Lula
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2880
Registriert: Fr, 11. Mär 2005, 17:30

Fr, 18. Dez 2009, 14:22

Vergiss es, jeder, der lesen kann, kann mitverfolgen, dass ich bereits das 3. Mal sage, es ist eine Anrede und Du es wieder anders versuchst darzustellen, in Deinem Alle-sind-Anti-Islam-Wahn...
Dass Du nun zur Diversion greifst, macht es dem Normalverbraucher natürlich schwieriger, Dir zu folgen, aber wer geschwollen daher redet, wird schon Recht haben.
In dem Sinn, zurück zum Thema!!!

Benutzeravatar
kleshtrimania
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 2536
Registriert: Di, 01. Sep 2009, 10:02

Fr, 18. Dez 2009, 14:41

Wie würdet ihr euch fühlen wenn mann allen Nicht-Albaner verbieten würde sich auf albanien.ch zu äussern? Sie dürften zwar die Seite besuchen aber sich nicht zu den Themen äussern. Ist das rassistisch?

Benutzeravatar
Orphelia
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 221
Registriert: Mo, 01. Mai 2006, 18:16

Fr, 18. Dez 2009, 15:13

Lula hat geschrieben:Vergiss es, jeder, der lesen kann, kann mitverfolgen, dass ich bereits das 3. Mal sage, es ist eine Anrede und Du es wieder anders versuchst darzustellen, in Deinem Alle-sind-Anti-Islam-Wahn...
Dass Du nun zur Diversion greifst, macht es dem Normalverbraucher natürlich schwieriger, Dir zu folgen, aber wer geschwollen daher redet, wird schon Recht haben.
In dem Sinn, zurück zum Thema!!!
Das entspricht dann dem letzten Kunstgriff von Schopenhauer... das sog. argumentum ad personam.... :wink:

Entschuldige, das konnte ich mir nicht verkneifen :D
Die Definition der eigenen kulturellen Identität und Zugehörigkeit durch Abgrenzung ist unsinnig, weil diese Abgrenzung unmöglich ist. Denn Kulturen bekämpfen sich nicht, sie fließen zusammen. (Ilija Trojanow/Ranjit Hoskoté)

Lula
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2880
Registriert: Fr, 11. Mär 2005, 17:30

Fr, 18. Dez 2009, 18:04

kleshtrimania hat geschrieben:Wie würdet ihr euch fühlen wenn mann allen Nicht-Albaner verbieten würde sich auf albanien.ch zu äussern? Sie dürften zwar die Seite besuchen aber sich nicht zu den Themen äussern. Ist das rassistisch?
Stell Dir vor, ist hier im albanischsprachigen Teil sogar schon vorgekommen, da hat es eine Schweizerin gewagt auf albanisch mitzudiskutieren ;).
Tja, ich würde mir eine andere Seite suchen.
Kleshtrimania, ist Dir das je passiert, dass Dir jemand irgendwo den Zutritt oder die Redefreiheit oder Handlungsfreiheit verwehrt hat, nur weil Du Albanerin bist?? Bitte eine ehrliche Antwort.

Benutzeravatar
kleshtrimania
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 2536
Registriert: Di, 01. Sep 2009, 10:02

Fr, 18. Dez 2009, 18:12

Ja aber eine Schweizerin die albanische spricht ist immer noch keine Albanerin. Ich sprech ja auch fliessend english. Bin ich dann auch eine Engländerin?

Nein direkt nicht aber ich hab mir auch schon blöde Sprüche anhören müssen. Meistens nur durchs Telefon aber während meiner Lehre hab ich mal ein halbes Jahr am Schalter gearbeitet und da hab ich mir schon oft Sprüche anhören müssen. Wehe ich hab mal jemanden nach dem Ausweis gefragt weil er die Bezugslimite überzogen hat. Da musst ich mir gleich anhören dass ich in meine Heimat zurück soll oder dass sie sich nichts von einem Ausländer sagen lassen, dass es doch so viele Schweizer gibt die keine Lehre finden und warum man ausgrechnet Ausländer anstellt.

Aber vor ein paar Wochen hat man mir die freie Religionsausübung verwehrt.

Lula
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2880
Registriert: Fr, 11. Mär 2005, 17:30

Fr, 18. Dez 2009, 18:14

So Sprüche finde ich absolut daneben und ja, rassistisch. Dummen LEuten fällt wohl nichts Besseres ein. Wärst Du keine Ausländerin würden sie wahrscheinlich beschimpfen, weil Du dick bist, oder oder..
Die andere Seite gibt es auch, ein Freund von uns ist beim Zoll, na was meinst Du, wie oft er sich von "Ausländern" anpöbeln lassen muss. Bei einer Kontrolle sind Sachen wie N.azi-S.au noch echt harmlos.. Sogesehen werden Deutsche in Deutschland genauso diskriminiert??

Inwiefern wurde Dir die freie Religionsausübung verwehrt?

Viktor
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2947
Registriert: Mo, 26. Dez 2005, 17:51

Sa, 19. Dez 2009, 12:39

Lula hat geschrieben:So Sprüche finde ich absolut daneben und ja, rassistisch. Dummen LEuten fällt wohl nichts Besseres ein. Wärst Du keine Ausländerin würden sie wahrscheinlich beschimpfen, weil Du dick bist, oder oder..
Die andere Seite gibt es auch, ein Freund von uns ist beim Zoll, na was meinst Du, wie oft er sich von "Ausländern" anpöbeln lassen muss. Bei einer Kontrolle sind Sachen wie N.azi-S.au noch echt harmlos.. Sogesehen werden Deutsche in Deutschland genauso diskriminiert??

Inwiefern wurde Dir die freie Religionsausübung verwehrt?
Du bist ja nicht mal Muslima, hab ich ja grad gesehen, was machst du überhaupt so ein Theater hier, hasst du die Muslime und den Islam so sehr? du arme :lol: (jetzt wird mir alles klar,)

(bist sicher auch so eine die dann mit ihren deutschen freunden schlecht über die "muslimischen" Albaner redet, oder?!?? 100% ) :lol:

Genci85
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1991
Registriert: Mo, 03. Dez 2007, 11:58

Sa, 19. Dez 2009, 13:20

Kommt lasst Lula, den Islam hassen. Sie ist ja nicht die einzige!

Lula, ja der Islam ist böse und schlecht. Bist du jetzt zufrieden?

Sie hat sich schon ihre Meinung gemacht, da gibt es nichts mehr zu retten.
Shqiptaret e bojën mas miri!!

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4384
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

Sa, 19. Dez 2009, 14:20

Genci85 hat geschrieben:Kommt lasst Lula, den Islam hassen. Sie ist ja nicht die einzige!

Lula, ja der Islam ist böse und schlecht. Bist du jetzt zufrieden?

Sie hat sich schon ihre Meinung gemacht, da gibt es nichts mehr zu retten.
aha darum gehts, ihr wollt euch in eurer Opferrolle bestätigt haben. Habt ihr den Islam für euch gepachtet oder was?
Es gibt genügend Schweizer und Schweizerinnen, die der Islamischen Religion angehören, und die machen noch lange nicht so ein Theater genau so wenig wie die grossen islamischen Dachorganisationen hier der Schweiz, da auch die genau wissen, das das Minarett nicht notwenig ist zur Religionsausübung. Verletzt fühlen sich die meisten, da der Abstimmungskampf einfach unfair, diskriminierend und daneben war.
Aber die Menschen denen es wirklich um den Glauben geht und nicht darum ihre Ego zu pflegen, die haben schon längst erkannt dass sie den Dialog suchen sollten, um sowas in Zukunft zu verhindern und leben ihren Glauben tag täglich auch ohne Minarett, immerhin waren die Minarette bisher auch nicht nötig um den Glauben zu leben.
Ich find es vorallem seltsam, dass genau die am lautesten protesitern die gar nie oder nur zu Bajram in eine Moschee gehen und die die wirklich den Glauben auch in der Moschee lehren und leben es nicht so eng sehen.

Benutzeravatar
liberte
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2014
Registriert: So, 16. Sep 2007, 8:47

Sa, 19. Dez 2009, 14:36

viktor und genci - es kommt mir so vor, als hättet ihr rein gar nichts über eure wirklich wunderschöne religion verstanden.

ihr redet hier mit so böser zunge über und mit den menschen, das es doch kein wunder ist, wenn der ein oder andere denkt alle wären so und anfangen eure religion zu verachten.

ein echter moslem würde mit schönen worten versuchen zu erklären und nicht so ohne sinn und verstand rumkeifen wie die alten marktweiber.

Genci85
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1991
Registriert: Mo, 03. Dez 2007, 11:58

Sa, 19. Dez 2009, 14:45

Ja Estra, du hast recht. Wir sind alle blöd, denn den Schmerz, den wir an diesem Sonntag im Herzen gespührt haben, das waren nur Blähungen.

Ich bin den Schweizern sehr dankbar, dass sie ein Zeichen gesetzt haben und dieses Plakat gutgeheissen haben.

Bild

Ich bin dir auch sehr dankbar Estra, dass du uns aufzeigst, wie tolerant ihr seit und das wir eigentlich selber Schuld sind. Es ist ja auch nicht so schlimm. Wir können ja weiter unseren Glauben in Hinterhöfen praktizieren. Wer braucht denn schon Würde.
Shqiptaret e bojën mas miri!!

Lula
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2880
Registriert: Fr, 11. Mär 2005, 17:30

Sa, 19. Dez 2009, 16:39

GEnci und Viktor, Ihr seid einfach nicht ganz Tacko.

Ich hab gelernt, dass ich meine Meinung, und sei es eine kritische, jederzeit äussern kann....

Tja und den Rest überlass ich nun Eurer Fantasie, viel Spass beim jammern und Opfer spielen.

Genci85
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1991
Registriert: Mo, 03. Dez 2007, 11:58

Sa, 19. Dez 2009, 19:47

Lula ich habe dich an deiner freien Meinungsäusserung nicht gehindert. Aber es scheint, als hättest du Probleme mit der freien Meinungsäusserung.

Was ich bei dieser Abstimmung empfunden habe, kannst du dir nicht mal im Geringsten vorstellen.
Ich bin in der Schweiz aufgewachsen, dass ist auch meine Heimat, auch wenn das viele nicht so sehen. Du meinst ich bin gegen diese schändliche Initiative wegen der Religion, nein dazu bin ich viel zu wenig religiös. Ich gehe in keine Moschee, faste nicht, bete nicht und trinke Alkohol...aber trotzdem wenn man den Sack (das Minarett) schlägt, aber den Esel (Ausländer, Schweizer mit Migrationshintergrund) meint. Ja dann habe ich auch das Recht mich dagegen zu äussern. Den ich und viele andere tragen mit unserem täglichen Einsatz dazu bei, das dieses Land funktioniert und weiterkommt und ich will nicht als Bürger zweiter Klasse in meiner Heimat, der Schweiz, behandelt werden. Also sage mir nicht, was ich dabei zu empfinden habe. Ich bin wütend und ich habe das Recht auch wütend zu sein. Den dieser Entscheid war ein Entscheid gegen mich. Es war eine Botschaft an uns, ein Botschaft die sagen will, wir sind Fremde. Aber ich sage dir, ich bin kein Fremder, denn das ist meine Heimat und niemand hat das Recht mir etwas anderes zu sagen. Und ich bitte nicht um Anerkennung und Würde, sondern ich verlange sie. Meine nicht, das wir dumm sind. Denke nicht wir sind Fanatiker, wir kämpfen nur dafür, dass wir als Teil dieser Gesellschaft anerkannt werden. Denn bei allen Schwierigkeiten, haben wir das verdient und man kann uns nicht alle in Sippenhaft nehmen, weil einzelne Idioten sich daneben benehmen.
Zuletzt geändert von Genci85 am Sa, 19. Dez 2009, 20:23, insgesamt 1-mal geändert.
Shqiptaret e bojën mas miri!!

Lula
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2880
Registriert: Fr, 11. Mär 2005, 17:30

Sa, 19. Dez 2009, 20:16

Also nochmal, das Abstimmungsergebnis bezeichnest Du als rassistisch. Hier ging es doch darum, dass oder ob ein fehlender Turm eine Religionsausübung verhindert!!!
Sachlich argumentieren kann man hier wohl kaum, denn ein Anbringen anderer Aspekte, wie Unwissenheit, Unsicherheit der Wähler, etc... wird gleich als naiv und intolerant abgetan.
Des weiteren wählte die Schweiz, sofort wurden "Argumente" wie, die Leute wussten, was im 2. WK passierte (der übrigens in D war) genannt.
Anstatt den Dialog zu suchen und die Enttäuschung über das Ergebnis kundzutun wird gleich in die andere Richtung aggressiert und alle Nicht-Moslems sind rassistisch und intolerant, aber selbst mit Intoleranz erstmal vorgehen. (Wie war das, Schweizer Frauen gehen mit Dir ins Bett und sich blöd ???))
Das ist wahrlich keine Diskussion.
Und mir zu unterstellen, ich würde den Islam hassen, finde ich doch etwas sehr wagemutig. Denn der Islam wird leider oft missbraucht für Machtkämpfe wie Ihr sie hier (also Du und andere Kumpanen) gerade führt. Ich bin nicht gegen den Islam, sondern gegen die Form, die er durch Euch hier annimmt.
So, das wars auch schon, was ich zu sagen habe und das war das Letzte, wozu ich mich diesbezüglich äussere.

Genci85
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1991
Registriert: Mo, 03. Dez 2007, 11:58

Sa, 19. Dez 2009, 20:33

Lula hat geschrieben:Also nochmal, das Abstimmungsergebnis bezeichnest Du als rassistisch. Hier ging es doch darum, dass oder ob ein fehlender Turm eine Religionsausübung verhindert!!!
Sachlich argumentieren kann man hier wohl kaum, denn ein Anbringen anderer Aspekte, wie Unwissenheit, Unsicherheit der Wähler, etc... wird gleich als naiv und intolerant abgetan.
Des weiteren wählte die Schweiz, sofort wurden "Argumente" wie, die Leute wussten, was im 2. WK passierte (der übrigens in D war) genannt.
Anstatt den Dialog zu suchen und die Enttäuschung über das Ergebnis kundzutun wird gleich in die andere Richtung aggressiert und alle Nicht-Moslems sind rassistisch und intolerant, aber selbst mit Intoleranz erstmal vorgehen. (Wie war das, Schweizer Frauen gehen mit Dir ins Bett und sich blöd ???))
Das ist wahrlich keine Diskussion.
Und mir zu unterstellen, ich würde den Islam hassen, finde ich doch etwas sehr wagemutig. Denn der Islam wird leider oft missbraucht für Machtkämpfe wie Ihr sie hier (also Du und andere Kumpanen) gerade führt. Ich bin nicht gegen den Islam, sondern gegen die Form, die er durch Euch hier annimmt.
So, das wars auch schon, was ich zu sagen habe und das war das Letzte, wozu ich mich diesbezüglich äussere.
Lies doch einmal meine Beiträge die ich vor meiner Provokation (das mit den Schweizer Frauen), welche man nicht zu ernst nehmen darf, gepostet habe. Dann siehst du, dass ich eine sehr differenzierte Meinung habe.
Shqiptaret e bojën mas miri!!

Benutzeravatar
Shqipetare
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 1423
Registriert: Mi, 09. Mai 2007, 0:48

Sa, 19. Dez 2009, 22:24

Ich war ehrlich gesagt schockiert, als ich vor einiger Zeit gelesen habe

Schweizer stimmen für Minarett-Verbot
In der Schweiz dürfen in Zukunft keine Minarette mehr gebaut werden. Mit der Mehrheit von 57,5 Prozent nahmen die Schweizer bei einer Volksabstimmung eine entsprechende Initiative an. Das Ergebnis kam für die meisten Parteien sowie die Regierung völlig überraschend. Die Wahlbeteiligung war mit rund 54 Prozent unerwartet hoch. Bei zwei weiteren Abstimmungen entschieden die Schweizer, dass der Export von Waffen erlaubt bleibt und die Einnahmen aus der Kerosinsteuer neu verteilt werden.



Mal völlig abgesehen davon, dass ich die Argumentationen der Initianten wie z.B. von wegen Minarett="politisches Machtsymbol" oder die Moschee könnte ja auch ohne ein Minarett existieren und wäre dadurch in ihrer Funktionalität nicht eingeschränkt, als Fehlvorstellung sehe, da zum einen ein Minarett ein religiöses und kein politisches Symbol ist und die islamischen Länder sich auch nicht zwangsweise durch den Bau eines Minaretts in ihrer Politik bestätigt fühlen oder ähnliches.Zum anderen gehört das Minarett nun mal seit Jahrhunderten zum islamischen Brauch dazu wie der Krichturm zum christlichen bzw. zur Kirche.
Wenn kein Christ auf den Krichturm verzichten soll, wieso sollten dann Moslems auf das Minarett verzichten? Etwa weil sie in den entsprechenden Ländern Schweiz, DE etc eine Minderheit darstellen???NEIN.

Auf ein solches Niveau sollte sich kein Land, das die Integaration der Minderheiten FORDERT und FÖRDERT begeben.

Die Religionsfreiheit spielt da natürlich auch eine wichtige Rolle, da nun mal religiöse Bauten zu dieser Freiheit gehören. Durch ein Bauverbot wird diese Freiheit natürlich eingeschränkt v.a. für die praktizierenden Moslems.
Dass diese sich eingeschränkt und z.T. diskriminiert fühlen ist slebstverständlich,jedoch fühlen sich bei einem solchen Verbot auch die nicht praktizierenden Moslems angegriffen.Ganz einfach aus dem Grund,weil es eine Frage der Harmonie ist.Auch als nicht praktizierender Moslem fühlt man sich abgelenht in einem Land, das den Bau eines religiösen Brauchs verbietet, da die Religion nun mal zu deiner Identiät gehört; ob du sie jetzt aus atheistischen Gründen ablehnst oder nicht ist eine andere Sache...

Ich hab in den ersten Seiten in diesem Thread gelesen, dass als Argument für ein Minarettenverbot spricht,dass in islamischen Ländern die Christen abgelent,bekriegt,gesteinigt werden etc.
Gerade weil der christiliche Glaube( auchchristliche Bauten )in islamischen Ländern jetzt nicht grad unterstützt wird oder in einigen Ländern noch nicht mal erwünscht ist sollte uns das nicht zu dem Prinzip "Auge um Auge.." motivieren.Wenn wirs uns aussuchen könnten, sollte der christliche Glaube in islamischen Ländern mindestens so sehr toleriert werden wie so manch ein christliches Land den islamischen Glauben toleriert.
Dabei vergessen wir aber,dass wir uns auf einem demokartischen Stand befinden,dass wir uns aussuchen können ob in unserem Land bzw. in dem Land das wir Leben der islamische Glaube,zu dem auch entsprechende Bauten gehören, vollkommen toleriert werden sollte.


Das Problem ist nicht der Islam,sondern der Terrorismus der oftmals leider damit verbunden wird. Einerseits interpretieren nun mal einige Leute die nur das Oberflächliche sehen, ohne zwischen den Zeilen zu lesen, einen Terroranschlag der im Namen des Islams geführt auch als solchen. Jedoch steht der Islam wie jede andere Religion für den Frieden zwischen den Menschen und auch zwischen den Religionen.
Nur weil Extremisten und Radikale nun mal existieren und im Namen der Religion in den verschiedensten Formen aktiv sind.... sei es ein Terroranschlag auf Menschen oder Gebäude im Namen der Religion,sei es ein Extremist der eine ausländische Flagge im Namen der Religion verbrennt,ein Vater der im Namen der Ehre, die seiner Meinung nach fälschlicherweise durch die Religion begründet wird,seine Tochter ermordet,sei es eine Schule in Pakistan oder weiß der Himmel wo sowas noch vorkommt,die den Schülern die eigene Religion als "das einizig Wahre" und andersgläubige Menschen als "Sünder",ungläubige Menschen oder was weiß ich bezeichnet etc etc etc.....heißt das noch lange nicht, dass es auch tatsächlich durch die Religion begründet wurde, im Gegenteil, die Religion ist auch Produkt dessen,wie du sie auslegst bzw.interpretierst.
Dass nun mal Extremisten bzw. Terroristen diese zu ihrem Vorteil oder aufgrund ihres psychischen Zustandens falsch interpretieren und radikalisieren ist nicht die Schuld der Menschen, die einfach nur friedelich in dem Land, in dem sie leben oder sogar Staatsbürger sind ihre Religion ausleben wollen.


Als Vorbild sollte man ruhig Albanien ansehen, nicht nur weil es meine Heimat ist,sondern vielmehr aufgrund dessen, dass die Toleranz unter den verschidenen Religionen vorbildilich ist, woher das rührt spielt jetzt hierbei keine so große Rolle.Als vorbildlich anzusehen ist, dass es im gesellschaftlichen Leben keine Rolle spielt ob du nun Moslem, Christ, Atheist,Jude oder sonst einer Religion angehörst.

Mein Gott seinen wir mal ehrlich wenn stört es denn, dass ein Minarett in der nächsten Straßenecke oder in der übernächsten ein Kirchenturm beispielsweise steht???Auch wenn es jemanden stört,gilt das altbekannte:in einem solchen Fall musst du nicht hinschauen....


P.S.:Hab das Forum ganz schön vermisst,weshalb es mal wieder schön ist hier reinzuschauen :D

Liebe Grüße,
Shqipetare
Me dogji malli moj nena ime...

Arbëror
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 320
Registriert: So, 20. Sep 2009, 8:50

So, 20. Dez 2009, 20:18

Estra hat geschrieben:
aha darum gehts, ihr wollt euch in eurer Opferrolle bestätigt haben. Habt ihr den Islam für euch gepachtet oder was?
Es gibt genügend Schweizer und Schweizerinnen, die der Islamischen Religion angehören, und die machen noch lange nicht so ein Theater genau so wenig wie die grossen islamischen Dachorganisationen hier der Schweiz, da auch die genau wissen, das das Minarett nicht notwenig ist zur Religionsausübung. Verletzt fühlen sich die meisten, da der Abstimmungskampf einfach unfair, diskriminierend und daneben war.
Aber die Menschen denen es wirklich um den Glauben geht und nicht darum ihre Ego zu pflegen, die haben schon längst erkannt dass sie den Dialog suchen sollten, um sowas in Zukunft zu verhindern und leben ihren Glauben tag täglich auch ohne Minarett, immerhin waren die Minarette bisher auch nicht nötig um den Glauben zu leben.
Ich find es vorallem seltsam, dass genau die am lautesten protesitern die gar nie oder nur zu Bajram in eine Moschee gehen und die die wirklich den Glauben auch in der Moschee lehren und leben es nicht so eng sehen.
Genau diese Verfrorenheit, diese lässige Wortergreifung im Namen der Muslime, wie sie sich fühlen und verhalten sollen nach solch einem klaren Misstrauensvotum macht mir zu Schaffen. Eine Welle der Empörung ist durch Europa durchgegangen, die Oberaufsicht für Menschenrechtskonventionen hat sich unmissverständlich gegen diesen Entscheid gestellt, intellektuelle Schweizer haben sich zu Wort gemeldet und haben den Kampf gegen diesen Entscheid angesagt, aber es hält dich immer noch nichts davon ab, alles zu verniedlichen und alles schön zu reden. Sorry aber nach solchen Beiträgen, kann ich dein "Nein" nicht als solches werten.

Dieses "Theater" ist eine Konsequenz dessen, wie man mit den Muslimen in der Kampagne umgegangen ist und wie man ihrer Religion die ersten Handfesseln in der Verfassung angelegt hat. Ich bin keine islamische Dachorganisation, ich bin ein Bürger dieses Landes, welches ebenfalls die hochgelobte Demokratie und die Grundrechte der Bewohner kennenlernen durfte, und gerade deswegen rege ich mich auf und solche Leute wie du es bist, bereiten mir blankes Kopfschütteln. Nein abstimmen und dann alles nicht so eng und schlimm sehen. Wenn Grundrechte und Grundfreiheiten der hier lebenden Bevölkerungsteilen nur ansatzweise gestreift werden, ist das Grund genug, ein Theater zu veranstalten, weil das gegen die Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit verstösst. Was soll das? Bedarf es andere Gesetzesbestimmungen, nur weil ich Muslim bin und muslimische Begehren habe? Will man den Gang in eine zwei Klassen Gesellschaft wagen?

Muss ich mich erst davor rechtfertigen, ob ich in die Moschee gehe oder nicht um dieses Grundrecht einzufordern zu können? Komische Auffassung. Wenn ich die Versammlungsfreiheit nicht nutze und keine Demonstrationen veranstalte, heisst das auch, dass bei einem allfälligen Verbot ich nicht das Recht habe, mich darüber aufzuregen, weil ich mich niemals als Demonstrationsveranstalter exponiert habe? Es geht hier noch nicht mal um Muslime, jeder Bürger und jeder Mensch, dem der innere Friede dieses Landes am Herzen liegt und die Grundfreiheiten eines jeden Bürgers, die nicht selbstverständlich sind, Unantastbarkeit geniessen, wird sich gegen solche fremdenfeindliche Abstimmungen, die die Grundrechte torpedieren, auferlehnen und entschieden bekämpfen.

Ach und schon wieder diese Sache wegen der Notwendigkeit. Es geht hier nicht um die Notwendigkeit sondern schlicht und einfach um die Möglichkeit zu haben, solche natürliche Begehren stellen zu können, um das gleiche Recht zu haben, das ein Jude mit seinem Baubegehren oder ein Hindu auch hat. Weder die Gesetzgebung noch die staatlichen Prinzipien werden dadurch in Frage gestellt! Wenn ich und du keine Türme brauchen um beten zu können, heisst das nicht, dass andere auch so denken.

Nicht die muslimische Bevölkerung in der Schweiz, die im übrigen in keiner Art und Weise fundamentale antidemokratische Auswüchse angenommen hat, gerät jetzt in Zugzwang und Erklärungsnot sondern die Befürworter, die ihre Mitmenschen mit vermummten angsteinflössenden Figuren assoziieren und darstellen, und Personen wie du es bist, die ein solch gefährliches Abstimmungsverhalten herunterdrosseln und alles als garnicht so schlimm erachten. Man braucht ja keinen Turm und die Religionsfreiheit ist ja sowieso immer noch gewährleistet, was veranstaltet man hier überhaupt so ein Theater.
Ka dy lloje njerëz: Këta që kur hynë në dhomë thonë: “Ja ku jam!”, dhe ata që kur hynë në dhomë thonë: “Ah, këtu qenke!”

lamtumirë sa t'jetë jeta

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4384
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

So, 20. Dez 2009, 21:27

Ihr versteht irgendwie auch nicht, dass ihr genau das gleich macht, was ihr den Befürwortern vorwerft, darum kommen diese Beiträge die dir dann Mühe machen. Wenn ein Kommentar kommt wie, jede Kirche hat einen Kirchturm, dann komm ich und sage, dass dem nicht so ist. Wenn ein Beitrag kommt, dass alle die mit einem ja gestimmt haben Bauern und Nazis sind, dann komm ich und sage, nein es gab auch eingebürgerte Albaner und andere Nationaltiäten, Frauenrechtlerinnen usw. die mit ja gestimmt haben. Ich hab von Anfang an geschrieben, dass die Intitiative daneben ist und vorallem gar nicht nötig, schon damals als erst Unterschriften gesammelt wurden. Ich hab x Leserbriefe in Zeitungen geschrieben zu dem Thema und ziemlich gehässige Antworten bekommen von den Befürworten und auch hier bekomm ich ziemlich gehässige Antworten und werde in eine braune Ecke gestellt, weil ich es wage, zu brichtigen, wenn Unwarheiten geschrieben werden. Persönliche Ansichten und Meinungen sind das eine, darüber kann man gut diskutieren, aber Behauptungen die nicht stimmen, sind was anderes und gegen die schreib ich was, auch wenn ich mich ansonsten dafür angagiert haben die Menschen um mich herum aufzuklären, dass diese Inititative falsch ist.

Benutzeravatar
daylight
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3355
Registriert: Di, 24. Jan 2006, 14:51

Mo, 21. Dez 2009, 13:12

hallo @all

es gibt nur einen "gott"



und der ist für uns alle da!!!
egal ob er sich nun jesus oder allah nennt

wie schön wäre unsere welt...
wenn es nur eine religion geben würde
(egal welche)

und wißt ihr ... was ich glaube ??



ich glaube das "gott" unser gewissen ist, und jeder der mit
seinem gewissen im "reinen" ist - der ist auf der richtigen seite.




in diesem sinne schöne feiertage,
egal ob jemand weihnachten feiert oder nicht ....


gruß
Daylight
Zuletzt geändert von daylight am Mo, 21. Dez 2009, 13:46, insgesamt 1-mal geändert.

Viktor
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2947
Registriert: Mo, 26. Dez 2005, 17:51

Mo, 21. Dez 2009, 13:31

Estra hat geschrieben:Ihr versteht irgendwie auch nicht, dass ihr genau das gleich macht, was ihr den Befürwortern vorwerft, darum kommen diese Beiträge die dir dann Mühe machen. Wenn ein Kommentar kommt wie, jede Kirche hat einen Kirchturm, dann komm ich und sage, dass dem nicht so ist. Wenn ein Beitrag kommt, dass alle die mit einem ja gestimmt haben Bauern und Nazis sind, dann komm ich und sage, nein es gab auch eingebürgerte Albaner und andere Nationaltiäten, Frauenrechtlerinnen usw. die mit ja gestimmt haben. Ich hab von Anfang an geschrieben, dass die Intitiative daneben ist und vorallem gar nicht nötig, schon damals als erst Unterschriften gesammelt wurden. Ich hab x Leserbriefe in Zeitungen geschrieben zu dem Thema und ziemlich gehässige Antworten bekommen von den Befürworten und auch hier bekomm ich ziemlich gehässige Antworten und werde in eine braune Ecke gestellt, weil ich es wage, zu brichtigen, wenn Unwarheiten geschrieben werden. Persönliche Ansichten und Meinungen sind das eine, darüber kann man gut diskutieren, aber Behauptungen die nicht stimmen, sind was anderes und gegen die schreib ich was, auch wenn ich mich ansonsten dafür angagiert haben die Menschen um mich herum aufzuklären, dass diese Inititative falsch ist.
Die Leute haben es denk ich satt von sinnlosen Dingen zu diskutieren, die absolut nichts zur Sache tun, ausser das ganze irgendwie zu relativieren.

In Kosova hat man in meiner nähe eine Moschee gebaut, einige waren dagegen andere wiederum nicht, jedenfalls wurden die Beschwerden beim Muezzin Ruf so gross dass man eine Versammlung einführen musste, auch "Muslime" wollen morgens und mittags ihre Ruhe, vorallem wen sie kleine Kinder haben die Ihre Ruhe brauchen,und das ist ja auch berechtigt und richig, daher ist so eine Versammlung gut, worin man dann ein Kompromiss fand und die Lautstärke fort an niedriger gestellt wurde.

Die gleichen Probleme hat eine katholische Kirche in der Schweiz, aber darum geht es nicht, ich will es mal klar sagen, es geht um diese Angst, um diesen Hass und Vorurteile und Respektlosigkeit, diese Verachtung um die Tatsache dass durch Angstmacherei und Hassshüren sogar die Verfassung geändert werden kann, im negativen Sinne..(muss ich das extra erwähnen)

Und es spielt auch gar keine Rolle ob das jetzt juristisch wirklich durchkommt oder nicht, man macht sich was vor das als Sieg zu feiern, in wirklichkeit ist es eine weiter Niederlage, denn ein Gegenschlag bewirkt nichts anderes als einen Gegenschlag der wiederum einen Gegenschlag auslöst und so weiter und sofort.

Das Verbot sollte einem Paket von strängeren Vorschriften beim Minarettbau weichen, persöhnlich denke ich dass die Schweiz leider aufgrund des wahabitischen Offensive durch saudisches Geld gezwungen ist einen Rahmen zu setzen, die Muslime in der Schweiz sollten gefördert werden, die Muslime in der Schweiz sollten einen eigenen schweizerischen Bewusstsein haben, was nicht heisst dass man sich von allem abschottet, im Gegenteil, haben die schweizer Muslime die Chance als echte Brückenbauer anerkannt zu werden, wenn sie sich endlich mal zusammanraufen und die Initiative ergreifen würden, ansonsten hört man auf Hasspregider wie Pierre Vogel, die im Sinne des Wahabetismus den Islam von "innen" reformieren um die Macht an sich zu reisen, indem sie die Angst und Enttäuschung der Muslime für ihr ideologisches Spiel missbrauchen.


Die meisten tun jetzt nichts anderes was man bis dato tat, von absolut sinnlosen Dingen reden, weil sie angst haben die Wahrheit auszusprechen, weil die Muslime selbst sich nicht klar distanzieren können, weil sie es selbst nicht wissen,woher denn auch? Woher soll irgen ein "ausländischer" junge wissen ob dieser Pierre Vogel schwachsinn erzählt oder nicht? Hat dieser junge irgend eine seriöse Schule besucht die ihm seine Religion näher bringt und erklärt? nein. Die Muslime und der schweizer Staat müssen sich finden, und gemeinsam eine Grundlage schaffen, und ein Beispiel für Europa sein, denn überall in Europa sind die Muslime "gespalten",politisch, religios und ethnisch, und solange das so ist, solange haben Lügen und Unwahrheiten sowohl bei Muslime wie im falle von solchen Hassprediger wie Pierre Vogel, wie auch bei NichtMuslime verdammt gute Chancen, (minarett Verbot).

Zurück zu „Leben in Westeuropa“