Seite 2 von 2

Re: Bergbau in Albanien

Verfasst: Sa, 31. Jan 2015, 22:17
von GjergjD
volkergrundmann hat geschrieben:Des Weiteren sind von den alten Schächten einige das Ergebnis der Suche nach Uran, also radioaktiv (speziell in der Gegend um Kukes).
Das Dorf mit der Uran-Vergangenheit ist Nimça, Gemeinde Topojan, 20 km von Kukes entfernt (42.015819,20.519628), zusammen mit chinesischen Spezialisten wurde dort in der kommunistischen Ära Uran abgebaut. Die Arbeiten dauerten mehrere Jahre, aber es rentierte sich nicht. Die Verunreinigungen führten bis heute zu schweren Schäden durch Radioaktivität und Blei. Die meisten der Bergleute der Mine sind an Krebs verstorben, ihre Kinder leben teilweise mit Behinderungen. Statistiken dazu gibt es nicht. Das Dorf hat auch damit zu kämpfen, dass seine die landwirtschaftlichen Erzeugnisse (Kartoffeln etc.) niemand kaufen will.
http://youtu.be/ZwlP024tL54
http://youtu.be/odOeGhnLKkI

Re: Bergbau in Albanien

Verfasst: So, 01. Feb 2015, 1:53
von TiranaAlb
GjergjD hat geschrieben:
volkergrundmann hat geschrieben:Des Weiteren sind von den alten Schächten einige das Ergebnis der Suche nach Uran, also radioaktiv (speziell in der Gegend um Kukes).
Das Dorf mit der Uran-Vergangenheit ist Nimça, Gemeinde Topojan, 20 km von Kukes entfernt (42.015819,20.519628), zusammen mit chinesischen Spezialisten wurde dort in der kommunistischen Ära Uran abgebaut. Die Arbeiten dauerten mehrere Jahre, aber es rentierte sich nicht. Die Verunreinigungen führten bis heute zu schweren Schäden durch Radioaktivität und Blei. Die meisten der Bergleute der Mine sind an Krebs verstorben, ihre Kinder leben teilweise mit Behinderungen. Statistiken dazu gibt es nicht. Das Dorf hat auch damit zu kämpfen, dass seine die landwirtschaftlichen Erzeugnisse (Kartoffeln etc.) niemand kaufen will.
http://youtu.be/ZwlP024tL54
http://youtu.be/odOeGhnLKkI

Krebsrate ist dort hoch. Auch in Elbasan erkranken viele wieder an Krebs wegen dem Stahlwerk.

Quarz Bergbau bei Novosej-Shishtavec

Verfasst: Sa, 29. Jul 2017, 12:15
von GjergjD
Bei Novosej (Kukes) soll wieder Quarz (Kuarci) abgebaut werden. Die alte topographische Karte Albaniens zeigt für "Kodra e Nocit" in den 70er Jahren aktive Minen bei 41.936328,20.567225 (auf Google Maps), 41.930536,20.579901 (auf Google Maps) und 41.938316,20.588232 (auf Google Maps).
http://www.kallabak.com/index.php?idm=489&mod=2

wer sich für die Kartierung der verschiedenen Ausbeutungsgebiete in Albanien interessiert, findet diese im GIS unter
http://185.30.147.99/AKBNPortal/MIN/Main.aspx
Es ist schon erschreckend, wie umfangreich diese Zonen zur Ausbeutung von Bodenschätzen in Albanien sind.

Re: Bergbau in Albanien

Verfasst: So, 25. Mär 2018, 22:52
von GjergjD
GjergjD hat geschrieben:
volkergrundmann hat geschrieben:Des Weiteren sind von den alten Schächten einige das Ergebnis der Suche nach Uran, also radioaktiv (speziell in der Gegend um Kukes).
Das Dorf mit der Uran-Vergangenheit ist Nimça, Gemeinde Topojan, 20 km von Kukes entfernt (42.015819,20.519628), zusammen mit chinesischen Spezialisten wurde dort in der kommunistischen Ära Uran abgebaut. Die Arbeiten dauerten mehrere Jahre, aber es rentierte sich nicht. Die Verunreinigungen führten bis heute zu schweren Schäden durch Radioaktivität und Blei. Die meisten der Bergleute der Mine sind an Krebs verstorben, ihre Kinder leben teilweise mit Behinderungen. Statistiken dazu gibt es nicht. Das Dorf hat auch damit zu kämpfen, dass seine die landwirtschaftlichen Erzeugnisse (Kartoffeln etc.) niemand kaufen will.
http://youtu.be/ZwlP024tL54
http://youtu.be/odOeGhnLKkI
Auch Marin Mema widmete sich aktuell (wieder) dem traurigen Uran-Dorf Nimça bei Kukes.
https://youtu.be/Orh0ztZR4SU

Re: Bergbau in Albanien

Verfasst: So, 01. Mär 2020, 18:08
von Lars
GjergjD hat geschrieben:
So, 25. Mär 2018, 22:52
GjergjD hat geschrieben:
volkergrundmann hat geschrieben:Des Weiteren sind von den alten Schächten einige das Ergebnis der Suche nach Uran, also radioaktiv (speziell in der Gegend um Kukes).
Das Dorf mit der Uran-Vergangenheit ist Nimça, Gemeinde Topojan, 20 km von Kukes entfernt (42.015819,20.519628), zusammen mit chinesischen Spezialisten wurde dort in der kommunistischen Ära Uran abgebaut. Die Arbeiten dauerten mehrere Jahre, aber es rentierte sich nicht. Die Verunreinigungen führten bis heute zu schweren Schäden durch Radioaktivität und Blei. Die meisten der Bergleute der Mine sind an Krebs verstorben, ihre Kinder leben teilweise mit Behinderungen. Statistiken dazu gibt es nicht. Das Dorf hat auch damit zu kämpfen, dass seine die landwirtschaftlichen Erzeugnisse (Kartoffeln etc.) niemand kaufen will.
http://youtu.be/ZwlP024tL54
http://youtu.be/odOeGhnLKkI
Auch Marin Mema widmete sich aktuell (wieder) dem traurigen Uran-Dorf Nimça bei Kukes.
https://youtu.be/Orh0ztZR4SU
Ein Deutscher, der keinen richtigen Albanienbezug zu haben scheint, aber ein grosses Interesse am Thema Uran-Abbau & -Missbrauch, hat die Minen bei Nimça besucht:
https://www.youtube.com/watch?v=S53_5u6ILuA

Viele Details auf der Karte, die in der Beschreibung zum Film verlinkt ist.

Re: Bergbau in Albanien

Verfasst: So, 01. Mär 2020, 20:59
von GjergjD
Sehr schön, da konnte das Forum auch bei einem abseitigen Thema mal wieder Hilfestellung leisten und die Nachforschungen in Nimça bereichern. :-D