitik die SVP macht. Tatsache ist doch, dass die SVP die Ausländerpolitik beherrscht und, wie es der Anschein macht, auch in nächster Zukunft machen wird. Tatsache ist aber auch, dass eine steigende Zahl Schweizer diese Politik befürwortet und mit ihrer Stimmabgabe für die SVP diese Partei stärkt. Nach dem nun auch die FDP, vor allem unter Doris Fiala, FDP-Präsidentin Zürich, immer näher an die SVP rückt ist zu befürchten, dass in 4 Jahren ein weiterer, recht starker Rechtsrutsch erfolgt (spricht die SVP, so schweigt die FDP). Nun, wir dürfen natürlich nicht die ganze Schuld den Schweizer in die Schuhe schieben. Die SVP kann mit Zahlen belegen, dass der prozentuale Anteil krimineller Personen bei den Ausländern weit höher liegt als bei den Schweizern. Und gerade die diesbezüglichen Vorkommnisse der letzten Zeit, haben der zukünftigen Politik recht gegeben. Darunter leiden nun auch die rechtschaffenen Ausländern.

cristiano
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 188
Registriert: Sa, 07. Okt 2006, 14:02

Mo, 22. Okt 2007, 12:42

Armend hat somit meine Darstellung bestätigt. Eines ist mir aufgefallen. Nur wenige haben auf meinen Block, Das neue Schweizer Ausländerrecht, reagiert. Ich muss somit davon ausgehen, dass das Interesse an diesem Thema klein ist. Ich habe auf dem Sektor Ausländerrecht viele Jahre Erfahrung. Und ich schreibe auch nicht im Albanien-Forum, um mir die Zeit zu vertreiben, denn Arbeit hätte ich mehr als genug! Mit meinen Beiträgen versuche ich die Leser zu informieren. Und zwar auch über Sachen, die nicht in den Zeitungen stehen. Ich informiere mich aber auch und übe nötigenfalls Kritik (siehe mein Schreiben an Blocher und dessen Rückantwort) in diesem Block. Man kann mir auch Fragen stellen, die ich schnellstmöglich beantworte oder, mich um eine Erklärung beim betreffenden Amt bemühe. Es ist jedem frei gestellt, von diesem Angebot Gebrauch zu machen. In der Schweiz ist "sich informieren" Pflicht. Wer das nicht tut ist selbst schuld, wenn mal etwas "in die Hosen geht". Meist ist es aber dann zu spät!

cristiano
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 188
Registriert: Sa, 07. Okt 2006, 14:02

Eure Meinung ist gefragt

Di, 23. Okt 2007, 7:07

Im Politblock vertritt ein Motionär die Ansicht, dass die SVP vom Ausländerthema lebt, mit ihren Vorstössen aber keine Probleme löst. keine Probleme löst.
Ich vertrete die Ansicht, dass die SVP vom Ausländerthema lebt, aber mit ihren Vorstössen auch Probleme behebt. Hierzu meine Stellungsnahme:.

Wir haben einerseits die Ausschaffungsinitiative, die in die Verfassung aufgenommen werden soll. Auf der andern Seite haben wir die Motion bezüglich Ausschaffung ganzer Familien krimineller Ausländer, die in die ANAG / in das AuG aufzunehmen ist.
Meiner Ansicht nach wurden Personen, die in die Schweiz einreisen wollten, vor ihrer Uebersiedlung zu wenig „geröngt“. Man liess einfach Leute rein, die zum Vornherein keine Garantie für eine friedliche Koestistenz boten. In der Schweiz betätigten sie sich dann weiterhin kriminell. Von dessen Nachkommen konnte man eines feststellen: „Der Apfel fällt nicht weit vom Baum“. Krasses Beispiel: Der sogenannte „Hotelfall“, der lange Schlagzeilen machte“. Es ist doch tatsächlich so, ein kranker Baum kann keine guten Aepfel hervorbringen. Wer seine Kinder nicht erziehen kann, der bürdet der Gesellschaft Problemfälle auf. Und weder in überfüllten Knasts, noch in Erziehungsanstalten werden diese faulen Aepfel gesunden. Solche Leute brauchen wir nicht in der Schweiz. Sowohl Volksinitiative, als auch Motion zielen deshalb in die richtige Richtung.

Mich interessiert eure differenzierte Meinung!

Benutzeravatar
Armend
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 1430
Registriert: Di, 05. Jun 2007, 8:36

Di, 23. Okt 2007, 8:09

SVP representiert momentan die Schweiz also gehen die vom Ausland gehenden rassistischen Artikel aufs Konto der SVP und somit wird die ganze Schweiz in ein rassistisches Bild (Nazizeit) gezogen !

Das ist das gleiche wie die SVP mit den Ausländern macht, 1 Kriminell = Alle Kriminell :)

Ist doch ganz einfach, SVP möchte die Schweiz isolieren oder abschotten, egal wie man es nennen will es ist Falsch von dieser Partei !!!
Athere kur ishte Jeta e bukur !!

cristiano
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 188
Registriert: Sa, 07. Okt 2006, 14:02

Di, 23. Okt 2007, 8:21

Kriminell = Exjugoslawe
Rassist = Schweizer
Drogenhändler = Schwarzer
Terrorist = Islam

Es ist alles falsch, aber es wird so umgesetzt. Von SVP, von ausländischen Medien, von Ausländern, von ....... Daran ändert, dass es falsch ist, nichts und absolut nichts. Es sind Klische und Klisches sind immer falsch, denn Klisches sind Verallgemeinerungen. Man sollte sich aber die Frage stellen, wie entstehen solche Klisches? Sie entstehen in der Regel dadurch, dass sich gewisse Vorfälle bei einer Kategorie von Leuten, bei einer Partei (z.B. eben der SVP mit Rassisten), bei gewissen Religionen, bei gewissen Staatsangehörigen, bestimmte Vorfälle häufen.

Benutzeravatar
Armend
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 1430
Registriert: Di, 05. Jun 2007, 8:36

Di, 23. Okt 2007, 8:30

Die Westschweizer sind ja auch Schweizer, warum wählen sie nicht die SVP und die Tessiner sind ja auch Schweizer und die wählen auch nicht für die SVP ? Wieso nicht ? Wieso ist der Kanton Aargau (6 SVP Sitze) Kanton Zürich (11 SVP Sitze) und Kanton St.Gallen (5 SVP Sitze) eine SVP Hochburg ?

Mir kommt es vor als würde unser Herr Blocher die gleiche Politik betreiben wie Herr Jörg Haider von Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ) !
Athere kur ishte Jeta e bukur !!

Benutzeravatar
Armend
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 1430
Registriert: Di, 05. Jun 2007, 8:36

Di, 23. Okt 2007, 8:34

Cristiano du hast recht... „Der Apfel fällt nicht weit vom Baum“.

Haiders Elternhaus
Seine Eltern, die 1945 heirateten, kamen aus unterschiedlichen Bildungsschichten. Sein Vater Robert Haider war Schuhmacher, die Mutter, eine geborene Rupp, die Tochter eines Gynäkologen und Primararztes am Linzer Allgemeinen Krankenhaus. Beide waren überzeugte Nationalsozialisten. Robert Haider war illegales Mitglied der NSDAP, der „Österreichischen Legion“ und aktiv am nationalsozialistischen „Juliputsch“ beteiligt. Im Zweiten Weltkrieg an der West- und Ostfront mehrfach verwundet, kehrte er als Leutnant in die Heimat zurück. Die Mutter war Bund Deutscher Mädel-Führerin. Nach 1945 wurden sie als „minderbelastet“ eingestuft. Robert Haider musste Massengräber für die von der SS im Lager Ebensee Getöteten ausheben. Die Mutter, eine Lehrerin, konnte erst viele Jahre später wieder ihren Beruf ausüben. Der Vater, der Arbeit in einer Schuhfabrik fand, wurde später freiheitlicher Parteisekretär für den Bezirk Gmunden.
Athere kur ishte Jeta e bukur !!

cristiano
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 188
Registriert: Sa, 07. Okt 2006, 14:02

Di, 23. Okt 2007, 8:39

Dann sind Sie nicht mehr auf dem neusten Stand. Die Westschweiz hat mit dem Wähleranteil für die SVP in den letzten Tagen sehr stark aufgeholt und im Tessin ist die SVP (noch) nicht etabliert (dafür die Lege).

Blocher = Haider ?
In einem gewissen Sinn schon. Und was hatte Oesterreich nach der Wahl Haiders für ein Image? Oesterreicher = Rassisten. Man sprach sogar von einem Austritt Oesterreichs aus der EU. Und heute. Haider ist zwar nicht mehr an der Macht, doch an gewissen Orten immer noch am Schaltpult. Es käme aber niemandem mehr in den Sinn, heute Oesterreich als rassistisch einzustufen.

Benutzeravatar
(AL)OVE
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1195
Registriert: Mi, 18. Okt 2006, 15:51

Di, 23. Okt 2007, 9:23

Meiner Meinung nach differenziert die SVP nicht. Sie konkretisiert dann beim näheren Hinsehen, dass sie kriminelle Ausländer ausschaffen möchte, jedoch kommt es nicht so rüber. Was rüber kommt ist, dass die SVP die Schweiz "rein" von Ex-Jugos machen will.

Kleines Beispiel: Wir waren vor zwei Wochen an Bajram in der Moschee beten, es waren ca. 250 Leute da, von denen mit Sicherheit 99% berufstätig sind, jedoch diesen Tag freigenommen haben. Da dies ein Feiertag ist, waren alle sehr schön angezogen. Die Moschee befindet sich in einem Industriegebiet, wo Leute am arbeiten waren. Als der eine Arbeiter kam une einen anderen fragte was heute los sei (wegen den vielen Leuten, die schön angezogen waren und sich für eine ganze Stunde versammelten um zu beten), kam die Antwort: "Die SVP ist noch nicht hier!" Dies sagte er bewusst in einem sehr lauten ton, dass es ziemlich viele hörten.

Nun das zeigt für mich, dass die SVP in den Augen der Gesellschaft eine Art retter vor dem Bösen spielt. Das Böse (wir), wird bewusst in den Medien hochgespielt und gezeigt.

Es leben in der Schweiz ca. 250'000 Albaner. Zähle, lieber cristiano, alle die straffällig geworden sind und rechne dir aus wieviel es in Prozent der hier lebenden Ausländer sind. Nehmen wir an, und ich hole jetzt gross aus, es sind 10'000 Albaner straffällig (Schätzung), dann sind das ca. 5%. 95% zahlen Steuern, arbeiten, sind friedlich und fallen nicht auf. So, wo bleibt aber die Differnzierung in der Gesellschaft, wenn einer dieser 95% sich in der Öffentlichkeit als Albaner präsentiert? Es gibt keine, denn, ob du willst oder nicht, in der Schweizer Gesellschaft etabliert sich schleichend ein Rassismus, wie er es in vielen anderen Ländern auch tut.

Man kann ja nicht erwarten dass dieser Rassismus sich nicht etabliert, denn dann müsste man erwarten dass der Grossteil der Gesellschaft gebildet und weltoffen ist, das aber ist er nicht. Ich kann dir versichern, dass die selben Leute, die in den 90er Jahren "Oh, arme Albaner" gesagt haben, heute "Jugos raus" schreien.

Die SVP, oder zumindest die Führung dieser Partei ist rassistisch. Sie kann aber nicht dazu stehen, denn dies ist nicht möglich in einer westlichen Demokratie. Diese Partei umschreibt, dass sie keine Leute aus dem Balkan will geschickt und durch die finanziellen Mittel, die Dank einiger Mitglieder dieser Partei ihr zur Verfügung stehen, kann sie auch "Hetze" in den Medien betreiben.

Nun, ich hoffe es ist nur ein Trend, der auch wieder vorübergeht, ansonsten denke ich wird das Zusammen leben schwierig.

Es sollte versucht werden ein Miteinander statt ein Gegeneinander zu erreichen. Dies geschieht aber nicht.

Stell dir mal vor, es ist die dritte Generation von Menschen aus dem Balkan in der Schweiz, doch die Medien nennt man sie Secondos. In Amerika bist du nach 5 Jahren schon ein stolzer Amerikaner. Dort ist das Ziel Integration bzw. Assimilation, warum das gelingt sollte man sich auch mal genauer anschauen.

Benutzeravatar
(AL)OVE
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1195
Registriert: Mi, 18. Okt 2006, 15:51

Di, 23. Okt 2007, 9:30

Stell dir mal vor SF DRS bringt zur besten Sendzeit einen Bericht über Albaner, der positiv ist? Ein bisschen was über Geschichte, über unsere Gastfreundschaft. Ein Paar, bei dem der eine Teil Schweizer und der andere Albaner ist. Schweizer, die albanische Freunde haben. Erfolgreiche Albaner in der Schweiz oder sonst positive Sachen über Albaner. Oder gar eine Serie?

Ich garantiere dir, dass du nicht nur vielen Schweizern die Denkweise ändern würdest, sondern tausenden von Albanern auch!

Das, mein lieber cristiano, ist Integration auf die ganz einfache Art, und der Erfolg wird kommen. Das garantiere ich dir!

jeki
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 937
Registriert: Mi, 12. Sep 2007, 9:17

Di, 23. Okt 2007, 9:32

(Darf ich das sagen!?)

F uck Blocher, f uck SVP

Keine Politik der Angst!

tschuldigung :wink:
Zuletzt geändert von jeki am Di, 23. Okt 2007, 9:42, insgesamt 2-mal geändert.

cristiano
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 188
Registriert: Sa, 07. Okt 2006, 14:02

Di, 23. Okt 2007, 9:32

@(Al)love

Ja, aber damit bestätigst Du doch letztendlich das was ich in meinen Foren in Sachen Klische, aber vorallen der Differenzierung zwischen Ausländerfeindlichkeit und Rassismus gesagt habe. Rassismus und Ausländerfeindlichkeit sind bei weitem nicht das gleiche. Versucht dies ebenfalls auseinander zu halten! Und, Hand aufs Herz, wie sieht das bei Euch aus? Wie verhält ihr Euch, vorallem gegen (stinkende) Afrikaner (dies ist dann wiederum Rassismus und nicht Fremdenfeindlichkeit)?

jeki
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 937
Registriert: Mi, 12. Sep 2007, 9:17

Di, 23. Okt 2007, 9:37

cristiano hat geschrieben:@(Al)love

Ja, aber damit bestätigst Du doch letztendlich das was ich in meinen Foren in Sachen Klische, aber vorallen der Differenzierung zwischen Ausländerfeindlichkeit und Rassismus gesagt habe. Rassismus und Ausländerfeindlichkeit sind bei weitem nicht das gleiche. Versucht dies ebenfalls auseinander zu halten! Und, Hand aufs Herz, wie sieht das bei Euch aus? Wie verhält ihr Euch, vorallem gegen (stinkende) Afrikaner (dies ist dann wiederum Rassismus und nicht Fremdenfeindlichkeit)?
Hallo

Ich denke dass dazwischen keine grossen Unterschiede bestehen. Nur ein anderer Begriff um die Strafnorm zu umgehen, ansonsten ist es das gleiche.

cristiano
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 188
Registriert: Sa, 07. Okt 2006, 14:02

Di, 23. Okt 2007, 9:48

@jeki

Nein, das Wort "[Schimpfwörter werden hier nicht geduldet]" ist unangebracht, insbesondere jetzt, denn es betrifft direkt die Schweizer und nicht die SVP (erinnere Dich an die Wahlresultate). Dein "[Schimpfwörter werden hier nicht geduldet]" ist eine direkte Beleidigung von 54% der Schweizer. Sonst muss ich Dir die Gegenfrage stellen: Was suchst Du in der Schweiz?

cristiano
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 188
Registriert: Sa, 07. Okt 2006, 14:02

Di, 23. Okt 2007, 9:52

@(al)Love und jeki

Ich werde heute noch einmal versuchen den Unterschied zwischen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu erklären. Es bestehen grosse Unterschiede. Nur man nimmt sich nicht die Mühe, sich um den Unterschied zu interessieren. Was hatte ich gestern über Information geschrieben!?!

Benutzeravatar
(AL)OVE
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1195
Registriert: Mi, 18. Okt 2006, 15:51

Di, 23. Okt 2007, 9:54

cristiano hat geschrieben:@(Al)love

Ja, aber damit bestätigst Du doch letztendlich das was ich in meinen Foren in Sachen Klische, aber vorallen der Differenzierung zwischen Ausländerfeindlichkeit und Rassismus gesagt habe. Rassismus und Ausländerfeindlichkeit sind bei weitem nicht das gleiche. Versucht dies ebenfalls auseinander zu halten! Und, Hand aufs Herz, wie sieht das bei Euch aus? Wie verhält ihr Euch, vorallem gegen (stinkende) Afrikaner (dies ist dann wiederum Rassismus und nicht Fremdenfeindlichkeit)?
Nun ich würde sagen, dass meine Schweizer Freunde, die bei uns waren sehr positiv überrascht waren. Auch war ein Schweizer in meinem Dorf bei Tetovo dieses Jahr. Es gefiel ihm sehr und er sagte mir, dass ihn alle freundlich behandeln. Ich glaube nicht, dass wir Albaner rassistisch eingestellt sind, ausser gegenüber Serben, was historisch bedingt ist. Gegen andere Völker haben wir nichts und Gastfreundschaft ist bei uns Tradition. Was in der Schweiz aber passiert ist eine Abwehrreaktion, man stellt Albaner schlecht dar in der Öffentlichkeit. Wenn du einen Albaner in den frühen 90er Jahren gefragt hättest wie die Schweizer sind, hätte die Antwort wesentlich anders ausgesehen.

In meiner Firma arbeitet auch ein sehr starker SVP-Anhänger, der auch Vorurteile hat. Zu mir ist er aber immer freundlich. Er weiss ich arbeite, ich bin freundlich und korrekt, den Rest wirft er aber ohne nachzudenken in den ein und selben Topf, nämlich in den "Böse-Ausländer" Topf. Ihm ist glaube ich gar nicht bewusst dass ich selber nicht Schweizer bin.

Benutzeravatar
(AL)OVE
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1195
Registriert: Mi, 18. Okt 2006, 15:51

Di, 23. Okt 2007, 9:55

cristiano hat geschrieben:@(al)Love und jeki

Ich werde heute noch einmal versuchen den Unterschied zwischen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu erklären. Es bestehen grosse Unterschiede. Nur man nimmt sich nicht die Mühe, sich um den Unterschied zu interessieren. Was hatte ich gestern über Information geschrieben!?!
Also, erklär mal den Unterschied.

cristiano
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 188
Registriert: Sa, 07. Okt 2006, 14:02

Di, 23. Okt 2007, 9:56

@admin

Darf ich darauf hinweisen, dass nicht ich das Wort F uck als erstes erwähnt habe, sondern jeki! Nur habe ich bis vorher nicht gewusst, dass es "durchgeht", wenn man es getrennt schreibt. Denn ich verwende solche Worte nicht! Aber, ob zusammen- oder auseinandergeschrieben, verstehen tun wir es alle!

cristiano
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 188
Registriert: Sa, 07. Okt 2006, 14:02

Di, 23. Okt 2007, 10:12

@(Al)Love

Ich versuche dies jetzt (muss nämlich zum Arzt) rasch zu erklären.

Ich möchte behaupten, dass die Begriffe Rassismus und Fremdenfeindlichkeit streng auseinander zu halten sind. Rassismus ist die Ablehnung; Fremdenfeindlichkeit Schutzgedanke. Rassistisch ist doch die Benachteiligung auf Grund ethnischer oder religiöser Gründe, oder eben wegen der Rasse. Hingegen behaupte ich, Fremdenfeindlichkeit bedeutet eine Ablehnung all dem, was „von aussen“ kommt. Ich sehe darin nicht schlechtes wenn es im Sinne der Bewahrung der Schweiz vor negativen ausländischen Einflüssen geschieht. Die Praxis hat leider und fälschlicherweise zu einer Vermischung beider Begriffe geführt.

Uebrigens: Deine Antwort auf (stinkende) Afrikaner vermisse ich.
Uebrigens schreibt man in der neuen Rechtschreibung nicht mehr Afrikaner, sondern Af_fe_rikaner. Dies wäre jetzt rassistisch!

Zurück zu „Leben in Westeuropa“