albanien.ch Home
-
Forum

Forum Home
Bildergalerie
S'ka problem
Postkarten
Quiz

albanien.ch

albanien.ch
AlbInfo
S'ka problem - blog
News

-
Forumstools
Erweiterte Suche

 
albanien.ch Forum     Albanien - Meinungen & Fragen
 

Reiseführer

Fragen und Kommentare rund ums Reisen in und nach Albanien.

Re: Reiseführer

Beitragvon GjergjD » Di, 09. Jan 2018, 20:17

Lars hat geschrieben:Solange Lonely Planet für Albanien nicht mehr als 20 Seiten übrig hat, einfach nur etwas für den Null-Bock-Backpacker, der auf der Durchreise einfach ein paar Tage in Hostels und Stränden abhängen möchte und für den wichtiger ist sagen zu können, wo er gewesen ist, als etwas erlebt zu haben.

Zustimmung, da sollte sich Lonely Planet mal ein Beispiel an den Briten nehmen, die mit Bradt einen grundsoliden und ausführlichen Reiseführer bereits in der 6. Auflage vorlegen, zuletzt erschienen im März 2018.
Es entbehrt nicht einer gewissen Komik, dass in Statistiken von Lonely Planet Albanien oft ganz vorne bei der Attraktivität rangiert, aber der Verlag es nicht schafft, das Reiseziel mit einem eigenen Reiseführer zu würdigen.
https://www.bradtguides.com/shop/new-an ... ia-pb.html
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5192
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Reiseführer

Beitragvon Lars » Do, 11. Jan 2018, 1:18

GjergjD hat geschrieben:zuletzt erschienen im März 2018.
:wink:


GjergjD hat geschrieben:Es entbehrt nicht einer gewissen Komik, dass in Statistiken von Lonely Planet Albanien oft ganz vorne bei der Attraktivität rangiert, aber der Verlag es nicht schafft, das Reiseziel mit einem eigenen Reiseführer zu würdigen.

Ich erwarte ja nichteinmal einen eigenen Reiseführer. Aber 10 Länder (von Kroatien bis in die Türkei, von Serbien bis Griechenland) auf Dauer mit einem Reiseführer abtun zu wollen … Deswegen sind sie auch kaum je aktuell: 2009 und 2013 sind die letzten Auflagen. Fragt sich nur, wie man es sonst gruppieren wollte:
Griechenland, Kroatien, Türkei haben eigene Bücher, Rumänien und Bulgarien sind verbunden.
Ein Buch für Albanien, Kosovo & Mazedonien und/oder Montenegro wäre schon ein Schritt vorwärts. Oder ganz nach dem Ansatz aus dem frühnen 20. Jahrhundert: ganze Adria-Küste von Istiren bis Korfu ;-)

Wie erwähnt: zwei, drei Reiseführer zu kaufen, ist halt wohl nicht das Ding des Durchschnittsbackpackers. Einen Sammelband wird es wohl immer brauchen.
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6561
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

Rother Wanderführer Albanien

Beitragvon GjergjD » Mo, 26. Mär 2018, 21:02

Von den Autoren des "Peaks of the Balkans" Wanderführers ist nun auch ein allgemeiner Band "Albanien
Küstenwanderungen, Hirtenpfade und Gipfeltouren" in Vorbereitung, erscheint voraussichtlich im August.
160 Seiten mit 80 Farbabbildungen, 45 Höhenprofile, 45 Wanderkärtchen im Maßstab 1:50.000 / 1:75.000, eine Übersichtskarte, GPS-Tracks zum Download, Format 11,5 x 16,5 cm, ISBN 978-3-7633-4530-4, 14,90 Euro
https://www.rother.de/rother%20wanderf% ... n-4530.htm
Zwei Dinge bietet in Albanien im Überfluss: Berge und freudige Überraschungen für alle, die sich in den vielfältigen Gebirgslandschaften auf Entdeckungsreise begeben. Aus der Luft scheint es, als sei der Flughafen der Hauptstadt Tirana auf der einzigen ebenen Fläche des Landes erbaut. Und am Boden stellt sich jedes Bergmassiv als eine ganz eigene Traumwelt heraus, in der für Wanderer tatsächlich Milch und Honig fließen. Dank der grenzenlosen Gastfreundschaft der Adlerträger, wie die Albaner in ihrer eigenen Sprache heißen.
Nirgends ist das Meer blauer als an der Albanischen Riviera, wo die Gipfel 2000 Meter hoch über den Sandstränden wachen. Nirgends schmecken die Feigen süßer als in den Tälern des Südens. Nirgends geht es höher hinaus als an der westlichen Landesgrenze. Und nirgends ist die Natur von einer so wilden Schönheit wie in den Albanischen Alpen im Norden.
Nach Jahren der Isolation wächst die Zahl der Wanderwege im Land der Skipetaren – langsam, aber stetig. Die Autoren Kathrin Bosse-Steinweg und Max Bosse liefern mit diesem Wanderführer erstmalig einen umfangreichen Überblick über die lohnenswertesten Bergtouren in allen Landesteilen. 45 detaillierte Touren-Beschreibungen (inklusive GPS-Daten) laden dazu ein, die unberührte Bergwelt Albaniens zu erkunden. Von Küstenwanderungen am Ionischen Meer über alte Hirtenpfade zwischen pittoresken Bergdörfern bis hin zu anspruchsvollen Besteigungen der höchsten Gipfel wie Korab (2764m) und Jezerca (2694m): Jede Wanderung ist wie der Wein, den die kleinen, aber feinen »Kantinas« Albaniens aus den heimischen Rebsorten reifen lassen: erfrischend anders.
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5192
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Reiseführer

Beitragvon Lars » So, 08. Apr 2018, 14:19

Nicht wirklich ein Reiseführer, aber doch ein empfehlenswerter Reisebegleiter, die gerne historische Stätten erkundigen. Gerade in Albanien wird da meist nicht allzu viel Information geboten. Der neue Archäologieführer und Kunstführer von Christian Zindel, Anderes Lippert, Bashkim Lahi und Machiel Kiel bietet kompakte, verständliche, validierte und hilfreiche Erläuterungen für den Besuch von Sehenswürdigkeiten bis ins 19. Jahrhundert.

Bild

Christian Zindel et. a.: Albanien: Ein Archäologie- und Kunstführer von der Steinzeit bis ins 19. Jahrhundert

Das Buch überzeugt grundsätzlich. Es bietet eine gesunde Mischung zwischen Ausführlichkeit und Lesbarkeit. Es ist bewusst kein Reiseführer, bietet aber meist Koordinaten und auch Beschreibungen für die Anfahrt (meist nur schwer nachvollziehbar – scheint nicht die Stärke von Historikern zu sein). Mit den vier Autoren haben sich wirkliche Experten zusammengefunden, die zum Teil auch länger über objektive Darstellungen gestritten haben. Ihr Anspruch war nämlich, eine Ideologie-unabhängige Geschichte darzustellen. Dies betrifft vor allem auch die einführende Zusammenfassung der albanischen Geschichte und insbesondere auch die Abhandlung zur Geschichte der Archäologie in Albanien.

Viele Sehenswürdigkeiten, die sonst noch kaum in einem (Reisef)führer aufgetaucht sind, werden in diesem Buch erwähnt. Nicht alle sind ohne grössere Umstände erreichbar. Mit Machiel Kiel gehört ein Experte für das osmanische Erbe des Landes zum Autorenteam – endlich erfährt auch dieses eine bedeutungsgerechte Würdigung. Andererseits scheinen mir die orthodoxen Kirchen im Süden des Landes etwas kurz gekommen zu sein. Eine vollständige Darstellung ist sicherlich nicht möglich – aber es fehlen doch auch sehr bedeutende Orte wie zum Beispiel Vithkuq und viele andere Kirchen, die öfters besucht werden und/oder für die Geschichte des Landes nicht unbedeutend sind (zB Leusa, Shelcan, Gjon Vlardimir in Shijon). Auch im städtischen Bereich werden oft nur die wichtigsten Sehenswürdigkeiten beschrieben, was im Gegensatz zum ländlichen Raum steht. Andreas Lippert ist verantwortlich für die Beschreibung etlicher prähistorischer Fundstätten, die sich wohl nur dem archäologischen Fachmann erschliessen dürften (Beschreibungen von Höhlen).

Nützlich sind auch die Ausführungen zu den wichtigen Museen des Landes (von Butrint über Fier und Kruja bis Shkodra). Dass viele Beschreibungen von Sehenswürdigkeiten mit einem Plan, einer Lageskizze oder Karte ergänzt werden, ist ein weiteres Plus des Führers. Natürlich gibt es auch hier Details, die ich anders gezeichnet hätte – wie es natürlich auch sonst ein paar kleinere formale Fehler hat (West mit Ost verwechselt etc.). Etwas schade ist natürlich die Zusammenfassung der Bilder in einem Block abgesondert vom Text. Aber insgesamt haben wir hier einen äusserst hilfreichen bis unerlässlichen Begleiter für Besichichtigungen in Albanien – auch wenn das fast 600 Seiten dicke Werk für viele Reisende etwas unhandlich sein dürfte.

Eine Übersetzung in weitere Sprachen ist geplant.
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6561
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

Re: Reiseführer

Beitragvon Lars » So, 08. Apr 2018, 15:48

Von Gutzweilers Reise-Know-How-Reiseführer soll in zwei Wochen auch eine Neuauflage erscheinen:
https://www.reise-know-how.de/de/produk ... nien-47472

Was die Neuauflage bietet, muss sich noch zeigen. Aber vielleicht besser warten mit dem Bücherkauf für den Sommer. Der touristische Aufschwung in Albanien zeigt sich jedenfalls langsam auch auf dem Büchermakrt – zumindest dem deutschsprachigen. Auf Englisch ist noch immer etwas Pause an Aktualisierungen …

p.s. Sehe gerade: der Bradt Travel Guide hat auch mit einer 6. Auflage nachgezogen: https://amzn.to/2EulHAz
Im Vergleich des Inhaltsverzeichnisses zur 4. Auflage ein Dutzend Seiten mehr. Wohl auch ein paar Informationen aktualisiert. Aber wohl nichts grundlegend Neues dabei.
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6561
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

Neuauflage Reise Know-how Reiseführer

Beitragvon GjergjD » So, 22. Apr 2018, 21:15

Lars hat geschrieben:Von Gutzweilers Reise-Know-How-Reiseführer soll in zwei Wochen auch eine Neuauflage erscheinen:
https://www.reise-know-how.de/de/produk ... nien-47472

Was die Neuauflage bietet, muss sich noch zeigen.

Albanien von Meike Gutzweiler liegt druckfrisch in der 3., neu bearbeiteten und aktualisierten Auflage 2018 vor.
Der ansprechend gestaltete Reiseführer ist gegenüber der Vorauflage um 36 auf 635 Seiten angewachsen, der Preis bleibt mit 22,50 EUR stabil. Ausführlicher wird in der dritten Auflage insbesondere Tirana mit 13 Seiten und Südalbanien mit 8 Seiten vorgestellt, 2/3 der Ortsbeschreibungen entfallen weiterhin auf den Süden des Landes. Unter den Exkursen ist ein neuer Beitrag über Cultural Heritage without Borders (ChwB), der über die örtlichen Initiativen der Kunsthandwerker von Gjirokastra informiert (S. 376).
Der überwiegende Teil der Fotos (einschließlich Titelfoto) wurde neu ausgewählt (verschiedene Bildautoren), was den Reiseführer sehr frisch erscheinen lässt. Die zahlreichen Stadtpläne sind übersichtlich und enthalten viele Details; ein echter Pluspunkt bei Reise Know-how, wenn man diese Pläne mit dem Layout des Trescher-Verlages vergleicht.

Nicht befriedigend fallen weiterhin die acht Regional-/Übersichtskarten aus, auf denen die einzelnen Reiseziele schön mit Fähnchen und Seitenzahl markiert sind. Auch wenn erkennbar der Versuch unternommen wird, nur die allgemein befahrbaren Straßen in gelb hervorzuheben, so wird dieses Prinzip u.a. bei den Nationalstraßen nicht durchgehalten und sehr viele mit normalem PKW unpassierbare Strecken bleiben hervorgehoben (z.B. Nordzufahrt von Voskopoja, Amantia-Tepelena, an den Lura-Seen oder die vielfach reklamierte historische Streckenführung von Berat nach Kelcyra). Es kommt aber noch schlimmer: In die Karten der 3. Auflage wurden zahlreiche Grenzübergänge neu eingezeichnet, die für Touristen gar nicht nutzbar sind (z.B. Borje und Sopik), nicht existieren (z.B. Zogaj und Rrapsh-Starja) oder erst irgendwann in der Zukunft nutzbar sein werden (z.B. Grabon und Stebleva). Auf den Verlauf der grauen örtlichen Straßen sollten sich nicht einmal offroader verlassen, es wurde nun eine nicht vorhandene Straße über den Fierza Stausee zwischen den Dörfern Vau-Spasi und Liqe i Kuq eingezeichnet. 42.175584,20.273029 (auf Google Maps). Eine Straße soll es auch am Südufer des Koman Stausees bis Fierza geben (analog der Reise Know-how Kartographie). Alles reine Phantasie. Diese Karten taugen nur für den Überblick, aber nicht zur detaillierten Routenplanung.

Vier Jahre sind seit der letzten Auflage vergangen und inzwischen ist in Albanien viel passiert. Wichtige neue Sehenswürdigkeiten wurden eingearbeitet. Keinerlei Erwähnung findet leider die Öffnung der Insel Sazan, es gibt inzwischen organisierte Bootstouren auf die interessante ehemalige Militärinsel.

Der Recherchezeitpunkt für die neue Auflage könnte Ende 2017 gewesen sein (so erwähnt für Shkodra S.130). Leider musste ich gleich bei einer ersten eher punktuellen Prüfung feststellen, dass Aktualisierungen oder Korrekturen nur sehr selektiv vorgenommen wurden.

Die Anzahl der Bunker in Albanien wurde von 650.000 auf "wahrscheinlich etwa 200.000".korrigiert (S. 312), aus veröffentlichten alten Dokumenten wissen wir, dass zwischen 1975 und 1983 173.371 Bunker vollendet wurden.

Die Unterkunftshinweise etc. wurden ergänzt, auch einige Gästehäuser sind neu hinzugekommen, wir haben diese Gästehäuser schon im entsprechenden Foren-Thema besprochen. Aber wurden auch die alten Einträge konsequent geprüft? Ich denke nicht: In Berat wurde das Hotel Palma (S. 239) schon im Sommer 2015 abgerissen, es wird aber immer noch aufgeführt.

Die seit Ende 2016 komplett abgeschlossene Asphaltierung der Straße nach Vermosh wurde auf S. 153 "Piste nach Vermosh" und S. 155 gar ("25 km Naturpiste bis Tamara...") nicht korrigiert, Die Angabe auf S. 154 "Tal bis zum Ende durchasphaltiert" (S. 154) bezieht sich nur auf die Ortslage Vermosh. Zum Tal wird somit immer noch der veraltete Stand von 2012 vermittelt. Auch über die gute kostenlose und lokal verfügbare Wanderkarte "Kelmend the land of the living past" wird nicht informiert, statt dessen wird eine kaum brauchbare ältere Übersichtskarte verlinkt.

Dass die Straße nach Baks-Rrjoll (Velipoja) keine "sehr ausgefahrene Piste" (S.142) mehr ist, sondern gut asphaltiert, darüber hatte ich im Forum schon im August 2013 geschrieben, die veraltete Angabe zieht sich weiter durch alle Auflagen. Auch die "300 Meter lange Holzbrücke" über die Lagune würde ich lieber nicht beteten, denn der Steg ist seit mehreren Jahren nur noch ein komplett zerstörtes Fragment, das hatten wir im Forum bereits im Januar 2016 besprochen.

Für die Straße im Tal der Shushica ist der Ausbau nicht nur geplant, er läuft seit Anfang 2017 bereits. Der neu eingefügte Hinweis, dass die Straße "ab Kuc dann wirklich nur noch mit dem Allradfahrzeug" befahren werden kann (S. 282), wäre schon in den früheren Auflagen notwendig gewesen und ist mit Sicherheit einer Leserzuschrift geschuldet, denn andere Aktualisierungen (z.B. Unterkünfte) hat die Autorin dort auch nicht beizusteuern. Der Straßenzustand nach Amantia stimmt somit auch nicht mehr, die "4 km lange Schotterpiste" (S. 288) zur Abzweigung vor dem archäologischen Park ist seit 2014 asphaltiert. Der Bauer kassiert keinen Eintritt mehr, denn es gibt dort offizielle Museumsleute und ein Kassenhäuschen.

In der Region Gramsh liegt der Liqeni Banjes nicht mehr zeitweise trocken (S. 475), der neue Stausee ist seit 2016 geflutet.

Über die Koman-Fährverbindung auch für Fahrzeuge kann man jetzt nachlesen (S.167): Es gäbe "zwei Fähren, die auch Fahrzeuge transportieren".Auf der nächsten Seite werden dann die Dragobia und die Berisha genannt. Die Dragobia transportiert aber nur Personen. Die größere Alpin und die Rozafa werden nicht genannt.

Die exotischen und nicht klar verorteten Ziele (insbesondere Höhlen), die immer mal in die Ortsbeschreibungen eingestreut sind, findet man nach wie vor: So den von Volker mehrfach im Forum monierten "Karakoll-Wohnturm in Puka-Kokdodë". Wie schon früher besprochen ist dieser Turm nicht in der Nähe von Puka, sondern nahe des Koman Stausees (Fierza) zu finden und für normale Touristen unerreichbar. Es ist sogar fraglich, ob die Kulla in Kokdoda jetzt noch steht. Solche gewagten und extrem schwer erreichbaren Sehenswürdigkeiten gehören ohne Detailinformationen nicht in einen Reiseführer.

Die Links im Buch hätte man wenigstens überprüfen können, ich habe sofort mehrere inaktive gefunden (S. 184, 278)

Auch kleine Fehler, die an anderen Stellen schon bemängelt wurden, konnten nicht ausgemerzt werden: So führen am Ohrid See im Dorf Lin schon seit der 1. Auflage "enge Gassen zum Meer hin". Es gibt in Lin aber weder ein Meer noch verschiedene Gassen, die zum Wasser führen.

Ich denke, man könnte die Liste der kleinen und größeren Fehler und Ungenauigkeiten fast endlos weiterführen.
Vielleicht sind euch ja noch andere Punkte der Neuauflage positiv oder negativ aufgefallen?

Grundsätzlich ist der Reiseführer weiterhin ein guter Begleiter auf Albanien Reisen, der detailreich informiert und gut auf das Land einstimmt. Leider liegt nun nur eine sehr notdürftige Neubearbeitung vor, die sorgfältiger hätte ausfallen müssen. Das Buch wird den zwischenzeitlichen Veränderungen im Lande in vielen Detailpunkten nicht gerecht.

Eine mögliche Alternative sehe ich nur im neuen Trescher Reiseführer (1. Auflage 2018), der jedoch deutlich schmaler ausfällt. Inhaltlich ist der Band von Dietze/Alite deutlich besser als die frühere Bearbeitung von Ndarurinze, die Aufmachung der Trescher Reiseführer ist jedoch generell nicht mein Fall.
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5192
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Reiseführer

Beitragvon Lars » So, 22. Apr 2018, 22:37

Danke für die detaillierte Zusammenfassung.

Also nicht unbedingt eine »aktualisierte Fassung«, wie der Verlag schreibt, sondern eher eine »erweiterte, aber nicht überarbeitete Fassung«.

Schade, dass so wenige Autoren sich in dieses Forum verirren. Sie müssten ja nicht mitschreiben, aber zumindest mal die Kritien lesen …
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6561
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

Re: Reiseführer

Beitragvon Ralph-Raymond Braun » Mo, 23. Apr 2018, 1:56

Schade, dass so wenige Autoren sich in dieses Forum verirren. Sie müssten ja nicht mitschreiben, aber zumindest mal die Kritien lesen …

Ich kenne die Kollegin nicht persönlich und verstehe auch nicht, warum sie hier nicht mitliest - es gibt zu wenigen Reisegebieten derart qualifizierte Foren wie dieses hier -, möchte ihre offensichtliche Schlamperei bei der Aktualisierung aber doch verteidigen. Ihrer vita gemäß https://www.linkedin.com/in/meike-gutzweiler-8a10b064 hat sie mehrere Jobs, mit denen sie sich so durchschlägt. "Albanien" ist anscheinend ihr einziges Buch, sie hat an der Erstauflage mindestens ein Jahr gearbeitet, und es ist, wie man sich denken kann, kein mit "Toskana", "Paris" oder "Kreta" vergleichbarer Kassenschlager. Ich habe Bücher, da bekomme ich für die Aktualisierung 1000 (in Worten: tausend) Euro. Und dann bekommt der Verlag, was er für 1000 Euro erwarten kann, nämlich eine Woche Arbeit ohne Vor-Ort-Recherche. Bei Gutzweilers verkaufsanteilig honoriertem "Albanien" dürften über die drei Jahre Auflagenlaufzeit etwas mehr zusammengekommen sein. Allerdings: Für die sorgfältige Aktualisierung eines in den Vorauflagen stets gut gepflegten 600-Seiten-Reiseführers kalkuliere ich (ohne Vor-Ort-Rechercheaufwand!) 400 Arbeitsstunden. Gibt ihr Honorar das her? Und würde sie mit mehr Aufwand und Sorgfalt auch mehr Bücher verkaufen, wo ihr Reiseführer doch sowieso der beste ist?
Ob Forumsbeitrag oder Buch, Albanien taugt für Autoren als Hobby (und das muss man sich leisten können), nicht als Broterwerb.
Ralph-Raymond Braun
Member
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa, 29. Okt 2016, 0:29

Re: Rother Wanderführer Albanien

Beitragvon GjergjD » Fr, 13. Jul 2018, 22:50

GjergjD hat geschrieben:Von den Autoren des "Peaks of the Balkans" Wanderführers ist nun auch ein allgemeiner Band "Albanien
Küstenwanderungen, Hirtenpfade und Gipfeltouren" in Vorbereitung, erscheint voraussichtlich im August.
160 Seiten mit 80 Farbabbildungen, 45 Höhenprofile, 45 Wanderkärtchen im Maßstab 1:50.000 / 1:75.000, eine Übersichtskarte, GPS-Tracks zum Download, Format 11,5 x 16,5 cm, ISBN 978-3-7633-4530-4, 14,90 Euro
https://www.rother.de/rother%20wanderf% ... n-4530.htm
Zwei Dinge bietet in Albanien im Überfluss: Berge und freudige Überraschungen für alle, die sich in den vielfältigen Gebirgslandschaften auf Entdeckungsreise begeben. Aus der Luft scheint es, als sei der Flughafen der Hauptstadt Tirana auf der einzigen ebenen Fläche des Landes erbaut. Und am Boden stellt sich jedes Bergmassiv als eine ganz eigene Traumwelt heraus, in der für Wanderer tatsächlich Milch und Honig fließen. Dank der grenzenlosen Gastfreundschaft der Adlerträger, wie die Albaner in ihrer eigenen Sprache heißen.
Nirgends ist das Meer blauer als an der Albanischen Riviera, wo die Gipfel 2000 Meter hoch über den Sandstränden wachen. Nirgends schmecken die Feigen süßer als in den Tälern des Südens. Nirgends geht es höher hinaus als an der westlichen Landesgrenze. Und nirgends ist die Natur von einer so wilden Schönheit wie in den Albanischen Alpen im Norden.
Nach Jahren der Isolation wächst die Zahl der Wanderwege im Land der Skipetaren – langsam, aber stetig. Die Autoren Kathrin Bosse-Steinweg und Max Bosse liefern mit diesem Wanderführer erstmalig einen umfangreichen Überblick über die lohnenswertesten Bergtouren in allen Landesteilen. 45 detaillierte Touren-Beschreibungen (inklusive GPS-Daten) laden dazu ein, die unberührte Bergwelt Albaniens zu erkunden. Von Küstenwanderungen am Ionischen Meer über alte Hirtenpfade zwischen pittoresken Bergdörfern bis hin zu anspruchsvollen Besteigungen der höchsten Gipfel wie Korab (2764m) und Jezerca (2694m): Jede Wanderung ist wie der Wein, den die kleinen, aber feinen »Kantinas« Albaniens aus den heimischen Rebsorten reifen lassen: erfrischend anders.


Der Erscheinungstermin wurde auf März 2019 verschoben
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5192
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Neuer Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag

Beitragvon GjergjD » Sa, 15. Sep 2018, 16:21

Anfang 2019 erscheint von Ralph-Raymond Braun ein Albanien-Reiseführer im Michael Müller Verlag - er wird ca. 440 Seiten umfassen und schließt damit eine Lücke im Verlagsprogramm. Wir dürfen gespannt sein :D Kostenpunkt 19,90 EUR
Bild
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5192
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Reiseführer

Beitragvon GjergjD » Mi, 10. Okt 2018, 20:55

Unter den unzähligen Veröffentlichungen von Robert Elsie (vor einem Jahr verstorben) sei hier an den Band "A Passion for Theth" erinnert, erschienen 2016 in Zusammenarbeit mit Gerda Mulder und Herman Zonderland bei Skanderbeg Books.
Bild
https://www.facebook.com/APassionforTheth/
Nun wurde das Buch auch in albanischer Sprache aufgelegt.
https://www.zeriamerikes.com/a/4603346.html
https://youtu.be/frHl4YQpDeQ
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5192
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Vorherige

Zurück zu Albanien: Reisen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste