Benutzeravatar
Baton84
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 1789
Registriert: Mo, 22. Dez 2003, 23:55

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Do, 16. Jan 2014, 8:00

Hallo Hilflos

Du willst eine ehrliche Antwort. In Bezug auf die Religion erzähle ich dir auch eine Geschichte.

Ich kenne einen Katholiken, er war mit einer Muslimin zusammen. Er wollte zum Islam konvertieren, und hielt nichts von seiner Religion.
Dauernd bezeugte er, dass der Islam eine schönere Religion ist.

Später haben sie sich getrennt. Und was war mit der Konvertierung?
Alles Schnee von gestern.

Was ich sagen will ist, du redest dir alles schön. Du machst es dir dadurch einfach. Doch was wenn er nicht mehr ist, bist du dann gleich eingestellt?

Benutzeravatar
Baton84
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 1789
Registriert: Mo, 22. Dez 2003, 23:55

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Do, 16. Jan 2014, 8:01

Du bist kein Stück besser als deine Eltern: Man kann 1000 km weit weg von der Heimat sein, und Albanerin sein. Also du bist unstabil.

Strellci i Vertet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2541
Registriert: Do, 21. Jun 2012, 13:33

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Do, 16. Jan 2014, 15:35

hilflos hat geschrieben:"Solange der Schutz deiner Familie für dich wichtig und von nöten war hast du sie in einem Schein leben lassen.......jetzt wo du unabhängig sein könntest....willst du mit dieser Scheinheiligkeit aufhören aber fürchtest die Konsequenzen."

Danke vielmals für eure Antworten..
Ich möchte zunächst einmal klarstellen, dass ich meine Eltern nicht ausnutze!! Seitdem ich 15 bin habe ich stets gearbeitet und meine Ausgaben selber finanziert inkl. Essen, Kleidung, Krankenkasse, Ausbildungskosten etc. Ich spare jediglich um ein Polster zu haben, falls etwas unerwartetes passieren sollte. Natürlich fürchte ich die Konsequenzen. Dies ist menschlich! Warum ich mich auf die ganze Geschichte eingelassen habe? Ich würde hier gerne behaupten, dass ich mir damals gründlich Gedanken darüber gemacht habe, doch dem ist nicht so. Ich lernte jemanden kennen, der mich so faszinierte, wie keine andere Person und ich wollte nichts mehr als mit ihm zusammen zu sein. Nachgedacht habe ich nicht wirklich. Ich bin - so kitschig das klingen mag - schlichtweg meinem Herzen gefolgt.

Und ich gehe jedes Jahr in den Kosovo... Ich kenne die Ansichten und Traditionen sehr gut, doch diese sind nichts für mich. Ich kann trotzdem von mir sagen, dass ich ein guter Mensch bin, auch wenn ich nicht die gleichen Ansichten teile. Mir geht Respekt nicht über alles.

Zu Weihnachten: Ich mag Weihnachtskekse und die hübschen Lichter auf der Strasse und wer mag bitteschön keine Geschenke??... Hat nichts mit Religion zu tun!! Genau so sehr mag ich das Familienessen an Bajram, aber dies hat wiederum nichts mit Religion zu tun.

Ich muss hier vielleicht noch eine Ergänzung einfügen: Meine Familie ist (ich nenne es) scheinreligiös. Sie beten nie, sie fasten nicht und ein Kopftuch ist auch ausgeschlossen. Ich denke diese ganze Realigionssache ist in meiner Familie einfach ein Teil der Kultur und wird nicht hinterfragt aber auch nicht berücksichtigt. Es wird einfach zu Rate gezogen, wenn es praktisch ist. Und hier muss ich auch anmerken, dass ich mich intensiv (Religionsunterricht mit Hinblick auf Menschenrechte) mit Religion beschäftigt habe und im Prinzip viel mehr über den Islam weiss, als meine Eltern. Ich denke viele stellen ihre eigenen persönlichen Meinungen und kulturellen Ansichten unter den Mantel der Religion um eine Legitimierung zu erhalten. Etwa: Tattoos sind haram. Stimmt nicht! Wie mir eine zum Islam konvertierte Dame mir das versichert hat (Telefonate bis nach Israel) wird es zwar nicht gerne gesehen, ist aber eine kulturelle Ansicht, nicht religiös.

Meine grösste Angst ist, dass mein Freund unter der ganzen Sache leidet. Ich möchte es ihm nicht antun, dass jemand ihn völlig zu Unrecht als nicht gut genug bezeichnet. Ich selbst wurde oft als Albanerin diskriminiert oder ausgelacht usw und es ist kein schönes Gefühl aufgrund der Nationalität zu Seite geschoben zu werden. Es ist einfach nur bösartig! Manchmal denke ich mir: Haben meine Eltern denn nichts aus dem Krieg gelernt? Haben sie denn nicht gesehen wozu Völkerhass/Seperation führt?
Mein Freund findet die Ansichten meiner Eltern "mittelalterig" und versteht es nicht. Und im Prinzip versteh ich es selbst nicht wirklich. Ich weiss nicht warum meine Eltern sich so benehmen. "Man will das Beste für sein Kind"? Das ist es nicht glaube ich. Meine Eltern haben nie gross Anteil an meinem Leben genommen. Bei keinen Schulveranstaltungen oder Elternabenden waren sie dabei, haben meine Zeugnisse nie angesehen und wollten auch nie meine Freunde kennenlernen. Ehrlich gesagt macht es mich wütend, dass sie mich so lange allein gelassen haben und sich nun in einem unangebrachten Bereich einmischen wollen. Ich weiss einfach nicht mehr weiter aber ich muss zugeben, dass ich eine gewisse Wut verspüre...
hilflos

ich bin derjenige der auch meint, dass man selbst bestimmt, was man will oder wohin man sich bewegen will. Doch seid meinem 15 Lebensjahr, trage ich alle Konsequenzen meiner Handlungen mit stolz und Selbstbewusstsein, selber.

ich bin der einzige, wie es mir scheint, in diesem Forum der gar keine Probleme hatte mit der Liebe zu finden und die Liebe zu halten und auch der Einzige wie es mir scheint, der kein Problem hatte mit der gegenseitigen Akzeptanz in den beiden Familien, die von meiner Frau und umgekehrt.

Woran wohl dies liegt? ich bin der liebste Mensch auf Erden und mich muss man einfach lieb haben………so ist es ja Gott weiss nicht.

Es liegt daran, dass jeder aber wirklich ausnahmslos jeder ganz genau weiss woran er ist bei mir.

Bei dir ist es so, dass niemand aus deiner Familie, selbst dein Freund nicht, weiss woran er bei dir ist, denn irgendwie habe ich das Gefühl du weist nicht mal selbst woran du bei dir selbst bist.

Ich schrieb in meinem vorherigen Poste das was du bestimmt von deiner Familie zuhören bekommst.

Selbstbestimmung fängt nicht einfach an. Selbstbestimmung bist du.

Du weißt nicht woran du an deinem Freund und deiner Familie bist und umgegehrt die wohl auch nicht woran sie bei dir sind.

So was kommt nicht über Nacht sondern entsteht. Die Entstehung dessen ist ein Prozess. Ein Prozess hat einen Anfang. Der Anfang hat einen Auslöser. Wenn du dir bewusst bist, was der Auslöser ist, wirst du auch die Lösung finden.

Du fragst ein Forum um Rat. Was hat dieses Forum denn in deinen Bisherigen Prozess für eine Rolle gehabt?

Du tust doch dies damit du Zuspruch erhältst.

Du solltest aber vielmehr den Zuspruch deines Umfeldes suchen, denn diesen wirst du bitter nötig haben, wenn du endlich deine Scheinwelt verlässt und in die Realität eintrittst.

Selbstbestimmung bist du. Deine Taten bis hierhin, dein Werdegang, dein Handeln, dein Erscheinen, wenn dies aber alles willkürlich ist, so wird deine Selbstbestimmung auch gleich sein.

Wie definierst du dich, liegt an dir aber mach niemanden einen Vorwurf, wenn sie deiner Definition nicht folgen können oder wollen.

Ich gebe dir gerne einen Aufrichtigen Ratschlag mit auf deinen weiteren Weg, wie ich es meiner Schwester es geben würde.

Nimm dich und deine Probleme nicht für so wichtig. Das zerfrist dich innerlich und macht dich extrem Unglücklich. Für den Weg der vor dir stehen, brauchst du viel Ausdauer und Energie und diese hast du nicht, wenn du dies so verbissen siehst. Du liebe Hilflos bist ein Mensch. Du lebst in einem Kaff in der Schweiz oder Deutschland. Geh in die Vogelperspektive und betrachte dich selber. Entferne dich in der Vogelperspektive vor deinem Geistigen Auge Richtung Himmel. jetzt müsstest du vor deinem Geistigen Auge die Umrisse von Europa sehen……..noch weiter weg, …….siehst du nun die Erde als Kugel…….beweg dich noch weiter Weg ……………siehst du die unsere gestammtes Sonnen System………noch weiter weg…….jetzt siehst die vielen Sterne in unserer Galaxie……….

sag mir bitte jetzt wie gross deine Probleme sind aus dieser Perspektive?

Sie sind nicht vorhanden aus dieser Perspektive.

kehre jetzt zurück in die Galaxie und zurück zur Sonne, jetzt zur ERDE und weiter zur Europa….jetzt kehre zurück zu deinem Staat(Schweitz) und nun zu deinem kleinen Kaff……wen willst du als erstes nach dieser Reise in die Arme nehmen und nie wieder los lassen?
I pasun esht ai i cili din se per qka ka jetu. Pytja osht: per qka jeton ti?

Strellci i Vertet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2541
Registriert: Do, 21. Jun 2012, 13:33

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Do, 16. Jan 2014, 16:08

Estra hat geschrieben:Hallo Hilflos,
Zuerst höre nicht auf Strellci,
was soll denn das? warum schreibst du ihr vor, was sie zu tun hat und was nicht? :wink:
Estra hat geschrieben:der dir versucht ein schlechtes Gewissen einzureden,
ich versuche ihr zu helfen.

Estra hat geschrieben:er ist selber eher sehr traditionell eingestellt

und was soll nun diese Aussage?
Estra hat geschrieben: und hat sich bei der Partnerwahl von der Familie führen lassen und darum ist das für ihn eher schwer verständlich, anderes zu handeln.
omg......das hast du jetzt aber nicht wirklich geschrieben oder doch? :twisted:


meine Familie hat mir meine Frau ausgesucht. Nicht mich führen lassen... :wink: :mrgreen:

ich bin im Stande jedes Handeln zu verstehen, aber ich bin nicht im Stande jemandem was vor zu heuchlen in der eigenen Heuchlerei, wie es ja andere im Stande sind.

solange jeder die Konsequenzen bereit ist zu tragen für sein Handeln, habe ich kein Problem es zu verstehen, sobald aber den Eltern oder der Traditionen oder aber der Albanischen Kultur, für das eigene Unvermögen her halten soll.....ja dann kann ich und will ich dies nicht verblumt darstellen und dieser Falschen Betrachtungsweise noch legitimation zusprächen. :roll:
I pasun esht ai i cili din se per qka ka jetu. Pytja osht: per qka jeton ti?

Strellci i Vertet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2541
Registriert: Do, 21. Jun 2012, 13:33

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Do, 16. Jan 2014, 16:13

liberté hat geschrieben:ich schliesse mich estra an. höre nicht auf strellc.
du schreibst ihr also auch vor, was sie tun soll? :shock:
liberté hat geschrieben: die doppelmoral geht von deinen eltern aus, nicht von dir. man kann nicht in ein fremdes land ziehen, seine kinder modern aufwachsen lassen und sich dann wundern. das wäre naiv.
oh ja denn ihre Eltern sind ja davor schon einige male Ausgewandert und müssten es besser wissen... :idea: und sind ja nicht aus Not ausgewandert, sondern haben diesen Schritt lange und Gründlich überlegt....wie ihre Tochter die Hilflos jetzt.... :wink:

Paradox oder?
I pasun esht ai i cili din se per qka ka jetu. Pytja osht: per qka jeton ti?

Benutzeravatar
liberté
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1066
Registriert: Mi, 02. Feb 2011, 23:56

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Do, 16. Jan 2014, 17:36

Strellci i Vertet hat geschrieben:
liberté hat geschrieben:ich schliesse mich estra an. höre nicht auf strellc.
du schreibst ihr also auch vor, was sie tun soll? :shock:

nein, ich gebe ihr genau so einen rat wie du es getan hast, mit dem unterschied, daß ich nicht die schuldgefühlkeule schwinge und ihr dinge vorwerfe, wie du es dir anmasst.
liberté hat geschrieben: die doppelmoral geht von deinen eltern aus, nicht von dir. man kann nicht in ein fremdes land ziehen, seine kinder modern aufwachsen lassen und sich dann wundern. das wäre naiv.
oh ja denn ihre Eltern sind ja davor schon einige male Ausgewandert und müssten es besser wissen... :idea: und sind ja nicht aus Not ausgewandert, sondern haben diesen Schritt lange und Gründlich überlegt....wie ihre Tochter die Hilflos jetzt.... :wink:

Paradox oder?
entschuldigung, aber wenn ich mich entschließe, aus welchen gründen auch immer, auszuwandern, dann muss mir doch klar sein, daß ich mich bis zu einem gewissen grad anpassen muss und auch, daß mein kind in einer völlig fremden gesellschaft groß wird, die es auch verändern kann.

wenn sie ausgewandert sind, weil in ihrem land krieg war, dann hätten sie nach kriegsende wieder in ihr land zurück kehren können. ich bin der meinung, daß jemand der den wohlstand des einen landes möchte, auch die nachteile (in dem fall eben die möglichkeit, daß die tochter einen mann aus dem land kennenlernt) in kauf nehmen muss. wer das eine will, muss das andere lassen.
zeitgleich empfinde ich es als beleidigung, daß es für so viele albaner so schlimm ist, dass das kind einen mann heiratet aus einem land, in dem sie schließlich leben und arbeiten. wie hoch muss die meinung für dieses land sein? mehr doppelmoral geht für mich nicht. die andere doppelmoral ist für mich, daß es den meisten, die so denken letztlich nur auf die stellung innerhalb der albansichen comunity, gesellschaft ankommt. es geht darum was die leute denken und das kommt vor dem glück des eigenen kindes.

und wenn das nicht paradox ist, was dann?
Paulo Coelho ‎"Love can consign us to hell or to paradise, but it always takes us somewhere"

Benutzeravatar
Florim
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 862
Registriert: Fr, 05. Jul 2013, 9:29

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Do, 16. Jan 2014, 17:51

Hallo zusammen

Ja, also, ich werde jetzt Klartext reden, egal wem meine Meinung nicht gefällt.

Eltern, die erwarten, dass ihre Mädchen, die in einem Alter von ca. 20 Jahren studieren, mit gleichaltrigen Jungs Kontakt haben, hochgebildet und informiert sind, bis zum Studiumabschluss ihre Jungfreulichkeit bewahren, um später einen Albaner nach der Wahl der Eltern zu heiraten, brauchen ein Upgrade und zwar sehr dringend!

Heutzutage bei uns unten schicksch eine Dorfbewohnerin zum Gymnasium in die Stadt und in ein paar Monaten triffsch sie schon mit Fraher im Cafe.
:roll: Ajajaj... ich verstehe diese Verdroschenheit der Diaspora echt nicht.

Gruess
Florim
O ku ka si ti o Shqipëria ime, o fisnikja përmbi gur.
Rrjedh në këngë e ligjerime, ballëlarta me flamur!

Benutzeravatar
liberté
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1066
Registriert: Mi, 02. Feb 2011, 23:56

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Do, 16. Jan 2014, 20:46

das meinte ich.
obwohl ich die angst der eltern schon sehr gut verstehe.
zum einen sind sie selbst so erzogen worden. ihr charakter, ihr wertesystem, ihr moralsystem hat sich gefestigt noch bevor sie auswanderten. wie strellc erwähnte, wird dies nicht freiwillig passiert sein - sprich es ist nicht so wie bei mir seinerzeit, daß mir ein jobangebot gemacht wurde und ich zugriff, weil mich land und leute interessierten.

zum anderen ist es nun einmal so, zumindest bei den kosovo-albaner, die ich kenne, daß das nationalbewusstsein teil der identität ist. diese versucht man dann eben auch verzweifelt in der diaspora zu erhalten. geht das nationalbewusstsein, geht ein teil der identität.

und natürlich haben sie recht, ich sehe es doch bei uns. wer sich als albanischer mann keine albanische frau sucht, der läuft gefahr, daß die frau den gemeinsamen kindern eher ihre kultur als die des mannes vermitteln wird, weil es die ist, die sie kennt.

außerdem funktioniert das system auf lange sicht nur, wenn man sich als individuum zurück nimmt, der gemeinschaft zur liebe.

und gerade hier denke ich ist der knackpunkt - das leben in einem westlichen system, wo individualität verankert ist, macht so ein leben gerade für junge menschen sehr schwer, da sie ja von natur aus in einem bestimmten alter egozentriker sind;-).

will heißen: ich verstehe es, heiße es aber dennoch nicht gut und fordere die jugend auf sich zu befreien von schuld. bei uns waren es meine eltern (die es nie bereut haben) .

heißt du eigentlich florent oder florim (du hattest in einem postin mit florent unterschrieben). mein sohn heißt florent, daher frag ich nach.....
Paulo Coelho ‎"Love can consign us to hell or to paradise, but it always takes us somewhere"

djali i vores
Moderator
Moderator
Beiträge: 1191
Registriert: Mo, 08. Sep 2008, 17:42

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Do, 16. Jan 2014, 22:49

Ich habe den Eindruck das dieser Leute hier hauptsächlich Zustimmung suchen um ihr Handeln zu legitimieren und dann einen Ratschlag. Bester Beispiel war der Satz von Seraphin damals die sagte, "Ich bin froh das die Freunde den Feinden zahlenmäßig überlegen sind."

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4359
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Fr, 17. Jan 2014, 1:05

Strellci i Vertet hat geschrieben:
Estra hat geschrieben:er ist selber eher sehr traditionell eingestellt

und was soll nun diese Aussage?:
Strellci i Vertet hat geschrieben:
Estra hat geschrieben: und hat sich bei der Partnerwahl von der Familie führen lassen und darum ist das für ihn eher schwer verständlich, anderes zu handeln.
omg......das hast du jetzt aber nicht wirklich geschrieben oder doch? :twisted:


meine Familie hat mir meine Frau ausgesucht. Nicht mich führen lassen... :wink: :mrgreen: :
omg doch das habe ich wirklich geschrieben und auch das war nur eine Zusammenfassung deiner Aussagen hier im Forum, wie du geheiratet hast und Hilflos verständlich zu machen, dass du sie ganz sicher nicht verstehen kannst, da du in dem Punkt einen total gegensätzliche Meinung hast, oder stimmt das etwa nicht?!
Strellci i Vertet hat geschrieben: ich bin im Stande jedes Handeln zu verstehen, aber ich bin nicht im Stande jemandem was vor zu heuchlen in der eigenen Heuchlerei, wie es ja andere im Stande sind.

solange jeder die Konsequenzen bereit ist zu tragen für sein Handeln, habe ich kein Problem es zu verstehen, sobald aber den Eltern oder der Traditionen oder aber der Albanischen Kultur, für das eigene Unvermögen her halten soll.....ja dann kann ich und will ich dies nicht verblumt darstellen und dieser Falschen Betrachtungsweise noch legitimation zusprächen. :roll:
Ich heuchle ganz bestimmt niemanden was vor, habe da eins zu eins Erfahrungen. Erstens selber als Nichtalbanerin mit einem Albaner verheiratet, nicht erst seit gestern, habe die Sprache und Kultur kennen gelernt, einiges mag ich, anderes nicht, aber ich respektiere dass andere das anders sehen, unsere Kinder sprechen auch albanisch, fühlen sich auch als Albaner, momentan gerade mehr als Albaner als als Schweizer, Sohni hat auch eine albanische Freundin, also alle Befürchtungen die Eltern so haben, wenn man einen nichtalbanischen Partner hat, müssen nicht unbedingt eintreffen, können aber auch mit einem albanischen Partner geschehen. Darum weiss ich mit der Erfahrung die ich selber gemacht habe, die auch meine Kinder machen, dass es Eltern nicht zusteht, für ihre Kinder zu entscheiden welchen Partner sie zu wählen haben. Auch mir oder sonst jemandem steht es nicht zu, das Mädchen das mein Sohn liebt, wegen ihrer Herkunft abzulehnen! Es gibt zB Leute in unserer Familie die, nicht mögen aus welcher Gegend sie kommt, Gegend um Decan, da dies nach deren Aussagen Hinterwäldler wäre. Würde ich nun so denken, wir hier einige finden, dass die Eltern das Recht hätten, von ihren Kindern, wegen Verpflegung, Unterkunft und jahrelangen schlaflosen Nächten wegen Sorgen usw. Gehorsam bis zur Partnerwahl einzufordern, dann müsste ich dieses Mädchen wohl konsequenterweise auch ablehnen, obwohl sie eine super liebe und hübsche ist?? Sorry aber da unterbrechen ich genau diesen Teufelskreis, von Verachtung aufgrund der Herkunft, die ich und mein Mann noch erleben mussten und hoffe und setze alles daran, dass meine Kinder und ihre Partner, dass nie mehr so durchmachen müssen.

alide
Member
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 16. Sep 2013, 10:16

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Fr, 17. Jan 2014, 8:38

Ist man denn nicht in erster Linie sich selbst gegenüber verantwortlich???
Man kann nicht anderen die Schuld für eigene Feigheit geben. Natürlich dauert es manchmal bis man den nötigen Mut hat um nicht linientreue Aktionen durchzusetzen, aber es geht doch in diesem Fall (Partnerwahl) darum, dass ich mit dem Menschen leben muss und nicht die anderen.
Meistens hetzen die am lautesten denen selber der Mut zu einem solchen Schritt gefehlt hat.
Wen auch immer unsere Kinder einmal wählen werden, es ist Ihre Wahl.
Wir werden uns doch nicht mit unseren Kindern verfeinden oder Sie unter Druck setzen weil ihr Partner/-in kein Albaner/-in oder Deutsche/-r ist.
Kultur ist nicht zwangsläufig eine Sache der Herkunft, sondern eher eine des Herzens.
Wenn jemand sich in der z.B afrikanischen Kultur gut fühle, so what?
Wer entscheidet denn was "gute" oder "schlechte" Kulturen sind? Geht gar nicht, gibt es ja gar nicht.
Und Zwang ist ja wohl der Tod jeder Kultur.
Ist denn jemand ein "besserer Albaner/-in" weil er mit einem Albaner/-in verheiratet ist??? :wink:
Ich glaube nicht.
Kultur ist eine Lebenseinstellung und wer Spass daran hat (so wie ich) Trachten anzuziehen, Volkstänze zu tanzen, an ziu ziu Eier zu färben etc. lasst ihn doch.

Du kannst deine Augen vor dem schließen was du nicht sehen willst, aber du kannst nicht dein Herz schließen vor dem was du nicht fühlen willst. :heart:
Aber bitte niemanden verurteilen der sein Leben anders verbringen möchte!
Da ich unverbesserlicher "Berufsoptimist" :wink: bin glaube ich halt dass solche Menschen irgendwann in Ihren ignoranten Dickschädeln einsehen, dass man neben seiner eigenen Lebenseinstellung auch andere gelten lassen kann ohne dass einem dabei ein Zacken aus der Krone bricht.

Benutzeravatar
Baton84
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
Beiträge: 1789
Registriert: Mo, 22. Dez 2003, 23:55

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Fr, 17. Jan 2014, 10:40

Mir fällt auf, dass die Foristen in solchen Themen die nicht Teilnehmenden (hier Eltern) verurteilen. Es wird dauernd deren Einstellung kritisiert. Man sagt, die Kultur spielt keine Rolle, sie sind schuld. Aber die Eltern sind nicht am Gespräch beteiligt.

Doch auch hier hat die Betroffene die wirkliche Diskussion mit den Eltern nicht gesucht. Meinem Urteil nach hat sie sich Jahre lang in ihr Schweigen und in ihrer Parallelwelt wohl gefühlt, und wo sie jetzt bald älter wird, wacht sie auf.

Die Eltern nehmen wohl an, dass sie die perfekte Tochter haben, da sie sich nichts anmerken liess (gute Schauspielerin).
Ich kann nicht verstehen, wie eine gebildete Person so handeln kann. Das muss wohl an die wenig gebildeten und aufgeklärten Eltern liegen. Aber auch nicht aufgeklärte Eltern kann man als Tochter-Sohn mit der Zeit aufklären.

Solche Probleme hat man in der Regel mit 16-18 Jahren.

Ich würde wenn möglich das Gespräch mit den Geschwistern, und wenn nicht vorhanden, dann mit dem besser aufgeklärten und verständnisvollen Elternteil eine spezielle Diskussion führen: Auswärts was essen, trinken gehen. Alles rauslassen, und auf kühlen Kopf beharren.

Den Draht zu den Eltern kannst du nicht nach versäumten Jahren innerhalb von Tagen aufbauen. Wenn du es nicht schaffst, ist der Bruch die beste Option. Aber nur die Eltern zu verurteilen, das ist zu leicht.

An diejenigen, die die Eltern verurteilen: Wie würdet ihr handeln wenn euer Kind so handelt? Keine Infos? Würdet ihr auch eine kriminelle Person als gutherzigen, gut erzogenen Schwiegersohn haben? Ihr würdet euer Kind auch nicht so locker gehen lassen, vor allem nicht wenn die Tochter Jahre lang die prüde süsse Tochter gespielt hat.

Strellci i Vertet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2541
Registriert: Do, 21. Jun 2012, 13:33

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Fr, 17. Jan 2014, 11:57

@Estra und Lieberté @Florim


Warum meint ihr eigentlich, dass ihr anderst seid als eure Eltern?

Ihr habt die Erziehung eurer Eltern genossen und lebt ganz offensichtlich heute noch nach dieser.

Würden jetzt eure Söhne oder Töchter mit 23 Jahren zu euch sagen. Mami, Papi ich möchte immer mit euch zusammen leben und mich nie von euch trennen, bis das der Tod uns scheidet und bitte euch mir zu helfen eine Frau oder Mann zu finden der dies mit mir teilen will..........


was würdet ihr machen?
I pasun esht ai i cili din se per qka ka jetu. Pytja osht: per qka jeton ti?

E.Lessing
Member
Beiträge: 6
Registriert: Fr, 17. Jan 2014, 12:54

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Fr, 17. Jan 2014, 13:42

Hallo zusammen,

Seit nun mehr einiger Zeit bin ich ein stiller Leser dieses Forums und finde es durchaus beeindruckend wie die Teilnehmer hier zum Teil kontrovers diskutieren und einander helfen.

Als ich den Eintrag von "Hilflos" gelesen habe, fühlte ich mich direkt zurückversetzt um einige Jahre. Du hast sehr treffend beschrieben in welchem Zwiespalt du dich befindest. Ich kenne diese Lage nur zu gut.

Wenn es mir erlaubt ist an dieser Stelle, so möchte ich ein bisschen weiter ausholen und ein bisschen von meiner Geschichte erzählen. Ich hoffe, dass dir vielleicht einige Punkte helfen werden deinen eigenen Weg zu finden.

Ich bin mittlerweile 30-jährig, verheiratet und und Vater. Doch der Weg bis hierhin war wahrlich sehr steinig.
Von der Sekundarschule ging es für mich dazumal ins Gymnasium, ich war ebenfalls einer von 3 Ausländer inmitten von fast 1'500 anderen Schülern. Der Wechsel von einer kleinen beschaulichen Stadt und Schule ans Gymi war schon ein kleiner Kulturschock für mich. Ich musste lernen die Welt mit anderen Augen zu sehen. Rückblickend war dies wohl der entscheidende Moment in meinem Leben. Die Zeit am Gymi sehe ich heute als einen der besten Abschnitte meines Lebens an. Ich lernte sehr schnell neue Freunde kennen und ich lernte vor allem die Welt differenzierter und sorgfältiger zu betrachten. Ich kam raus aus diesen alten kulturellen Mechanismen und freute mich wie ein Kleinkind, dass gerade zu laufen beginnt.

Als ich 18 wurde hatte ich mich mittlerweile sehr von der albanischen Kultur und Lebensweise distanziert. Es kam fast einer Verachtung gleich, ich konnte vieles nicht mehr so akzeptieren und hinnehmen. Dementsprechend kam es immer mehr und mehr Konflikte zu Hause. Ich debattierte mit meinen Eltern teilweise die ganze Nacht über Sinn und Unsinn. Zu dieser Zeit geschah es ebenfalls, dass ich mich zum ersten Mal richtig verliebte. Wir kannten uns aus dem Alltag an der Kanti und es ging alles relativ schnell. Hier muss hinzugefügt werden, dass Sie selber eine Türkin war und entsprechend Muslima. Die Beziehung stand schon von Beginn weg nicht unbedingt unter einem guten Stern. Ich machte nie gross ein Geheimnis darauf, was wohl mein grösster Fehler war. Meine Eltern akzeptierten zu diesem Zeitpunkt nichts anderes als eine Albanerin. Ihre Eltern waren sogar so weit, dass sie mich aus tiefstem Herzen gehasst haben. Ihr Vater hatte sogar mal damit gedroht mich umzubringen. Nun ja, nichts destotrotz führten wir unsere Beziehung weiter. Ich brach auf meiner Seite praktisch alle Regeln und löste mich los. Ich begann an der Uni zu studieren, wir waren immer noch zusammen.

Für meine Eltern muss das wohl eine eher unangenehme Zeit gewesen sein. Wie du schon selbst geschrieben hast, sie mussten all die Kommentare und die Scham, welche sie sich selber auferlegt hatten, ertragen.

Unsere Beziehung hielt fast drei Jahre. Ich habe sie wirklich geliebt, doch in diesem Alter ist Liebe wohl ein schwieriges Thema dessen wahre Kraft man erst noch ergründen muss. Ich hatte mich mit anfang 20 völlig von der albanischen Kulutr distanziert. Ich mochte mich weder mit Tradition noch mit familiären Problemen auseinadersetzen. Ich verlernte sogar die Sprache zu einem Grossteil und widmete mein Leben der völligen Freiheit. Und an diesem Punkt kamen dann die grossen Probleme.
Ich stürtze in eine tiefe Sinnkrise. Wer war ich? Warum existierte ich? Was berechtigte mich überhaupt zu meiner Existenz? Und vor allem: wo gehörte ich hin?

Es begann für mich eine wahre Odyssee, die lange andaueren sollte. Ich war ein Suchender der nichts fand. Dabei hatte ich es eigentlich vor der Nase. Wenn ich von dir höre, dass du deine Abstammung eigentlich hasst, so kann ich dir an dieser nur den Rat geben dich mit deinen Wuzeln zu versöhnen, sie zu akzeptieren und sie vielleicht zu leben. Wir Menschen vergessen oft, woher wir gekommen sind und was für einen Weg wir gegangen sind. Dieser Weg hat uns schlussendlich zu dem gemacht was wir sind. Auch ich hatte diese Krise. Ich kenne diesen Hass und den Drang nach Freiheit, Unabhängigkeit und das Trachten nach der Selbstverwirklichung.

Ich musste meinen Weg finden. Es war für mich wohl eine der schwersten Zeiten überhaupt. Mit 23 näherte ich mich wieder meiner Familie an, ich wollte mit Eltern und Geschwister wieder ein normales Verhältnis aufbauen. Es war schwierigg, es war viel zerbrochen, doch mit kleinen Schritten ging. Zu dieser Zeit nahm ich mir, einmalig in meinem Leben, 8 Wochen Ferien. Ich besuchte meinen Geburtsort, ich besuchte sogar das Spital inmitten von Serbien wo ich das Licht erblickte. Ich sah das Elternhaus meiner Mutter und das kleine Bauernhaus indem ich die ersten 5 Jahre meines Lebens verbracht habe. Da begann bei mir ein Prozess der schleichend zu einer Art inneren Frieden führte. Ich lernte langsam meine Wurzeln zu akzeptieren und sie auch zu lieben. Es ist nicht so, dass ich zurückfiel in einen alten Trott. Doch es war für mich keine Unmöglichkeit mehr, meine Vergangenheit und Herkunft nicht in Einklang zu bringen mit der Gegenwart. Ich lernte auch meine Eltern besser kennen, so verstand ich auch ihre teilweise völlig entrückten Ansichten. Als ich all dies durchgemacht hatte, war ich fast 27 Jahre alt. Mittlerweile haben sich auch die Ansichten meiner Eltern geändert. Sie haben drei erwachsende Kinder mit einem Hochschulabschluss in der Schweiz. Sie haben selber gewollt, dass unser Horizont sich in dieser Art erweitert. Und nun können Sie auch sehr gut damit leben, dass wir die Welt eben anders anschauen. Sie verstehen, dass wir trotz Kritik und Diversifikation unsere Herkunft nich verabscheuen. Wir wollen dank unseres Wissens und unserer Weltoffenheit einfach auch unsere eigene Kultur leben. Raus aus diesen alten Schienen. Nicht vergessen woher die Schienen kommen, aber diese einfach in neue Bahnen lenken.

Nun zum Thema Liebe: Es war ein langer Weg, bis schliesslich auch unsere Eltern akzeptierten, dass man Liebe nicht steuern kann. Und Liebe fällt nunmal wo sie so hinfällt. Ab diesem Moment waren meine "Feinde" von einem Tag auf den anderen nicht mehr da. Ich musste niemanden mehr etwas beweisen. Ich musste auch nichts mehr anders machen als alle anderen. Ich wusste, dass die Menschen welche ich am meisten liebte, nun auch hinter mir standen. Ich konnte mich frei und unbeschwert im Kreise der Familie bewegen. Und eins kann ich dir sagen: die Familie ist etwas vom Wichtigsten auf dieser Welte. Ich bin ebenfalls nicht gläubig, doch auf gewisse Werte baue ich einfach. Vor allem seit ich selber Vater geworden bin, kann ich viele Dinge auch besser nachvollziehen und verstehen.

Ich hatte einige Beziehungen bis dahin und praktisch alle Frauen in meinem Leben waren keine Albannerinnen. Meine Schwester hat auch viele Jahr mit einem Schweizer zusammengelebt, er war auch immer willkommen in der Familie und oft auch in Kosovo zu Besuch. Leider ging die Beziehung irgendwann in die Brüche.

Ich hatte jedenfalls nicht vor zu heiraten oder sonst was. Ich fing nach dem Studium meine Karriere bei einer Bank an. Mal war ich in New York, mal in London. Habe oft Monate im Ausland verbracht. Und doch bin ich immer wieder gerne zurückgekehrt.

Und wo die Liebe so hinfällt.... Eines Tages wurde ich spontan in eine Interview Runde eingeladen. Also ich sollte zusammen mit zwei anderen die Kandidaten beurteilen, da die eigentlich zuständige Person krank war. Ich war selber erste gerade aus den USA zurück und wusste eigentlich nichts. Also setze ich mich in diesen Raum und versuchte ein paar möglichst gescheite Fragen zu stellen. Bei Kandidat Nr. 5 kam dann die grosse Überraschung. Sie kam rein, ich sag sie und es interessierte mich weder wie sie heisst noch woher sie kommte. Sie war einfach traumhaft. Ich habe mich in dieser Sekunde verliebt. Umgekehrt ebenfalls. Ich werde diesen Augenblick nie im Leben vergessen. Heute ist Sie meine Frau und die Mutter meines Sohnes. Wir haben nach nur 6 Monaten geheiratet und sind mehr als nur glücklich. Es stellte sich dann sehr schnell heraus, dass die Dame eine Albanerin war. Ebenfalls jemand, der eine gewisse Distanz zu seinen Landsleuten geahrt hatte. Doch wie schon gesagt, irgendwann spielt es keine Rolle welcher Name und woher man kommt. Sie hätte genau so gut eine Russin sein können, mir wäre es egal gewesen.

Ich habe euch alle wahrscheinlich schon massiv gelangweilt..... Ich will abschliessend nur sagen, dass sich Umwege lohnen können. Sie sind sogar wichtig im Leben. Aber macht nicht den gleichen Fehler wie ich dazumal. Gebt eure Familie nicht auf für einen Partner. Wenn die Familie sieht, dass man glücklich ist, so werden auch sie glücklich sein. Alle Eltern wünschen sich schlussendlich nur, dass ihre Kinder ihr Glück finden. Glück kann in verschiedenster Form vorkommen. Es muss nicht nur der albanische Mann/Frau sein. Doch es lohnt sich diesen Prozess mit ihnen zu beschreiten. Es ist wichtig, dass man seine Wurzeln auch nicht vergisst oder verheimlicht. Nur wer lernt, seine Herkunft zu akzeptieren und zu lieben, der ist fähig die Gegenwart mit offenden Armen zu empfangen und auch anderen Menschen gegenüber vorurteilsfrei aufzutreten.

Also meine Liebe, ich hoffe auch du wirst deinen Weg gehen. Ich hoffe für dich, dass du dich nicht von deiner Familie abspaltest. Egal, was in deinem Leben sein wird, deine Familie wird immer zu dir halten und wohl in den schwierigsten Momenten für dich da sein. Anderseits wünsche ich dir, dass dein Partner die Kraft und die Liebe aufbringt dir beizustehen in diesen Zeiten. Dass er dich unterstützt und auch Verständis hat für unsere Kultur und vor allem für die Denkweise deiner Eltern. Es braucht bei uns vielleicht immer ein bisschen mehr Zeit, die Räder drehen sich langsamer, doch ich glaube fest daran in jedem Menschen ein guter Kern und einiges an Vernunft steckt. Und ich bin mir auch sehr sicher, dass deine Eltern dich als ihr Kind über alles lieben. Doch Liebe kann zum Teil auch grausam und schmerzhaft sein. Was für Sie richtig und gut sein, muss es für dich nicht sein. Diese Lektion müssen Sie wohl zuerst auch lernen.

Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft!

Benutzeravatar
Florim
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 862
Registriert: Fr, 05. Jul 2013, 9:29

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Fr, 17. Jan 2014, 13:50

Strellci i Vertet hat geschrieben:@Estra und Lieberté @Florim


Warum meint ihr eigentlich, dass ihr anderst seid als eure Eltern?

Ihr habt die Erziehung eurer Eltern genossen und lebt ganz offensichtlich heute noch nach dieser.

Würden jetzt eure Söhne oder Töchter mit 23 Jahren zu euch sagen. Mami, Papi ich möchte immer mit euch zusammen leben und mich nie von euch trennen, bis das der Tod uns scheidet und bitte euch mir zu helfen eine Frau oder Mann zu finden der dies mit mir teilen will..........


was würdet ihr machen?
Hallo Strellci

Verstehe zwar die Pointe nicht, aber auf jeden Fall werde ich sie/ihn nicht verurteilen, wenn sie/er eine/n NichtalbanerIn nach Hause bringt.

Wenn ich allerdings wollen würde, dass meine Tochter einen Albaner heiratet, lasse ich sie nicht in der Schweiz studieren, sondern in Mazedonien.
Dort ist sie unter albanischen Studenten und die Wahrscheinlichkeit, dass sie einen Albaner heiratet, ist dadurch 1000 Mal grösser.

Wenn deine Tochter mal 23 Jahre alt ist und mit Schweizern zusammen studiert, dann kannsch davon ausgehen, dass sie sich in einen Schweizer verknallt. Alles Natura, Mädchen > sucht primär Junge, keinen Landsmann.

Gruess
Fletcher
O ku ka si ti o Shqipëria ime, o fisnikja përmbi gur.
Rrjedh në këngë e ligjerime, ballëlarta me flamur!

Funky
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 535
Registriert: So, 18. Jul 2004, 12:09

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Fr, 17. Jan 2014, 13:55

E.Lessing

hat deine Frau den Job eigentlich bekommen? :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

sorry,jetzt wieder ernst :)

Tolles Posting. Ich glaube diesen Prozess sind wir secondos oft durchgegangen.

E.Lessing
Member
Beiträge: 6
Registriert: Fr, 17. Jan 2014, 12:54

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Fr, 17. Jan 2014, 13:59

Hallo Funky,

Schon beim Gespräch hat sich "mein Beschützerinstikt" unmerklich eingeschaltet....:-)

Sie hätte den Job bekommen, ich habe ihr aber abgeraten :-):-) Sie wäre in einem Haifischbecken gelandet und das konnte ich nicht verantworten für meine Zukünftige!

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4359
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Fr, 17. Jan 2014, 14:13

@ E.Lessing, super Beitrag, danke dafür!

Strellci wie schon gesagt, wir haben diese Diskussion schon. Wir leben schon alle zusammen, zwei und mehr Nusen mit Kindern und gemeinsamer Haushaltskasse unter einem Dach, ist nicht ganz einfach. Ich möchte das nicht für meine Kinder. Ich finde es wichtig, dass sie fähig sind selbständig zu leben und zu hauswirtschaften! Ich hoffe, dass das Verhältnis zum Sohn und seiner Freundin weiterhin so gut bleibt, dass sie mich weiterhin lieben usw. aber ob ich sie liebe hat ganz sicher nichts damit zu tun was für einen Partner sie haben werden und ob sie mit mir zusammen wohnen!

Funky
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 535
Registriert: So, 18. Jul 2004, 12:09

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Fr, 17. Jan 2014, 14:36

lessing nice1, versteh Dich sehr gut was du meinst mit dem Haifischbecken. Obwohl ich persönlich sehr selten einen Beschützerinstinkt entwickle. Ich beobachte sehr gerne wie die Menschen im Panik schwimmen :). Man muss dem Weizen die Chance geben sich vom Spreu zu trennen :D :D :D

Könnte durchaus sein, dass wir uns kennen. Der Schweizer Finanzmarkt ist ja sehr übersichtlich, vor allem der Investment Banking Bereich. Wovon ich ausgehe dass Du tätig bist. London u. NYC sind ja da die typischen Stationen während der Karriere.

Nur die Albaner die ich in dem Bereich kenne (eine handvoll), soweit ich weiss sind nicht mit einerhemaligen Bewerberin verheiratet. :D

E.Lessing
Member
Beiträge: 6
Registriert: Fr, 17. Jan 2014, 12:54

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Fr, 17. Jan 2014, 14:39

@ Estra, Danke für deine lobenden Worte.

Mein Nickname kommt nicht von irgendwo, daher...

....möchte euch allen an dieser Stele eine kleine Empfehlung machen. Und zwar ein Buch zu lesen, ich habe es schon einige Male gelesen und finde, vor allem in unserer albanischen Kultur, sollten wir uns mir solcher Literatur vertraut machen.
Bringt wirklich was, nicht auf den ersten Blick, aber auf den zweiten und dritten und vierten um so mehr....

Gotthold Ephraim Lessing: Nathan der Weise, aus dem Jahr 1779

Es gabt schon vor mehr als 200 Jahren Menschen, die Welt mit anderen Augen gesehen haben.

Zurück zu „Liebe & Kontakte“