GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7692
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

neue Verbindung von Kosovo nach Montenegro im Bau

Mo, 23. Apr 2018, 20:03

GjergjD hat geschrieben:
GjergjD hat geschrieben:
GjergjD hat geschrieben:Aus gegebenem Anlass werfen wir einen Blick über die Grenze nach Kosovo: In Decan wurde heute der erste Spatenstich für eine Bergstraße nach Plav in Mazedonien gesetzt. Dieses Projekt soll die beiden Staaten auch im Winter sicher verbinden. Bekanntlich ist der einzige derzeit offene Grenzübergang zwischen beiden Staaten "Kulla" im Winter teilweise unpassierbar (diese Bergstraße führt von Peja nach Berane).

Die neue Straße soll den Abstand von Decan und Plav auf rund 35 km verkürzen (derzeit fährt man noch 100 km länger!). Der erste Bauabschnitt am Dorf Lloqan ist 4 km lang. Die komplette Straße soll in drei Jahren fertig sein (dürfte nicht zu schaffen sein). Ein extrem ehrgeiziges Projekt, denn es die Querung erfolgt auf mindestens 2000 Meter Höhe! :shock: Ob hier ebenfalls ein Tunnel angedacht ist?
Hinsichtlich des Čakor-Passes, wo ein Lückenschluss hingegen sehr einfach möglich wäre, sind keinerlei Fortschritte zu vernehmen. Dort behindern Streitigkeiten zum Grenzverlauf die weitere Entwicklung. Zusammen mit der Vermosh Straße erhofft sich Kosovo zukünftig eine bessere Anbindung nach Shkoder.
http://youtu.be/sqg7y2bzc9I
Dies schrieb ich am 25.09.2014. Inzwischen lässt sich auf Luftbildern der erste Abschnitt der Straße von 42.526043,20.281903 (auf Google Maps) nach 42.536001,20.268701 (auf Google Maps) erkennen. Das ist ja kaum der Rede wert, aber vor Ort wird die spezielle Linienführung angessprochen, denn der alte Weg im Tal, am orthodoxen Kloster Visoki Decani (blau) wird umgangen. Die rote Route wird realisiert. Dass die Welterbe-Stätte vom Durchgangsverkehr freigehalten wird, ist aber eine gute Entscheidung.

Routenverlauf https://www.facebook.com/photo.php?fbid ... =3&theater
nach langem Stillstand wird wieder ein Fertigstellungstermin ins Spiel gebracht: Kosova Infrastrukturminister Pal Lekaj nannte 2019. Das ist doch reine Utopie! Es ist bisher fast nichts passiert und die zwei Jahre werden erneut ohne große Fortschritte verfliegen.
https://youtu.be/gjNm1HJ3eaM
http://plavaeguciasot.com/ministri-leka ... t-me-2019/
Derzeit erkennt man auf Luftbildern Ausbauarbeiten, die bei 42.540876, 20.242801 (auf Google Maps) enden.
wie zu erwarten tat sich an der Straße lange überhaupt nichts, nun gibt es eine erneue Zeremonie, morgen will Ramush Haradinaj die Arbeiten symbolisch wieder aufnehmen. Kurios, dass Baumaßnahmen auch mehrfach begonnen werden können, wenn die Regierung wechselt. Reine Symbolik eben :mrgreen:
http://plavaeguciasot.com/neser-rifillo ... can-plave/

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7692
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: neue Verbindung von Kosovo nach Montenegro im Bau

Di, 24. Apr 2018, 21:51

Hier die Bilder vom "2. Spatenstich" :lol: Der Premierminister des Kosovo war nicht vor Ort, aber sein Verkehrsminister, der den Fertigstellungstermin nun auf 2020 korrigierte. https://youtu.be/2zPLQTJl5F4

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7692
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: neue Verbindung von Kosovo nach Montenegro im Bau

Mo, 28. Mai 2018, 19:45

GjergjD hat geschrieben:
GjergjD hat geschrieben:
GjergjD hat geschrieben:
GjergjD hat geschrieben:Aus gegebenem Anlass werfen wir einen Blick über die Grenze nach Kosovo: In Decan wurde heute der erste Spatenstich für eine Bergstraße nach Plav in Mazedonien gesetzt. Dieses Projekt soll die beiden Staaten auch im Winter sicher verbinden. Bekanntlich ist der einzige derzeit offene Grenzübergang zwischen beiden Staaten "Kulla" im Winter teilweise unpassierbar (diese Bergstraße führt von Peja nach Berane).

Die neue Straße soll den Abstand von Decan und Plav auf rund 35 km verkürzen (derzeit fährt man noch 100 km länger!). Der erste Bauabschnitt am Dorf Lloqan ist 4 km lang. Die komplette Straße soll in drei Jahren fertig sein (dürfte nicht zu schaffen sein). Ein extrem ehrgeiziges Projekt, denn es die Querung erfolgt auf mindestens 2000 Meter Höhe! :shock: Ob hier ebenfalls ein Tunnel angedacht ist?
Hinsichtlich des Čakor-Passes, wo ein Lückenschluss hingegen sehr einfach möglich wäre, sind keinerlei Fortschritte zu vernehmen. Dort behindern Streitigkeiten zum Grenzverlauf die weitere Entwicklung. Zusammen mit der Vermosh Straße erhofft sich Kosovo zukünftig eine bessere Anbindung nach Shkoder.
http://youtu.be/sqg7y2bzc9I
Dies schrieb ich am 25.09.2014. Inzwischen lässt sich auf Luftbildern der erste Abschnitt der Straße von 42.526043,20.281903 (auf Google Maps) nach 42.536001,20.268701 (auf Google Maps) erkennen. Das ist ja kaum der Rede wert, aber vor Ort wird die spezielle Linienführung angessprochen, denn der alte Weg im Tal, am orthodoxen Kloster Visoki Decani (blau) wird umgangen. Die rote Route wird realisiert. Dass die Welterbe-Stätte vom Durchgangsverkehr freigehalten wird, ist aber eine gute Entscheidung.

Routenverlauf https://www.facebook.com/photo.php?fbid ... =3&theater
nach langem Stillstand wird wieder ein Fertigstellungstermin ins Spiel gebracht: Kosova Infrastrukturminister Pal Lekaj nannte 2019. Das ist doch reine Utopie! Es ist bisher fast nichts passiert und die zwei Jahre werden erneut ohne große Fortschritte verfliegen.
https://youtu.be/gjNm1HJ3eaM
http://plavaeguciasot.com/ministri-leka ... t-me-2019/
Derzeit erkennt man auf Luftbildern Ausbauarbeiten, die bei 42.540876, 20.242801 (auf Google Maps) enden.
wie zu erwarten tat sich an der Straße lange überhaupt nichts, nun gibt es eine erneue Zeremonie, morgen will Ramush Haradinaj die Arbeiten symbolisch wieder aufnehmen. Kurios, dass Baumaßnahmen auch mehrfach begonnen werden können, wenn die Regierung wechselt. Reine Symbolik eben :mrgreen:
http://plavaeguciasot.com/neser-rifillo ... can-plave/
Einstweiliger Baustopp. Das Kloster hat interveniert, da Arbeiten in der Schutzzone ausgeführt wurden, so der Abt. Die internationalen Institutionen stimmen dem zu. Wahrscheinlich handelt es sich aber gar nicht um die Baumaßnahmen an der grenzüberschreitenden Straße, weil diese extra weitläufig am Kloster vorbeigeführt wird. Wird sich hoffentlich bald aufklären.
https://youtu.be/kd1ZU7n4C_o
http://rtv21.tv/shba-mbeshtet-nderprerj ... can-plave/

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7692
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: neue Verbindung von Kosovo nach Montenegro im Bau

Sa, 02. Jun 2018, 1:30

Die neue Straße sollte nach den Plänen von 2014 durch das Locani-Tal verlaufen, welches parallel zu dem Tal mit dem Welterbe-Kloster verläuft. Die Straße wurde auch bereits auf den ersten km gebaut. Mit der orthodoxen Kirche besteht Einvernehmen, dass diese Trasse unbedenklich ist, weil sie die Schutzzone des Klosters nicht berührt.
Die Unstimmigkeiten haben erst begonnen, nach dem Baumaßnahmen im Tal des Klosters (innerhalb der Schutzzone) registriert wurden.
Wurden die Baupläne wirklich geändert - und wenn ja, warum ?
https://youtu.be/Oh0jZsP772o
https://kossev.info/kosovska-vlada-zapo ... ijski-cin/
Rot= Schutzzone gelb= historische Straße innerhalb der Schutzzone grün= die geplante Umgehung

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7692
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: neue Verbindung von Kosovo nach Montenegro im Bau

Di, 07. Aug 2018, 20:41

An der Straße wird tatsächlich gearbeitet, ein paar Impressionen https://youtu.be/KRHl04hJPNg

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7692
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: neue Verbindung von Kosovo nach Montenegro im Bau

Fr, 13. Nov 2020, 0:52

GjergjD hat geschrieben:
Di, 24. Sep 2019, 15:42
Es tat sich in den letzten Monaten einiges an der Straße: Das "erste" (mittlere) Teilstück der Regionalstraße R108 mit einer Länge von über 14 km ist nun fertig asphaltiert. Die Ausschreibung für den Bau der verbleibenden 13 km bis zur Grenze mit Montenegro soll in Kürze erfolgen, die Straße soll schon im nächsten Jahr auf der Seite von Kosovo fertig sein. Aus der Montenegro-Presse wird keinerlei Bauaktivität jenseits der Grenze erkennbar. Vielmehr befindet man sich nicht einmal in einer fortgeschrittenen bilateralen Abstimmung über den Grenzpunkt der Straße. Auch eine Einigung mit der Verwaltung der Schutzzone am orthodoxen Kloster Visoki Decani (an dem die Straße trotz anderweitiger Planungen doch vorbeilaufen soll) ist in weiter Ferne, weil die Politiker aus Deçan immer noch dem Glauben anhängen, die Kirche werde auf ihre verbrieften Rechte verzichten. Also wird das eine Straße vom Nirgendwo ins Nirgendwo. Beobachter außerhalb der Region können nur verwundert den Kopf schütteln. :roll:
https://www.njeshi.com/index.php/2019/0 ... it-2020-2/
Aktuelles Video der Neubaustrecke bergab, vorbei am Hotel "Kalaja e Deçanit" und dem Wasserkraftwerk 42.570342,20.205457 (auf Google Maps) endet vor der Kloster Schutzzone https://youtu.be/fCu_n1Wv1xA
Unter internationaler Vermittlung wurde heute eine Einigung über die Straße in der Kloster-Schutzzone erzielt. Dieser Abschnitt der Straße darf nun asphaltiert werden und wird als lokale Anliegerstraße dienen. Die geplante grenzüberschreitende Fernstraße muss, - wie ursprünglich geplant - diese Zone umgehen und der Bau der Umfahrung (nicht ganz so einfach in dieser Bergregion) muss demnach noch erfolgen.
Wahrscheinlich spekulieren die Lokalpolitiker wieder darauf, die Umfahrung nicht zu bauen. Aber spätestens wenn die Straße einmal die Grenze überschreitet, könnte die KFOR allen Unbefugten die Durchfahrt an der Kontrollstelle beim Kloster verweigern. Ein Grenzübergang ohne Umgehung wird also nicht realisiert, Verträge sollten eingehalten werden.
https://eeas.europa.eu/delegations/koso ... e/88583_en
https://youtu.be/-fzKHY4atME
https://njekomb.org/ramosaj-mori-fund-b ... ave%CC%88/
Die teilweise sehr aktuellen Luftbilder der Region zeigen die Asphaltierung der Straße oberhalb der Kloster-Schutzzone bis 42.5971,20.16106 (auf Google Maps) auf ca. 1.325 Meter ü.d.M. Im weiteren Verlauf bis zu den Almhütten von Bjeshkët e Belegut scheint die Straße für den Ausbau bereits vorbereitet zu sein. Ein einfacher neuer Einstiegspunkt für Bergwanderungen in der Region.

Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 7716
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07

Re: neue Verbindung von Kosovo nach Montenegro im Bau

Sa, 14. Nov 2020, 18:18

Und das alles nur, weil man sich über den Grenzverlauf am Çakor-Pass nicht einig ist?

Auf kosovarischer Seite sind auch Bautätigkeiten hinter dem Asphalt-Ende zu erkennen.

Auf montenegrinischer Seite ist gar nichts zu sehen. Da fehlen noch viele Kilometer Asphalt. Bräuchte wohl einen Sponsor.
- - -

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Folge albanien.ch auf Instagram: instagram.com/alb_info

GjergjD
Moderator
Moderator
Beiträge: 7692
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25

Re: neue Verbindung von Kosovo nach Montenegro im Bau

Sa, 14. Nov 2020, 19:15

Jeder Stadt der Region ihre Bergstraße mit Grenzübergang ecool Am Geld wird es schon nicht scheitern, so leistet sich Botusha 2016 eine neue 8,3 km lange Bergstraße mit riesigem Parkplatz vor dem UÇK Friedhof "Koshare kompleksi memorial i Deshmoreve" 42.454855,20.212298 (auf Google Maps). Die Straße könnte man doch zum Dorf Padeshi in Albanien weiterführen ...
Nur leider hielt diese Straße, die 800 Tausend EUR gekostet hat, nicht sonderlich lange: https://youtu.be/BN8al_PUJtI
https://youtu.be/G4rAjXi6pzM

Es gibt inzwischen bilaterale Verhandlungen zu der Straße von Decan nach Plav, die sind aber noch sonderlich weit gekommen.

Zurück zu „Kosova: Reisen“