albanien.ch Home
-
Forum

Forum Home
Bildergalerie
S'ka problem
Postkarten
Quiz

albanien.ch

albanien.ch
AlbInfo
S'ka problem - blog
News

-
Forumstools
Erweiterte Suche

 
albanien.ch Forum     Albanien - Meinungen & Fragen
 

Kosovar oder Shqiptar?

Ihre Meinung - Ihre Fragen, die in den anderen Themen nicht Platz haben.

Kosovar oder Shqiptar?

Shqiptar
41
73%
Kosovar
15
27%
 
Abstimmungen insgesamt : 56

Beitragvon Kusho1983 » Fr, 08. Jun 2007, 14:08

(AL)OVE hat geschrieben:Nochmals Kusho, KOSOVO, KOS ist SERBISCH, einfach nur serbisch! das A am ende ist der versuch es zu albanisieren, doch die grundform des wortes hat seinen ursprung in der serbischen sprache! das sollte dir klar sein!

somit heisst kosovo polje, amselfeld... wie kannst du dich nur bzw. wie kann sich überhaupt ein albaner, dem diese tatsache klar ist, mit dem anfreunden? das man als eigennamen eine bezeichnung von dem volk nimmt das soviel leider für die albaner gebracht hat...

zum grenzverlauf: und was soll das heissen? ich soll mich assimilieren in mazedonien? wie gesagt, ich spuck auf diese bulgaren und tito-serben die in diesem konstrukt namens ehemalige jugoslawische republik von mazedonien heisst... zsss... ich versteh nicht wieso sich albaner einfach mit allem abfinden... vielleicht wird bei der "unabhängigkeit" kosovos der staat auch in einen ostblock geteilt, dann kann man sich ja ost-kosovaren und west-kosovaren nennen... einfach so dass man das albanische verschwinden lässt, oder man macht es wie einige in südalbanien und nimmt einfach griechisch pässe und verkauft sich als griechen, hauptsache wir werden verarsch.t!!!! ich reg mich so auf über all die kake, ist ja unglaublich wie unpatriotisch menschen sein können!

das kosovo aus dem serbischen stammt,ist mir durchaus bekannt.doch es ist ein historischer begriff,der sich so eingeführt hat und aus einen allgemeinen konsens die ehem.serb.südprovinz und heutige von der uno administrierte provinz als kosovo zu bezeichnen!
es sagt ja niemand,dass du dich assimilieren solltest!nur müssen die albaner in mazedonien sich dort gute lebensbedingungen schaffen und auhören zu träumen,dass wenn es den mazedonischen staat nicht mehr gäbe,resp.wenn es ein vereintes albanien gäbe,alle probleme mit einem wisch verschwinden werden!ich will damit sagen:lass das gejammer und geh mal auf die barickade!
patriotismus geht nur auf,solange man einen vollen magen hat!und leute die nicht um ihr überleben kämpfen müssen,haben ja zeit den anderen moralische prädigten über patriotismus und darüber zu halten,dass man nicht stehlen sollte!
weisst du,weshalb einige albaner in südalbanien den griech.pass angenommen haben?!weil sie dann ohne probleme in griechenland einreisen können,dort sehr einfach eine niederlassungsbewilligung beantragen können und sehr schnell eine arbeit finden können!das ist der einzige grund!und ich finds gar nicht schlecht,dass den albanern in südalbanien diese möglichkeit angeboten wird!
Benutzeravatar
Kusho1983
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 2625
Registriert: Di, 05. Jul 2005, 14:48

Beitragvon skenderbe » Fr, 08. Jun 2007, 14:16

(AL)OVE hat geschrieben:Nochmals Kusho, KOSOVO, KOS ist SERBISCH, einfach nur serbisch! das A am ende ist der versuch es zu albanisieren, doch die grundform des wortes hat seinen ursprung in der serbischen sprache! das sollte dir klar sein!


KOS heisst aber auf albanisch (jedenfalls in Kosova) joghurt. Vieleicht heisst unser land ja Joghurtfeld :?
ok spass bei seite

Ich wusste nicht das Kos auf serbisch amsel heisst, somit wird mir einiges klarer. Aber das man jetzt dieses Gebiet einfach umbenennt, wird wohl zu heftigen Streitigkeiten und Frage führen, auch die Albaner werden sich dagegen wiedersetzen.

Aber wen man recht überlegt, ist das schon etwas merkwürdig, wenn nicht eine Schande diesen Namen zu tragen..
Ësht nje gju qe e flasim tanë, ësht nje ven qe e thrasim nanë.
Benutzeravatar
skenderbe
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1061
Registriert: Di, 27. Mär 2007, 16:13
Wohnort: CH - Prishtinë

Beitragvon Toni_KS » Fr, 08. Jun 2007, 15:01

Kusho ich kann mich auch gar nicht mit dem anfreunden, was du hier von dir gibst. Du kannst hier nicht Vergleiche zwischen „Skupjan“ und „Kosovar“ ziehen. Die Eine ist eine Stadt und der Andere ist bald ein Staat. Die Staaten in Europa sind für gewöhnlich, als Nationalstaaten aufgebaut worden und somit repräsentieren sie ein Volk. Wenn alle Albaner so denken würden wie du und sich mit allem abfinden würden, dann wären wir heute alle Jugoslawen. Ich weiss dass der Nationalismus keine schöne Sache ist, aber wir haben es nicht erfunden. Die Sache mit dem Deutschland kannst du auch nicht vergleichen, die einen haben angegriffen und haben Millionen Menschen auf dem Gewissen und die anderen haben nur ihr Land verteidigt. Wir wollten nichts von den Anderen, aber wir waren bereit das zu behalten, was uns gehörte. Kennst du vielleicht irgendein anderes Volk in Europa, wo die Mehrheit ausserhalb ihrer Landesgrenze lebt. Für uns Albaner war immer alles zu spät, aber jetzt haben wir die Wahl das Richtige zu tun. Ich habe schon mal gesagt, wir sind ohnehin ein kleines Volk im Balkan, eine Teilung innerhalb unseres Volkes, würden die Slawen begrüssen. Diesen gefallen dürfen wir ihnen auf gar keinen fall machen. Ich meine ja nicht, dass wir jetzt gewaltsam ein rein ethnisch vereinigtes Albanien erschaffen sollten. Dieser Traum wird sowieso niemals sterben. Vor 10 Jahren durftest du nicht einmal das Wort „Shqipëria“ aussprechen und heute ist es für uns nicht gut genug. Ich denke in ein vereinigtes Europa, werden die Landesgrenzen für uns keine Rolle mehr spielen, umso mehr wird es wichtiger sein, die Universitäten Tirana, Prishtina und Tetova zu vereinigen, um so unsere Sprache und Kultur zu schützten. Kosova ist für mich nur ein geographischer Begriff, Shqipëria dagegen beizeichnet eine Ethnographie. Genau dieses Element wir in ein vereinigtes Europa eine wichtige Rolle spielen, weil die Ethnographie macht Shqipëria aus und die Geographie ist die EU. Somit ist der Begriff Kosova nur vorübergehend und überflüssig.

TUNGi
Benutzeravatar
Toni_KS
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
 
Beiträge: 842
Registriert: Mi, 04. Apr 2007, 22:07
Wohnort: KS / CH

Beitragvon Kusho1983 » Fr, 08. Jun 2007, 17:04

Toni_KS hat geschrieben:Kusho ich kann mich auch gar nicht mit dem anfreunden, was du hier von dir gibst. Du kannst hier nicht Vergleiche zwischen „Skupjan“ und „Kosovar“ ziehen. Die Eine ist eine Stadt und der Andere ist bald ein Staat. Die Staaten in Europa sind für gewöhnlich, als Nationalstaaten aufgebaut worden und somit repräsentieren sie ein Volk.

:arrow: als ich den vergleich zwischen tironc,shkupjan und prishtinali gab,wollte ich damit sagen,dass schon im kleinen eine differenzierung stattfindet.auf städtischer eben schon,um klar zu diferenzieren,woher man kommt.so ist auch eine differenzierung zwischen shqiptar,kosovar und shqiptaro-maqedonas notwenig,um aufzuzeigen,woher man kommt.da der staat albanien auf albanisch shqiperia heisst,ist es naheliegend,dass sich seine bewohner im direkten und doppelten sinne als shqiptar bezeichnen.sprich einmal von der ehtnie her albaner und einmal von der staatsangehörigkeit.da der zukünftige kosovarische staat kosovo heisst,währe es naheliegend,dass sich seine einwohner als kosovaren bezeichnen,da dies ihre staatsangehörigkeit ist[doch ethnisch betrachtet wären sie ja immer noch albaner].dasselbe gilt auch für die albaner in mazedonien.da diese in mazedonien sind,haben die eine mazedonische staatsbürgerschaft und von der ethnie her sind sie albaner,also shqiptaro-maqedonas.


Wenn alle Albaner so denken würden wie du und sich mit allem abfinden würden, dann wären wir heute alle Jugoslawen. Ich weiss dass der Nationalismus keine schöne Sache ist, aber wir haben es nicht erfunden. Die Sache mit dem Deutschland kannst du auch nicht vergleichen, die einen haben angegriffen und haben Millionen Menschen auf dem Gewissen und die anderen haben nur ihr Land verteidigt. Wir wollten nichts von den Anderen, aber wir waren bereit das zu behalten, was uns gehörte.

:arrow: genau so,wie die nationalistischen serben nichts von den anderen wollen,sondern nur das,was ihrer meinung nach ihnen gehört.ebenso,wie die nationalistischen griechen ihr rechtmässig zustehendes land zurückhaben wollen und die nationalistischen mazedonier ganz mazedonien als slawisches land sehen wollen,so wollen doch die albaner auch nichts weiter,als das,was ihrer meinung nach ihnen zusteht.und ebenso sahen es ja auch die nazis!sie betrachteten österreich als arisch-germanisches land,und darum musste es deutschland angegliedert werden!ist nichts weiter als ein veränderter vokabular,doch die rhetorik und das vorhaben ist genau dasselbe!
es steht niemandem etwas zu!man muss sich in den staatsgrenzen mit den jeweils anderen arrangieren und versuchen die misslage innerhalb der bestehenden staatlichen normen zu lösen,und nicht zu hoffen,dass durch eine veränderung der staatsgrenzen ein wunder bewirkt werden kann.denn das ist alles rhetorische agitation von ultranationalistisch gesinnten alb.,serb.,griech.,maz.gruppierungen!durch sezession und angliederung meinen die jeweiligen gruppierungen und dabei auch bestimmte teile der jeweiligen völker probleme die wirtschaftlicher und sozialer natur sind,zu lösen!das ist alles augenwischerei,auf welche viele reinfallen.es ist einfach immer noch der wunsch nach nationalem ruhm und nationaler grösse da.anstatt dass die jeweiligen staaten und völker versuchen ihre inneren probleme zu lösen,lenken sie mit solchen territorialen ansprüche ihre probleme nach aussen ab.nationale grösse und ruhm sollte nicht primär sein,sondern wirtschaftliche und soziale wohlfahrt!



Ich denke in ein vereinigtes Europa, werden die Landesgrenzen für uns keine Rolle mehr spielen, umso mehr wird es wichtiger sein, die Universitäten Tirana, Prishtina und Tetova zu vereinigen, um so unsere Sprache und Kultur zu schützten.

:arrow: die universitäten versuchen sich immer mehr nach aussen zu öffnen und englisch-kurse für nichtalbanische studierende anzubieten,und du sagst,die sollen die alb.sprache und kultur schützen.es ist nicht die rolle der universitäteten sprache und kultur zu schützen,sondern diejeniger von staatl.finanzierten ethnologischen instituten/institutionen.denn mit den bologna-reformen werden immer mehr die unis vereinheitlicht,was auch eine vereinheitlichung in sprache bedeutet.ein grosser teil der literatur wird englisch sein,und viele kurse werden auf englisch angeboten werden.damit der austausch von studierenden so reibungslos wie möglich stattfinden kann,aber auch die professoren sollten sich frei bewegen können.europäisierung bedeutet öffnung nach aussen,öffnung anderen kulturen gegenüber und nicht die verschliessung!


Kosova ist für mich nur ein geographischer Begriff, Shqipëria dagegen beizeichnet eine Ethnographie. Genau dieses Element wir in ein vereinigtes Europa eine wichtige Rolle spielen, weil die Ethnographie macht Shqipëria aus und die Geographie ist die EU. Somit ist der Begriff Kosova nur vorübergehend und überflüssig.

:arrow: "shqiperia"ist die kurzform der eigenbezeichnung"republika e shqiperise"[auf deutsch:albanien,english,italienisch:albania,französisch:albanie],ein land auf der geographischen landkartekarte,ein land auf dem balkan.shqiperia ist also ein land,und keine ethnographische bezeichnung!shqiptar ist ein ethnographischer terminus,da er eine ganze bevölkerung zusammenfasst,die albanisch spricht.du meinst wohl das wort"shqiptaria",denn diese wär auch eine ethnographische eigenbezeichnung des raumes,in welchem albaner leben.aber nicht shqiperia...

TUNGi
Benutzeravatar
Kusho1983
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 2625
Registriert: Di, 05. Jul 2005, 14:48

Beitragvon Zymer » Fr, 08. Jun 2007, 19:10

Emri Original i Kosoves asht Dardania. Emri Kosovo asht emer Serb. Na jemi tegjith Shqipëtar (Ilir)
Zymer
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 273
Registriert: Sa, 02. Jun 2007, 14:04

Beitragvon Kumanovari » Sa, 09. Jun 2007, 0:14

achtung ihr beleidigt viele leute die Kosovare heissen :D
Benutzeravatar
Kumanovari
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 328
Registriert: Fr, 16. Jun 2006, 12:09
Wohnort: Zürich (Kloten)

Beitragvon Zymer » Sa, 09. Jun 2007, 11:43

Wir beleidigen gar niemand. Es ist Fakt, das Kosovo ein serbisches Wort ist. In der albanischen Sprache hat dieses Wort keine Bedeutung. Es gibt genügend Fakten das Kosova, das Preshevothal und teile Mazedoniens früher Dardanien (albanisch Dardan) hiessen. Dardan hat in der albanischen Sprache eine Bedeutung. Da es in der Region viele Birnen gab und gibt, hat man dieser Region den Namen Dardan gegeben. Auf albanisch bedeutet Birne DARDH.
Zymer
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 273
Registriert: Sa, 02. Jun 2007, 14:04

Beitragvon toni aus FRANCA » Sa, 09. Jun 2007, 12:13

ne Kumanovari, ich komme aus kosovo aber das stimmt was die sagen, kosovo ist ein serbisches wort.
tung
toni aus FRANCA
Member
 
Beiträge: 61
Registriert: Fr, 24. Nov 2006, 21:59
Wohnort: irdendwo in FR (Frankreich)

Beitragvon Bizza » Sa, 09. Jun 2007, 13:18

Ich finde es richtig beheiternd, wie hier irgendwelche, in der Pubertät steckende Nationalisten (die nicht mal aus dem Kosova stammend) vor dem warmen und existenzsicheren Diaspora-Zuhause aus, in den luxuriösen Bildschirm hineinstarrend, sich künstlich aufregen und kämpferisch Parolen von sich geben :D

Der Name Kosova oder Kosovë (das ist kein albanisierter Name, sondern die stinknormale Bezeichnung des Kosova auf albanisch! (man sagt auch nicht der Schweiz auf albanisch Schweiz sondern Zvicra) existiert nicht seit gestern oder heute, die Menschen, spz. die Albaner verbinden (Nationalisten ausgeschlossen) mit diesen Namen geschichtliche und politische Ereignisse und identifizieren bez. verbinden mit diesen Namen seit eh und jeh ihre Erinnerungen, ihre Heimat, ihre Wurzeln und ihre Staatszugehörigkeit! Wenn jemand hier sagt, der Name ist serbisch und gilt zu ignorieren, schneidet sich derjenige aber selber ins Fleisch. Ich glaube kaum dass dieser in seiner Umganssprache keine serbischen oder türkischen Lehnwörter benützt, aber gross ausrufen, dass man zu einem serbischen Wort steht, wenn man sich Kosovar nennt, ist ja einfach :roll:

Dann müsste doch Shkurte Fejza auch eine slawisierte Albanerin sein, weil sie "oj kosov, nena ime.." singt :shock:

Dann müsste doch die ganze ehemalige Uçk-Organisation auch aus slawisierten Albanern bestehen, weil sie im Namen "Kosov" benützen :shock:

Wie bereits erwähnt, die Kosova-Albaner müssen sich tagtäglich mit Billiglohnarbeit vergnügen, existentielle Hürden überwinden und haben weit aus grössere Pobleme, als irgendwelche Tagträumereien von pubertierenden Jugendlichen, die hier einen gesicherten Lebensstandard führen und meinen sie müssten einen vergessen geglaubten Traum künstlich nacheifern!
Gib deine Träume niemals auf. Wenn du sie verloren hast, existiert noch der Körper, aber innerlich bist du längst tot.

Për të gjithë e në të gjitha pikëpamjet kam qenë e jam njeriu kot, i humbur.

Nostalgie wird durch heimatliche Luft gestillt.
Benutzeravatar
Bizza
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 1029
Registriert: So, 12. Feb 2006, 16:28

Beitragvon Kusho1983 » Sa, 09. Jun 2007, 13:45

yea man!bizza,du rockst!
Benutzeravatar
Kusho1983
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 2625
Registriert: Di, 05. Jul 2005, 14:48

Beitragvon Zymer » Sa, 09. Jun 2007, 14:40

Bizza ich weiss das sich alle Kosovaren den Kosovo Kosova nennen. Ich weiss, das sich alle Kosovaren mit diesem Namen identifizieren, ich übrigens auch. Aber es ist nun mal Fakt, dass Kos auf serbisch Feld bedeutet. Und es ist Fakt das Kosova oder Kosovo auf albanisch überhaupt keine Bedeutung hat. Und es ist nun mal auch Fakt, das Kosova, das Preshevothal und teile Mazedoniens früher Dardan waren. Und ich schneide mir gar nichts ins Fleisch, wenn ich wieder den alten richtigen Namen nenne oder verlange. Weil die ganze Welt weis, dass Kosovo ein serbischer Name ist und das nahezu alle Ortsbezeichnungen im Kosova serbische Namen sind. Das können wir Albaner einfach nicht leugnen und, dass ist ja das grösste Problem. Die Schweizer haben sich den Namen selber gegeben. Die Deutschschweiz nennt ihr Land Schweiz, die französischsprachige Schweiz Suisse und die italienischsprachige Schweiz Svizzera. Und wir Albaner nennen die Schweiz Zvicërra. Une jetoj 5 km prej Mushtishtit dhe une shum e du kangen e Shkurte Fejzës. UÇK ka luftue për lirien e pavarsin e popllit Shqipëtar, e jo për Emra. Pse a po kujton qe pom vjen mue kallaj me thirr Suha Rekën Therranda. Po Suha Rekë vjen prej emrit serb Suva Reka dhe nuk ka kuptim ne gjuhen Shqipe. Për ata ja kann lan emrin Therranda, e une prej atherit e thirri Komunen time Therranda. Une e respektoj UÇK shum dhe nuk e pranoj kurr se çdo nja prej ushtarëve në UÇK ka qen sllav. Ndesh me u hjek prej histories sllave për gjithmon Bizza, duhet mi ja lan vendit ton emrin Dardani. Sllavët mas së shumti e kundershtoj emnin të vertet të Kosvës, Dardania. Po une nuk besoj se do ti ndrrohet emri Kosovës. E për ata une i thrras bashkatdhetarët e mi ende Kosovar.
Zymer
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 273
Registriert: Sa, 02. Jun 2007, 14:04

Beitragvon Zymer » Sa, 09. Jun 2007, 14:53

Bizza ich weiss das sich alle Kosovaren den Kosovo Kosova nennen. Ich weiss, das sich alle Kosovaren mit diesem Namen identifizieren, ich übrigens auch. Aber es ist nun mal Fakt, dass Kos auf serbisch Feld bedeutet. Und es ist Fakt das Kosova oder Kosovo auf albanisch überhaupt keine Bedeutung hat. Und es ist nun mal auch Fakt, das Kosova, das Preshevothal und teile Mazedoniens früher Dardan waren. Und ich schneide mir gar nichts ins Fleisch, wenn ich wieder den alten richtigen Namen nenne oder verlange. Weil die ganze Welt weis, dass Kosovo ein serbischer Name ist und das nahezu alle Ortsbezeichnungen im Kosova serbische Namen sind. Das können wir Albaner einfach nicht leugnen und, dass ist ja das grösste Problem. Die Schweizer haben sich den Namen selber gegeben. Die Deutschschweiz nennt ihr Land Schweiz, die französischsprachige Schweiz Suisse und die italienischsprachige Schweiz Svizzera. Und wir Albaner nennen die Schweiz Zvicërra. Une jetoj 5 km prej Mushtishtit dhe une shum e du kangen e Shkurte Fejzës. UÇK ka luftue për lirien e pavarsin e popllit Shqipëtar, e jo për Emra. Pse a po kujton qe pom vjen mue kallaj me thirr Suha Rekën Therranda. Po Suha Rekë vjen prej emrit serb Suva Reka dhe nuk ka kuptim ne gjuhen Shqipe. Për ata ja kann lan emrin Therranda, e une prej atherit e thirri Komunen time Therranda. Une e respektoj UÇK shum dhe nuk e pranoj kurr se çdo nja prej ushtarëve në UÇK ka qen sllav. Ndesh me u hjek prej histories sllave për gjithmon Bizza, duhet mi ja lan vendit ton emrin Dardani. Sllavët mas së shumti e kundershtoj emnin të vertet të Kosvës, Dardania. Po une nuk besoj se do ti ndrrohet emri Kosovës. E për ata une i thrras bashkatdhetarët e mi ende Kosovar.

Und ausserdem ist das ein Forum, wo jede seine Meinung sagen kann. Und ich bin mir sicher, dass viele Besucher auch etwas Lernen können von diesen Debatten.

Die Schweiz:

Deutsch: Schweizerische Eidgenossenschaft
Français: Confédération Suisse
Italiano: Confederazione Svizzera
Rumantsch: Confederaziun svicra

In jeder Sprache hat die Schweiz ein andere Namen. Selbstverständlich ähneln sie sich. Die unterschiedlichen Namen haben aber alle die gleiche Bedeutung.
Zymer
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 273
Registriert: Sa, 02. Jun 2007, 14:04

Beitragvon Kumanovari » Sa, 09. Jun 2007, 15:46

toni aus FRANCA hat geschrieben:ne Kumanovari, ich komme aus kosovo aber das stimmt was die sagen, kosovo ist ein serbisches wort.
tung


hehe du hast mich falsch verstanden, ich kenne viele leute die heissen Kosovare, verstehst du? den geburtsnamen mene ich und wegen dem sagte ich die könntetn beleidigt sein :D
Benutzeravatar
Kumanovari
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 328
Registriert: Fr, 16. Jun 2006, 12:09
Wohnort: Zürich (Kloten)

Beitragvon Toni_KS » So, 10. Jun 2007, 1:34

Tungi Kusho

Als erstes danke ich dir für deine interessante Antwort zu meinem Text. Du hast dir wirklich Mühe gegeben und das respektiere ich. Ich kann dir im in vielen Dingen, die du aufgezählt hast zustimmen. Der Text den du geschrieben hast, mag wohl theoretisch stimmen, aber wir reden hier vom Balkan. Wenn alle Völker im Balkan so demokratisch denken würden und alle Kompromisse eingehen würden, dann müssten wir hier gar nicht diskutieren.



als ich den vergleich zwischen tironc,shkupjan und prishtinali gab,wollte ich damit sagen,dass schon im kleinen eine differenzierung stattfindet.auf städtischer eben schon,um klar zu diferenzieren,woher man kommt.so ist auch eine differenzierung zwischen shqiptar,kosovar und shqiptaro-maqedonas notwenig,um aufzuzeigen,woher man kommt.da der staat albanien auf albanisch shqiperia heisst,ist es naheliegend,dass sich seine bewohner im direkten und doppelten sinne als shqiptar bezeichnen.sprich einmal von der ehtnie her albaner und einmal von der staatsangehörigkeit.da der zukünftige kosovarische staat kosovo heisst,währe es naheliegend,dass sich seine einwohner als kosovaren bezeichnen,da dies ihre staatsangehörigkeit ist[doch ethnisch betrachtet wären sie ja immer noch albaner].dasselbe gilt auch für die albaner in mazedonien.da diese in mazedonien sind,haben die eine mazedonische staatsbürgerschaft und von der ethnie her sind sie albaner,also shqiptaro-maqedonas

Ich glaube wir reden hier voll an uns vorbei und ich finde du widersprichst dich in deinen Texten. Ich wusste nicht, dass wir hier über unsere juristische Definition diskutieren. Ich streite nicht ab, dass wir in unseren Pässen als serbische, mazedonische, montenegrische…usw. Staatangehörige bezeichnet werden. Die meisten von uns sind ja bis heute in ihren jugoslawische Pässen als „Yugoslavensko“ bezeichnet worden, aber mein Lieber wir haben diesen Staat seid 1912 niemals anerkannt, wir haben ihn nur als eine kolonial Macht angesehen und wie es die Verräter gesehen haben, weiß ich nicht und interessiert mich auch nicht. Ich dachte wir diskutieren hier, über die eigene Definition. Ich möchte dir ein ganz einfaches Beispiel nennen, um es auf dem Punkt zu bringen: Was würdest du z.B. sagen wenn dich jemand fragen würde, was bist du? Shqipëtarë nga maqedonia ose maqedonas?! Vielleicht sagt das juristisch und theoretisch das gleiche aus, aber nicht für jeden Albaner. Ich persönlich könnte niemals mich als Serben bezeichnen, auch wenn ich aus der Gegend von Bujanovc stamme. Wenn ich mich ethnisch definiere, dann natürlich als Shqipëtarë und wenn ich mich geographisch definieren muss, dann als Shqipëtarë i luginës së Prshevës. Vielleicht ist so eine Antwort komplexer und länger, aber das ist es wert. Ich glaube schlussendlich meinen wir dasselbe, aber du siehst irgendwie die Sache sehr platonisch…;-)


genau so,wie die nationalistischen serben nichts von den anderen wollen,sondern nur das,was ihrer meinung nach ihnen gehört.ebenso,wie die nationalistischen griechen ihr rechtmässig zustehendes land zurückhaben wollen und die nationalistischen mazedonier ganz mazedonien als slawisches land sehen wollen,so wollen doch die albaner auch nichts weiter,als das,was ihrer meinung nach ihnen zusteht.und ebenso sahen es ja auch die nazis!sie betrachteten österreich als arisch-germanisches land,und darum musste es deutschland angegliedert werden!ist nichts weiter als ein veränderter vokabular,doch die rhetorik und das vorhaben ist genau dasselbe!
es steht niemandem etwas zu!man muss sich in den staatsgrenzen mit den jeweils anderen arrangieren und versuchen die misslage innerhalb der bestehenden staatlichen normen zu lösen,und nicht zu hoffen,dass durch eine veränderung der staatsgrenzen ein wunder bewirkt werden kann.denn das ist alles rhetorische agitation von ultranationalistisch gesinnten alb.,serb.,griech.,maz.gruppierungen!durch sezession und angliederung meinen die jeweiligen gruppierungen und dabei auch bestimmte teile der jeweiligen völker probleme die wirtschaftlicher und sozialer natur sind,zu lösen!das ist alles augenwischerei,auf welche viele reinfallen.es ist einfach immer noch der wunsch nach nationalem ruhm und nationaler grösse da.anstatt dass die jeweiligen staaten und völker versuchen ihre inneren probleme zu lösen,lenken sie mit solchen territorialen ansprüche ihre probleme nach aussen ab.nationale grösse und ruhm sollte nicht primär sein,sondern wirtschaftliche und soziale wohlfahrt!


Hier glaube ich, dass du was falsch verstanden hast. Die Rilindja wollte kein Grossalbanien, sondern ein Albanien, dass ein Territorium einschließt, wo mehrheitlich ethnische Albaner leben. Ein Grossalbanien würde bedeuten, den ganzen westlichen Balkan, einschliesslich der europäischen Türkei (Illyrien). Ich glaube du kannst die historischen Geschehnisse nicht richtig unterscheiden. Ich streite nicht ab, dass alle Länder in Europa Land und Leute opfern mussten, aber wir Albaner haben am meisten geopfert. Nämlich mehr als ¾ unseres Volkes. Es war nicht unsere Idee, den Nationalismus einzuführen und die Menschen ethnisch zu sortieren. Meiner Meinung nach muss man im Balkan kämpfen, sonst hat man verloren. Ich finde es richtig, dass man als Albaner zu sich selber kritisch ist. Aber wir haben es versucht mit den Slawen Kompromisse einzugehen und mit denen eine innere Lösung zu finden, aber siehst du den nicht wo wir gelandet sind. Sie haben es geschafft uns soweit auszurotten und uns soweit zu drängen, dass abgesehen von ein paar Bergen, uns nichts mehr geblieben ist. Ich weiß nicht wie du unsere Situation siehst, ich dagegen empfinde sie als eine große Tragödie. Ohne eine Basis und einen Fundament, können wir keine wirtschaftliche und soziale Wohlfahrt erschaffen. Mir ist es schon bewusst, dass wir immer wieder vom Nationalismus getrieben werden Kriege zu führen. Aber Kriege gab es seid Menschengedenken und gibt es heute immer noch. Es ist nicht alles so einfach, wie du das beschreibst. Ich bin in Kosova während der 90ger aufgewachsen und ich glaube niemand, der gesundes menschliches Verstand besitzt kann verlangen, dass wir heute uns Serben oder Mazedonier nennen sollten.



die universitäten versuchen sich immer mehr nach aussen zu öffnen und englisch-kurse für nichtalbanische studierende anzubieten,und du sagst,die sollen die alb.sprache und kultur schützen.es ist nicht die rolle der universitäteten sprache und kultur zu schützen,sondern diejeniger von staatl.finanzierten ethnologischen instituten/institutionen.denn mit den bologna-reformen werden immer mehr die unis vereinheitlicht,was auch eine vereinheitlichung in sprache bedeutet.ein grosser teil der literatur wird englisch sein,und viele kurse werden auf englisch angeboten werden.damit der austausch von studierenden so reibungslos wie möglich stattfinden kann,aber auch die professoren sollten sich frei bewegen können.europäisierung bedeutet öffnung nach aussen,öffnung anderen kulturen gegenüber und nicht die verschliessung!

Das ist mir wieder alles einbissschen zu fad, oder zu bürokratisch. Ich wollte nur eigentlich damit andeuten, dass wir heute drei albanische Universitäten haben und so auch unsere Sprache mehr verbreiten können. Ich will nur ein Beispiel nennen, in Mazedonien muss man jetzt bis zur Fachhochschule kein mazedonisch können. Entweder ist für die Mazedonier, die albanische Sprache auch Pflicht als Fach in der Schule, so ungefähr wie in der Schweiz, oder wir lernen auch kein Mazedonisch. Das gleiche gilt auch für Serbisch. Ich will damit sagen, nicht nur wir müssen immer Kompromisse eingehen. Die Griechen sind in Albanien anerkannt und haben auch Schulen, aber den Albaner in Griechenland wird ihre Sprache nicht anerkannt. Obwohl wir ihnen den A.r.sch gerettet haben.


shqiperia"ist die kurzform der eigenbezeichnung"republika e shqiperise"[auf deutsch:albanien,english,italienisch:albania,französisch:albanie],ein land auf der geographischen landkartekarte,ein land auf dem balkan.shqiperia ist also ein land,und keine ethnographische bezeichnung!shqiptar ist ein ethnographischer terminus,da er eine ganze bevölkerung zusammenfasst,die albanisch spricht.du meinst wohl das wort"shqiptaria",denn diese wär auch eine ethnographische eigenbezeichnung des raumes,in welchem albaner leben.aber nicht shqiperia...

Ich glaube hier hast du dich wieder selbst übertroffen. Du hast genau verstanden was ich mit diesem Text aussagen wollte…. :lol: Du willst einfach nur das letzte Wort haben… :lol: Shqipëtaria, Shqipëtarë oder Shqipëria haben mehr oder weniger dieselben Wurzeln, aber bei Kosova sieht das ganz anders aus. Weißt du wo der grösste Unterschied liegt, nämlich bei der Entstehung der Bedeutung. Erst gab Shqipëtarë und dann folgte Shqipëria daraus. Aber bei Kosovarë, war es völlig umgekehrt, nämlich erst Kosova (ein fremdes Wort, kein albanisches) und nachher Kosovarë! Genau das stört mich am meisten, weil Kosova ist etwas künstliches, hat nicht natürliches an sich.


Kusho ich bin neu hier in diesen Forum und ich will echt nicht den Klugsch… spielen, weil es macht wirklich Spaß mit kompetenten Leuten über bedeutende Dinge zu diskutieren. Musst mir nicht übel nehmen, wenn ich da und hier ein paar grammatikalische Fehler gemacht habe, weil im Moment etwa halb zwei Morgens ist… :lol:

PS. Du denkst sicher welcher Idiot, philosophiert um halb zwei Uhr Morgens über das Albanertum. Ehrlich gesagt ich kann es auch nicht verstehen….. :wink:

Pëshendetje!
Benutzeravatar
Toni_KS
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
 
Beiträge: 842
Registriert: Mi, 04. Apr 2007, 22:07
Wohnort: KS / CH

Beitragvon skenderbe » Mo, 11. Jun 2007, 8:19

Zymer hat geschrieben:Bizza ich weiss das sich alle Kosovaren den Kosovo Kosova nennen. Ich weiss, das sich alle Kosovaren mit diesem Namen identifizieren, ich übrigens auch. Aber es ist nun mal Fakt, dass Kos auf serbisch Feld bedeutet. Und es ist Fakt das Kosova oder Kosovo auf albanisch überhaupt keine Bedeutung hat. Und es ist nun mal auch Fakt, das Kosova, das Preshevothal und teile Mazedoniens früher Dardan waren. Und ich schneide mir gar nichts ins Fleisch, wenn ich wieder den alten richtigen Namen nenne oder verlange. Weil die ganze Welt weis, dass Kosovo ein serbischer Name ist und das nahezu alle Ortsbezeichnungen im Kosova serbische Namen sind. Das können wir Albaner einfach nicht leugnen und, dass ist ja das grösste Problem. Die Schweizer haben sich den Namen selber gegeben. Die Deutschschweiz nennt ihr Land Schweiz, die französischsprachige Schweiz Suisse und die italienischsprachige Schweiz Svizzera. Und wir Albaner nennen die Schweiz Zvicërra. Une jetoj 5 km prej Mushtishtit dhe une shum e du kangen e Shkurte Fejzës. UÇK ka luftue për lirien e pavarsin e popllit Shqipëtar, e jo për Emra. Pse a po kujton qe pom vjen mue kallaj me thirr Suha Rekën Therranda. Po Suha Rekë vjen prej emrit serb Suva Reka dhe nuk ka kuptim ne gjuhen Shqipe. Për ata ja kann lan emrin Therranda, e une prej atherit e thirri Komunen time Therranda. Une e respektoj UÇK shum dhe nuk e pranoj kurr se çdo nja prej ushtarëve në UÇK ka qen sllav. Ndesh me u hjek prej histories sllave për gjithmon Bizza, duhet mi ja lan vendit ton emrin Dardani. Sllavët mas së shumti e kundershtoj emnin të vertet të Kosvës, Dardania. Po une nuk besoj se do ti ndrrohet emri Kosovës. E për ata une i thrras bashkatdhetarët e mi ende Kosovar.

Und ausserdem ist das ein Forum, wo jede seine Meinung sagen kann. Und ich bin mir sicher, dass viele Besucher auch etwas Lernen können von diesen Debatten.

Die Schweiz:

Deutsch: Schweizerische Eidgenossenschaft
Français: Confédération Suisse
Italiano: Confederazione Svizzera
Rumantsch: Confederaziun svicra

In jeder Sprache hat die Schweiz ein andere Namen. Selbstverständlich ähneln sie sich. Die unterschiedlichen Namen haben aber alle die gleiche Bedeutung.


also was den jetzt? erst heisst Kos amsel und nun heisst Kos feld. das heisst wohl das Koskos amselfeld heisst oder wie?

ausserdem seht ihr diese ganze Sache etwas zu ernst.
ich bin mit dem Namen Kosova aufgewachsen den einzigen Namen den ich sonst akzeptieren würde, wäre Dardania, aber solche Schritt in die Wege zu leiten ist nicht einfach. Doch wenn man tatsächlich den Namen ändern will, so müsste man das schon machen, bevor wir die Unabhängigkeit erhalten.
Ësht nje gju qe e flasim tanë, ësht nje ven qe e thrasim nanë.
Benutzeravatar
skenderbe
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1061
Registriert: Di, 27. Mär 2007, 16:13
Wohnort: CH - Prishtinë

Beitragvon (AL)OVE » Mo, 11. Jun 2007, 8:47

hey bizza du redest total am thema vorbei. ich weiss nicht warum du hier von pubertierenden leuten sprichst, die eine sichere existens haben. hast du die etwa nicht? wir debattieren hier über den namen, und du kommst so!

also, ich fasse nochmal für dich zusammen:
es geht darum, das kosovo ein serbisches wort ist! was den serben nur einen grund mehr gibt zu behaupten kosovo gehöre ihnen! ich glaube sie nennen uns auch "shiptar" aber den kosovo eben kosovo, da es für sie ein erobertes gebiet ist, dem sie den name geben. es gibt eine unterbewusste akzeptanz.

unser volk wurde künstlich getrennt, heute glauben wir es habe nun mal seine gründe! vll. sogar kulturell... was aber nur einbildung ist und zeigt, die slawischen pläne gehen auf... nur leider nicht bei allen!

ach und noch was, die albaner brauchen zu erst die freiheit, dann können wir erst wohlstand schaffen, denn so lassen SIE uns nicht!

die freiheitskämpfer haben für die befreiung der nation gekämpft, per kombin, die speziellen bezeichnungen wie UCK/C/... (per kosoven, per kombin, camerijen, presheven etj.) gehören zu den teilen dieser nation namens Albanien. denn viele kämpfer waren in verschiedenen gebieten tätig... dies nur auf bezug zu deinem kommentar, was mir zeigt wie wenig du doch weisst.
Benutzeravatar
(AL)OVE
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1195
Registriert: Mi, 18. Okt 2006, 15:51

Beitragvon Armend » Mo, 11. Jun 2007, 9:18

(AL)OVE hat geschrieben:Nochmals Kusho, KOSOVO, KOS ist SERBISCH, einfach nur serbisch! das A am ende ist der versuch es zu albanisieren, doch die grundform des wortes hat seinen ursprung in der serbischen sprache! das sollte dir klar sein!

somit heisst kosovo polje, amselfeld... wie kannst du dich nur bzw. wie kann sich überhaupt ein albaner, dem diese tatsache klar ist, mit dem anfreunden? das man als eigennamen eine bezeichnung von dem volk nimmt das soviel leider für die albaner gebracht hat...

zum grenzverlauf: und was soll das heissen? ich soll mich assimilieren in mazedonien? wie gesagt, ich spuck auf diese bulgaren und tito-serben die in diesem konstrukt namens ehemalige jugoslawische republik von mazedonien heisst... zsss... ich versteh nicht wieso sich albaner einfach mit allem abfinden... vielleicht wird bei der "unabhängigkeit" kosovos der staat auch in einen ostblock geteilt, dann kann man sich ja ost-kosovaren und west-kosovaren nennen... einfach so dass man das albanische verschwinden lässt, oder man macht es wie einige in südalbanien und nimmt einfach griechisch pässe und verkauft sich als griechen, hauptsache wir werden verarsch.t!!!! ich reg mich so auf über all die kake, ist ja unglaublich wie unpatriotisch menschen sein können!


Also du hast meiner Meinung nach 100 % recht. KOSOVO ist Serbisch, KOSOVA ist eine albanische umstellung eines Serbischen Wortes das von den Albanern nicht akzeptiert werden sollte. Der Kriegsplatz oder das Kriegsfeld als der Serbische Zar Lazar von den Türken angegriffen würde heisst Kosovo Polje = Kosova Feld oder Fushë Kosove das 30 km Westlich von Prishtina liegt. Die Serben hatten dieses Krieg verloren doch aus ihrer Ansicht verdrehten sie die Geschichte und nannten die Ganze Region Kosovo !
Athere kur ishte Jeta e bukur !!
Benutzeravatar
Armend
Danke für die vielen Übersetzungen!
Danke für die vielen Übersetzungen!
 
Beiträge: 1389
Registriert: Di, 05. Jun 2007, 8:36
Wohnort: ...

Beitragvon yll_strugani » Mo, 11. Jun 2007, 22:25

(AL)OVE ich finde du hast zu 100% recht ,ich denke genau so.....mehr will ich auch nicht schreiben , denn ich wüsste nicht wo ich anfangen sollte , wenn man all diese Komentare nur einmal geesen hat und das auch noch in sehr kürzer zeit , dann gehen einem schon sehr viele dinnge durch denn Kopf ....................

" Die Sonne auf meinen pass werde ich nie akceptieren und möchte noch allen sagen egall ob aus ""Kosovo"",""Ilirida"",""Preshev"",""Malësi""oder""Carmeri""
ne jena krejt Shqiptar e kurxho tjeter!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

und für eine geografische definitation könnten wir,die nicht im ""(heutigem)politischem Albanien leben"",
Dardarina sagen !!!!!!!!!!!!!!!!!!
„Ich habe ein Leben, und wenn ich noch 100 hätte, ich würde sie - ohne nachzudenken - für die Wiedervereinigung Albaniens opfern“
yll_strugani
Member
 
Beiträge: 32
Registriert: So, 07. Mai 2006, 23:01
Wohnort: CH-ZH-Basserdorf/\ AL-Struga

Beitragvon Vienna » Di, 12. Jun 2007, 4:54

Ohne mir den Thread durchgelesen zu haben, ein kurzer Hinweis zur neuen Fahne die Kosova nach der Unabhängigkeit repräsentieren soll:

Gemäß internationalem Recht MUSS der Kosovo als unabhängiger Staat eine Fahne haben die sich von Fahnen anderer Staaten unterscheidet. Es ist nicht erlaubt das zwei unabhängige Staaten die gleiche Fahnen haben. Sogesehn hatte Rugova gar keine Wahl, denn wenn das Ziel die Unabhängigkeit ist (und das ist sie zweifelsfrei) dann muss man auch die Rahmenbedingungen schaffen (dazu gehört eben auch eine eigenständige Fahne für einen eigenständigen Staat).
"Im Leben kommt es nicht darauf an gute Karten zu haben, es kommt darauf an mit schlechten Karten gut zu spielen"
R. L. Stevenson
Vienna
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 975
Registriert: So, 16. Apr 2006, 0:27
Wohnort: United Kantons of Switzerland

Beitragvon (AL)OVE » Di, 12. Jun 2007, 7:39

auch wenn diese fahne nicht das wiederspiegelt was sie sollte? auch wenn es nicht die identität der albaner zeigt? weil es die internationalen vorsehen?
Benutzeravatar
(AL)OVE
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1195
Registriert: Mi, 18. Okt 2006, 15:51

VorherigeNächste

Zurück zu Kosova?!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste