albanien.ch Home
-
Forum

Forum Home
Bildergalerie
S'ka problem
Postkarten
Quiz

albanien.ch

albanien.ch
AlbInfo
S'ka problem - blog
News

-
Forumstools
Erweiterte Suche

 
albanien.ch Forum     Albanien - Meinungen & Fragen
 

Gedenkorte zum kommunistischen Terror

Fragen und Kommentare rund ums Reisen in und nach Albanien.

Re: Gedenkorte zum kommunistischen Terror

Beitragvon GjergjD » Sa, 19. Aug 2017, 22:37

Sabine Adler berichtet für den Deutschlandfunk aus Tirana zum Thema Aufarbeitung der Hoxha-Diktatur und erste Museen dazu.

Sind die Gedenkorte angemessen oder nicht? Die Gesprächspartner sind unterschiedlicher Meinung.
http://www.deutschlandfunk.de/aufarbeit ... _id=393877
http://www.deutschlandfunk.de/umstritte ... _id=393639

Nachhören unter dem 19.08. um 18:40 im "Hintergrund" http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/20 ... 9d6812.mp3
http://ondemand-mp3.dradio.de/file/drad ... dc68c3.mp3
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4616
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Gedenkorte zum kommunistischen Terror

Beitragvon Lars » Mo, 21. Aug 2017, 1:04

Naja - das Thema ist ja durchaus einen Diskurs wert, aber wenn schon zu Beginn Bunk'Art 1 mit 2 verwechselt wird, zweifelt man etwas an der Seriösität. Als Vorwurf zu bringen, dass im Bunker von Bunk'Art 2 nur wenige Opfer zu sehen sind und mehrfach die Bilder der gleichen Person – wenn das das einzige Problem ist ... (meines Wissens sind das Portraits der 38 Märtyrer - und das sind halt nicht mehr ...)

Dass man es bei diesem Thema in Albanien allen recht machen könnte, ist wohl absolut illusorisch.

Meines Erachtens ist es wichtig, dass mal was geschieht, dass endlich mal eine Platform vorhanden ist, die zu Diskussionen und Gedanken anregt. Und nebst Touristen auch die Jugend des Landes schult - wer unter 30 ist, hat ja kaum mehr eigene Erinnerungen an das kommunistische System.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6420
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

Re: Gedenkorte zum kommunistischen Terror

Beitragvon Radon » Mo, 21. Aug 2017, 12:45

Den grossmäuligen Verweis auf das "deutsche Vorbild" hätte Frau Adler sich besser gespart. Unter Wilhelm II. hiess das:
Am deutschen Wesen soll die Welt genesen.

Nach der nationalsozialistischen Diktatur, die andere Dimensionen als die kommunistische hatte, wurden in keinem der beiden deutschen Staaten die Akten von NSDAP, Gestapo &Co zugänglich gemacht. Das geschah erst in den 1990er Jahren, und auch dies nur teilweise.
Und eine Strafverfolgung der Täter fand nur selektiv - angeklagt wurde meist die unterste Ebene - und mit erheblicher Verspätung, seit dem Ende der 1950er Jahre, statt. Auch das gilt für beide deutsche Staaten. Die Schauprozesse, die Anfang der 1950er Jahre in der DDR stattfanden, genügten nicht einmal elementaren juristischen Kriterien, was Beweisaufnahme etc. anging.
Und diesen Satz von Frau Godole verstehe ich auch nicht:
In der Schule haben sie für 45 Jahre Diktatur nicht mal 45 Zeilen. Wir machen alles andere, aber nicht unsere Diktatur. Und wenn darüber gesprochen wird, dann über Investitionen: Straßenbau, Autostrada, die Autobahnen wie in Deutschland. Fabriken, Elektrifizierung usw.

Wurden im kommunistischen Albanien Autobahnen gebaut? AFAIK waren Privatautos damals verboten, da hätten Autobahnen doch wenig Sinn gemacht. :?:
Immerhin scheinen die Ausstellungen im BunkArt und der Shtepia e Gjetheve gut besucht zu sein, auch von Albanern.
Radon
Member
 
Beiträge: 8
Registriert: Sa, 12. Aug 2017, 0:08

Re: Gedenkorte zum kommunistischen Terror

Beitragvon Lars » Mo, 21. Aug 2017, 19:57

Den Artikel über die Aufarbeitung habe ich erst heute entdeckt – zuvor übersehen.

Deutlich besser als der Museen-Artikel. Es geht auch ohne das laute politische Geschrei ... Ein sehr gelungener und lesenswerter Artikel.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6420
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

Re: Gedenkorte zum kommunistischen Terror

Beitragvon GjergjD » Mo, 21. Aug 2017, 20:12

Radon hat geschrieben:Den grossmäuligen Verweis auf das "deutsche Vorbild" hätte Frau Adler sich besser gespart. ...
Wurden im kommunistischen Albanien Autobahnen gebaut?
Immerhin scheinen die Ausstellungen im BunkArt und der Shtepia e Gjetheve gut besucht zu sein, auch von Albanern.

Die Verwechslung von Bunkart 1 und 2 ist ja noch zu verschmerzen und war mir gar nicht aufgefallen, ich hätte beide Museen auch lieber Bunkart Dajti und Bunkart Zentrum genannt, damit man nicht immer überlegen muss. Die öffentliche Hinrichtung von Havzi Nela in Kukes am 10. August 1988 “ein Jahr nach dem Ende des Kommunismus” (4:40) einzuordnen, geht jedoch gar nicht!

Wenn Gesprächspartner die Zahl der Bunker in Albanien immer noch viel zu hoch einschätzen oder die Nachkommen von kommunistischen Funktionären (Edi Rama und viele andere) in Kollektivhaftung für die Taten ihrer Väter nehmen bzw. mit einem Generalverdacht belegen, ist dies ein Problem der albanischen Öffentlichkeit, die nicht auf dem neuesten Stand ist oder sich die alten Denkmuster des Kommunismus noch zu eigen macht.

Radon, ich finde es ist erlaubt, heute den Finger in die Wunde legen, immerhin wurde nach 1989 in der Richtung in Deutschland auch viel richtig gemacht, was jetzt als Vorbild für Albanien dient.
Leider habe ich beobachtet, dass sich die Besuche der Albaner in den drei Ausstellungen noch in sehr engen Grenzen halten.
Offenbar wird in den Schulen die Kommunistische Diktatur stark auf die Infrastrukturprojekte reduziert, die in dieser Zeit entstanden sind, dazu gehören keine Autobahnen, das hast du reininterpretiert, gemeint sind diverse Autostraßen, etwa die Bergstraße von Kukes nach Peshkopia im Drin-Tal, die noch heute gerne als Straße der Jugend bezeichnet wird, nach den Brigaden, die sie nach Kriegsende gebaut haben. (15:40)
Schade, dass die Lehrbücher offenbar immer noch zu wünschen übrig lassen...
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4616
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Gedenkorte zum kommunistischen Terror

Beitragvon GjergjD » Di, 02. Jan 2018, 23:14

Auch der Flughafen Rinas könnte ein Gedenkort sein. Wir erfahren in dem der Artikel Frankfurter Rundschau, wer den Flughafen gebaut hat: dazu gehörten politische Gefangene https://www.google.com/url?hl=de&q=http ... G2ZUHrEtkw
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4616
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Gedenkorte zum kommunistischen Terror

Beitragvon Lars » Mi, 03. Jan 2018, 1:12

Wenn man dem Buch von Agim Musta »BURGJET E DIKTATURËS KOMUNISTE NË REPUBLIKËN E SHQIPËRISE« folgt, dann sind wohl die meisten Infrastrukturbauten insbesondere der 50er und 60er Jahre von Gefangenen gebaut worden: Sümpfe entwässert, Eisenbahnnlinien inkl. Tunnels, Fabriken, sogar Wohnhäuser und Stadien in Tirana. Die Flughäfen von Rinas (55-57) und Kuçova (51-54) sind darin auch erwähnt.
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6420
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

Spaç und die neue Kupfermine

Beitragvon GjergjD » Mo, 05. Feb 2018, 22:44

In Spaç mit dem ehemaligen Gefängnis/Straflager wird wieder Kupfer-Bergbau (Anreicherung) betrieben (Fabrika e Pasurimit të Bakrit Spaç "Tete Albania"). Was bedeutet dies für den Gedenkort?

Nach dem bekannten Schriftsteller Fatos Lubonja, der 13 Jahre dort Zwangsarbeit leisten musste, geht es mal wieder nur ums Geld, die Erinnerung wird ausgelöscht. Lubonja bringt den problematischen Vergleich, es würde im Konzentrationslager A. eine Fabrik gebaut. Er fordert das Kulturministerium auf, die Zone des Schutzgebietes zu erweitern.
https://youtu.be/vneQZU66pIU
Rama verteidigt das Werk, dass 300 Arbeitsplätze schafft. Hier haben mal wieder die Türken investiert
https://youtu.be/uJw4ajJwJKM
http://www.ilbak.com.tr/en/sektorler/maden/tete-albania

Die neuen Anlagen müssten außerhalb der denkmalgeschützten Pufferzone (orange) liegen
Denkmalzone Spac.jpg
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4616
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Gedenkorte zum kommunistischen Terror

Beitragvon Lars » Fr, 09. Feb 2018, 18:23

es soll trotzdem viel zerstört worden sein :-(
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6420
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

KZ Tepelena

Beitragvon Ralph-Raymond Braun » Do, 17. Mai 2018, 23:33

Wo befand sich das Lager in Tepelena? Ist es das Areal westlich des Fußballstadions?
Ralph-Raymond Braun
Member
 
Beiträge: 34
Registriert: Sa, 29. Okt 2016, 0:29

Re: Gedenkorte zum kommunistischen Terror

Beitragvon GjergjD » Fr, 18. Mai 2018, 7:54

Ralph-Raymond Braun hat geschrieben:Wo befand sich das Lager in Tepelena? Ist es das Areal westlich des Fußballstadions?

Genau, das Lager befand sich dort. Vor einiger Zeit gab es eine Baumpflanzung zum Andenken der Opfer.
https://youtu.be/dWx7oGblcsc?t=2m7s
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4616
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Gedenkorte zum kommunistischen Terror

Beitragvon Lars » Mo, 21. Mai 2018, 17:55

GjergjD hat geschrieben:
Ralph-Raymond Braun hat geschrieben:Wo befand sich das Lager in Tepelena? Ist es das Areal westlich des Fußballstadions?

Genau, das Lager befand sich dort. Vor einiger Zeit gab es eine Baumpflanzung zum Andenken der Opfer.
https://youtu.be/dWx7oGblcsc?t=2m7s

Auf Google Maps als Campingplatz »Kampi i Tepelenës« angeschrieben :shock:
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6420
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

Vorherige

Zurück zu Albanien: Reisen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste