Marubi-Ausstellung in Amsterdam

Die Marubi-Ausstellung im Amsterdamer Museum FOAM zeigt eine überraschende Vielfalt bisher unbekannter Abbildungen, Motive und Themen. Augenfällig sind natürlich die originalen Negativglasplatten, die anscheinend zum ersten Mal ausserhalb Albaniens zu sehen sind – und auch in Albanien bis vor Kurzem kaum zu sehen waren.

Ausgestellt sind aber auch zahlreiche Themenkreise, von deren Präsenz bis anhin kaum jemand wusste. Einige Fotos zeigen Krankheitssymptome, andere Verbrecher – auch zahlreiche Gruppenfotos von Schulklassen, Klosterorden und Karnevalsgruppen hängen an den Wänden neben Portraits von türkischen Soldaten, Selbstportraits der Fotografen und Aufnahmen ihres Studios, Collagen und natürlich den vielen bekannten Portraitaufnahmen, Landschaftsbildern und Fotos von historischen Ereignissen.

Die Ausstellung ist nicht besonders gross, aber weist eine erstaunlich hohe Zahl an Abbildungen auf. Zum Teil werden die Bilder auch an die Wand projeziert. Die Erläuterungen geben guten Einblick in das Umfeld, in dem die Marubi-Fotografen aktiv waren – auch hier findet sich manche neue Information.

Kommentar verfassen

Powered by WordPress. Theme by Arinio