roland
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 397
Registriert: So, 26. Jun 2005, 17:00

Religiöse Frage??? Ne, ein Zeichen für ein modernes Albanien

Di, 18. Jan 2011, 9:45

hoffe, sie hängen auch keinen "gekreuzigten Langhaarigen" in die Klassenzimmer...


http://www.emg.rs/en/news/region/144588.html

Dispute over wearing hijab in Albanian schools
18. January 2011. | 07:33
Source: Tanjug
New law on education which will, according to the announcement, forbid wearing hijab in public schools, caused strong reaction of non-governmental organisations promoting religious freedoms.
New law on education which will, according to the announcement, forbid wearing hijab in public schools, caused strong reaction of non-governmental organisations promoting religious freedoms.

Albanian association of imams demands that restriction is not included into new law, as “hijab is a central issue of religious identity”, they point out.

“Hijab is more than a symbol for us. That is a religious obligation, and not matter of a choice”, Justinijan Topuli from the imam association says, and web portal “Balkan insight” reports. He points out that new law should not endanger expression of religious feelings in public places.

Albanian Ministry of Education does not accept these criticisms and say that wearing head covers will be forbidden in public schools.

Albanian Islamic Community also opposes this novelty in the bill. Several citizen associations promoting human rights announced they would submit amendments to the parliament before this new law is adopted.

After the fall of communist regime in 1992, which pursued believers, those bans were revoked. As in majority of former socialist countries, religion is “fashionable” in Albania, which is confirmed by the debate over this bill. According to some gross estimation, 3.3 million people in Albania are Muslim.

Alket
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3129
Registriert: Mi, 26. Mai 2010, 13:35

Di, 18. Jan 2011, 16:45

In der Schweiz ist es erlaubt, in Kosova und der Türkei verboten, und in Albanien wollen sie es verbieten.

Also irgendwie ist das schon Paradox, oft habe ich auch das Gefühl dass man nur "dem Franzosen" gefallen will, und angst vor einer Distanzierung aus Europa hat.


Entweder alles weg, (meiner Meinung nach das beste) keine Kreuze, keine Halbmonde, keine Kopftücher, und das erlernen der christlichen und islamischen als Pflichtfach.

Squatrazustradin
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1482
Registriert: Sa, 04. Aug 2007, 16:22

Di, 18. Jan 2011, 16:54

Alket hat geschrieben:In der Schweiz ist es erlaubt, in Kosova und der Türkei verboten, und in Albanien wollen sie es verbieten.

Also irgendwie ist das schon Paradox, oft habe ich auch das Gefühl dass man nur "dem Franzosen" gefallen will, und angst vor einer Distanzierung aus Europa hat.
Genau so sehe ich es auch. Mit der europäischen Integration will man "europäischer" sein als die ältesten EU-Mitgliedstaaten.

Alket hat geschrieben:Entweder alles weg, (meiner Meinung nach das beste) keine Kreuze, keine Halbmonde, keine Kopftücher, und das erlernen der christlichen und islamischen als Pflichtfach.
Das wäre konsequent. Aber oft wird das Christentum als europäisch und der Islam als orientalisch betrachtet.
<a href="http://www.danasoft.com"><img src="http://www.danasoft.com/sig/boneymummieson.jpg" border="0">

Benutzeravatar
Masar
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 797
Registriert: Mo, 10. Mär 2008, 0:40

Di, 18. Jan 2011, 17:12

Und von solchen Leuten muss man sich dann anhören, dass der Islam die Frau unterdrückt. Junge muslimische Frauen wollen in die Schule gehen und diese besuchen aber werden daran gehindert weil sie parallel dazu noch ihre Religion praktizieren möchten. Wirklich traurig...

Als muslimische Frau hat man in Ländern wie Türkei und Albanien garnicht die Möglichkeit sich weiterzubilden da einem diese Tür schon zugemacht wird bevor man an ihr geklopft hat.
Mitlerweile muss man als Muslim schon in ein christliches Land auswandern um seine Religion praktizieren zu können...
Bestes Beispiel Tunesien, Ben Ali der sein Leben lang gegen Bärte und Hijabs gekämpft hat, musste letztendlich nach Saudi flüchten, ein Land in welchem Frauen ausschließlich bedeckt rumlaufen. Und wieso ? Weil die westlichen Länder denen er Jahre lang versucht hat zu imponieren ihn wie ne heiße Kartoffel haben fallen lassen (zu Recht).
لا إله إلاَّ الله محمد رسول الله

Benutzeravatar
Malsia E Madhe
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 313
Registriert: Di, 29. Jul 2008, 13:10

Di, 18. Jan 2011, 17:24

Mich würde so ein Kopftuch auch extremst in der Schule stören. Man muss da doch immer drauf glotzen.

Benutzeravatar
leanna
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1184
Registriert: Di, 12. Jun 2007, 11:51

Di, 18. Jan 2011, 17:43

Masar hat geschrieben:Und von solchen Leuten muss man sich dann anhören, dass der Islam die Frau unterdrückt. Junge muslimische Frauen wollen in die Schule gehen und diese besuchen aber werden daran gehindert weil sie parallel dazu noch ihre Religion praktizieren möchten. Wirklich traurig...

Als muslimische Frau hat man in Ländern wie Türkei und Albanien garnicht die Möglichkeit sich weiterzubilden da einem diese Tür schon zugemacht wird bevor man an ihr geklopft hat.
Mitlerweile muss man als Muslim schon in ein christliches Land auswandern um seine Religion praktizieren zu können...
Dann müssen Sie eben in Gottes Namen ihr Kopftuch an der Schultür abgeben.

Für mich gehören Kopftuch, Schleier, Burka etc. genausowenig in Schulen und Unis wie Kreuze oder sonstige religiöse Zeichen.

Islamisch geprägte Länder, die in öffentlichen Einrichtungen Kopftücher verbieten setzen ein klares Zeichen für die Trennung von Kirche und Staat und gegen die Scharia. Das kann ich nur hundertprozentig unterschreiben.

Lustig ist auch, dass sich meist Männer über das Kopftuchverbot ereifern. Dabei sind die garnicht davon betroffen.
Ich möchte gerne etwas weniger blöd sterben als ich geboren bin.

André Heller

Benutzeravatar
kleshtrimania
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 2536
Registriert: Di, 01. Sep 2009, 10:02

Di, 18. Jan 2011, 18:02

Naja so lang es noch in islamisch geprägten Ländern Unis gibt die Studenten anderer Nationalitäten gar nicht aufnehmen, sollte sich Moslems auch nicht darüber aufregen dass man von ihnen verlagt auf religiöse Zeichen zu verzichten

Beqari
Member
Beiträge: 35
Registriert: Mi, 15. Dez 2010, 19:57

Di, 18. Jan 2011, 18:11

Das finde ich gar nicht so schlimm. Albanien ist nun mal ein laizistischer Staat. Das ist die Konsequenz.
Mich erregen viel mehr andere Fälle, wie Bspw. in der Schweiz, wo es in vielen Dorfschulen Kruzifixe gibt, aber die muslimischen Mädchen mit Kopftuch daran gehindert werden, die Schule mit einem Kopftuch zu betreten. Ähnlich ist es in Mazedonien.

Benutzeravatar
leanna
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1184
Registriert: Di, 12. Jun 2007, 11:51

Di, 18. Jan 2011, 18:18

Beqari hat geschrieben:Das finde ich gar nicht so schlimm. Albanien ist nun mal ein laizistischer Staat. Das ist die Konsequenz.
Mich erregen viel mehr andere Fälle, wie Bspw. in der Schweiz, wo es in vielen Dorfschulen Kruzifixe gibt, aber die muslimischen Mädchen mit Kopftuch daran gehindert werden, die Schule mit einem Kopftuch zu betreten. Ähnlich ist es in Mazedonien.
Aber denkst du, die würden ihr Kopftuch abnehmen, wenn die Kreuze verschwinden?
Ich möchte gerne etwas weniger blöd sterben als ich geboren bin.

André Heller

Benutzeravatar
Toni_KS
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 842
Registriert: Mi, 04. Apr 2007, 22:07

Di, 18. Jan 2011, 18:30

leanna hat geschrieben: Lustig ist auch, dass sich meist Männer über das Kopftuchverbot ereifern. Dabei sind die garnicht davon betroffen.
Noch lustiger finde ich Menschen, die überhaupt nicht betroffen sind, und trotzdem sich melden. Was interessiert dich, ob die Schwester ein Kopftuch trägt oder nicht.

Es ihr Kopf, ihr Tuch und fertig! Wer bist du, dass sie sich vor dir rechtfertigen muss, was sie anzieht und was nicht!

Eins muss man hier gang klar stellen, die Muslime sind Bürger dieses Landes. Eines Landes das uns allen Religionsfreiheit garantiert. Hier leben wir, beteiligen uns an der Gesellschaft, bezahlen schön unser Steuern usw. Daher ist es irrelevant was irgend ein angebliches islamisches Land macht. Die Verfassung garantiert uns dieses Recht und nicht IHR! Dafür müssen wir uns nicht rechtfertigen. Es ist unser RECHT!

Ansonsten streicht die Religionsfreiheit, streicht den Pluralismus, streicht die Menschenrechte, streicht den Individualismus und führ die Diktatur ein. Schreibt uns vor was essen, anziehen, lesen, fühlen, glauben sollen!

Die ruhige muslimische Schwester will doch nur so akzeptiert werden wie der Hippie mit den Rastas, der Punk mit seiner Fritte, der Nazi mit seiner Glatze, der Rapper mit seiner Kappe, der Homo, der Grüne, der Gelbe, der Rote, sollte doch kein Problem sein.
-aty ku ka frikë, aty ka anarki-

Bild

Die Tinte des Schülers ist heiliger, als das Blut eines Märtyrers.
(Mohammed saws.)

Genci85
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1991
Registriert: Mo, 03. Dez 2007, 11:58

Di, 18. Jan 2011, 20:10

Das ist eine gute Idee, stehe vollkommen dahinter.
Shqiptaret e bojën mas miri!!

Benutzeravatar
Masar
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 797
Registriert: Mo, 10. Mär 2008, 0:40

Di, 18. Jan 2011, 20:24

kleshtrimania hat geschrieben:Naja so lang es noch in islamisch geprägten Ländern Unis gibt die Studenten anderer Nationalitäten gar nicht aufnehmen, sollte sich Moslems auch nicht darüber aufregen dass man von ihnen verlagt auf religiöse Zeichen zu verzichten
Wie wäre es wenn wir den Nordkoreanern die in Deutschland sind ihre Recht abschneiden, immerhin passiert dies in Nordkorea doch auch...

:roll: :roll: :roll:
لا إله إلاَّ الله محمد رسول الله

Benutzeravatar
Koby Phoenix
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 4836
Registriert: Sa, 18. Mär 2006, 1:34

Di, 18. Jan 2011, 22:26

Entweder verbietet man alles religiöse und erklärt dies als "Privatsache" oder
man erlaubt alles. Letzteres halte ich für viel sinnvoller. Ich halte es für eine Bereicherung Halbmond mit Kreuz und Davidstern im Raum zu halten,sogar Atheisten sollten ihr Symbol halten dürfen und wer noch ein Buddhist ist , soll sein Symbol auch tragen bzw. mitnehmen dürfen. obwohl mir die Frage kommt, wieso man überhaupt Religionssymbole in Klassenräumen tragen muss... Ist man dort nicht um zu lernen oder eher um sich und seiner Einstellung zufrieden zu stellen?. Letzendlich geht es aber eher darum, das Frauen die ein Kopftuch tragen für ihre Einstellung sich rechtfertigen müssen und auch noch bestraft werden für ihre Einstellung. Wir wollen doch mal realistisch sein, wenn man allen andersartigen den Bildungsweg abschneidet so ist es nichts anderes als diskriminierung. Ob mir oder euch das Kopftuch gefällt spielt eine andere Rolle. Das was genannt wurde: " Ja Kopftücher stören mich wenn ich lerne, da muss ich immer drauf schauen" .. halte ich für persönlich etwas grob.
Nach dieser Devise müsste meine Sitznachbarin ja weder Irokese noch Arschgeweih tragen oder einen Ausschnitt.. Das stört doch auch einige..
Aber es geht nicht um stören, viel mehr geht es (so denke ich) das man klar kommt auch wenn man verschieden ist. Man versucht diese monotone Einfältigkeit zu bringen aus irgendwelchen Motiven und vergisst dabei, das man sich damit automatisch Herrscher über andere macht..
Ich denke eine Frau die gebildet ist kann gut einschätzen wieso sie was trägt und warum. Sie wird sich darüber gedanken machen und ich denke wenn eine Frau studiert und ein Kopftuch trägt, werden wohl die Eltern nicht allzu grob umgehen. Und wenn , dann kann sich eine gebildete Frau auch dagegen besser wehren. Aber damit ist klar und deutlich nicht ausgesagt, das es so sein muss. Ich persönlich denke das Bildung ein Baustein für Demokratie ist und wenn dies aus irgendwelchen Gründen verboten wird, dann lebt man nicht mehr nach einer Demokratie. Bildung stärkt und treibt neue Ideen, Dinge vorran. Ich denke das gerade die Bildung dafür sorgt wie wir Demokratie empfinden und auslegen.

Ich bin enttäuscht, das gerade die Muslimischen Länder so etwas verbieten und muss sagen, das Deutschland in diesem Punkt nicht schlechter abschneidet als muslimische Länder. Nur bin ich schon etwas utopistisch und denke das ein Mensch selbst entscheiden dürfte, welche Einstellung er/sie trägt und was sie denkt, soweit diese die gesunde Moral nicht gefährdet.
So wären zum Beispiel faschistoidische Ideen oder die Rechtfertigung für Mord weg von meinem moralischen Bild.

Außerdem wo wir gerade bei Kopftüchern sind, Russische Frauen in einem nahgelegenen Viertel tragen auch Kopftücher, zwar sehen sie anders aus und sie sind sicherlich älter, aber niemand käme auf die Idee sie zu verbieten.

Genci85
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1991
Registriert: Mo, 03. Dez 2007, 11:58

Di, 18. Jan 2011, 22:35

Natürlich eine 8-jähriges Mädchen trägt ein Kopftuch freiwillig... 8) 8)
Shqiptaret e bojën mas miri!!

Benutzeravatar
Koby Phoenix
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 4836
Registriert: Sa, 18. Mär 2006, 1:34

Di, 18. Jan 2011, 22:43

Ok , klar ist die Frage berechtigt, ab welchem Alter das Kopftuchtragen überhaupt anerkannt werden darf. Klar sollte man Kinder nicht mit einbeziehen, das halte ich selbst für fraglich.. aber bei mir war eher die Rede von "Frauen" und nicht kleine Mädchen. Ich kann mich auch nicht entsinnen, das die Rede von kleinen Mädchen war und 8 Jährige studieren.. das wäre ja ein Wunder..

Benutzeravatar
liberte
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2014
Registriert: So, 16. Sep 2007, 8:47

Di, 18. Jan 2011, 22:43

selbst wenn sie dieses kopftuch nicht freiwillig trägt, ist es wirklich aufgabe eines staates dies zu verbieten?
mein sohn trägt auch oft klamotten, die ihm nicht gefallen, aber er muss, weil sein gesetz mein gesetz ist.

ich empfinde es auch als diskriminierend, wenn frauen ihr kopftuch verboten wird.

wenn man schon alle gleichstellen will, dann wirklich durch eine schuluniform, die jegliches recth auf individualität verbietet.

fände ich eine schreckliche vorstellung.

im grunde wird doch hier nur unterschwellig versucht die menschen, die wert auf ein kopftuch legen zu vertreiben, in dem man ihnen die ausübung ihrer religion verbietet.

und das in ländern, die sich die moderne und demokratie auf die fahne schreiben? ich nehme da mein vaterland nicht aus!

ich habe lange mit mir gehadert und meine meinung inzwischen dahin gehend geändert.

und auch das argument, daß es in moslemischen ländern nicht anders ist, hinkt für mein empfinden, denn m.m. nach sollte man in sachen toleranz immer mit gutem beispiel voran gehen.

einschreiten würde ich nur, wenn ich sehe, daß ein kind leidet. ich hab ncoh nie davon gehört, daß ein kleines mädchen leidet, weil es ein kopftuch trägt. es wird eher stolz sein es der mutter gleich zu tun. da kann man den fokus eher auf wirkliche mißstände wie emotionale verwahrlosung richten.
Paulo Coelho
Anyone who love in the expectation of being loved in return is wasting their time. Love for the sake of love itself //

Benutzeravatar
Koby Phoenix
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 4836
Registriert: Sa, 18. Mär 2006, 1:34

Di, 18. Jan 2011, 22:46

Ein Kopftuch bleibt privatsache und sollte entweder gar nicht getragen werden oder nur mit eigenen Willen, das heißt jede sollte das entscheiden was sie für richtig hält ohne jeglichen gesellschaftlichen Einflüsse. Einige stellen sich die Frage ab welchem Alter man einen eigenen Willen besitzt.

Wie dem auch sei gebe ich dir Recht liberte, ich bin dafür das Deutschland sich liberal entwickeln sollte und nicht rechtfertigungen im Ausland sucht.
Ich denke um die Welt zu verändern muss man mit bestem Vorbild rangehen und neues unerdenkliches schaffen, da wo der menschliche Verstand aufhört und wo die Utopie anfängt.

Slevin Kelevra
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 436
Registriert: Sa, 29. Nov 2008, 13:31

Di, 18. Jan 2011, 23:57

Schon wieder die alte neue Diskussion.Wieder die selben Meinungen.Und wieder falsches Hintergrundwissen.
@Alket: In der Türkei ist Kopftuch mittlerweile erlaubt.

In einer Sache gebe ich dir aber Recht Alket. Albanien und Kosovo sind den Amis und den Westen überhaupt mittlerweile so tief in den Ar... gekrochen, dass noch nicht einmal ein schwarzes Loch diese beiden Länder da raus saugen kann. Ich kann mich sowiso nicht mit Albanien identifizieren. Für mich ist Albanien ein fremdes Land und eigentlich kann es mir egal sein was dort passiert, aber mich stört diese andauernde Repression des Staates gegenüber Muslimen in immer mehr Ländern, sogar in islamisch geprägten europäischen Ländern.

Alket
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3129
Registriert: Mi, 26. Mai 2010, 13:35

Mi, 19. Jan 2011, 1:39

Masar hat geschrieben:Und von solchen Leuten muss man sich dann anhören, dass der Islam die Frau unterdrückt. J
Du bist nicht fair Masar, ich habe in diesem Thema das du meinst mehrmals gesagt, dass nicht gleichgestellt auf keinen Fall unterdrückt bedeutet.

Alket
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 3129
Registriert: Mi, 26. Mai 2010, 13:35

Mi, 19. Jan 2011, 1:52

Ein Blick in die Vergangenheit, Shkodra im letzten Jahrhundert.

Die oberen sind katholisch, wie jeder sieht gab es sogar bei den katholischen Bewohner 3 verschiedene Trachten wo nur die Augen zu sehen waren, bei einer sieht man nicht mal die Augen.

(gehört nicht zum Thema, aber erstaunlicherweise waren die mohamedaner eher diejenigen die albanische Trachten trugen, von den typischen Hosen der Geghen bis zum typischen Männer Kilt der Tosken "Fustan" )

Bild

Zurück zu „Albanien?!“