Benutzeravatar
Kusho1983
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2625
Registriert: Di, 05. Jul 2005, 14:48

the myth of religion in albania

Sa, 23. Dez 2006, 14:35

many people belive,that the muslims in albania are the dominant majority(2/3 of the whole albanian population)...

but a new study tells us,that this belief is not correct...

here you are:
Raporti i ri, shqiptarët: 38% myslimanë dhe 35% kristianë

Ish-presidenti Meidani bën të ditur raportin e përgatitur nga Oksfordi

Ylli Pata

Të dhëna të ndryshme mbi raportet fetare në Shqipëri janë ofruar dje, të cilat rrëzojnë mazhorancën në mbi dy të tretat e popullsisë së besimit mysliman. Ka qenë ish-presidenti i Republikës, Rexhep Meidani, i cili ka paraqitur të dhëna të reja mbi shifrat e besimtarëve në vendin tonë, duke iu referuar një burimi serioz, siç është Universiteti i Oksfordit.

Profesor Meidani, duke mbajtur një fjalim gjatë konferencës për rolin e besimeve fetare në rritjen e sigurisë, ka bërë të ditur një bazë të dhënash, sipas së cilës, në Shqipëri rreth 38 për qind e popullsisë janë të besimit mysliman, 35 për qind janë të besimit kristian (katolik, ortodoks dhe protestantë", 16 për qind janë jobesimtarë (ateistë, por edhe të padeklaruar), ndërsa me shifra të ulëta janë të besimeve të tjera, si bahai, budistë etj. Në fjalën e tij, Meidani i është referuar "Christian Oxford Dictionary", i cili është ndërtuar mbi bazën e një studimi të bërë në Shqipëri para pak vitesh, duke zhvilluar një hulumtim në popullsinë shqiptare.

Shifrat e deklaruara nga ish-presidenti i Republikës, në fakt rrëzojnë të dhënat që ende shikohen si të referueshme, sipas të cilave rreth 65 deri në 70 për qind e popullsisë shqiptare është myslimane, 20 deri në 30 për qind janë ortodoksë dhe 10 për qind i përkasin besimit katolik roman. Përmbysja e shifrave të besimeve fetare në vend, në fakt ka si tregues të rëndësishëm pikërisht pjesën "jobesimtare" apo abstenuese ndaj feve, të cilat i heqin besimit mysliman dominimin absolut dhe e dërgojnë në shkallën e rreth 38 për qind të popullsisë. Shifrat e deklaruara nga ish-kreu i shtetit shqiptar, Rexhep Meidani, i cili është dhe një nga akademikët më të njohur të vendit, pritet që të diskutohen në ditët që vijojnë, duke u nisur pikërisht nga një tregues, për të cilin nuk është bërë fjalë më parë në statistikat e përkatësive fetare në vend.

Tregues që llogarit dhe shtresën e atyre që nuk e konsiderojnë veten besimtarë dhe shpallin një abstenim me institucionet e kultit. Gjatë fjalimit të tij, në ditën e dytë të aktivitetit të mbështetur nga NATO-ja mbi rolin e besimeve në sigurinë e vendit, Ish-presidenti Meidani ka mbajtur një fjalim që vinte në pah modelin pozitiv shqiptar në marrëdhëniet ndërfetare. Duke elaboruar temën e përplasjeve të civilizimeve, profesor Meidani theksoi se lufta ndaj terrorizmit nuk është përplasje mes civilizimeve, por një manipulim i lig i besimeve të ndryshme fetare, duke përdorur disa nga mangësitë e shoqërisë së sotme. Ish-kreu i shtetit shqiptar, në fjalën e tij theksoi se duhet që në situatën aktuale të luftohet fuqishëm varfëria në rritje dhe ndarja teknologjike.

"Ideologjia e lirisë dhe të drejtave të njeriut është filozofia e shekullit", tha profesor Meidani, i cili bëri thirrje që instrumentet ndërkombëtare të drejtësisë dhe sigurisë të arrijnë në një përpjekje të përbashkët për një shoqëri më të drejtë dhe të sigurt. Ndërkaq, në fjalën e tij, në ditën e dytë të konferencës së organizuar nga "Milenium Club Center", kreu i Komunitetit Mysliman Italian, Shaykh Abd Wahid Pallavicini, theksoi se janë të dëmshme idetë e përcaktimeve që bëhen shpesh, se "civilizime të reja" apo "fondamentalizma", duke ndarë me thikë botën dhe njerëzit e saj, vetëm e vetëm se ata kanë besime të ndryshme e këndvështrime jo të njëjta fetare". Sipas kreut të myslimanëve italianë, ndarjet e kufijve ndërmjet kristianëve të mirë dhe myslimanëve fondamentalistë, janë dy brirët e djallit, i cili kërkon të na sjellë lajmëtarin e së keqes.

Shifrat

Myslimanët

Sipas të dhënave të paraqitura nga "Oxford Christian Dictionary", popullsia që i përket besimit mysliman në Shqipëri është ulur në shifrën e rreth 38 përqindjeve


Kristianët

Po sipas studimit të përgatitur nga qendra e Oksfordit, besimtarët e besimit kristian, ku futen ortodoksët, katolikët dhe protestantët, e kalojnë shifrën 35 për qind


Jobesimtarët

Sipas statistikës më të re mbi raportet e besimeve fetare, jobesimtarët shkojnë te shifra e 16%


Ateistët

Në një kategorizim të veçantë futen ata qytetarë, të cilët e kundërshtojnë ekzistencën e Zotit

[Marre nga '' Shqip ''].
this new raport sais,that only 38%of the albanian population are muslims(and not 60-70% as many would have expected/supposed),35%are christian,16%atheists(undenominational) and the rest are bahai,buddhists,etc...

URL:http://webalbania.com/index.php?name=Ne ... t&sid=1083

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6900
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

So, 24. Dez 2006, 2:14

neu ist das nicht, sondern schon bald drei Monate alt. ;-)

Es gibt viele Studien zum Thema in Religion mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen, aber keine verlässlichen Zahlen zum Thema. Und in diesem Fall kann man sich wohl auf altbekannte Grundsätze stützen: Glaube nie einer Studie, die du nicht selber gefälscht hast.

Denn wirklich überzeugend ist diese Studie jedenfalls nicht. So ist zum Beispiel sehr unklar, was denn die restlichen 11 Prozent der Bevölkerung sein sollen, wenn nicht muslimisch, christlich, religionslos oder unbekannt. Fraglich ist auch, weshalb ein Lexikon wie das "Christian Oxford Dictionary" eine Studie machen soll - die Aufgabe von Lexika ist eigentlich, den allgemein anerkannten bestehenden Stand der Forschung wiederzugeben und nicht selber Studien zu erstellen. Wer diese Untersuchungen mit welchem Hintergrund gemacht hat, ist völlig unklar. Ausserdem: Der "Christian Oxford Dictionary" resp. "The concise Oxford dictionary of the Christian Church", wie das Buch richtig heisst, war bis anhin nicht gerade eine Referenzquelle für Albanologie (muss aber sagen, dass ich die Ausgabe 2006 noch nicht in den Händen hatte). Wie auch immer: Wenig erstaunlich ist in diesem Zusammenhang, dass es für diese Studie nur diesen einzigen Beleg gibt.

kosovar
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 775
Registriert: Fr, 10. Mär 2006, 16:32

So, 24. Dez 2006, 3:07

das hatte ich als erster gepostet 8) er hats nur von mir geklaut bei shqip und ein bisschen englisch mit reingemixt :lol:
Bild

Benutzeravatar
Shpendi1984
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1162
Registriert: Sa, 04. Mär 2006, 18:26

So, 24. Dez 2006, 5:21

Vor allem wirft es aber sehr viele Fragen auf. Zum Einen ist mir ein Rätsel wie man die Zahl der Muslime herausfinden soll, wenn die Religionszugehörigkeit nirgendwo festgehalten wird und zum Anderen es nicht vergleichbares gibt wie Kirchensteuer im Islam, somit tauchen die Muslime auch auf keiner Steuerliste. Und so viele Atheisten soll es geben? Das wäre sehr paradox, denn in keinem postkommunistischem Land gibt es ein Phänomen des Atheismus, das wäre mehr als absurd und Albanien soll da eine Ausnahme sein? Schwachsinn! An sich wäre das gar nicht so schlecht, aber es ist mehr als ein Wunschdenken. Es gibt wohl in Albanien immer noch ein Wunschdenken, dass das Christentum die Oberhoheit gewinnt, aber das wird nicht eintreffen.

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6900
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

So, 24. Dez 2006, 18:38

Shpendi1984 hat geschrieben:Es gibt wohl in Albanien immer noch ein Wunschdenken, dass das Christentum die Oberhoheit gewinnt
oder ausserhalb von Albanien

Benutzeravatar
Kusho1983
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2625
Registriert: Di, 05. Jul 2005, 14:48

Di, 26. Dez 2006, 0:04

Shpendi1984 hat geschrieben:Vor allem wirft es aber sehr viele Fragen auf. Zum Einen ist mir ein Rätsel wie man die Zahl der Muslime herausfinden soll, wenn die Religionszugehörigkeit nirgendwo festgehalten wird und zum Anderen es nicht vergleichbares gibt wie Kirchensteuer im Islam, somit tauchen die Muslime auch auf keiner Steuerliste. Und so viele Atheisten soll es geben? Das wäre sehr paradox, denn in keinem postkommunistischem Land gibt es ein Phänomen des Atheismus, das wäre mehr als absurd und Albanien soll da eine Ausnahme sein? Schwachsinn! An sich wäre das gar nicht so schlecht, aber es ist mehr als ein Wunschdenken. Es gibt wohl in Albanien immer noch ein Wunschdenken, dass das Christentum die Oberhoheit gewinnt, aber das wird nicht eintreffen.
also allgemein muss ich zugeben,dass die kritik von lars angebracht ist...aber die kritik der 11% ist meiner meinung eher eine schlamperei der berichterstattung der zeitung"shqip",da die alb.medien nicht gerade für ihre professionalität bekannt sind...und soviel ich weiss,wird das"the concise oxford dictionary of the christian church"von der oxford university herausgegeben und ist ein viel zitiertes werk...
und zu deiner ersten frage:soviel ich weiss,basiert diese erhebung auf selbstdeklaration...das heisst,wie ich mich sehe...und wenn ich mich als atheist sehe,dann kreuz ich natürlich beim fragebogen atheist an...
zu deiner frage zum atheismus:albanien war das einzige land auf der welt,das offiziell atheistisch war!und die ausübung von religion wurde unter strafe gestellt.viele gotteshäuser wurden umgebaut und"umfunktioniert"...40 jahre atheismus haben wohl spuren im glauben der bevölkerung hinterlassen...also,dies schwachsinn zu nennen ist eher zu voreilig...

Benutzeravatar
Shpendi1984
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1162
Registriert: Sa, 04. Mär 2006, 18:26

Di, 26. Dez 2006, 1:04

Kusho1983 hat geschrieben:
Shpendi1984 hat geschrieben:Vor allem wirft es aber sehr viele Fragen auf. Zum Einen ist mir ein Rätsel wie man die Zahl der Muslime herausfinden soll, wenn die Religionszugehörigkeit nirgendwo festgehalten wird und zum Anderen es nicht vergleichbares gibt wie Kirchensteuer im Islam, somit tauchen die Muslime auch auf keiner Steuerliste. Und so viele Atheisten soll es geben? Das wäre sehr paradox, denn in keinem postkommunistischem Land gibt es ein Phänomen des Atheismus, das wäre mehr als absurd und Albanien soll da eine Ausnahme sein? Schwachsinn! An sich wäre das gar nicht so schlecht, aber es ist mehr als ein Wunschdenken. Es gibt wohl in Albanien immer noch ein Wunschdenken, dass das Christentum die Oberhoheit gewinnt, aber das wird nicht eintreffen.
also allgemein muss ich zugeben,dass die kritik von lars angebracht ist...aber die kritik der 11% ist meiner meinung eher eine schlamperei der berichterstattung der zeitung"shqip",da die alb.medien nicht gerade für ihre professionalität bekannt sind...und soviel ich weiss,wird das"the concise oxford dictionary of the christian church"von der oxford university herausgegeben und ist ein viel zitiertes werk...
und zu deiner ersten frage:soviel ich weiss,basiert diese erhebung auf selbstdeklaration...das heisst,wie ich mich sehe...und wenn ich mich als atheist sehe,dann kreuz ich natürlich beim fragebogen atheist an...
zu deiner frage zum atheismus:albanien war das einzige land auf der welt,das offiziell atheistisch war!und die ausübung von religion wurde unter strafe gestellt.viele gotteshäuser wurden umgebaut und"umfunktioniert"...40 jahre atheismus haben wohl spuren im glauben der bevölkerung hinterlassen...also,dies schwachsinn zu nennen ist eher zu voreilig...
Das ist doch eine Propaganda der Kommunisten, die behaupteten, dass Albanien der einzigste atheist. Staat sei.

Benutzeravatar
Kusho1983
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2625
Registriert: Di, 05. Jul 2005, 14:48

Di, 26. Dez 2006, 1:17

Shpendi1984 hat geschrieben:
Kusho1983 hat geschrieben:
Shpendi1984 hat geschrieben:Vor allem wirft es aber sehr viele Fragen auf. Zum Einen ist mir ein Rätsel wie man die Zahl der Muslime herausfinden soll, wenn die Religionszugehörigkeit nirgendwo festgehalten wird und zum Anderen es nicht vergleichbares gibt wie Kirchensteuer im Islam, somit tauchen die Muslime auch auf keiner Steuerliste. Und so viele Atheisten soll es geben? Das wäre sehr paradox, denn in keinem postkommunistischem Land gibt es ein Phänomen des Atheismus, das wäre mehr als absurd und Albanien soll da eine Ausnahme sein? Schwachsinn! An sich wäre das gar nicht so schlecht, aber es ist mehr als ein Wunschdenken. Es gibt wohl in Albanien immer noch ein Wunschdenken, dass das Christentum die Oberhoheit gewinnt, aber das wird nicht eintreffen.
also allgemein muss ich zugeben,dass die kritik von lars angebracht ist...aber die kritik der 11% ist meiner meinung eher eine schlamperei der berichterstattung der zeitung"shqip",da die alb.medien nicht gerade für ihre professionalität bekannt sind...und soviel ich weiss,wird das"the concise oxford dictionary of the christian church"von der oxford university herausgegeben und ist ein viel zitiertes werk...
und zu deiner ersten frage:soviel ich weiss,basiert diese erhebung auf selbstdeklaration...das heisst,wie ich mich sehe...und wenn ich mich als atheist sehe,dann kreuz ich natürlich beim fragebogen atheist an...
zu deiner frage zum atheismus:albanien war das einzige land auf der welt,das offiziell atheistisch war!und die ausübung von religion wurde unter strafe gestellt.viele gotteshäuser wurden umgebaut und"umfunktioniert"...40 jahre atheismus haben wohl spuren im glauben der bevölkerung hinterlassen...also,dies schwachsinn zu nennen ist eher zu voreilig...
Das ist doch eine Propaganda der Kommunisten, die behaupteten, dass Albanien der einzigste atheist. Staat sei.
albanien WAR der einzige offiziell atheistische staat!dies ist eine tatsache!ob der grösste teil der bevölkerung hinter dieser idee gestanden haben,ist eine andere frage...
jedoch kann man schon davon ausgehen,dass ein teil der bevölkerung von den ideen der kommunist.elite überzeugt waren,und auch ihren glauben ablegten...das sehen wir heute immer noch(es gibt immer noch wähler,die die soz.partei wählen,weil sie diese als nachkommen der ppsh betrachten;oder es gibt wähler,die kommun.parteien wie die pksh und andere wählen)...also die"ideale"der kommunist.elite wurden zu einem stück auch von der bevölkerung getragen...

Benutzeravatar
Shpendi1984
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1162
Registriert: Sa, 04. Mär 2006, 18:26

Di, 26. Dez 2006, 21:04

Diese These, dass die SPSH-Wähler zum größten Teil atheistisch seien halte ich für zu gewagt, weil nicht alle Sozialisten auch atheistisch sind.

Benutzeravatar
LP0401
Member
Beiträge: 68
Registriert: Mi, 09. Jul 2003, 22:11

Fr, 29. Dez 2006, 22:32

Beim Lesen der Beiträge ist mir mal folgende Frage gekommen.
Wie kann man denn als Albaner bspw. eine kath. Taufe belegen? Sowas wie einen Taufschein soll es doch nicht geben. Also wenn jetzt ein Albaner in der EU (bspw. Deutschland) kirchlich heiraten möchte, dann braucht er doch einen Beleg dafür getauft zu sein. Woher also nehmen??

Grüße,
Lars

Viktor
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2947
Registriert: Mo, 26. Dez 2005, 17:51

Sa, 30. Dez 2006, 14:20

Obs jemand stört oder nicht aber mir gefällt es wenn unsere albanische Gesellschaft zusehens katholisch wird!!

Das zeugt von kultureller Entwicklung.

lorenc ukgjini
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1489
Registriert: Fr, 27. Mai 2005, 21:12

Sa, 30. Dez 2006, 15:46

LP0401 hat geschrieben:Beim Lesen der Beiträge ist mir mal folgende Frage gekommen.
Wie kann man denn als Albaner bspw. eine kath. Taufe belegen? Sowas wie einen Taufschein soll es doch nicht geben. Also wenn jetzt ein Albaner in der EU (bspw. Deutschland) kirchlich heiraten möchte, dann braucht er doch einen Beleg dafür getauft zu sein. Woher also nehmen??

Grüße,
Lars
Doch, es gibt den Taufschein für die kath. Albaner. Ich habe auch einen. Man muss einfach zu den Priester gehen, oder zu der Kirche wo man getauft wurde. Ich zum Beispiel muss in die Kirche von Poterq gehen, zwischen KLina und Peja und dem Pfarrer sagen das ich dies und das brauche und schon kriegt man sie.

Benutzeravatar
Shpendi1984
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1162
Registriert: Sa, 04. Mär 2006, 18:26

Sa, 30. Dez 2006, 19:55

Viktor hat geschrieben:Obs jemand stört oder nicht aber mir gefällt es wenn unsere albanische Gesellschaft zusehens katholisch wird!!

Das zeugt von kultureller Entwicklung.
Allgemein bedeutet Religion eher ein Rückschritt als eine Entwicklung nach vorne, daran ändert auch nichts der Übergang vom Islam zum Katholizismus.

Benutzeravatar
LP0401
Member
Beiträge: 68
Registriert: Mi, 09. Jul 2003, 22:11

Sa, 30. Dez 2006, 20:00

lorenc ukgjini hat geschrieben:
LP0401 hat geschrieben:Beim Lesen der Beiträge ist mir mal folgende Frage gekommen.
Wie kann man denn als Albaner bspw. eine kath. Taufe belegen? Sowas wie einen Taufschein soll es doch nicht geben. Also wenn jetzt ein Albaner in der EU (bspw. Deutschland) kirchlich heiraten möchte, dann braucht er doch einen Beleg dafür getauft zu sein. Woher also nehmen??

Grüße,
Lars
Doch, es gibt den Taufschein für die kath. Albaner. Ich habe auch einen. Man muss einfach zu den Priester gehen, oder zu der Kirche wo man getauft wurde. Ich zum Beispiel muss in die Kirche von Poterq gehen, zwischen KLina und Peja und dem Pfarrer sagen das ich dies und das brauche und schon kriegt man sie.

Alles klar. Vielen Dank für die Antwort. Wusste das nicht.
Dann muss ich das meiner Freundin wohl mal raten zu machen, wenn sie das nächste Mal in Albanien ist.

Viktor
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2947
Registriert: Mo, 26. Dez 2005, 17:51

So, 31. Dez 2006, 13:38

Shpendi1984 hat geschrieben:
Viktor hat geschrieben:Obs jemand stört oder nicht aber mir gefällt es wenn unsere albanische Gesellschaft zusehens katholisch wird!!

Das zeugt von kultureller Entwicklung.
Allgemein bedeutet Religion eher ein Rückschritt als eine Entwicklung nach vorne, daran ändert auch nichts der Übergang vom Islam zum Katholizismus.
Stimme dir dabei nicht zu...

Ich sehe dass eindeutig als eine positive kulturelle Entwicklung unsere albanischen Gesellschaft aus Albanien (traurig aber wahr, es sind nur die aus Albanien)

Der Katholismus spielt hierbei gar keine Rolle, sondern dass die Menschen sich jetzt entscheiden, sie springen aus den "islamischen Wurzeln" ihrer Familien und geben sich selbst ein Gesicht.

Eine Identitätsfindung, ein kultureller Wandel.

Problematisch sehe ich das in zusammenhang mit Kosova und Mazedonien, ich hoffe dass sich dadurch die 3 Gruppen in den 3 Ländern nicht zu sehr distanzieren.

Benutzeravatar
Kusho1983
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2625
Registriert: Di, 05. Jul 2005, 14:48

Mo, 01. Jan 2007, 23:43

Shpendi1984 hat geschrieben:Diese These, dass die SPSH-Wähler zum größten Teil atheistisch seien halte ich für zu gewagt, weil nicht alle Sozialisten auch atheistisch sind.
wer sagte,dass der grösste teil der ps-wähler atheistisch sei?!

Benutzeravatar
Kusho1983
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2625
Registriert: Di, 05. Jul 2005, 14:48

Mo, 01. Jan 2007, 23:47

lorenc ukgjini hat geschrieben:
LP0401 hat geschrieben:Beim Lesen der Beiträge ist mir mal folgende Frage gekommen.
Wie kann man denn als Albaner bspw. eine kath. Taufe belegen? Sowas wie einen Taufschein soll es doch nicht geben. Also wenn jetzt ein Albaner in der EU (bspw. Deutschland) kirchlich heiraten möchte, dann braucht er doch einen Beleg dafür getauft zu sein. Woher also nehmen??

Grüße,
Lars
Doch, es gibt den Taufschein für die kath. Albaner. Ich habe auch einen. Man muss einfach zu den Priester gehen, oder zu der Kirche wo man getauft wurde. Ich zum Beispiel muss in die Kirche von Poterq gehen, zwischen KLina und Peja und dem Pfarrer sagen das ich dies und das brauche und schon kriegt man sie.
das ist bei den kosovaren so,weil im kosovo die kirchen kontinuierlich weitergearbeitet haben und kinder getauft haben...in albanien hingegen gab es nach ende der 1960er jahre(bis anfangs der 1990er)keine taufen,da die kirchen dicht gemacht wurden...aber man kann heute anscheinend einer kirche beitreten und soll angeblich eine bescheinigung bekommen,dass man kath.oder orth.christ ist...

Zurück zu „Albanien?!“