hilflos
New Member
New Member
Beiträge: 2
Registriert: Di, 14. Jan 2014, 7:33

Brauche ganz dringend Hilfe

Di, 14. Jan 2014, 7:37

Hallo zusammen,
Ich habe lange hier herumgestöbert um eine Lösung für mein Problem zu finden, doch diese gab es nicht. Zunächst möchte ich ausdrücklich erwähnen, dass ich nur ehrliche Antworten möchte, von Menschen, die sich intensiv mit der Fragestellung auseinander gesetzt haben oder sogar in der gleichen/einer ähnlichen Situation waren. Meine Geschichte beginnt als ich 15 war. Ich hatte es in das Gymnasium geschafft und kam in ein neues Umfeld. Ich lernte viele neue Dinge, Ansichten und Menschen kennen. In meiner Schule gab es keine andern Albaner – Ich war die Einzige. Dies war zuvor ganz anders. Ich hatte vorher nur albanische Freundinnen, was daran lag, dass ich in einem Imigrantenquartier lebte und zur Schule ging und somit nur AlbanerInnen kannte. Ich hatte ein neues Kapitel geöffnet und war aufgeregt. Doch relativ schnell kam es in meiner Familie zu Kommentaren wie „AHA mit deinen Schweizerfreundinnen“. Ich hatte das ignoriert. Inzwischen bin ich viel älter und um die Geschichte abzukürzen: Ich bin in eine neue Welt eingetaucht. Ich habe keine albanischen Freundinnen mehr – höchstens Bekannte. Ich kann mich mit dieser Kultur nicht mehr identifizieren. Ich fühle mich voll und ganz als Schweizerin. Ich habe Schweizer – oder WAS AUCH IMMER – Freunde, die ich alle sehr mag und – nun kommt der springende Punkt - einen Schweizerfreund. Ich und mein Freund sind seit 3 Jahren ein Paar und er ist das Wichtigste auf der Welt für mich. Nur muss ich hier leider sagen, dass meine Eltern nichts von unserer Beziehung wissen – meine Mutter vermutet es aber, denke ich. Sie hat mir auch sehr klar zu verstehen gegeben – genau wie mein Vater – dass sie eine solche Beziehung niemals dulden wird und ich nicht mehr ihre Tochter wäre. Diese Kommentare fielen einst bei einem relativ offenen Gespräch zwischen mir und meinen Eltern. Bei diesem Gespräch versuchte ich ihnen klarzumachen, dass nur weil eine Person so und so viele km in die eine oder andere Richtung geboren wurde, nicht schlecht sein muss. Ich war sehr offen in diesem Gespräch. Zum ersten Mal in meinem Leben, erzählte ich ihnen davon, dass ich nicht gläubig bin und gab meine Meinung zu „Mischehen“ wieder. Ich erzählte ihnen von meinem Wunsch nach Freiheit und Unabhängigkeit. (Ich bin 23 und muss um spätistens 22 Uhr zu Hause sein.) Ich möchte hier weiterhin klarstellen, dass mir Kommentare wie „Du bist volljährig“ nichts bringen. In meiner Familie ist man nicht volljährig bis man verheiratet ist, erst dann wird man als erwachsene Person angesehen. Was mich bei diesem Gespräch erstaunte war, dass mein Vater viel rationaler als meine Mutter damit umging. Mein Vater ist allgemein gesprochen der liebevollere Elternteil. Doch dann kamen Kommentare wie: Ich will nicht dass meine Enkelkinder Opa zu mir sagen. Was wenn dein Mann in die Kirche mit deinen Kindern will? Oder Weihnachten feiern will? Wir können nicht richtig mit ihm kommunizieren. Ich blieb stumm, doch ich muss sagen, dass ich nichts von Religion halte, gar nichts!! (Meine Meinung) Doch Weihnachten kann man gerne feiern. Finde ich eine wunderschöne Tradition und tausche auch jedes Jahr mit meinen Freunden Geschenke aus.
Ihr merkt hier vielleicht, dass mein Freund nicht das einzige Problem ist. Ich liebe ihn mehr als alles auf der Welt, doch hier geht es ganz einfach um mich und darum akzeptiert zu werden, so wie ich bin. Ich will keine Aussagen meiner Mutter mehr hören die mich als „nicht normal“ bezeichnet, Ich will mit den Menschen meine Zeit verbringen, die ich mag ohne darüber zu lügen, ich will reisen und die Welt sehen. Und hier geht es wirklich nicht darum zu heiraten und Kinder zu bekommen, denn ich bin noch nicht soweit. Ich bin schlichtweg dazu bereit eine ganz normale Studentin zu sein, die ihren Weg selber bestimmen möchte.
Seit einiger Zeit jetzt habe ich zum Studium 2 Jobs. Der eine ist dazu da die laufenden Kosten zu decken, der andere um mich zu befreien. Mein unsicherer Plan ist es noch ein Jahr zu Hause zu bleiben und dann auszuziehen. Meine Familie weiss natürlich nichts davon. Ihr denkt, dass meine Entscheidung hier getroffen wurde, doch dem ist nicht so. Jeden Tag durchstöbere ich Foren und weine und frage mich, warum ich Albanerin bin. Auch wenn ich und meine Familie uns in vielerlei Hinsicht voneinander unterscheiden, liebe ich sie. Wir haben auch Abende, an denen wir auf dem Sofa sitzen, mein Vater mir meine Hand hält und wir einfach nur miteinander rumalbern und reden. Dann gibt es meinen Neffen (meine älteste Schwester ist verheiratet mit einem Bosnier aber Muslimen!!! Und hat ein Baby). Ich liebe ihn so sehr und mit ihm zu spielen ist eine der schönsten Aktivitäten, die ich mir vorstellen kann. Bin ich dazu bereit das alles hinter mir zu lassen? Denn sie werden mich nie so akzeptieren wie ich bin. Sobald ich nur einen kleinen Teil meines Selbsts zeige, wird kritisiert und dann kommt das Silent Treatment. Und wenn ja, wie? Wie soll ich das Gespräch beginnen? Mami, Papi ich habe einen Schweizerfreund und habe euch jahrelang belogen oder…? Ich habe echt keine Ahnung. Manchmal denke ich, dass ich es schaffe diese Tür zu schliessen und ein neues Leben zu beginnen, doch dann fällt mir aber auch ein, was ich ihnen damit antue. Ich werde aus dem albanischen Umfeld voll und ganz verschwunden sein aber sie werden dann diejenigen sein, die sich den unangenehmen Fragen und Kommentaren aussetzen müssen. Sie werden sich schämen müssen und es wird ihnen das Herz brechen, dass ich ihnen das antue. Hier kann man sagen, dass es ihnen Recht so geschieht, doch dessen bin ich mir nicht sicher. Ich liebe sie auch wenn sie mich nie so lieben werden wie ich bin.
Damit meine Beziehung hier nicht zu kurz kommt folgendes: Mein Freund stellt den wichtigsten Menschen in meinem Leben dar. Er ist ebenfalls Student und der klügste und warmherzigste Mensch, den ich kenne. Er kann mich, nachdem ich stundenlang geweint habe, mit einem Satz zum Lachen bringen. Wir führen eine sehr harmonische, leidenschaftliche und respektvolle Beziehung. Er ist alles was ich mir von einem Partner wünsche und alles, was ich vergessen habe, mir zu wünschen. Ich kann mir sehr gut vorstellen in 3 Jahren mit ihm zusammen zu ziehen und irgendwann mal zu heiraten und eine Familie zu gründen. Ich möchte nichts überstürzen, da wir beide noch sehr jung sind und trotzdem heisst es nun er oder meine Familie. Doch hier muss auch gesagt werden, dass wenn er es nicht sein wird (meine romantische Ader schreit hier, denn gerne stellt man sich vor, dass man für immer zusammen sein wird, aber ich versuche rationaler zu sein – heisst nicht, dass ich ihn nicht liebe), dann ein anderer, der meiner Familie auch nicht gefallen wird. Wie gesagt: Ich bin kein Teil dieser Kultur mehr und für mich persönlich ist es ausgeschlossen, dass ich jemals eine Beziehung mit einem Albaner eingehen werde. Soll ich warten und die Familientragödie verschieben und noch einige ruhige Jahre verbringen und hoffen, dass meine Eltern eine Erleuchtung haben? Oder soll ich es wie geplant durchziehen und das Leben leben, das ich mir wünsche? Natürlich gibt es noch eine weitere Option: Meinen Eltern gehorchen und den Familiensegen bewahren – auch wenn es bedeutet nie den Wunsch einer eigenen Beziehung und Familie zu erfüllen.
Ich brauche wirklich eure Hilfe, denn ich kann nicht mehr. Die ganze Sache macht mich kaputt. Falls ihr Fragen habt, beantworte ich diese gerne. Ich habe versucht die Angelegenheit kurz und knapp zu schildern - auch wenn der Text trotzdem relativ lang wurde - und da geht oftmals etwas verloren.

Eriolaaa
Member
Beiträge: 12
Registriert: Fr, 01. Nov 2013, 13:55

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Di, 14. Jan 2014, 9:43

Du bist genau so alt wie ich und albanerin bin ich auch aber meine familie ist nicht so streng wie deine. Ich darf zwar auch kein Freund haben aber mein bruder und meine Eltern geben mir so viel liebe und respekt das ich auch wenn ich mal mich verlieben sollte keine befürchtung hätte es ihnen zu sagen. Allerdings hab ich auch gedacht das es ein albaner sein muss aber mittlerweile denk ich mir hauptsache ein mensch der ein gutes Herz hat trotzdem bedenke ich immer das mein bruder mich auf ewig hassen würde wenn ich ein Türken oder araber ins haus bringe und weil ich diesen verlust nicht erleiden möchte in mein leben lass ich lieber die finger davon. Ich würde mich immer für meine familie entscheiden weil ich meine Mutter mehr liebe als alles andere auf der welt aber du solltest dich für das leben in Freiheit entscheiden ......du hast nur dieses eine leben und du solltest dich für das Glück entscheiden mit deinem freund. Am anfang werden sie dich hassen und dich runter ziehen aber wenn sie dich wirklich lieben als eltern dann werden sie auch sich mit dir wieder versöhnen......es koennte alles so einfach sein wenn die menschen bissl mehr tolerant wären. Wage diesen Schritt in dein leben ich wünsche dir das alles gut geht. Für die wahre liebe lohnt sich immer zu kämpfen.....ich würde vielmehr schreiben aber bin bissl in eile .....heut abend schreib ich wieder weil muss noch paat Sätze los werden. Bis danniii.

alide
Member
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 16. Sep 2013, 10:16

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Di, 14. Jan 2014, 10:47

Hallo hilflos,
zuerst einmal möchte ich dir sagen, dass du mir in deiner Situation unendlich leid tust. Es gibt kein schlimmeres Gefühl als dauernd die Menschen die man liebt zu belügen weil man einfach nicht weiss wie man es richtig machen soll.
Mein Rat wäre:
Versuche dir eine eigene Wohnung zu nehmen. (Wenn es los geht ist räumlicher Abstand sehr von Vorteil, für beide Seiten) Dann rede mit deinen Eltern. Sprich vorher mit deiner Schwester, sichere dir Ihre Unterstützung. Lass dich nicht durch Vorwürfe und Drohungen von deiner Entscheidung abbringen, deine Eltern können erst einmal gar nicht anders reagieren da sie in dem Moment emotional komlett überfordert sind. Nimm in dieser ersten Zeit bitte nicht alles so ernst was sie vielleicht zu dir sagen.Ich denke aus deinem Text zu verstehen das deine Eltern dich sehr lieben also werden sie auch nach einer Zeit der Verarbeitung der Situation damit klarkommen.
Wahrscheinlichwerden deine Eltern auch von Ihren Familien und zahlreichen nicht netten Kommentaren der (zum Teil auch neidischen)Verwandten ausgesetzt sein. Das müssen sie auch erst einmal verarbeiten.
Meiner Erfahrung nach ( bin Deutsche seit 24 mit einem Albaner zusammen) geht das so lange bis sie ein anderes Opfer haben z.B. Albanerin die ihren Mann 2 tage vor der Hochzeit verlässt (Cousine meiner Schwägerin) ,4 Monate totales Drama, danach alles wieder in Butter.
Es wir nicht leicht für dich werden,diese Situation durchzustehen, aber denk auch daran du hast nur ein Leben und willst du dein Glück wirklich eine überalterten Tradition und einer intolertanten Verwandschaft opfern?
Die Eltern von meinem Mann hatten 2 Jahre keinen Kontakt mit uns ausser wenn sie ihm gesagt haben das er mich doch endlich verlassen und eine Albanerin heiraten soll.
Das war eine sehr schwere Zeit denn mein Mann liebt seine Familie ohne Ende.
Danach gab es ersten kontakt, erstes beschnuppern, ach die Deutschen sind ja gar nicht so anders etc.
Heute bin ich für meine Schwiegereltern wie Ihre eigene Tochter.
Ich habe Ihnen ihr Verhalten und Ihre Ablehnung aber auch nie zum Vorwurf gemacht, denn sie haben auch nur so gehandelt wie sie es wussten und konnten.
Versuche deine Eltern auch zu verstehen wenn sie erst einmal wütend sind denn du hast sie ja immerhin auch (wenn auch nur aus Rücksicht) jahrelang belogen.
Die Zeit ist eine grosse Wunderheilerin, gib deinen Eltern diese Zeit.

Ich wünsche dir und deiner Familie, dass alles ein gutes Ende findet.
:heart:

djali i vores
Moderator
Moderator
Beiträge: 1191
Registriert: Mo, 08. Sep 2008, 17:42

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Di, 14. Jan 2014, 11:10

hilflos hat geschrieben:Hallo zusammen,
Ich habe lange hier herumgestöbert um eine Lösung für mein Problem zu finden, doch diese gab es nicht. Zunächst möchte ich ausdrücklich erwähnen, dass ich nur ehrliche Antworten möchte, von Menschen, die sich intensiv mit der Fragestellung auseinander gesetzt haben oder sogar in der gleichen/einer ähnlichen Situation waren. Meine Geschichte beginnt als ich 15 war. Ich hatte es in das Gymnasium geschafft und kam in ein neues Umfeld. Ich lernte viele neue Dinge, Ansichten und Menschen kennen. In meiner Schule gab es keine andern Albaner – Ich war die Einzige. Dies war zuvor ganz anders. Ich hatte vorher nur albanische Freundinnen, was daran lag, dass ich in einem Imigrantenquartier lebte und zur Schule ging und somit nur AlbanerInnen kannte. Ich hatte ein neues Kapitel geöffnet und war aufgeregt. Doch relativ schnell kam es in meiner Familie zu Kommentaren wie „AHA mit deinen Schweizerfreundinnen“. Ich hatte das ignoriert. Inzwischen bin ich viel älter und um die Geschichte abzukürzen: Ich bin in eine neue Welt eingetaucht. Ich habe keine albanischen Freundinnen mehr – höchstens Bekannte. Ich kann mich mit dieser Kultur nicht mehr identifizieren. Ich fühle mich voll und ganz als Schweizerin. Ich habe Schweizer – oder WAS AUCH IMMER – Freunde, die ich alle sehr mag und – nun kommt der springende Punkt - einen Schweizerfreund. Ich und mein Freund sind seit 3 Jahren ein Paar und er ist das Wichtigste auf der Welt für mich. Nur muss ich hier leider sagen, dass meine Eltern nichts von unserer Beziehung wissen – meine Mutter vermutet es aber, denke ich. Sie hat mir auch sehr klar zu verstehen gegeben – genau wie mein Vater – dass sie eine solche Beziehung niemals dulden wird und ich nicht mehr ihre Tochter wäre. Diese Kommentare fielen einst bei einem relativ offenen Gespräch zwischen mir und meinen Eltern. Bei diesem Gespräch versuchte ich ihnen klarzumachen, dass nur weil eine Person so und so viele km in die eine oder andere Richtung geboren wurde, nicht schlecht sein muss. Ich war sehr offen in diesem Gespräch. Zum ersten Mal in meinem Leben, erzählte ich ihnen davon, dass ich nicht gläubig bin und gab meine Meinung zu „Mischehen“ wieder. Ich erzählte ihnen von meinem Wunsch nach Freiheit und Unabhängigkeit. (Ich bin 23 und muss um spätistens 22 Uhr zu Hause sein.) Ich möchte hier weiterhin klarstellen, dass mir Kommentare wie „Du bist volljährig“ nichts bringen. In meiner Familie ist man nicht volljährig bis man verheiratet ist, erst dann wird man als erwachsene Person angesehen. Was mich bei diesem Gespräch erstaunte war, dass mein Vater viel rationaler als meine Mutter damit umging. Mein Vater ist allgemein gesprochen der liebevollere Elternteil. Doch dann kamen Kommentare wie: Ich will nicht dass meine Enkelkinder Opa zu mir sagen. Was wenn dein Mann in die Kirche mit deinen Kindern will? Oder Weihnachten feiern will? Wir können nicht richtig mit ihm kommunizieren. Ich blieb stumm, doch ich muss sagen, dass ich nichts von Religion halte, gar nichts!! (Meine Meinung) Doch Weihnachten kann man gerne feiern. Finde ich eine wunderschöne Tradition und tausche auch jedes Jahr mit meinen Freunden Geschenke aus.
Ihr merkt hier vielleicht, dass mein Freund nicht das einzige Problem ist. Ich liebe ihn mehr als alles auf der Welt, doch hier geht es ganz einfach um mich und darum akzeptiert zu werden, so wie ich bin. Ich will keine Aussagen meiner Mutter mehr hören die mich als „nicht normal“ bezeichnet, Ich will mit den Menschen meine Zeit verbringen, die ich mag ohne darüber zu lügen, ich will reisen und die Welt sehen. Und hier geht es wirklich nicht darum zu heiraten und Kinder zu bekommen, denn ich bin noch nicht soweit. Ich bin schlichtweg dazu bereit eine ganz normale Studentin zu sein, die ihren Weg selber bestimmen möchte.
Seit einiger Zeit jetzt habe ich zum Studium 2 Jobs. Der eine ist dazu da die laufenden Kosten zu decken, der andere um mich zu befreien. Mein unsicherer Plan ist es noch ein Jahr zu Hause zu bleiben und dann auszuziehen. Meine Familie weiss natürlich nichts davon. Ihr denkt, dass meine Entscheidung hier getroffen wurde, doch dem ist nicht so. Jeden Tag durchstöbere ich Foren und weine und frage mich, warum ich Albanerin bin. Auch wenn ich und meine Familie uns in vielerlei Hinsicht voneinander unterscheiden, liebe ich sie. Wir haben auch Abende, an denen wir auf dem Sofa sitzen, mein Vater mir meine Hand hält und wir einfach nur miteinander rumalbern und reden. Dann gibt es meinen Neffen (meine älteste Schwester ist verheiratet mit einem Bosnier aber Muslimen!!! Und hat ein Baby). Ich liebe ihn so sehr und mit ihm zu spielen ist eine der schönsten Aktivitäten, die ich mir vorstellen kann. Bin ich dazu bereit das alles hinter mir zu lassen? Denn sie werden mich nie so akzeptieren wie ich bin. Sobald ich nur einen kleinen Teil meines Selbsts zeige, wird kritisiert und dann kommt das Silent Treatment. Und wenn ja, wie? Wie soll ich das Gespräch beginnen? Mami, Papi ich habe einen Schweizerfreund und habe euch jahrelang belogen oder…? Ich habe echt keine Ahnung. Manchmal denke ich, dass ich es schaffe diese Tür zu schliessen und ein neues Leben zu beginnen, doch dann fällt mir aber auch ein, was ich ihnen damit antue. Ich werde aus dem albanischen Umfeld voll und ganz verschwunden sein aber sie werden dann diejenigen sein, die sich den unangenehmen Fragen und Kommentaren aussetzen müssen. Sie werden sich schämen müssen und es wird ihnen das Herz brechen, dass ich ihnen das antue. Hier kann man sagen, dass es ihnen Recht so geschieht, doch dessen bin ich mir nicht sicher. Ich liebe sie auch wenn sie mich nie so lieben werden wie ich bin.
Damit meine Beziehung hier nicht zu kurz kommt folgendes: Mein Freund stellt den wichtigsten Menschen in meinem Leben dar. Er ist ebenfalls Student und der klügste und warmherzigste Mensch, den ich kenne. Er kann mich, nachdem ich stundenlang geweint habe, mit einem Satz zum Lachen bringen. Wir führen eine sehr harmonische, leidenschaftliche und respektvolle Beziehung. Er ist alles was ich mir von einem Partner wünsche und alles, was ich vergessen habe, mir zu wünschen. Ich kann mir sehr gut vorstellen in 3 Jahren mit ihm zusammen zu ziehen und irgendwann mal zu heiraten und eine Familie zu gründen. Ich möchte nichts überstürzen, da wir beide noch sehr jung sind und trotzdem heisst es nun er oder meine Familie. Doch hier muss auch gesagt werden, dass wenn er es nicht sein wird (meine romantische Ader schreit hier, denn gerne stellt man sich vor, dass man für immer zusammen sein wird, aber ich versuche rationaler zu sein – heisst nicht, dass ich ihn nicht liebe), dann ein anderer, der meiner Familie auch nicht gefallen wird. Wie gesagt: Ich bin kein Teil dieser Kultur mehr und für mich persönlich ist es ausgeschlossen, dass ich jemals eine Beziehung mit einem Albaner eingehen werde. Soll ich warten und die Familientragödie verschieben und noch einige ruhige Jahre verbringen und hoffen, dass meine Eltern eine Erleuchtung haben? Oder soll ich es wie geplant durchziehen und das Leben leben, das ich mir wünsche? Natürlich gibt es noch eine weitere Option: Meinen Eltern gehorchen und den Familiensegen bewahren – auch wenn es bedeutet nie den Wunsch einer eigenen Beziehung und Familie zu erfüllen.
Ich brauche wirklich eure Hilfe, denn ich kann nicht mehr. Die ganze Sache macht mich kaputt. Falls ihr Fragen habt, beantworte ich diese gerne. Ich habe versucht die Angelegenheit kurz und knapp zu schildern - auch wenn der Text trotzdem relativ lang wurde - und da geht oftmals etwas verloren.

Tut mir leid für dich das du in so einer Lage geraten bist. Aber fällt es dir erst jetzt nach drei Jahren ein das deine Eltern keinen Schweizer akzeptieren? Wenn ich dich so reden höre dann habe ich den Eindruck das du kaum nach Kosovo zur Besuch gehst. Andererseits denke ich wenn deine Eltern akzeptiert haben das deiner Schwester einen Bosnier heiratet nur weil er moslem ist dann sollten sie auch den Schweizer akzeptieren da sie selber Schuld sind das du nicht so erzogen worden bist wie sie es sich vorgestellt haben. Ich selber halte von Religion auch nichts. Deine Eltern können dich nicht zwingen mit jemanden der Religiös ist zu heiraten wenn du selber nicht so bist. Du hättest aber auch vor drei Jahren nachdenken sollen welchen Weg du einschlagen willst und sich nicht unnötig in so einer hilfslosen Situation begeben denn es wäre möglich gewesen mit deinen Eltern einen Kompromiss zu finden.

Strellci i Vertet
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 2541
Registriert: Do, 21. Jun 2012, 13:33

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Di, 14. Jan 2014, 12:30

Deine Geschichte ist wirklich traurig Hilflose.

Du erkennst selber deine Doppelmoral die du an den Tag legst.

Solange der Schutz deiner Familie für dich wichtig und von nöten war hast du sie in einem Schein leben lassen.......jetzt wo du unabhängig sein könntest....willst du mit dieser Scheinheiligkeit aufhören aber fürchtest die Konsequenzen.

Du hast dir das selbst zu zu schreiben.

Diesen Schritt hättest du schon mit 19 machen sollen und nicht eine Scheinwelt aufbauen auf die auch deine Familie aufbaut. Es ist egal wann du es ihnen sagen wirst, es wird wie ein Schlag mit einem vorschlaghammer sein, der dieses fragile Konstrukt deiner Lügen einbrächen lässt.......da wird wohl dann jemand verletzt, zumindest Emotional.

Wenn du dich dafür entscheidest sei bitte nicht so respektlos und sage deiner Familie nicht, dass dein Freund den du seid 3 Jahren kennst alles für dich ist in deinem Leben, denn die anderen die dich dein ganzes leben begleitet haben und wenn du hingefallen bist dich wieder auf die Beine gestellt haben, werden dies auch so sehen. einfach nur respektlosigkeit gegenüber all dessen was deine Familie für dich tat. Es ist so oder so Respektlos von dir, dass du die Traditionen deiner Eltern nicht nur nicht akzeptierst, sondern mit den Weinachten sogar andere Traditionen bevorzugst.

Ist nicht weiter schlimme, wenn du auf eigenen Beinen stehen würdest und von anfang an Ehrlichkeit gegenüber deiner Familie an den Tag gelegt hättest.

hätte wäre wenn.......lassen wir dies.

3 mögliche Situationen die auf dich kommen nach deinem Coming Out.

1. Version von Alide und Eriolaaa
2. Sie werden es akzeptieren, da sie schon den Bosnier akzeptiert haben.
3. Es artet aus und die Polizei muss eingeschaltet werden.

Mahnende Grüsse von mir an dich, dass du die Scheinwelt nicht noch grösser anwächsen lässt, denn desto grösser werden die Scherbenhaufen sein. :!:


Strellci i vertet
I pasun esht ai i cili din se per qka ka jetu. Pytja osht: per qka jeton ti?

alide
Member
Beiträge: 85
Registriert: Mo, 16. Sep 2013, 10:16

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Di, 14. Jan 2014, 13:18

Strellci, natürlich hast du recht, sie hätte Ihre Eltern nie anlügen dürfen. Aber aus Sicht von uns :wink: Älteren ist das wahrscheinlich auch einfach gesagt.
Ihre Eltern haben es wohl versäumt Ihr eine (egal ob albanische oder andere) Kultur oder Lebensart zu vermitteln , so dass sie nicht diese Identitätsprobleme hätte. Wenn jemand in sich gefestigt ist, kann er auch seine Meinung und Lebensweise vor anderen vertreten. Ein junger Mensch der aber so unsicher ist wird das nie tun.
Wenn Sie jetzt den Mut dazu findet wird es ihr besser gehen, egal wie es ausgeht, denn alles ist besser als ständig mit einer Lüge zu leben. Das kann doch kein Mensch auf Dauer aushalten.
Ich hoffe für hilflos und Ihre Eltern, dass sie einen guten Weg miteinander finden.

Estra
Danke für die vielen Übersetzungen
Danke für die vielen Übersetzungen
Beiträge: 4359
Registriert: Di, 22. Mär 2005, 22:27

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Di, 14. Jan 2014, 15:53

Hallo Hilflos,
Zuerst höre nicht auf Strellci, der dir versucht ein schlechtes Gewissen einzureden, er ist selber eher sehr traditionell eingestellt und hat sich bei der Partnerwahl von der Familie führen lassen und darum ist das für ihn eher schwer verständlich, anderes zu handeln.

Nun zu deinen eigentlichen Anliegen. Das Albanertum hat auch sehr viele schöne und gute Seiten, eine lange, reichhaltige, auch schwere Geschichte und auch die albanische Sprache ist sehr reichhaltig und hat Ausdrücke die es in Deutsch nicht gibt, Fauna und Flora sind auch sehr interessant von den albanisch sprechenden Gebieten, von daher lohnt es sich schon, dass du deine Wurzeln nicht ganz verdrängst.
Wegen deinen Eltern und was sie wohl sagen würden. Eltern sagen oftmals in unverbindlichen Gesprächen, bei denen die Kinder eine mögliche Reaktion der Eltern auf einen Partner allgemein, oder einen Partner anderer Nationalität testen, dass das für sie nicht ertragbar wäre und dass sie dass nicht akzeptieren können. Wenn es dann aber doch geschieht, sind die meisten natürlich nicht begeistert und haben vor allem Angst. Angst dass der Partner ihr Kind nicht glücklich machen kann, Angst dass ihr Kind verlassen wird, weil man das ja so oft hört, Angst dass sie sich nicht mit allfälligen Enkeln unterhalten können, da sie die Sprache nicht können, Angst dass sich ihr Kind von ihnen, der Familie, der Heimat entfernt usw. Das braucht Zeit und Geduld bis sie damit ein bisschen klar kommen, vielleicht wenn sie ganz ganz altmodisch sind, wollen sie sich nicht damit befassen und werden dich verstossen, aber wenn sie dich genug lieben und sie sehen, dass du wirklich glücklich bist, dass der Mann dir gut tut und auch der Familie, werden sie es schlussendlich sicher akzeptieren. Lange herausschieben denke ich, bringt nichts, im Gegenteil es wird immer schwerer.
Ich wünsche dir viel Weisheit um deine Eltern mit den richtigen Worten zu überzeugen, dass du sie liebst, dass es für sie auch besser ist, wenn du so deinen Weg, deine Erfahrungen machst, dass du ihnen so viel mehr auch helfen kannst später und beistehen kannst wenn sie Hilfe benötigen, dass sie nicht ihr Gesicht verlieren vor Verwandten wenn du keinen Albaner als Partner hast usw.
Wünsche dir alles Gute dafür!

djali i vores
Moderator
Moderator
Beiträge: 1191
Registriert: Mo, 08. Sep 2008, 17:42

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Di, 14. Jan 2014, 17:56

Das Verhalten der Eltern kann kritisiert werden. Aber was manche Kinder da von sich geben finde ich auch nicht in Ordnung. Mit Sprüchen wie "ich bleibe bei meine Eltern bis ich finanziell unabhängig werde und dann haue ich mit meinem Freund ab" oder " Sie hätte mich in Kosovo lassen sollen und nicht in die Schweiz bzw. Deutschland bringen sollen dann wäre das nicht passiert also sind sie selber Schuld".
Diese Leute sollten den Eltern dankbar sein das sie ihnen ermöglicht haben ein besseres Leben zu leben denn tausende Albaner träumen dieses Leben zu haben und hunderte von denen leben in Lyon unter der Brücke unter katastrophalen Zuständen. Wie kann man so undankbar sein frage ich mich sowas zu sagen. Das ist für mich Ausnutzung der eigenen Familie.

Benutzeravatar
liberté
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1066
Registriert: Mi, 02. Feb 2011, 23:56

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Di, 14. Jan 2014, 20:07

ich schliesse mich estra an. höre nicht auf strellc.

die doppelmoral geht von deinen eltern aus, nicht von dir. man kann nicht in ein fremdes land ziehen, seine kinder modern aufwachsen lassen und sich dann wundern. das wäre naiv.


du scheinst mir sehr reflektiert und ich bin mir sicher, dass du deinen weg finden wirst.

fühle dich nicht schuldig für vergangenes, nicht für das was folgt, sondern lebe dein leben so wie du es für richtig erachtest, wie es dich erfüllt und glücklich macht. denn wir haben nur dieses eine - mach das beste daraus.

und das schreibt dir eine frau, die selbst zwei kinder hat und 45 jahre alt ist;-)
Paulo Coelho ‎"Love can consign us to hell or to paradise, but it always takes us somewhere"

Eriolaaa
Member
Beiträge: 12
Registriert: Fr, 01. Nov 2013, 13:55

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Di, 14. Jan 2014, 23:18

Strellci du hast leicht reden .... was für ne Lebenseinstellung du hast ...da würde ich mir gleich die kugel geben ......was wäre das für ein leben wenn man das tun müsste und so sein müsste wie es die eltern gerne hätten???! Wenn du unglücklich bist und verloren, immer nur das tust was andere von dir verlangen..... aus " respekt" ! Da lebste nicht wirklich sondern existierst nur! Und was sollte das bitte mit Weihnachten? ???? Albaner ist nicht gleich moslem es gibt auch christliche albaner ..nur weil sie Weihnachten gerne feiert ist das nicht schlimm !!!!!! Diese Religion gehört zu albanien auch!!! :X:

hilflos
New Member
New Member
Beiträge: 2
Registriert: Di, 14. Jan 2014, 7:33

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Mi, 15. Jan 2014, 5:20

"Solange der Schutz deiner Familie für dich wichtig und von nöten war hast du sie in einem Schein leben lassen.......jetzt wo du unabhängig sein könntest....willst du mit dieser Scheinheiligkeit aufhören aber fürchtest die Konsequenzen."

Danke vielmals für eure Antworten..
Ich möchte zunächst einmal klarstellen, dass ich meine Eltern nicht ausnutze!! Seitdem ich 15 bin habe ich stets gearbeitet und meine Ausgaben selber finanziert inkl. Essen, Kleidung, Krankenkasse, Ausbildungskosten etc. Ich spare jediglich um ein Polster zu haben, falls etwas unerwartetes passieren sollte. Natürlich fürchte ich die Konsequenzen. Dies ist menschlich! Warum ich mich auf die ganze Geschichte eingelassen habe? Ich würde hier gerne behaupten, dass ich mir damals gründlich Gedanken darüber gemacht habe, doch dem ist nicht so. Ich lernte jemanden kennen, der mich so faszinierte, wie keine andere Person und ich wollte nichts mehr als mit ihm zusammen zu sein. Nachgedacht habe ich nicht wirklich. Ich bin - so kitschig das klingen mag - schlichtweg meinem Herzen gefolgt.

Und ich gehe jedes Jahr in den Kosovo... Ich kenne die Ansichten und Traditionen sehr gut, doch diese sind nichts für mich. Ich kann trotzdem von mir sagen, dass ich ein guter Mensch bin, auch wenn ich nicht die gleichen Ansichten teile. Mir geht Respekt nicht über alles.

Zu Weihnachten: Ich mag Weihnachtskekse und die hübschen Lichter auf der Strasse und wer mag bitteschön keine Geschenke??... Hat nichts mit Religion zu tun!! Genau so sehr mag ich das Familienessen an Bajram, aber dies hat wiederum nichts mit Religion zu tun.

Ich muss hier vielleicht noch eine Ergänzung einfügen: Meine Familie ist (ich nenne es) scheinreligiös. Sie beten nie, sie fasten nicht und ein Kopftuch ist auch ausgeschlossen. Ich denke diese ganze Realigionssache ist in meiner Familie einfach ein Teil der Kultur und wird nicht hinterfragt aber auch nicht berücksichtigt. Es wird einfach zu Rate gezogen, wenn es praktisch ist. Und hier muss ich auch anmerken, dass ich mich intensiv (Religionsunterricht mit Hinblick auf Menschenrechte) mit Religion beschäftigt habe und im Prinzip viel mehr über den Islam weiss, als meine Eltern. Ich denke viele stellen ihre eigenen persönlichen Meinungen und kulturellen Ansichten unter den Mantel der Religion um eine Legitimierung zu erhalten. Etwa: Tattoos sind haram. Stimmt nicht! Wie mir eine zum Islam konvertierte Dame mir das versichert hat (Telefonate bis nach Israel) wird es zwar nicht gerne gesehen, ist aber eine kulturelle Ansicht, nicht religiös.

Meine grösste Angst ist, dass mein Freund unter der ganzen Sache leidet. Ich möchte es ihm nicht antun, dass jemand ihn völlig zu Unrecht als nicht gut genug bezeichnet. Ich selbst wurde oft als Albanerin diskriminiert oder ausgelacht usw und es ist kein schönes Gefühl aufgrund der Nationalität zu Seite geschoben zu werden. Es ist einfach nur bösartig! Manchmal denke ich mir: Haben meine Eltern denn nichts aus dem Krieg gelernt? Haben sie denn nicht gesehen wozu Völkerhass/Seperation führt?
Mein Freund findet die Ansichten meiner Eltern "mittelalterig" und versteht es nicht. Und im Prinzip versteh ich es selbst nicht wirklich. Ich weiss nicht warum meine Eltern sich so benehmen. "Man will das Beste für sein Kind"? Das ist es nicht glaube ich. Meine Eltern haben nie gross Anteil an meinem Leben genommen. Bei keinen Schulveranstaltungen oder Elternabenden waren sie dabei, haben meine Zeugnisse nie angesehen und wollten auch nie meine Freunde kennenlernen. Ehrlich gesagt macht es mich wütend, dass sie mich so lange allein gelassen haben und sich nun in einem unangebrachten Bereich einmischen wollen. Ich weiss einfach nicht mehr weiter aber ich muss zugeben, dass ich eine gewisse Wut verspüre...

Benutzeravatar
Florim
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 862
Registriert: Fr, 05. Jul 2013, 9:29

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Mi, 15. Jan 2014, 11:16

boah... tschuligun, aber so viel Tekscht mach echt keinen Spass :lol:

Nix für Ungut
Florent
O ku ka si ti o Shqipëria ime, o fisnikja përmbi gur.
Rrjedh në këngë e ligjerime, ballëlarta me flamur!

djali i vores
Moderator
Moderator
Beiträge: 1191
Registriert: Mo, 08. Sep 2008, 17:42

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Mi, 15. Jan 2014, 11:20

Eriolaaa hat geschrieben:Strellci du hast leicht reden .... was für ne Lebenseinstellung du hast ...da würde ich mir gleich die kugel geben ......was wäre das für ein leben wenn man das tun müsste und so sein müsste wie es die eltern gerne hätten???! Wenn du unglücklich bist und verloren, immer nur das tust was andere von dir verlangen..... aus " respekt" ! Da lebste nicht wirklich sondern existierst nur! Und was sollte das bitte mit Weihnachten? ???? Albaner ist nicht gleich moslem es gibt auch christliche albaner ..nur weil sie Weihnachten gerne feiert ist das nicht schlimm !!!!!! Diese Religion gehört zu albanien auch!!! :X:
Ist es so schwer den Eltern diesen einen Wunsch zu erfüllen? Oder sind deine Eltern so das sie dir jeden Tag eine neue Liste mit Wünschen vorlegen, denen du zu erfüllen hast.

djali i vores
Moderator
Moderator
Beiträge: 1191
Registriert: Mo, 08. Sep 2008, 17:42

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Mi, 15. Jan 2014, 11:30

Hilflos
Die Einstellung die deine Eltern haben ist nicht gerade die beste. Aber das bedeutet nicht das du selber nicht zum teil verantwortlich bist das du in so einer Situation bist.
Du sagtest selber du hast damals nicht nachgedacht sondern bist deinem Herzen gefolgt. Aber jetzt nach drei Jahren ist dir doch eingefallen das du dir Gedanken machen solltest. Und weil du keinen Ausweg siehst gibst du die Schuld deinen Eltern. Du kennst deine Eltern am besten.
Meiner Meinung ist das wenn man den Eltern viel zu verdanken hat sollte man den in einem Punkt auch mal entgegenkommen auch wenn sie unrecht haben könnten. Du kommst aber drei Jahre zu spät um mit ihnen das Gespräch zu suchen.

Funky
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 535
Registriert: So, 18. Jul 2004, 12:09

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Mi, 15. Jan 2014, 12:31

Hi,

Ich muss leider sagen, dass deine Geschichte trauriger weise eine 0815 Story ist der albanischen Jugend in der Diaspora ist (nicht abwertend gemeint). Die albanischen Eltern haben leider eine ausgeprägte Fähigkeit ihre Kinder emotional zu erpressen mit Liebesentzug, falls sie nicht den Weg einschlagen der in Ihren Augen der Beste für das Kind ist.
Also etwas Background Story über mich, damit es weißt, wer hier diesen ganzen Mist schreibt 
Ich bin Einzelkind in KS geboren, mit 13 in die Schweiz gekommen und bin heute 30+. Als ich in der CH gekommen bin, stellte ich relativ fest, dass die Lebensweise hier mir persönlich deutlich besser passt als die albanische. Ich bin in einem Ort aufgewachsen, wo keine Albaner lebten. Wir waren lange die einzige Familie. In meinem Freundes- und Bekanntenkreis waren hauptsächlich Schweizer und paar andere Nationalitäten, aber keine Albaner. Daher führte das automatisch zu einer Assimilation und trotzdem schwankte ich immer zwischen den zwei Kulturen. In der Pubertät war ich extrem rebellisch und habe mich immer mehr von der albanischen Kultur und meinen Eltern abgegrenzt (bin auch nicht in den Ferien in Kosovo gegangen). Das hat wohl auch damit zu tun, dass ich mein Vater bis ich 13 war kaum gesehen haben, ausser wenn er im Urlaub in Kosovo war und meine Mutter die typische albanische Ehefrau war, welche sowieso keinen blassen Schimmer von meinem neuen Leben in der CH hat. Somit hatte ich auch keinen Bezug zu ihnen. Ich hatte immer Schweizer Freunde und auch meine Freundinnen. Ich hab das auch nie vor meinen Eltern verheimlicht was immer extreme Diskussionen gab. Mir wurde immer mitgeteilt, dass ich in ihren Augen kein guter Sohn bin. Der nächste Bruch, vor allem mit meinem Vater kam mit 20 als er wollte, dass ich sein Unternehmen übernehme. Ich mich jedoch entschieden hatte, einen anderen Weg zu gehen. Dann wurde ich stigmatisiert von der ganzen Familie, da ich mich gegen meinen Vater gelehnt habe und eine nicht albanische Freundin hatte. Wieder diese emotionale Erpressung. Das führte dazu, dass ich mehrere Jahre mit meinem Vater kein Wort gesprochen habe und von zuhause ausgezogen bin. Wie gesagt heute bin ich 30+ plus, führe eine Beziehung mit einer nicht Albanerin und meine Eltern haben mittlerweile zähneknirschend meinen Lebensweg akzeptiert und kann sagen, dass ich relativ guten Kontakt zu ihnen habe.

Ich habe immer Versucht meinen Eigenen Weg zu gehen, und mich möglichst nicht beeinflussen zu lassen. Man sagt die Eltern wollen das Beste für einen. Ich bin leider zum Entschluss gekommen, dass besonders bei unterentwickelten Kulturen die Eltern nach dem möglichst grössten Ansehen in der Gesellschaft achten und das Wohl des Kindes zweitrangig ist. Ich glaube diese Assimilationsphase in der CH Kultur war für mich ein eine Flucht vor meinen Eltern und hatte nichts mit dem zu tun, dass ich alles so super finde wie die Schweizer leben. Es hat bei allen vor- und Nachteile.

Ich muss hier noch erwähnen, dass ich zwei Cousinen haben die mit Schweizer zusammen sind und bei Ihnen war genau das gleiche. Diese Drohungen wenn nicht Schluss machst, dann wirst aus der Familie ausgestossen und bla bla bla. Heute sind beide super glücklich mit ihren Freunden, und ich mag die zwei Jungs, haben zu Ihnen zehn Mal besseren Bezug als zu den Männern oder Freunden meiner Cousinen, welche mit Albanern zusammen sind. Bin froh, dass Sie sich nicht von ihren Eltern haben beeinflussen lassen und heute glücklich sind.

Mein Ratschlag an Dich, mach das was es deiner Meinung nach richtig ist. Auch wenn es am Schluss deine Beziehung scheitert, es ist wichtig, dass Du dir selbst treu bist. Auf lange Zeit musst Du sicherstellen, dass Du glücklich bist und kannst nicht um jeden Preis Rücksicht auf die Wünsche deiner Eltern nehmen.

Eriolaaa
Member
Beiträge: 12
Registriert: Fr, 01. Nov 2013, 13:55

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Mi, 15. Jan 2014, 14:01

Djali i vlores ich lebe in Deutschland und dazu noch in einer gegend wo kaum Ausländer sind geschweige den albaner sowieso nicht .....die chance das ich ein albaner kennenlerne ist minimal noch geringer ist die chance das ich mich in einem albaner verliebe .....aber das bedenken ja meine eltern nicht ....ich kann mich jetzt net auf die suche nach albanern machen ...na klar hätte ich gern ein albaner das ist auch mein Wunsch aber man soll niemals nie sagen weil es kann mir auch passieren das ich mich in ein deutsche verliebe ......es ist leicht über menschen zu beurteilen wenn man selbst nicht in deren schuhen steckt. Aber es ist nicht fair ..... den keiner von uns ist fehlerfrei ....... und " hilflos" hat sich einfach nur verliebt und das ist kein fehler sondern sie hat Glück das sie ein mann gefunden hat der sie liebt. Man sollte auch bedenken das heutzutage es nicht leicht ist ... fast jeder betrügt und belügt .... es gibt kaum noch Menschen die aufrichtig sind vorallem albaner nicht ...... und ich spreche nicht aus eigene Erfahrung aber ih sehe was in meiner Verwandtschaftskreis passiert.

djali i vores
Moderator
Moderator
Beiträge: 1191
Registriert: Mo, 08. Sep 2008, 17:42

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Mi, 15. Jan 2014, 15:26

Eriola lebst du etwa in der ehemaligen DDR, den dort gibt es kaum Albaner da hast du recht.
Ich gehöre auch nicht zu den Leuten die einer Einstellung treu bleiben wenn sie einem nichts bringt. Dann sag das deinen Eltern schon jetzt das du keinen Albaner findest der dir gefällt und auch nach anderen Nationalitäten schauen musst.

Was mich bei Leuten wie hilflos und funky stört ist das sie die albanische Kultur mehr ablehnen als Nichtalbanische Frauen, die mit traditionellen Albanern selber zusammen sind. DIese Leute kennen nur die Kultur ihre Eltern oder ungebildete konservative Albanern und sehen dies als repräsentativ für alle Albaner. So wie sie sich ausdrücken muss ich davon ausgehen, das sie noch nie in einer albanischen Studentenparty gewesen sind um auch mal gebildete Albaner kennenzulernen. Aufgrund ihre negativen Erfahrungen und ihrer fehlende Logik, alle Albaner in einem Topf zu werfen haben sie Identitätsprobleme und sind den Weg der Assimilation gegangen. Aussagen die ich bei den beiden gesehen habe kenne ich nicht von Estra, Liberte und Co.

Benutzeravatar
liberté
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1066
Registriert: Mi, 02. Feb 2011, 23:56

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Mi, 15. Jan 2014, 19:07

djali i vores: funky hat doch deutlich erklärt, daß er die alb. gesellschaft nicht ablehnt und auch wie es bei ihm war.

erst einmal danke funky, daß du so viel über dich erzählt hast. das passiert hier sehr selten. oft wird nur theoretisch diskutiert, was die sache erschwert.

ich kann sagen, daß das überhaupt nichts mit der albanischen kultur oder mentalität zu tun hat, sondern überall zu finden ist. ich habe erst vor kurzem mit meinen studienkollegen darüber diskutiert und wir haben uns alle, die meisten sind schon eltern, darin wieder gefunden.

natürlich mit dem unterschied zu wissen, daß unser wunsch nach glück für unsere kinder nicht zeitgleich auch das glück für unsere kinder bedeutet, jedoch war es für meine eltern noch ganz anders.

meine mutter war evangelisch aus berlin und mein vater ein katholik aus nrw - meine großeltern väterlicherseits hatten schon einige "auserwählte" frauen abgelehnt, weil sie nicht die gleiche religion hatten, meine großmutter immer wieder frauen angeschleppt, die ihr genehm gewesen sind. lange zeit hatte mein vater sich nach ihren wünschen gerichtet, denn er wurde noch so erzogen, daß man seinen eltern nicht zu widersprechen hat.
dann lernte er meine mutter kennen und schon nach kurzer zeit hielt er um ihre hand an. er schickte dann eine verlobungsanzeige an seine eltern. es war eine schwierige zeit für beide, sie durften nicht kirchlich heiraten, wurden in ihren familien für ihre wahl abgelehnt. und sie waren kein einzelfall, ich kenne viele aus dieser zeit.

ich denke ähnlich wird es bei euch sein. aber schon die nächste generation ist so viel offener, die eltern werden offener, wenn sie sehen, daß die kinder glücklich sind und auch die gesellschaftlichen normen werden sich lockern.

menschen, die sich hier öffnen vorwürfe zu machen finde ich daneben. wir stecken nicht in ihrer haut, kaum einer öffnet sich hier selbst einmal - wie heißt dieser nette spruch?

bevor du urteilen willst, über mich und mein Leben... ziehe meine schuhe an und laufe meinen Weg!
Durchlaufe die Straßen, Berge und Täler...
fühle die Trauer, erlebe den Schmerz und die Freuden....
und erst DANN kannst Du urteilen!

ich kenne mittlerweile einige albanerinnen, die ihr glück bei nicht albanern gefunden haben. bei zwein hat der vater den kontakt konsequent abgebrochen. die mutter hingegen hat sich deswegen getrennt, da sie so ein verhalten nicht billigen konnte.
bei dem letzten fall wurde nach einigen monaten des schmollens der kontakt aufgenommen und heute sind sie stolz auf ihren schwiegersohn.

djali i vores: den wunsch seiner eltern zu erfüllen, wenn er nicht mein leben bestimmt, ist ja o.k. - so z.b. keine tatoos etc., aber bei lebenseinschneidenden dingen wie z.b. die partnerwahl, der beruf oder kinder haben eltern einfach kein mitspracherecht bzw. sollten sich keinen genehmigen, da es zu großen einfluß auf die persönliche individualität eines menschen hat. so zumindest meine meinung. wenn sich beide partein einig sind, ist es ja auch oki, aber das scheint nicht mehr der fall zu sein.
Paulo Coelho ‎"Love can consign us to hell or to paradise, but it always takes us somewhere"

Eriolaaa
Member
Beiträge: 12
Registriert: Fr, 01. Nov 2013, 13:55

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Mi, 15. Jan 2014, 20:42

Ja ich lebe in der ehemaligen ddr ....[ stolzer osi ^^ ] ehmmm ne djali i vlores falsch !! Ich werde mein eltern ganz sicher nicht sagen das ich kein albaner heirate sondern mich nach anderen Nationalität umschaue ^^ !!!??? Bin ich Hellseher oder wie .....ich kann nicht jetzt sagen was mich in der Zukunft erwartet .... du machst dir wirklich einfach ..... natürlich wieso auch nicht du hast ja diese probleme nicht ...... und als mann kannst du eh nicht verstehen was " hilflos " fühlt. Deri tani mendova qe Patriotet e mi nga vlora jan icik me tolerant por paska kudo Ausnahmefälle ..... :-) ti qenke si malok ore :- P

Benutzeravatar
traurig077
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 1585
Registriert: Mo, 12. Jul 2010, 23:38

Re: Brauche ganz dringend Hilfe

Mi, 15. Jan 2014, 22:18

Hallo hilflos...
Meine vorschreiber haben mit vielem recht und aus ihrer persönlichen sicht wahrscheinlich mit allem. Es gibt wie auch in deiner familie die traditionell albanische sichtweise und die eher eingedeutschet/sxhweizte...
Ich hoffe du findest in den beiträge etwas dass dir hilft.
Ich erzähle dir einfach kurz meine geschichte... Denn einen wirklichen rat kann ich dir nicht geben, nur ein beispiel aufzeigen.

Ich bin deutsche und jetzt knapp 30. mit mitte 20 habe ich meinen jetzigen mann kennengelernt.
Wir waren uns von anfang an in lebensweise, umgang usw. Sehr einig.
Er ist moslem und albaner aus mazedonien. Er ist in seiner kindheit hergekommen, hat geschwister hier und drüben und seine eltern stammen aus dörfern, mutter analphabetin...

5 monate mach unserem kennenlernen hat er eine albanerin geheiratet. Er hatte es seiner mutter versprochen und sie bestand darauf weil sie nach mekka wollte und die reise erst antreten wollte wenn alle kinder verheiratet sind. Er war damals 31. alle seine geschwister sind mit albanern verheiratet.

Er hat geheiratet, sie kam her, sie kamen nicht klar und ihm wurde klar, dass er mit ihr nicht leben kann auch micht seiner mutter zuliebe und dass er mit mir leben will. 1 1/2 jahre später hat er sich sozusagen freigekauft.

Wir haben ein kind bekommen ohne dass seine familie davon wusste.
Nun ist seit 6 monaten alles raus. Seine mutter hat resigniert, gesagt auch wenn sie deutsche ist, bring sie mit. Sie hat irgendwann verstanden, dass sie ihn verliert.
Denn er war irgendwann an dem punkt, an dem er sagt dann eben ohne familie.

Mittlerweile habe ich gold bekommen, eine demija, kleider etc. Ich möchte behaupten sie akzeptieren mich auch wenn sie versuchen mich umzukrempeln. Heisst sie erzählen mir allah sei der 1. ich solle mir einen muslimischen rufnamen erc zulegen.

Dies kommentiere ich mit aber nur wenn euer sohn ab jetzt karl-heinz heisst.

Ich will dir sagen: du wirst das festgefahrene nicht rausbekommen.
Du musst dich entscheiden ob du das risiko eingehst deine familie zu verlieren so wie mein mann. Ich glaube du wirst sie nicht verlieren. Vielleicht für eine zeit. Aber was ist das gegen ein selbstbestimmtes leben.

Bleibe dir selbst treu. Finde kompromisse mit deinen eltern, aber nicht um jeden preis.
Mein beispiel: ich essekein schwein, aber ich werde im leben nicht konvertieren. Bajram und weihnachten gibts beides. Meine tochter wird in die koranschule gehen, aber in letzter konsequenz werde ich sie vor allem schützen was man igr aufzwingen will solang sie es nicht selbst kann, um jeden preis.

Mein rat, versuche einen verbündeten zu finden, deine schwester?

Ich wünsche dir alles alles gute!
te jetosh do te thote te luftosh

Zurück zu „Liebe & Kontakte“