Alket
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3129
Registriert: Mi, 26. Mai 2010, 13:35

Mi, 19. Jan 2011, 2:18

Squatrazustradin hat geschrieben:
Alket hat geschrieben:In der Schweiz ist es erlaubt, in Kosova und der Türkei verboten, und in Albanien wollen sie es verbieten.

Also irgendwie ist das schon Paradox, oft habe ich auch das Gefühl dass man nur "dem Franzosen" gefallen will, und angst vor einer Distanzierung aus Europa hat.
Genau so sehe ich es auch. Mit der europäischen Integration will man "europäischer" sein als die ältesten EU-Mitgliedstaaten.

Alket hat geschrieben:Entweder alles weg, (meiner Meinung nach das beste) keine Kreuze, keine Halbmonde, keine Kopftücher, und das erlernen der christlichen und islamischen als Pflichtfach.
Das wäre konsequent. Aber oft wird das Christentum als europäisch und der Islam als orientalisch betrachtet.
Albanien hat eine Chance als Vorbildfunktion zu gelten, in keinem einzigen Land existiert der Katholizimis, neben dem Islam und der Orthodoxie, es muss sie nur ergreifen und allen Glaubensgemeinschaften ihre Respekt zollen und sie würden.

Es muss die albanische Gesellschaft durch Pflichtfächer in Religionsunterricht aufklären und sie näher zueinander bringen, nicht zulassen dass sie aus youtube und vorurteilen gelehrt werden, sondern selbst in die Hand nehmen und Verantwortung zeigen, die Entwicklung nicht dem Zufall überlassen, sondern eine Linie setzen, was gelehrt werden muss, was richtig ist und was falsch ist.



Ansonsten halte ich das für ein sehr gefährliches Spiel, eine Diktatur kann ja die Leute noch unterdrücken, aber in einer offenen Demokratie kann das schief gehen wen die "Rechte" einer Gruppe nicht respektiert werden oder Ihnen das Gefühl gibt nicht respektiert zu werden, es können sich Gruppen bilden die dann ernsthaft den Rechtsstaat in frage stellen, die Probleme haben wohl als erstes die islamische Gemeinschaft selbst, was ja auch so geschah, letztes Jahr versuchte man den höchsten muslimischen Geistlichen in Albanien ilegitim zu stürzen, und wenn die religiösen Gemeinschaften nicht durch den Staat gestärkt und unterstützt werden, indem man mit Ihnen zusammenarbeitet und sich bemüht Dialoge zu führen, und gemeinsam Lösungen zu suchen, dann wird das wirklich nach hinten losgehen.

Europa ist eigentlich orientalischer als die Albaner selbst, man schaue nur mal die biblischen Namen die alle samt aus dem arabischen Raum stammen, Rahel, Simon, Sarah, Eva.. ect.

Also ganz ehrlich, ich lach mir manchmal echt einen ab wie bescheuert und dumm doch die Leute sind. Ich meine die Deutschen sind dann christianisiert worden, wo der Balkan und ganz Spanien islamisch wurden.
Zuletzt geändert von Alket am Mi, 19. Jan 2011, 11:11, insgesamt 2-mal geändert.

Genci85
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1991
Registriert: Mo, 03. Dez 2007, 11:58

Mi, 19. Jan 2011, 2:40

Die Amerikaner sind nun mal diejenigen, denen man als Albaner vertrauen kann. Die Europäer sind nicht mal im Stande geschlossen den Kosovo anzuerkennen.
Shqiptaret e bojën mas miri!!

Alket
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3129
Registriert: Mi, 26. Mai 2010, 13:35

Mi, 19. Jan 2011, 3:12

Alket hat geschrieben:Ein Blick in die Vergangenheit, Shkodra im letzten Jahrhundert.

Die oberen sind katholisch, wie jeder sieht gab es sogar bei den katholischen Bewohner 3 verschiedene Trachten wo nur die Augen zu sehen waren, bei einer sieht man nicht mal die Augen.


Bild
...

Benutzeravatar
kleshtrimania
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 2536
Registriert: Di, 01. Sep 2009, 10:02

Mi, 19. Jan 2011, 9:55

Masar hat geschrieben:
kleshtrimania hat geschrieben:Naja so lang es noch in islamisch geprägten Ländern Unis gibt die Studenten anderer Nationalitäten gar nicht aufnehmen, sollte sich Moslems auch nicht darüber aufregen dass man von ihnen verlagt auf religiöse Zeichen zu verzichten
Wie wäre es wenn wir den Nordkoreanern die in Deutschland sind ihre Recht abschneiden, immerhin passiert dies in Nordkorea doch auch...

:roll: :roll: :roll:
Ja genau darum ging es mir :roll:
Ich meine damit eine der grössten Unis der Welt und die ist in Ägypten und nicht irgendwie im Iran wo man überhaupt keine Rechte hat.

Mich stört es einfach dass sich viele Moslems über das Kopftuchverbot beschweren aber es völlig ok finden dass es Unis gibt die nur Moslems aufnehmen.
Zuletzt geändert von kleshtrimania am Mi, 19. Jan 2011, 10:12, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
kleshtrimania
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 2536
Registriert: Di, 01. Sep 2009, 10:02

Mi, 19. Jan 2011, 10:12

Alket hat geschrieben: Europa ist eigentlich orientalischer als die Albaner selbst, man schaue nur mal die biblischen Namen die alle samt aus dem arabischen Raum stammen, Rahel, Simon, Sarah, Eva.. ect.
Rahel und Simon sind hebräisch
Sarah ist aramäisch und hebräisch

Alket
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3129
Registriert: Mi, 26. Mai 2010, 13:35

Mi, 19. Jan 2011, 11:01

kleshtrimania hat geschrieben:
Alket hat geschrieben: Europa ist eigentlich orientalischer als die Albaner selbst, man schaue nur mal die biblischen Namen die alle samt aus dem arabischen Raum stammen, Rahel, Simon, Sarah, Eva.. ect.
Rahel und Simon sind hebräisch
Sarah ist aramäisch und hebräisch
Ja, arabisch - semitisch, das ist alles eine Gruppe.

Und 60-90% der Deutschen haben solche Namen.

Slevin Kelevra
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 436
Registriert: Sa, 29. Nov 2008, 13:31

Mi, 19. Jan 2011, 21:51

kleshtrimania hat geschrieben:
Masar hat geschrieben:
kleshtrimania hat geschrieben:Naja so lang es noch in islamisch geprägten Ländern Unis gibt die Studenten anderer Nationalitäten gar nicht aufnehmen, sollte sich Moslems auch nicht darüber aufregen dass man von ihnen verlagt auf religiöse Zeichen zu verzichten
Wie wäre es wenn wir den Nordkoreanern die in Deutschland sind ihre Recht abschneiden, immerhin passiert dies in Nordkorea doch auch...

:roll: :roll: :roll:
Ja genau darum ging es mir :roll:
Ich meine damit eine der grössten Unis der Welt und die ist in Ägypten und nicht irgendwie im Iran wo man überhaupt keine Rechte hat.

Mich stört es einfach dass sich viele Moslems über das Kopftuchverbot beschweren aber es völlig ok finden dass es Unis gibt die nur Moslems aufnehmen.
Es werden nur nicht Nicht-Muslime nicht angenommen. Ausländer schon. Das ist eine Elite-Uni für islamische Theologie. Dort sollen Vordenker des islamischen Glaubens ausgebildet werden. Nicht-Muslime können keine Vordenker der Muslime sein. Folglich haben Nicht-Muslime an dieser Uni nichts zu suchen. Genau so wenig wie Muslime in einem christlichen Kloster was zu suchen haben.

Lula
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2880
Registriert: Fr, 11. Mär 2005, 17:30

Mi, 19. Jan 2011, 23:04

Wie kann man ein Kloster mit einer Uni vergleichen??

Slevin Kelevra
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 436
Registriert: Sa, 29. Nov 2008, 13:31

Do, 20. Jan 2011, 23:25

Lula hat geschrieben:Wie kann man ein Kloster mit einer Uni vergleichen??
Weil es sowas wie "Kloster" ist. Islam als Wissenschaft aber auch um den persönlichen Glauben zu stärken, indem man sich Wissen aneignet. Darum gehts auch in einem Kloster.

shukri
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 387
Registriert: Di, 06. Jul 2010, 3:37

Re: Religiöse Frage??? Ne, ein Zeichen für ein modernes Alba

Mo, 21. Feb 2011, 23:28

Nun ja, Ich bin der Auffassung, dass es der richtige Weg ist, dass man die Religion zur privat Sache macht. Und in den Schulen und auch in dem ganzen Staat den Laizismus praktiziert.

Zurück zu „Albanien?!“