albanien.ch Home
newslist Albanien
Die letzten 10 Meldungen
Nachrichten-Archiv
Veranstaltungen
-
albanien.ch

AlbInfo
Forum
newsletter Albanien
Homgepages

English       Français

-
::
Erweiterte Suche
--
Themen-Katalog
--
Sitemap
-
 
 
 
newslist Albanien   Nachrichten & Termine
 
 
 [ aktuelle Nachrichten ] [ Nachrichten-Archiv ] [ Druckansicht ]  [ RSS Feed ]

EU-Beitrittskandidat
Politik

24.06.2014 Mit Drogenrazia und 100 Millionen Euro für Tschechien den Weg in die EU geebnet.

EU-Beitrittskandidat
Albanien sieht sich schon im Kreis der EU-Staaten;
von Edi Rama heute gepostetes Bild
Die im letzten Sommer gewählte Regierung Rama kann einen grossen Erfolg feiern: die EU erklärte Albanien heute zum offiziellen Beitrittskandidaten.

Dazu beigetragen haben natürlich viele positive Entwicklungen, die auch die Vorgängerregierung vorangetrieben hatte. Mit ein paar Aktionen in den letzten Tagen hat Edi Rama aber nochmals seinen Willen unterstrichen, mit Aufräumaktionen das Image Albaniens aufzupolieren.

Zuerst wurde Lazarat gestürmt, ein Dorf südlich von Gjirokastra, wo sich die Sicherheitskräfte seit Jahren nicht mehr hingetraut hatten und die wohl grösste Canabis-Produktion Europas blühte.

Ausserdem konnte sich Albanien heute Morgen noch mit der tschechischen Regierung einigen, die eine Blockade der albanischen EU-Annäherung angedroht hatte. Streitpunkt war der albansiche Energieversorger »CEZ Shpërndarje«, das seit 2009 dem tschechischen Unternehme CEZ gehört hatte. CEZ war aber anfangs 2013 praktisch enteignet worden, nachdem man sich nicht über offene Rechnungen von albanischen Behörden sowie Preiserhöhungen hatte einigen können. Albanien verpflichtete sich, den Tschechen über die nächsten Jahren wohl nicht ganz unberechtigt mit 100 Millionen Euro zu entschädigen.

Das lange isolierte und später ausgegrenzte Albanien ist seinen europäischen Nachbarn heute einen grossen Schritt näher gekommen. Für das kleine, arme Balkanland ist das ein grosser Erfolg. Auf dem Weg in die EU bleibt aber noch viel zu tun: politische und wirtschaftliche Reformen, der Kampf gegen die Kriminalität und vor allem auch die Bildung einer konstruktiven Kommunikationskultur unter den politischen Parteien. Bis heute beschränkt sich der politische Dialog meist auf unsachlich vorgebrachte gegenseite Anschuldigungen und Rücktrittsforderungen.


(nlA)


newslist Albanien

Die neusten News immer sofort per E-Mail:

Es werden nur die auf dieser Seite veröffentlichten Nachrichten verschickt.
Keine Werbung, kein Weitergeben Ihrer E-Mail-Adresse.   Weitere Informationen.
 
Über diesen News-Service

Auf dem Schwarzen Brett werden Informationen publiziert, die in einer Beziehung zu Albanien und der Schweiz oder einem anderen westeuropäischen Staat stehen. Die Redaktion behält sich vor, Mitteilungen nicht zu publizieren. Alle Mitteilungen beruhen auf frei zugänglichen Quellen. Die Redaktion stellt diese Informationen nach bestem Gewissen zusammen. Sie werden aber wie angegeben ohne Anspruch auf Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität zur Verfügung gestellt. In keinem Fall wird die Redaktion oder der Betreiber für irgendwelche speziellen, zufälligen, indirekten oder Folgeschäden haften.
Ihre Mitteilung schicken Sie an blackboard@albanien.ch. Bei kommerziellen Mitteilungen kann unter Umständen ein Umkostenbeitrag verlangt werden.

 
Seiten-Anfang I newsletter Albanien I AlbInfo I Forum I Homepages I Suchen