albanien.ch
  AlbINFO: Tipps
Schweizerische Informations- und Koordinationsstelle
für Albanien

DajtiEkspres
 
 
AlbInfo
-

AlbInfo Bücher-Empfehlungen
AlbInfo Links
AlbInfo FAQ
AlbInfo Helpdesk

-
albanien.ch

News
Forum
S'ka problem! Blog
newsletter Albanien
Homepages

English       Français

-
::
Erweiterte Suche
--
Themen-Katalog
--
Sitemap
 
Der Hausberg Dajti ist ein wenig näher an die Stadt Tirana gerückt. Nur 13 Minuten dauert die Fahrt mit der neuen Gondelbahn, die folglich Dajti Ekspres heisst. Den Ausflügern auf dem Weg in den Nationalpark bleibt jetzt eine lange und kurvenreiche Fahrt über die schmale Bergstrasse erspart - belohnt werden sie dafür mit einmaligen Blicken auf Tirana und die Berglandschaft.

Der Dajti Ekspres ist die erste Seilbahn Albaniens - von ein paar gespannten Seilen für den Warentransport abgesehen. Die Gondelbahn wurde nach rund zweijähriger Bauzeit am 28. Juli 2005 eingeweiht. Die Anlage wurde von der österreichischen Firma Doppelmayr geliefert. Die stolzen Kosten von rund 6,5 Millionen Euro fordern auch einen stolzen Preis: 700 Lek (rund € 5) muss eine Person bezahlen.

Von der Talstation am östlichen Stadtrand von Tirana führt der Dajti Ekspres den allmählich ansteigenden Hang hinauf, an Wohnhäusern, Bauernhöfen, einem kleinen Stausee und Wäldern vorbei. Danach steigt die Bahn steil an und überwindet die hohe Felswand unterhalb der Fusha e Dajtit, wo sich auf ca. 1050 Metern die Bergstation befindet.

Dajti Nationalpark

Der ganze Berg ist ein Nationalpark. Im Gebiet mit einer Grösse von rund 3300 Hektaren leben unter anderem Wildschweine, Wölfe, Füchse, Hasen, Braunbären und Wildkatzen, die in den Wäldern und abgelegenen Hängen auf der Rückseite Schutz finden.

Der Dajti bietet eine gute Möglichkeit, um den regen Treiben von Tirana zu entfliehen. Die Sicht über Tirana und Umgebung ist vor allem bei klarem Wetter eindrücklich – mit etwas Glück ist sogar die Adria zu sehen. Zahlreiche Restaurants bieten Grillkost an. Am Wochenenden sind sehr viele Tiraner hier beim Picknick anzutreffen.

Ausflügler, die nicht nur das Panorama geniessen und in einem Restaurant essen möchten, können den Berg zu Fuss erkundigen. Weite Teile des Berges sind jedoch militärisches Sperrgebiet. Bei der Bergstation der Seilbahn sind einige Wanderwege ausgezeichnet – ambitionierte Bergwanderer können sogar den Wegweiser folgend bis zum Gipfel des Berges (1612 Metern) hochsteigen. Auch Klettern, Gleitschirmfliegen und Wintersport ist möglich.

Dajti Ekspres - Bautyp

Die Gondelbahn ist eine kuppelbare Einseilumlaufbahn: Die Gondeln werden hierbei in den Stationen vom Seil gelöst (ausgekuppelt) und verzögert. Das Aus- und Einsteigen erfolgt bei langsamer Geschwindigkeit. Dann werden die Fahrzeuge wieder beschleunigt und mit dem Seil verbunden (eingekuppelt). Das Seil selbst - und somit auch alle sich auf der Strecke befindenden Fahrzeuge - bewegt sich immer mit der eingestellten Fahrgeschwindigkeit (maximal 6 m/s, üblicherweise ca. 4 m/s).

Die wichtigsten technischen Daten:

  • Länge horizontal: 4180 Meter
  • Höhendifferenz: 814 Meter
  • Länge schräg: 4356 Meter
  • Max. Fahrgeschwindigkeit (stufenlos regulierbar): 6 m/s
  • Förderleistung pro Richtung: 370 Personen pro Stunde
  • Max. Antriebsleistung: 430 kW
  • Anzahl Kabinen: 21
  • Seildurchmesser: 41 mm

Wir danken vielmals der Doppelmayr Seilbahnen GmbH für die Informationen und Bilder

    

   

Kommentare

Kommentare vom 19 August 2005

19:52 von Ohne Namen

eine frage, und wenn mal der Strom ausgehen sollte haben sie auch einen Stromgenerator???

Ein Experte in Seilbahntechnik bin ich sicherlich nicht, aber ich denke, dass die schon Vorkehrungen getroffen haben. Auch wenn in Albanien Stromunterbrücke zum Alltag gehören, kommen diese auch anderswo vor - weshalb es auch dort eine Lösung braucht. Denkbar wäre auch eine Energieversorgung, die komplett unabhängig vom öfentlichen Netz funktioniert. albaniench

Kommentare vom 10 October 2005

21:48 von Martin Lerch

Selbstverständlich ist die Anlage mit einem Notstromgenerator ausgerüstet! Trotzdem kommt es vor, dass du plötzlich mal mitten drin hängen bleibst - allerdings nur so zwei-drei minuten um älteren oder gehbehinderten Menschen das Ein- und Aussteigen in der Berg-/Talstation zu erleichtern.

Der Preis für die Fahrt ist Stolz. Für Mitglieder eines Jugendherbergs-Verbandes (Schweiz www.sjh.ch Deutschland www.djh.de ) gibts jetzt aber gute Neuigkeiten: 100 Lek Rabatt! Der Albanische Jugendherbergsverein (AYHA) hat mit dem Betreiber eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Übrigens gibts nicht nur da Rabatte - finde eine Übersicht auf www.ayha.org

Kommentare vom 04 November 2005

13:13 von Rezart Mako?

Tirana ist jetzt in der Tat um eine Attraktion reicher geworden. Einen interessanten Bericht über die ungewöhnliche Reise mit dem "Teleferiku" Dajti Ekspres letztes Wochenende findet man auch hier:

http://www.njoftime.com/showthread.php?t=699

Allerdings leider nur in albanischer Sprache, aber die Bilder sind gar nicht mal so schlecht.

Kommentare vom 08 March 2006

12:49 von albaniench

Skifahren auf dem Dajti? Nicht wirklich, wie dieser Blog zeigt: annasblog

Kommentare vom 09 June 2006

17:47 von emma

auf jedenfall kann man reiten auf dem dajti. es gibt sogar pferdchen mit mercedesstern.. und wenn man glück hat ist es sogar gratis..

Kommentare vom 08 December 2006

09:22 von robert ?

Eine rechte stadt hat auch ihren Hausberg. Auch Tirana macht keine Ausnahme und hat damit eine weitere atraktion für Turisten

Kommentare vom 29 Juni 2013

10:12 von Desi?

Thinking like that shows an eepxrt's touch  

 


Kommentare schreiben

Hilfreiche Kommentare, Ergänzungen und Korrekturen können Sie über untenstehende Feld anbringen. Wir behalten uns vor, Ihre Texte bei Bedarf abzuändern oder zu löschen.
Fragen stellen Sie bitte an den Helpdesk oder im Forum.

Neuer Kommentar
Autor
Zahl eingeben: 808

 
Druckansicht
 
  -
Kontakt
Impressum

-
   
 
Druckansicht
Änderungen
Bearbeiten
-
 
Seite zuletzt bearbeitet:
29.06.2013 10:12 Uhr
© newsletter Albanien 2004-2009