albanien.ch Home
-
Forum

Forum Home
Bildergalerie
S'ka problem
Postkarten
Quiz

albanien.ch

albanien.ch
AlbInfo
S'ka problem - blog
News

-
Forumstools
Erweiterte Suche

 
albanien.ch Forum     Albanien - Meinungen & Fragen
 

Wasserfälle in Albanien

Fragen und Kommentare rund ums Reisen in und nach Albanien.

Wasserfall Ujvara e Sotirës (Kreis Gramsh)

Beitragvon GjergjD » So, 04. Mai 2014, 19:19

Der Wasserfall Ujvara e Sotirës ist ein Ziel für Wanderer, die auch eine offroad Anreise bewältigen können. Die Zufahrt erfolgt über ein Teilstück der im Thema Extrem-(Off-Road) Routen in Albanien als Tour2 vorgestellten Route.

http://youtu.be/OrAXJjyFL2E

Die genaue Zufahrt und der Wanderweg wurde u.a. vom Outdoor Experten Endrit Shima dokumentiert. Sotira ist auch der Name des Dorfes, wo die Wanderung startet, heute leben dort nur noch 20 Dorfbewohner. Die Wanderung zum Wasserfall beträgt zwischen 3 und 4 km und wird als einfach beschrieben; mindestens eine Stunde sollte man dafür veranschlagen. Der Wasserfall, es sind eigentlich zwei, ist etwa 100 Meter hoch!

Wem die Anreise abschreckt, kann sich am 11. Mai ab Tirana dem Klub Kampistave " Discover Albania" anschließen. Die Tour incl. Anreise und Verpflegung kostet 2.000 Leke.
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4030
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Wasserfall Ujvara e Sotirës

Beitragvon volkergrundmann » Di, 06. Mai 2014, 22:59

Die Wegweisung durch den Panoramio-Bilder-Track scheint mir verdächtig. Irgendwo geht es da nicht weiter. Es kann sein, dass es zweckmäßiger und kürzer ist, die Wasserfälle von dem Stausee im Nordwesten aus anzugehen.
Auf jeden Fall scheint er mir eine der vergessenen touristischen Attraktionen Albaniens zu sein.
volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1901
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33
Wohnort: Eilenburg bei Leipzig

Re: Wasserfall Ujvara e Sotirës

Beitragvon GjergjD » Mi, 07. Mai 2014, 20:18

volkergrundmann hat geschrieben:Die Wegweisung durch den Panoramio-Bilder-Track scheint mir verdächtig. Irgendwo geht es da nicht weiter. Es kann sein, dass es zweckmäßiger und kürzer ist, die Wasserfälle von dem Stausee im Nordwesten aus anzugehen.

Das scheint mir aber der gängige Wanderweg zu sein, er hält sich an den Wasserlauf und auch weiter oben sind noch Häuser zu erkennen. Käme man vom Stausee, müsste man die Höhenunterschiede überwinden, dort wo der Wasserfall abfällt. Das wäre vermutlich ziemlich beschwerlich, und die Blicke auf den Wasserfall hat man dann auch nicht.

noch ein winterliches Fundstück zum Bergsteig am Seta Kanal (Dibra)
https://www.facebook.com/LuraDheKrahina ... nt_count=1
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4030
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Wasserfall Ujvara e Sotirës (Kreis Gramsh)

Beitragvon volkergrundmann » So, 21. Jun 2015, 0:49

GjergjD hat geschrieben:Der Wasserfall Ujvara e Sotirës ist ein Ziel für Wanderer, die auch eine offroad Anreise bewältigen können. Die Zufahrt erfolgt über ein Teilstück der im Thema Extrem-(Off-Road) Routen in Albanien als Tour2 vorgestellten Route.

http://youtu.be/OrAXJjyFL2E

Die genaue Zufahrt und der Wanderweg wurde u.a. vom Outdoor Experten Endrit Shima dokumentiert. Sotira ist auch der Name des Dorfes, wo die Wanderung startet, heute leben dort nur noch 20 Dorfbewohner. Die Wanderung zum Wasserfall beträgt zwischen 3 und 4 km und wird als einfach beschrieben; mindestens eine Stunde sollte man dafür veranschlagen. Der Wasserfall, es sind eigentlich zwei, ist etwa 100 Meter hoch!

Wem die Anreise abschreckt, kann sich am 11. Mai ab Tirana dem Klub Kampistave " Discover Albania" anschließen. Die Tour incl. Anreise und Verpflegung kostet 2.000 Leke.


Also, das Ganze hat mich nun doch gejuckt und ich habe mir den Wasserfall als letztes Bonbon auf meiner großen Recherchetour vorbehalten (wobei ich eingestehen muss, für meinen Womo-Führer ist er natürlich unbrauchbar, es war also mein reiner Privatspaß).

Zur Sache: Als erstes: Ich halte ihn tatsächlich für das eindrucksvollste Wasserfall-Fänomen Albaniens. Ich denke, er spielt auch in der europäischen Liga. Kürzlich sah ich einen Bericht von den wohl beeindruckendsten Wasserfällen Kroatiens. Da kann er locker mithalten, zumal alle drei Teil-Wasserfälle auch noch Ende Juni richtig stark liefen.

Bei der Anfahrtsbeschreibung gilt es, die Spreu vom Weizen zu trennen. Diejenigen, die das Ganze als Teil einer Durchfahrtstour Berat-Gramsh machen, haben vielleicht recht, wenn sie von Wanderungen von 3-4 km sprechen. Kann sein, dass man von diesem Wegverlauf aus soweit kraxeln muss. Die Wahrheit ist aber viel einfacher und simpler: Man kann von Gramsh aus mit geländefähigem Fahrzeug (einfaches SUV genügt) in knapp einer Stunde bis fast unterhalb der Wasserfälle vor fahren. Zurück habe ich sogar nur 47 Minuten gebraucht (ich hatte Hunger!). Der Weg war Übel-Off-Road, aber nur Klasse 4, mir schien, vor nicht all zu langer Zeit geglättet. Jedenfalls waren kaum die von mir so gehassten Querrinnen und Schlaglöcher drin, und schon gar kein abgebrochenes Türkenpflaster. Habe mich locker im vierten, teilweise sogar fünften Geländegang hin treiben lassen, aber wie gesagt, bei Trockenheit schafft das auch ein SUV. Kritisch wird er nur bei Regen im hinteren Teil, das dortiger Ton-Lehm-Gemisch möchte ich feucht nicht unter den Rädern haben.

Die Krux: Die Wahrheit des viel zitierten Weges von Berat nach Gramsh hört schon vor dem Orte Sotiras (also Gramsh-seitig) auf. Am Ausgang des Tals, dem der Wasserfall entspringt, steht eine neues, ockerfarbenes Gebäude der Wasserbehörde. Wenn man hier, von Gramsh kommend, von dem zitierten Track abweicht und dieses ansteuert, kann man super-bequem auf dem von dieser Behörde geschaffenen Weg bis zu deren Anlage unmittelbar vor den Fällen vordringen.
Linksseitig 50 m vor dem Tor der Anlage. etwas erhöht auf einem Absatz, ist auf einem großen Felsblock in blauer Farbe ein Pfeil mit der Aufschrift "Ujevara" gemalt. Diesem mit einiger Anstrengung, aber wenig gefährlich, nachkletternd (nach 20 Höhenmetern ist es ein perfekter Wanderweg), erreicht man in 8-10 Minuten ein Plateau vor den Wasserfällen, von dem man eine gute Ausicht darauf hat. Hinunter kletternd, wird es fürs Fotografieren sogar noch besser, ganz unten ist sogar ein primitives "Bar-Restaurant", in dem am Wochenende ein Bier kriegt.
Achtung, Fotografen: Am Nachmittag steht die Sonne extrem blöd. Wer veröffentlichungsreife Bilder braucht, muss früh, wohl vor zehn Uhr, da sein.
Auf der rechten Seite führt ein weiterer, aber deutlich unbequemer Weg hinauf, der an einem bestimmten Punkt wohl zu dem vom Berat-Gramsh-Weg abgehenden 4-km-Zugang führt. Letztlich führt auch dieser auf einen grandiosen Ausblick-Balkon, aber mit mehr Mühe, und mir schien, auch das Bild war etwas weniger direkt und packend. Habe irrtümlich erst diesen getestet, dann traf der Wächter der Anlage ein, ich hatte meinen Wagen durchs Tor gefahren, da ich den Hinweis-Stein zunächst übersehen hatte. Er verwies mich natürlich zunächst des Platzes, setzte mich aber zugleich über alle Gegebenheiten richtig ins Bild.

Im Schluss glaube ich, dass auch die Berat-Gramsh-Fahrer besser dran sind, wenn sie, statt die 4 km zu kraxeln, erst bis Sotiras vor fahren. Auch von dort gibt es nämlich eine zweiten Zugang zu der erwähnten Betriebsstraße der Wasserbehörde (irrtümlich dem kursierenden Berat-Gramsh-Track folgend, habe ich mir diesen zum Glück von den Einheimischen auf der Hinfahrt zeigen lassen.
volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1901
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33
Wohnort: Eilenburg bei Leipzig

Ujvara e Peshtures (Kurvelesh)

Beitragvon GjergjD » Do, 03. Dez 2015, 22:05

Vor geraumer Zeit hatte malenki hier Überlegungen zu Wasserfällen in Kurvelesh angestellt.
viewtopic.php?f=3&t=16684&p=235434&#p235434

malenki, du warst damit offenbar nur auf der zweitbesten Fährte in Sachen Wasserfälle. Erste Wahl ist der Wasserafall Ujvara e Peshtures
Bergprofi und Fotograf Fation Plaku hat jetzt ein Video eingestellt, nach seiner Einschätzung ist dies vielleicht der schönste Wasserfall in Albanien. Dieser besteht aus drei Kaskaden in einer ca. 150-200 Meter tiefen Schlucht, die erste Kaskade ist 10-12 Meter hoch, die zweite ist der abgebildete Fall von ca. 40-50 Metern, die dritte Kaskade schließt sich mit 20 Metern an.
https://youtu.be/pl-EU2wOGfI

https://www.facebook.com/photo.php?fbid ... =3&theater
Es gibt auch schon länger eine Fotosammlung von ihm:
http://www.panoramio.com/photo/86889420
http://www.panoramio.com/photo/86889297
http://www.panoramio.com/photo/86889268
http://www.panoramio.com/photo/86889280
http://www.panoramio.com/photo/86889286

Aus der Datenbank der Naturdenkmale (geschützt seit Juli 2002):
http://www.akzm.gov.al/apps/akzm_cd/Gji ... /Gj053.htm

Lage: Die Klamm des Baches Gurra e Progonatit zwischen Lekedush und Progonat
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4030
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Ujvara e Peshtures (Kurvelesh)

Beitragvon volkergrundmann » Do, 03. Dez 2015, 22:25

Von diesem sagenhaft schönem Wasserfall hatte ich schon vor Jahren im damals noch arbeitenden Öko-Projekt Benca gehört und der erstrangige Zweck meiner ausgedehnten Kurvelesh-Bereisung in diesem Jahr war eigentlich, gerade ihn zu besuchen. Um rauszukriegen, wo genau er zu finden sei, setzte ich mich erst mal in Kafenio von Progonat und schwatzte mit den Einheimischen. Ganz entschiedene Aussage: Der wunderbare Wasserfall existiert ausschließlich kurze Zeit im Frühjahr, ist die Schneeschmelze weg, liegt er den Rest des Jahres vollkommen trocken!
Im Übrigen, nicht zu vergessen, von Lekdush nach Nivica läuft auf dem Plateau eine wunderbare Asfalt-Straße, aber der Aufstieg ab Benca ist übelstes Off-Road.
volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1901
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33
Wohnort: Eilenburg bei Leipzig

Sotira-Wasserfall

Beitragvon GjergjD » So, 01. Mai 2016, 14:01

Der schon mehrfach besprochene Sotira-Wasserfall (Gramsh) soll der Region Touristen bescheren, aber die Straße sei fast unpassierbar, so wurde heute berichtet. Es gebe zwar ein Straßenprojekt, aber die Finanzierung sei nicht zu stemmen.
http://top-channel.tv/lajme/artikull.php?id=325512#tab
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4030
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Sotira-Wasserfall

Beitragvon volkergrundmann » So, 01. Mai 2016, 20:48

GjergjD hat geschrieben:Der schon mehrfach besprochene Sotira-Wasserfall (Gramsh) soll der Region Touristen bescheren, aber die Straße sei fast unpassierbar, so wurde heute berichtet. Es gebe zwar ein Straßenprojekt, aber die Finanzierung sei nicht zu stemmen.
http://top-channel.tv/lajme/artikull.php?id=325512#tab


Meines Erachtens hat der Wasserfall das Potential, Gramsh zur Touristenstadt zu machen. Und dann haben wir ja auch noch die anderen schon an anderer Stelle erwähnten Sehenswürdigkeiten, einschließlich des neuen Staudammes. Also, die Stadt hätte in meinen Augen tatsächlich eine touristische Zukunft, sofern sich Geld für den Straßenbau findet.
volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1901
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33
Wohnort: Eilenburg bei Leipzig

Re: Sotira-Wasserfall

Beitragvon GjergjD » Mo, 02. Mai 2016, 20:27

volkergrundmann hat geschrieben:
GjergjD hat geschrieben:Der schon mehrfach besprochene Sotira-Wasserfall (Gramsh) soll der Region Touristen bescheren, aber die Straße sei fast unpassierbar, so wurde heute berichtet. Es gebe zwar ein Straßenprojekt, aber die Finanzierung sei nicht zu stemmen.
http://top-channel.tv/lajme/artikull.php?id=325512#tab


Meines Erachtens hat der Wasserfall das Potential, Gramsh zur Touristenstadt zu machen. Und dann haben wir ja auch noch die anderen schon an anderer Stelle erwähnten Sehenswürdigkeiten, einschließlich des neuen Staudammes. Also, die Stadt hätte in meinen Augen tatsächlich eine touristische Zukunft, sofern sich Geld für den Straßenbau findet.


Weil's so schön ist... hier der Videobeitrag zum Beitrag nachgereicht
https://youtu.be/-o292x_DvDg
https://youtu.be/63Rcqf6UlZI
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4030
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Die Wasserfälle von Orosh

Beitragvon GjergjD » Sa, 22. Okt 2016, 10:56

Ein Guide von My Albania "Nature Explorers" hat nach längerer Suche bei Orosh in Mirdita Wasserfälle entdeckt.

Am morgigen Sonntag kann man mit ihm diese Wanderung unternehmen, zum Ziel sind etwa 1 Stunde 20 Minuten Fußweg zu veranschlagen. Die Tour mit max 20 Personen startet um 8 Uhr am Cafe Flora an der Mine Peza Straße in Tirana und kostet 1700 Leke. Kontakt: Neri Ibi bei facebook
https://www.facebook.com/neri.ibi/media ... 779&type=3
https://www.facebook.com/myalbania.natu ... 7909698127
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4030
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Wasserfälle in Albanien

Beitragvon GjergjD » So, 25. Dez 2016, 22:10

Wir haben schon verschiedene Wasserfälle auch hier im Thema angesprochen. Vielleicht lohnt es sich auch bald, die Beiträge in einem eigenen Thema zusammenzuführen...

Wasserfälle bei Kukes
Die Naturfreunde aus Kukes haben die Wasserfälle in einem Seitental des Lumi i Lumës westlich von Belja gefilmt.
ungefähre Lage 42.058067,20.513615 (auf Google Maps). Müsste relativ gut von der neuen Asphaltstraße aus erreichbar sein.
https://www.facebook.com/palushiarben/v ... 270903879/
https://www.facebook.com/palushiarben/v ... 844379055/
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4030
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Wasserfälle in Albanien

Beitragvon Lars » So, 25. Dez 2016, 22:25

GjergjD hat geschrieben:Wir haben schon verschiedene Wasserfälle auch hier im Thema angesprochen. Vielleicht lohnt es sich auch bald, die Beiträge in einem eigenen Thema zusammenzuführen...


Ich habe bis jetzt noch nirgends eine Auflistung gefunden, diese Übersicht ist fast noch am dienlichsten
https://commons.wikimedia.org/wiki/Cate ... in_Albania

Wasserfälle sind aber auch nicht ganz einfach zu erfassen:
Welche Höhe, welches Gefälle (mind. 45 Grad), ganzjährig, welche Mindestwasserfuhr??? Es gibt keine international anerkannte Kriterien

Gesendet von iPhone mit Tapatalk
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6197
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

Re: Wasserfälle in Albanien

Beitragvon GjergjD » Mo, 26. Dez 2016, 15:47

Also wollen wir versuchen, die Wasserfälle in Albanien nach und nach und möglichst lückenlos zu erfassen.
Lars, auf diese formalen Kriterien würde ich hier weniger Wert legen, alles was schon mal als Wasserfall bezeichnet wurde, kann besprochen werden.
In den Listen der Naturdenkmale in Albanien habe ich folgende gefunden.
Ujevara e Duriçit, rrethi Bulqize, qarku Diber
Ujevara e Kardhikaqit, rrethi Delvine, qarku Vlore.
Ujevara e Kryeziut, rrethi Puke, qarku Shkoder.
Ujevara e Pocestes (Maqellare), rrethi e qarku Diber.
Ujevara e Progonatit, rrethi Tepelene, qarku Gjirokaster.
Ujevara e Ramices, rrethi e qarku Vlore.
Ujevara e Rehoves, rrethi Kolonje, qarku Korçe.
Ujevara e Sopotit afer fshatit Sterbec, rrethi Permet, qarku Gjirokaster.
Ujevara e Sotires, rrethi Gramsh, qarku Elbasan.
Ujevara e Thethit, rrethi e qarku Shkoder.

Die Ortsangaben sind veraltet, denn Kreise gibt es nicht mehr.
Es wird eine schöne Aufgabe, die Positionen der noch nicht verorteten Wasserfälle zu finden.
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4030
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Ujëvara e Kryeziut (pusat e kqi)

Beitragvon GjergjD » Mo, 26. Dez 2016, 16:09

Bei dem verzeichneten Naturdenkmal Ujëvara e Kryeziut der Gemeinde Fushë-Arrëz wurde ich schon fündig. Es gibt neben der Seite in der Liste der Naturdenkmale http://akzm.gov.al/apps/akzm_cd/Shkoder/Sh_Mon/SH83.htm ein paar weitere Bildersammlungen zu den Wasserfällen, die in zwei Stufen abfallen und 3-4 Meter hoch sind. Unter den Fällen bilden sich Becken mit etwa einem Meter Tiefe. Die Dorfjugend von Kryezi nutzt die Stelle zum Baden.

Es liegt zwar keine offizielle Koordinate vor, aber über Panoramio konnte die Lage doch zweifelsfrei bestimmt werden:
42.110278,20.047778 (auf Google Maps).

http://puka.shqiperia.com/index/artikul ... ryezi-Puke
http://kryeziu1.blogspot.de/2013/05/buk ... ndjes.html
http://www.panoramio.com/user/7222294?w ... d=85421996

Das ist doch mal eine schöne Lanschaft, und sehr einfach über die neue Asphaltstraße erreichbar, nur ein recht kurzer Fußweg
In Kryezi gibt es ein abgelegenes Gästehaus, das werde ich im Thema Gästehäuser vorstellen.
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4030
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Wasserfälle in Albanien

Beitragvon Lars » Di, 27. Dez 2016, 3:28

In https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der ... n_Albanien finden sich auch Koordinaten von ein paar der erwähnten Wasserfälle


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6197
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

Re: Wasserfälle in Albanien

Beitragvon Lars » Di, 27. Dez 2016, 18:32

Hier die Koordinaten, die ich in der Wikipedia fand

Ujëvara e Duriçit – Bulqiza, 41° 29′ 9″ N, 20° 15′ 9″ O
41.485833,20.2525 (auf Google Maps)

Ujëvara e Kardhikaqit – Delvina, 39° 57′ 38″ N, 20° 9′ 18″ O
39.960417,20.155 (auf Google Maps)

Ujëvara e Pocestës – Macellara, 41° 36′ 30″ N, 20° 31′ 47″ O
41.608333,20.529722 (auf Google Maps)

Ujëvara e Progonatit – Kurvelesh, 40° 12′ 44″ N, 19° 57′ 32″ O
40.212222,19.958889 (auf Google Maps)

Ujëvara e Rehovës – Kolonja (Gramoz), 40° 19′ 25″ N, 20° 43′ 20″ O
40.323611,20.722222 (auf Google Maps)

Ujëvara e Sopotit – Përmet, 40° 8′ 41″ N, 20° 26′ 34″ O
40.144861,20.442694 (auf Google Maps)

Ujëvara e Sotires – Gramsh, 40° 45′ 19″ N, 20° 10′ 3″ O
40.755139,20.167611 (auf Google Maps)

Ujëvara e Grunasit – Theth, 42° 22′ 30″ N, 19° 47′ 47″ O
42.375,19.796389 (auf Google Maps)

Ujëvara e Gjeçajve – Theth, 42° 23′ 50″ N, 19° 45′ 53″ E
42.397222,19.764722 (auf Google Maps)
---

Bild Folge albanien.ch auf Facebook: facebook.com/albaniench
Benutzeravatar
Lars
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 6197
Registriert: So, 29. Dez 2002, 5:07
Wohnort: Zürich

Ujevara e Pocestes (Maqellara)

Beitragvon GjergjD » Di, 27. Dez 2016, 19:11

Habe schon gesehen, dass die Verortung bei den Wasserfällen recht weit fortgeschritten ist, wie schön. Der Wasserfall bei Puka könnte da schon ergänzt werden.

Der Wasserfall bei Maqellara war mir bisher auch noch nie untergekommen, dabei scheint ein Besuch auch sehr lohnenswert, aber es ist einen anstrengender Aufstieg einzukalkulieren. Auf den Luftbildern und der Topo ist nordwestlich ein deutlicher Bergsteig zur Alm erkennbar, der dann verlassen werden muss. Den Pfad Richtung Kërҫini (2.341 Meter) scheint Outdoor Albania schon markiert zu haben (Bilder). Ab dort muss mit Sicherheit die Heckenschere mitgeführt werden, will man sich dem Wasserfall nähren :wink:
Ujevara e Pocestes.jpg

Ujevara e Pocestes ist 13 Meter hoch und liegt auf 1500 Metern über dem Meer im Naturpark Korab-Koritnik, das Wasser fällt aus einem großen Felsspalt (Karstquelle) im Kalkmassiv. Das Rauschen ist weithin hörbar. Die Koordinate 41.608333,20.529722 (auf Google Maps) kann wohl bestätigt werden.
http://akzm.gov.al/apps/akzm_cd/Diber/DI_Mon/DI_08.htm
http://natyradiber.al/sq/index.php/2016 ... maqellare/
https://www.facebook.com/Peshkopiahoste ... 9885028597
https://www.facebook.com/Al.Dibra/photo ... =1&theater

https://youtu.be/wufV-8E1QwQ

"Beifang" zur Suche nach dem Wasserfall: Eine Website, die mehrere Bergtouren in Dibra auch auf englisch kurz beschreibt. http://visitpeshkopia.weebly.com/english.html
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4030
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Ujëvara e Duriçit

Beitragvon GjergjD » Di, 27. Dez 2016, 20:18

Interessant wird es auch beim Wasserfall Ujëvara e Duriçit nahe Bulqiza, zu dem auf die Schnelle nur schwer Näheres in Erfahrung zu bringen war. Die Koordinate aus Wiki 41.485833,20.2525 (auf Google Maps) wäre zu prüfen, denn in der Liste der Naturdenkmale wird der Ausfluss aus dem Liqeni i Zi i Valikardhës angegeben, das wäre dann unterhalb von 41.457228, 20.302647 (auf Google Maps). Hier wurde ein Wasserkraftwerk HEC Valikardhe gebaut und der Kanal (die Zerstörung der alten Struktur) ist deutlich erkennbar.

Die Wiki Koordinate bezieht sich jedoch auf einen Bachlauf, der aus dem See mit Namen Liqeni Thate bzw. Liqeni Duiqeve kommt, also von 41.474200,20.259914 (auf Google Maps). Für diesen Ausgangspunkt spräche wiederum die Angabe, der Wasserfall befände sich am Nordhang des Malit të Kaptinës, diesen Bergrücken fand ich bei 41.482441,20.269969 (auf Google Maps).
http://akzm.gov.al/apps/akzm_cd/Diber/DI_Mon/DI_52.htm
Der Wasserfall ist 20 Meter hoch.
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4030
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Re: Wasserfälle in Albanien

Beitragvon volkergrundmann » Di, 27. Dez 2016, 21:03

Für den „Ujëvara e Progonatit – Kurvelesh“ bitte ich anzumerken, dass dieser zu seinen Hochzeiten als außerordentlich imposant beschriebene Wasserfall wohl extrem abhängig von der Schneeschmelze ist und wohl nur sehr kurze Zeit im Jahr, bestenfalls bis Mai, zu sehen ist. Als ich im Juni 2015 nach ihm suchte, lag das Bett völlig trocken! Einheimische sagten mir, dass sei immer so.

Das Fänomen betrifft in AL relativ viele Wasserfälle (und auch Quellen): März bis Mai wirklich imposant, danach zum Rinnsal werdend, ja, gänzlich verschwindend. Mir fallen hier spontan noch andere Wasserfälle ein, der in dieselbe Kategorie fallen:
Zwei Wasserfälle in Vermosh, aktiv bis etwa Anfang Juni, exakte Lage 42.587964,19.689582 (auf Google Maps)
und
42.585574,19.706528 (auf Google Maps)

Einer bei Selca (Tamara), ungefähre Lage:42.504931,19.613772 (auf Google Maps)

Ich bekam einen Hinweis, dass auch der Bach, der sich in Selca tief unter die Straße gegraben hat 42.508697,19.597660 (auf Google Maps)
mehrere Kilometer weiter oben über einen großen Quellausfluss mit Wasserfall verfügen soll.

Letztlich folgt auch der unter
viewtopic.php?f=3&t=16393&p=239026&hilit=Rukaj+Shuttreja#p239026
genannten Quelle ein zumindest 4-5 m hoher, aber eben ganzjährig mächtiger Wasserfall.
Dateianhänge
Vermosh 2.JPG
Vermosh 2
Vermosh 1.jpg
Vermosh 1
volkergrundmann
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1901
Registriert: Sa, 20. Dez 2008, 21:33
Wohnort: Eilenburg bei Leipzig

Ujëvara e Gojanit (Puka)

Beitragvon GjergjD » Mi, 28. Dez 2016, 23:34

Der Wasserfall von Gojan soll 30 Meter hoch sein, er fällt offenbar auch mal trocken und bietet im Winter eine eindrucksvolle Vereisung. Ujëvara e Gojanit ist kein Naturdenkmal, einfach zu erreichen mit seiner Lage direkt an der Nationalstraße SH 30 (vor dem Tunnel) 41.964518,20.006043 (auf Google Maps)
Streetview (Juni 2016) https://goo.gl/maps/PPL2WK6ZwXU2
http://www.panoramio.com/photo/67123462
http://www.panoramio.com/photo/67578284
http://www.panoramio.com/photo/31068883
http://www.panoramio.com/photo/67025800
GjergjD
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4030
Registriert: So, 07. Jun 2009, 13:25
Wohnort: Deutschland

Nächste

Zurück zu Albanien: Reisen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste